Safari und Baden in Tansania

Safari und baden in Tansania

Tansania gehört auf dem afrikanischen Kontinent zu den Reisezielen, die gut erschlossen und auch sicher sind. Zudem hat Tansania dank seiner geografischen Ausprägung und Lage eine Fülle an unterschiedlichen Naturlandschaften zu bieten. Der Artenreichtum ist in Tansania besonders hoch und die Regierung hat es in den vergangenen Jahrzehnten geschafft, die großen Nationalparks sehr gut vor Wilderern und Umweltverschmutzern zu schützen. Die Tierwelt der Serengeti konnte sich in den vergangenen 50-60 Jahren sehr gut entwickeln und andere kleinere Nationalparks werden nach ähnlichen Standards bewahrt. Dies kombiniert mit der Tatsache, dass Tansania am indischen Ozean liegt, führt dazu, dass das Land ein ideales Ziel ist um Safari und baden in Tansania zu verbinden.

Das Outback in Africa entdecken

Wer in Tansania die afrikanische Fauna und Flora hautnah erleben will, der hat sich ein sehr vielseitiges Ziel ausgesucht und hat demnach die Wahl zwischen sehr unterschiedlichen Landschaften. Die Serengeti gehört zu den meistbesuchten Nationalparks des gesamten Kontinents und ist definitiv eine der Hauptattraktionen Tansanias. Der Serengeti Nationalpark ist insgesamt etwa so groß wie Belgien. Er ist unterteilt in verschiedene Schutzgebiete, wobei vor allem der eigentliche Nationalpark und der Ngorongoro Krater interessant sind. Der Ngorongoro Krater ist ein nahezu perfekt runder Vulkankrater von etwa 20 Kilometern Durchmesser, in dem Gnus, Zebras, verschiedene Gazellenarten, Nashörner Elefanten und Löwen leben. Sogar Flamingos und natürlich zahlreiche andere Vogelarten können in dem Krater bewundert werden. Bekannt ist der Krater wegen seines Tierreichtums und weil er der Ausgangspunkt für die Tierwanderungen ist, die hier im Juli beziehungsweise August beginnen. Die Gnus und Zebras ziehen dann vom Krater aus Richtung Norden auf der Suche nach frischem Gras. Sie bilden dabei einen einmaligen Anblick, weil sie zu tausenden unterwegs sind.

Mehr als nur Serengeti

Tansania hat aber viel mehr als nur die Serengeti und deren Großwild zu bieten. Sehr beliebt sind auch Ausflüge zum höchsten Berg Afrikas, dem Kilimandscharo. Tausende Besucher wagen jedes Jahr den Aufstieg zum fast 6000 Meter hohen Gipfel, der etwa fünf Tage in Anspruch nimmt. Für alle diejenigen, die nicht unbedingt auf den Gipfel klettern wollen, bietet auch die Umgebung des Kilimandscharos viele Wanderwege, von denen aus man einen tollen Blick auf den schneebedeckten Berg hat. Rund um Arusha und die kleinen Dörfer in der Umgebung gibt es zahlreiche Camps in der Natur, die mit Blick auf den berühmten Berg werben. Etwas weiter südlich befinden sich die Usambara Berge. Hier sind die Usambara Veilchen heimisch. Außerdem gibt es in den malerischen von dichtem Grün bewachsenen Bergen Chamäleons und sehr ursprüngliche afrikanische Dörfer, in denen man das Alltagsleben der Menschen miterleben kann. Besonders beliebt sind die Ausblicke vom Irente Aussichtspunkt oberhalb der kleinen Stadt Lushoto.

Safari und baden in Tansania

Wenn man über Tansania als Reiseziel spricht, darf man die Insel Sansibar nicht vergessen. Die Insel Sansibar liegt vor der Küste Tansanias im indischen Ozean und ist mit der Fähre von Dar es Salaam aus in zwei Stunden zu erreichen. Natürlich hat sie auch einen Flughafen, der auch von internationalen Fluggesellschaften angesteuert wird. Die Hauptstadt der Insel heißt Stone Town und liegt direkt am Meer. Sansibar, vor allem die Hauptinsel, ist von paradiesischen Sandstränden umgeben und daher ein besonders beliebtes Urlaubsziel. Einst ist die Insel durch den Handel mit Sklaven, Gewürzen und Elfenbein reich geworden. Vor dem Reichtum ist heute kaum noch etwas übrig, bis auf die alten Bauten mit ihren reich verzierten Holztüren und der Festung, deren dicke Mauern der Witterung trotzen. Die tollen Urlaubsresorts befinden sich unweit der Hauptstadt an den Traumstränden Sansibars, wo Urlauber aus aller Welt die Sonne Afrikas genießen. Der indische Ozean ist ein toller Ort, um zu tauchen und zu schwimmen oder zu schnorcheln. Die Unterwasserwelt ist vielseitig und farbenfroh. Das Wasser ist türkisblau. Sansibar ist einer der Gründe, Tansania als Reiseziel auszuwählen, vor allem, wenn man Safari und baden in Tansania verbinden will. Nach einer erlebnisreichen Rundfahrt durch das Landesinnere mit Tierbeobachtungen im Outback von Africa ist die Erholung an Sansibars Stränden die perfekte Ergänzung.

Afrika von seiner schönsten Seite

Tansania verbindet tatsächlich alles das, was das Flair Afrikas ausmacht. Der Anbieter Outback Africa ist einer der Experten für Reisen ins wahre Afrika. Wenn es um eine Buchung einer individuellen oder auch Kleingruppenreise nach Tansania geht, ist man bei den Beratern und Afrikaexperten in guten Händen. Das Internet bietet hunderte von Möglichkeiten, um sich über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten Tansanias zu informieren und sobald man eine Idee davon hat, wie der ideale Afrikaurlaub aussehen soll, können die Reiseexperten eine passende Rundreise mit Badeurlaub auf Sansibar oder auch anderswo an der Küste Tansanias zusammenstellen. Innerhalb des Landes ist es zwar auch möglich, auf eigene Faust mit einem Mietwagen unterwegs zu sein, aber spätestens wenn man den Nationalpark betreten will, braucht man örtliche Unterstützung beziehungsweise Begleitung durch einen lokalen Führer. Die einen ziehen eine individuelle Reise vor, die anderen schätzen das Unterwegssein in kleinen Gruppen von Gleichgesinnten. Auf jeden Fall ist eine Tour durch Tansania ein unvergessliches Erlebnis, allein schon wegen der Elefanten, Nilpferde und Löwen, die man aus unmittelbarer Nähe fotografieren kann.