Massai Mara: Keekorok Lodge - Kenia Reisebericht (5/16)

von Svenja Penzel

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen Regen zieht über die Massai MaraEine Regenfront zieht über die Massai Mara hinweg und verdunkelt den Himmel. Ich bin froh, als wir im letzten Tageslicht bei der Keekorok Lodge ankommen, wo ich mein müdes Haupt heute zur Ruhe betten kann. Die Lodge liegt ebenfalls in der östlichen Mara-Gegend, aber etwas südlicher als die anderen Camps. Ich bin in einer der Blockhütten untergebracht. Die Keekorok Lodge gibt sich selbst 5 Sterne, bietet aber meines Erachtens höchstens gute Mittelklasse. Man merkt eben, dass die Lodge schon älter ist, nicht nur an den Badezimmern, die einmal eine Renovierung nötig hätten. Die Zimmer in den Zweier-Blockhütten sind geräumig, lassen aber durch die Bauweise mit viel dunklem Holz nur wenig Licht herein und wirken dadurch auch dunkel. Sie lassen sich durch Kippfenster mit Moskitonetzen aber gut belüften. Die Standardzimmer in den langgestreckten Gebäuden haben große Fensterscheiben und sind dadurch deutlich heller. Am besten haben mir die "A-Frames" gefallen, also die einzeln stehenden Hütten mit spitzem Dach. Diese lassen sich auch zum Dreibettzimmer aufbetten. Die Lodge ist unter indischem Management und hat daher viel indisches und fernöstliches Publikum, was sich auch an den Speisen auf dem Buffet des Restaurants bemerkbar macht. Eine Gruppe von Massai tanzt am Abend in der Lounge für die Gäste. Viele der Massai verdienen sich mit Darbietungen oder Führungen etwas hinzu.

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Keekorok Lodge © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Sonntag, 20. Mai 2012Die Wolken haben sich verzogen, es wird ein schöner Tag. Wir verlassen Keekorok gegen 9 Uhr, nachdem mir der indische Manager mit dem schwer verständlichen Dialekt die gesamte Anlage einschließlich der Präsidentensuite gezeigt hat. Warum er gerade auf dieses Gebäude so stolz ist, verstehe ich nicht ganz. Außer dass diese Suite viel Platz und eine schöne Aussicht hat, ist sie in meinen Augen gar nichts Besonderes. Wirklich schön dagegen ist das Aussichtsdeck mit Blick auf ein Wasserloch, der viele Tiere anlockt. Im Oktober kommen auch die Gnus und Zebras auf ihrer Wanderung hier vorbei. Das Aussichtsdeck der Keekorok LodgeHeute Morgen sind in diesem Teil des Parks nicht viele Fahrzeuge unterwegs. Die meisten, die uns begegnen, sind Wagen der Ballonsafari-Gesellschaften, die Ausrüstung transportieren. Das Gras steht hier wie auch sonst fast überall sehr hoch, so dass wir links und rechts vom Weg nicht viele Tiere sehen können. Dennoch ist es ein schöner Morgen, klar und sonnig wie jeden Tag, und wir kommen auf den ausgewaschenen Pisten einigermaßen voran. Gegen 10.30 Uhr erreichen wir das Ashnil Mara Camp.Wir haben weitere Informationen zur Keekorok Lodge für Sie zusammengestellt.Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis der gesamten Reise. Zum nächsten Teil geht es auch direkt durch Anklicken des Links oben auf dieser Seite.

noch keine Kommentare