Massai Mara - Karen Blixen Camp

von Svenja Penzel

Ein freier Nachmittag... herrlich. Und noch herrlicher ist die Umgebung, in der ich den Nachmittag verbringen darf. Das Karen Blixen Camp liegt direkt am Mara-Fluss in einem wildreichen Konzessionsgebiet, das nördlich an die Massai Mara angrenzt. Es ist nicht eingezäunt, so dass die Tiere ungehindert durchlaufen können. Die Zelte sind groß und luxuriös mit Blick auf den Fluss. Das Schönste am Camp (abgesehen von den tollen Zelten) ist die Wiese zwischen dem Hauptbereich und dem Flussufer. Dort stehen in gutem Abstand zueinander kleine Sitzgruppen unter Sonnenschirmen. Bei einer Tasse Kaffee kann man lange verweilen und einfach nur auf den Fluss schauen, der eine geradezu magische Wirkung hat, ähnlich wie wenn man beim Lagerfeuer in die Flammen starrt. Am jenseitigen Ufer gibt es viel zu sehen. Dort sonnen sich manchmal Krokodile, Antilopen oder Giraffen kommen zum Trinken, und Hippos tollen trotz der Strömung im Fluss herum. Ein herrliches Fleckchen Erde.

Neben Pirschfahrten im offenen Wagen bietet das Karen Blixen Camp auch Kulturabende mit den Massai sowie Dorfbesichtigungen, Vogelbeobachtungen und sehr empfehlenswerte Naturwanderungen mit einem ausgezeichneten "Naturalist Guide" an. Das Camp hat dänische Eigentümer und schwedisches Management, das sich dazu verschrieben hat, im Geiste der Namensgeberin Karen Blixen zu handeln und der Umwelt und den Menschen etwas zurückzugeben. So wird das Camp zu 100% mit Solarstrom versorgt und bereitet das Brauchwasser wieder auf. Sämtlicher Abfall wird nach Nairobi gebracht und dort entsorgt. Auf dem Gelände befindet sich eine Kochschule für Massai, in der junge Menschen eine qualifizierte anderthalbjährige Ausbildung zum Koch erhalten - und damit die Perspektive auf einen Job im Tourismus. Darüber hinaus finanziert das Karen Blixen Camp auch eine Apotheke im nächsten Massai-Dorf. Daneben gibt es auch noch Deutsch-, Englisch- und IT-Kurse, bei denen auch Gäste als Assistenten mit unterrichten dürfen. Geplant ist außerdem noch eine Baumschule.Karen Blixen wäre sicher begeistert - sie wohnt ja auch in dem Camp, zumindest auf einem Foto an der Rezeption.Mehr Informationen zu allen Themen gibt es hier:

noch keine Kommentare