AUSGEZEICHNET.ORG
2629

Tansania - Safari und Sansibar Plus

15 Tage Tansania mit Safari und Baden auf Sansibar, ab/bis Frankfurt ab € 4.520,– inkl. Flug

15 Tage Tansania mit Safari und Baden auf Sansibar, ab/bis Frankfurt

Tansanias Höhepunkte reihen sich bei dieser umfassenden Safari wie eine Perlenschnur aneinander. Sie erleben die ganze Vielfalt der Tierwelt im Tarangire Nationalpark, am Lake Manyara, in der Serengeti und im Ngorongoro-Krater. Die Pirschfahrten unternehmen Sie im Allradwagen mit Hubdach, inklusive Fensterplatzgarantie. Auch Privatreisen sind möglich. Sie übernachten in hübschen kleinen Unterkünften mit Komfort in bester Lage - auf Sansibar sogar mit Blick auf den Indischen Ozean.

Serengeti

Die Serengeti ist ein Traum für jeden Safarireisenden. Hier, in der weiten Savanne mit den markanten, rundgeschliffenen Felsen und den typischen Schirmakazien erwarten Sie unvergessliche Tiersichtungen. Trockenheit und Regenzeit bestimmen den Rhythmus des Lebens und die Große Tierwanderung der Gnus und Zebras. Im komfortablen Zeltcamp inmitten des Nationalparks können Sie den Duft der Savanne einatmen und den Geräuschen der Nacht lauschen.

Ngorongoro-Krater

„Der größte Zoo der Welt, den Gott selbst angelegt hat“ – so bezeichnete Bernhard Grzimek den Ngorongoro-Krater. Die rund 20 Kilometer große Caldera ist ein einzigartiges Naturwunder. Vor Jahrmillionen durch einen Vulkanausbruch entstanden, ist der Ngorongoro- Krater eine der spektakulärsten Landschaften auf unserer Erde.
Schon der Ausblick vom Kraterrand rund 400 Meter in die Tiefe ist sensationell. Im Krater selbst ist die ganze Vielfalt der afrikanischen Tierwelt auf dem kleinen Gebiet zu finden. 

Tarangire und Lake Manyara Nationalpark

Goldgelb oder sattgrün – der Tarangire Nationalpark präsentiert sich immer wieder in anderen Farben, je nach Jahreszeit. Tarangire ist Heimat großer Elefantenherden. Der Tarangire-Fluss ist die Lebensader des Parks, der sich durch die malerische hügelige Landschaft mit vielen Affenbrotbäumen schlängelt. Im benachbarten Lake Manyara Nationalpark bestimmt der natronhaltige See den Lebensraum – hier tummeln sich unzählige Flamingos und andere Wasservögel.

Trauminsel Sansibar

Nach einer intensiven Safari-Woche haben Sie sich ein paar Tage Entspannung am Strand verdient. Sie fliegen nach Sansibar und wohnen an der malerischen Ostküste. Warm und weiß ist der Sand unter Ihren Füßen und Palmen spenden Schatten – Erholung pur. Auch für Unternehmungen ist Sansibar bestens geeignet. Besuchen Sie die historische Stone Town, bestaunen Sie die putzigen Colobus-Affen im Jozani Forest oder erleben Sie auf einer Gewürztour, wo der Pfeffer wirklich wächst.

Weiter zum Reiseverlauf

Tag 1Flug nach Tansania

Abflug am Abend von Frankfurt.

Tag 2Ankunft in Arusha

Gegen Mittag erreichen Sie den Kilimanjaro Airport. Hier werden Sie abgeholt, ein Transferfahrzeug bringt Sie zur African View Lodge in der Nähe von Arusha. Die Räume der Lodge haben Bananenblattdecken im traditionellen Meru-Stil. Jedes der 20 Zimmer ist nach einem tansanischen Thema dekoriert. Inmitten des tropischen Gartens liegt ein großer Swimmingpool. Im Restaurant mit Bar und Biergarten werden hausgemachte Speisen serviert. Ein deutschsprachiger kompetenter Ansprechpartner steht Ihnen zur Verfügung.
Enthaltene Mahlzeiten: Abendessen

Tag 3Kaffee, Land und Leute

In der Umgebung von Usa River wächst einer der besten Kaffees Ostafrikas. Ein Spaziergang mit einem einheimischen Guide führt Sie durch die „Shambas“, die kleinen Bananen- und Kaffeepflanzungen der Bauern. Es ist eine schöne Gelegenheit für einen Einblick ins Alltagsleben der Menschen in Tansania. Zudem erfahren Sie Interessantes über den Kaffeeanbau, die Ernte und die traditionelle Zubereitung über dem Feuer. Natürlich können Sie den Kaffee auch selbst probieren.

Später stärken Sie sich bei einem schmackhaften traditionellen Mittagessen, das in gusseisernen Töpfen für Sie zubereitet wird. Der Weg führt weiter durch den sattgrünen Regenwald am Fuße des Mt. Meru, in dem sich oft Affen in den Bäumen zeigen. Ein Fahrer bringt Sie zurück zur Lodge. Insgesamt sind Sie vier bis fünf Stunden unterwegs, im Anschluss können Sie sich im Garten und am Pool entspannen. Wenn Sie sich am Abend einen Sundowner auf der „Meru View Platform“ gönnen, sind Sie richtig in Afrika angekommen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Wer an diesem Tag statt der Kaffee- und Farmwanderung lieber eine geführte Tagestour in den Arusha Nationalpark unternehmen möchte, kann dies gegen Aufpreis von 265 Euro pro Person (ab 2 Personen) gern tun. Enthalten sind die Transfers ab/bis African View Lodge, privates Pirschfahrzeug mit englischsprachigem Guide, Pirschwanderung in Begleitung durch einen bewaffneten Ranger, Nationalparkgebühren sowie ein warmes Mittagessen.

Tag 4Tarangire Nationalpark

Am Vormittag erreichen Sie den Tarangire Nationalpark. In diesem hügeligen, bewaldeten Park leben große Elefanten- und Büffelherden, Kudus, Gnus, Geparden und Löwen. Auffällig sind die vielen großen Baobabs (Affenbrotbäume), die der Landschaft einen ganz besonderen Reiz geben. Am Tarangire-Fluss und in den Silale-Sümpfen sammeln sich vor allem zwischen Juni und November sehr viele Tiere. Sie unternehmen eine ausgiebige Pirschfahrt. Übernachtung im Tarangire View Camp, einem komfortablen Tented Camp im Nordosten des Parks.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5Serengeti

Durch das Ngorongoro-Schutzgebiet fahren Sie auf holprigen Pisten in die Serengeti. Es geht zunächst entlang des Ngorongoro-Kraterrandes und dann hinab in die Kurzgras-Ebenen der Serengeti. An einem Aussichtspunkt blicken Sie in die riesige Caldera des Ngorongoro-Kraters, später auf die mächtigen Vulkanberge des Hochlandes und schließlich über unendliche Ebenen, die nur hier und da von einzelnen „Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen werden.

Zwei Übernachtungen mit Lagerfeuerromantik im Serengeti View Camp. Die geräumigen Gästezelte sind komfortabel ausgestattet und zeichnen sich durch ihre besondere Nähe zur Natur aus. Das herzliche Team des Camps umsorgt Sie hervorragend.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6Serengeti

Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Löwen und Hyänen lauern den Herden auf der Suche nach Beute auf. Auf Pirschfahrten im Park bestehen auch gute Chancen, Elefanten, Büffel, Giraffen, Strauße und viele weitere Tiere zu Gesicht zu bekommen, mit viel Glück sogar Geparden auf der Jagd oder einen Leoparden, der die Tagesstunden gern im Geäst eines Baumes verbringt.

Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von dicht gedrängten Flusspferdherden bevölkert.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
 

Tag 7Ngorongoro-Krater

Sehr empfehlenswert ist eine Ballonfahrt, um die Serengeti von oben zu sehen und Tiere aus der Luft zu beobachten (auf Anfrage, optional, ca. 680 Euro pro Person). Vorausbuchung sehr ratsam. Fragen Sie uns bei Interesse nach den Details.

Nach einer Morgenpirsch in der Serengeti geht die Fahrt wieder in Richtung Ngorongoro-Hochland. Am Nachmittag erleben Sie eine Pirschfahrt am Kraterboden. Über eine schmale, gewundene Erdpiste erreichen Sie den Grund des Ngorongoro-Kraters, der 600 Meter tiefer liegt. Die flache Landschaft dort unten ist vielfältig und von Savannen, offenen Steppen, Seen und kleinen Waldstücken geprägt. Zebras und Gnus sind hier immer zu sehen. Mit etwas Glück entdecken Sie alle „Big Five“ - Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner.

Geparden nutzen gern kleinere Anhöhen als Ausguck. In den Wasserlöchern leben viele Flusspferde, die sich lautstark bemerkbar machen. Die Tiere sind an Fahrzeuge gewöhnt und lassen sich zum Teil aus nächster Nähe fotografieren. Sie übernachten in der Nähe von Karatu in der Country Lodge o.ä. 
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8Lake Manyara Nationalpark

Auf guten Straßen fahren Sie die kurze und landschaftlich beeindruckende Strecke zum Lake Manyara Nationalpark. Der kleine Park erstreckt sich am Ufer des gleichnamigen Sees in einer Senke des Großen Afrikanischen Grabenbruchs. Die Abbruchkante des Ngorongoro-Kraterhochlands begrenzt den Park im Westen und bildet eine wunderbare Kulisse. In den Waldgebieten des Parks leben Hunderte von Pavianen und Diademmeerkatzen. Die offenen Savannen am Seeufer werden von Büffel-, Gnu- und Zebraherden sowie Giraffen bevölkert.

Die Manyara-Elefanten haben besonders eindrucksvolle Stoßzähne. Sehr vielfältig ist die Vogelwelt in diesem wasserreichen Park. Neben Pelikanen, Kormoranen und Reihern fallen vor allem die vielen Flamingos auf, die das Seeufer rosa schimmern lassen. Im Anschluss fahren Sie zurück nach Arusha und übernachten wieder in der African View Lodge.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9Flug nach Sansibar

Mit einem Inlandsflug geht es weiter nach Sansibar. Bei der Ankunft begrüßt Sie ein Fahrer und bringt Sie auf einer einstündigen Fahrt an die schöne, palmengesäumte Nordostküste der Insel. Nach der erlebnisreichen Safari genießen Sie nun entspannte Tage am Strand und im warmen Indischen Ozean. Sie übernachten in der Shooting Star Lodge, einem kleinen 4-Sterne-Hotel in abgeschiedener, ruhiger Lage. Die Lodge bietet Entspannung pur direkt am Meer, freundlichen aufmerksamen Service und sehr gutes Essen.

Sie sind in einem der Sea View Cottages mit herrlichem Meerblick untergebracht. Die Zimmer sind im typisch sansibarischen Stil eingerichtet und verfügen über Dusche/WC, Klimaanlage und Ventilator sowie eine kleine private Terrasse. Direkt neben den Cottages erwartet Sie ein Pool zusätzlich zum großen Infinity Pool der Anlage. 
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Tag 10/11/12/13Freizeit auf Sansibar

Erholungstage in der Shooting Star Lodge, einem Ort zum Wohlfühlen. Hier am schönen Sandstrand von Kiwengwa am Indischen Ozean können Sie wunderbar entspannen. Highlight des Hotels ist ein großer Infinity-Pool mit spektakulärer Aussicht und dem Gefühl, direkt vom Pool in das türkisblaue Meer bis zum Horizont schwimmen zu können. Die Lodge verfügt außerdem über ein sehr gutes Restaurant mit lokalen Spezialitäten, eine Bar und Lounge sowie ein Spa für Massagen und Kosmetikbehandlungen.

Wenn Ihnen der Sinn nach Unternehmungen steht, können Sie im Hotel verschiedene Ausflüge buchen. Interessant ist zum Beispiel ein Besuch auf einer der typischen Gewürzfarmen („Spice Tour“). Dort erleben Sie, wie die Sansibaris Pfeffer, Nelken, Zimt, Muskat und viele andere Gewürze und Früchte anbauen. Auch die alte Stone Town ist sehenswert. Neben dem Ausflugsprogramm bietet das Hotel auch Wassersportaktivitäten an. Auf Schnorcheltouren per Boot zum nahen Riff können Sie die prächtige Unterwasserwelt bestaunen (Ausflüge optional, zahlbar vor Ort).
Enthaltene Mahlzeiten: Jeweils Frühstück, Abendessen

Tag 14Abflug von Sansibar

Den Vormittag verbringen Sie noch am Strand. Am Nachmittag bringt Sie ein Transferfahrzeug zum Flughafen Sansibar. Rückflug nach Frankfurt.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 15Rückkehr nach Deutschland

Morgens Ankunft in Deutschland.

Kundenrezensionen
durchschn. 4,8 von 5 Sternen

Roman Rukwied


11.07.2024

Sehr geehrte Frau Retzar,

Reisevorbereitungen und Unterstützung der Reiseplanung von Outback Africa waren zufriedenstellend, einen Papier-Ausdruck aller Voucher bei den Reiseunterlagen hätte ich mir gewünscht. Ein mehrfacher Ausdruck der Reise-Etappen hingegen wäre nicht zwingend notwendig gewesen.

Flugverbindungen haben geklappt, die Sitzplatz-Reservierung am Notausgang bei dem Rückflug nach Frankfurt waren jedoch auf eine falsche Sitzreihe gebucht – wie auch bei den anderen Passagieren mit Notausgang-Reservierung (für die die Passagiere jedoch nur EUR 30.- bezahlt haben) – was aber kein Problem war, da dies scheinbar ein Fehler im Buchungssystem gewesen ist.

Reisen vor Ort sowie Hol- und Bring-Service zum Flughafen waren gut organisiert, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Der Safari-Guide war sehr rücksichtsvoll und ging auf alle unsere Wünsche ein. Unsere zahlreichen Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet und es entwickelte sich ein sehr angenehmes Verhältnis. Zum Glück waren wir nur 4 Teilnehmer + Guide im Fahrzeug. Eine maximale Auslastung des Fahrzeuges (7 Teilnehmer + Guide) stelle ich mir bei unserer Körpergröße (185-200 cm) sehr unangenehm vor. Unterkünfte waren alle prima, besonders angenehm die African View Lodge und das Serengeti View Camp (mit der besten Küche).

Jede Etappe der Safari hatte ihren eigenen Reiz. Tendenziell war der Tarangire Nationalpark am beeindruckendsten und schönsten.

Auf Sansibar in der Shooting Star Lodge war das Zimmer mit Meerblick und Terrasse, das Frühstücksarrangement und die dazugehörige Bar am Strand mit Sonnenliegen fantastisch. Der krönende Abschluss einer tollen Reise!

Ines aus Berlin


24.06.2024

Wir waren sehr zufrieden! Reisebeschreibung und Infomaterial waren sehr gut. Qatar Airlines und den Flughafen Doha können wir empfehlen, alles gut organisiert. Auf Safari professioneller Fahrer/Guide. Die Lodges in Arusha, Tarangire und der Serengeti sind hinsichtlich des sehr freundlichen Personals, der familiären Atmosphäre, guten schmackhaften Küche und der sauberen Unterkünfte sehr zu empfehlen. Die Unterkunft in Karatu (Bougainvillea Lodge) war uns zu unpersönlich und zu groß.

Top: In der Serengeti die Migration der Gnus/Zebras und der Löwe im Baum. In Tarangire die Elefantenherde im Flußbett. Im Ngorongoro-Krater die Vielfalt der Tiere und die vielen Löwen in kurzer Distanz.

Auf Sansibar waren wir in der Shooting Star Lodge: ein sehr angenehmes, sauberes, familiär geführtes Boutique-Hotel mit perfektem Service und tollem Blick auf den Indischen Ozean. Die Strandnutzung war erwartungsgemäß abhängig von den Gezeiten und Baden eher mit Badeschuhen wegen des teilweise koralligen Untergrundes. Zu empfehlen. 

Andreas Bündig


09.03.2024

Sehr gute Reisevorbereitung. Ohne bauchpinseln zu wollen, besser geht's wohl nicht ;-)

Vor einigen Jahren haben meine verstorbene Frau und ich schon Südafrika und Namibia ausgiebig besucht und so war mir alles nicht ganz fremd. Aber woanders ist es immer wieder anders und das Erlebte war wieder ganz einfach nur grossartig. Die Guides, ganz besonders unser Super-Guide Melek, aber auch alle anderen hilfreichen Geister in den Unterkünften, waren ein Kennenlern-Gewinn. Den Jeep fahren, die Tiere dabei ausfindig machen, alles erklären, unterhaltsam und witzig sein, in einem richtig gut verständlichem Deutsch (für manche Berliner nicht selbstverständlich) und das dazu nicht einmal aus Geldmangel schulisch gelernt, sonders von Freunden weiter vermittelt bekommen - Hut ab! Wir waren 6 Leute und mehr kann so ein Jeep platzmässig auch nicht vertragen. Sicher gibt es komfortablere Safarifahrzeuge, aber diese Sorte Jeep, bestehend aus umgebauten Toyota-Pickups, Mensch und Maschine leisteten da wirklich Erstaunliches in diesem Gelände :-) Aber alles ok, das sind keine Kaffefahrten und diese Autos erfüllen ihren Zweck.
Allgemein stellt man in den Lodges, wie in so vielen Hotels der Welt, fest, dass es oft an zweckmässiger Beleuchtung mangelt. Eine löbliche Ausnahme machte die Country Lodge im Ngorongoro-Hochland, die einen gut beleuchteten Arbeitsplatz anbot. Ansonsten dominierte auch hier eher die "Befunzelung" statt einer Beleuchtung der Räume, wobei wir bei der Shooting Star Lodge wären, die da keine Ausnahme machte.

Diese Lodge ist eigentlich ein Kleinod. Liebevoll gepflegt, ruhig, schön gelegen, die ausgesprochen freundlichen und professionellen Mitarbeiter sind fabelhaft um ihre Gäste bemüht und die Speisen sind tiptop. Aber welcher Teufel hat die Betreiber geritten, sämtliche Wege, auch die von den Pools zu den Unterkünften, als Sandwege auszuführen? Ein "owner of the property", wie er sich mir vorstellte, erklärte, dass das alles der Gesundheit zuliebe getan werde. Kann ja sein, dass es so gedacht ist, aber es nervt ohne Ende, nicht nur mich, und letztlich ist alles dauernd voller Sand, von den Pools bis hin zum Bett. Offensichtlich das berühmte Salz an der Suppe :-) Die Bediensteten sind da nicht zu beneiden und sie tun das auch, zum Beispiel nonverbal mit dem Verdrehen der Augen, kund. Also, liebe "owner of the property", denkt mal darüber nach.

Das schönste Erlebnis auf der Tour: Das kann ich nicht beantworten, weil "Gesamtkunstwerk". Das Erstaunlichste war vielleicht der Kaffee-Ausflug zu Beginn. Vom Strauch geerntete Bohnen, handgeschält, handgestoßen, handgeröstet und gebrüht - ein einzigartiger Duft und Genuss! Nicht vergessen seien aber auch meine sehr netten, sympathischen fünf Mitreisenden. Auf Sansibar angekommen, hatten wir so gar keine Lust, uns nun auf die Insel zu verteilen, nach den gemeinsamen Erlebnissen ;-)

Die Reise bekommt uneingeschränkt 5 Sterne. Über das Abenteuer Ballonfahrt decke ich dabei den Mantel christlicher Nächstenliebe und verdränge es einfach, weil es ein Schuss in den Ofen war, allerdings ein teurer. Quasi Totalausfall ohne Tiere. Ich habe schon ein paar Events dieser Art absolieren dürfen und weiss daher um die Spezifik solcher Unternehmungen. Die äußeren Bedingungen waren gut, die Ausführung weniger. In etwas über 40 Minuten streifte der Korb reichlich die Grasnarbe, stieg kaum einmal etwas höher auf, touchierte dafür aber eine nahezu allein stehende Akazie. Dafür hielt der Pilot vorher eine längere Rede über das Thema Ballon ansich und nachher einen flammenden Aufruf zum Lob der Serengeti Balloon Safaris in den sozialen Medien. Soziale Medien ja, ein Lob wird`s nicht. Das Frühstück war allerdings filmreif.

Die besten Grüße an Sie zurück, sehr geehrte Frau Penzel, bis zum nächsten Mal!

Michael und Anke Gretzschel


04.03.2024

Liebe Frau Korb,

nun befinden wir uns bereits auf dem Rückflug mit vielen tollen Eindrücken im Gepäck.

Den langen Stopp in Addis Abeba möchte ich für einige Zeilen nutzen. Auf unserer Reise hat alles sehr gut geklappt. Von der freundlichen Abholung am Flughafen in Arusha bis zum Transfer zurück zum Flughafen von Sansibar.

Ihr Partner vor Ort schickte uns am Anreisetag einen kompetenten Mitarbeiter zur Vorbereitung der Safari sowie für die Safari selbst einen freundlichen und sehr zuverlässigen Fahrer (Benjamin). Das Auto hatte einige Macken, war undicht und musste wegen eines anderen Problems in die Werkstatt, aber Benjamin löste alles sehr professionell. Zum Glück waren wir allein und nicht 7, dann wäre es schwieriger geworden.

Gesehen haben wir die Big Four, Nummer 5 (Leopard) war nicht zu Hause. Wahrscheinlich war er mit auf großer Wanderung. Dieses Schauspiel war beeindruckend. Wir sahen neugeborene Gnus und Zebras auf dem Weg vom Ngorongoro zur Serengeti. In der Serengeti selbst waren keine Herden zu sehen.

Die Unterkünfte der Safari waren gut gewählt. Am wohlsten haben wir uns im Tarangire Camp gefühlt, obwohl Schweizer bis in die Nacht Party machten. Vielleicht lag es an den Elefanten, die uns am Abend am Zelt besuchten. Auch die Lodge in Arusha war schön gelegen, das Essen gut und die Mitarbeiter freundlich.

Im Hotel auf Sansibar fühlten wir uns dank der Herzlichkeit der Angestellten ebenfalls sehr wohl. Das Zimmer hatte einen wunderschönen Ausblick.

Vielen Dank für die Organisation der Reise und die freundliche Beratung/Betreuung im Vorfeld.

Stefanie Gräßler


01.03.2024

Hallo Frau Korb,

sorry für die späte Rückmeldung. Dafür jetzt aber ausführlich :-) Vorab, YES wir haben die Big 5 gesehen!

Ja, wir fühlten uns sehr gut vorbereitet. Offene Fragen wurden im Vorfeld schnellst- und bestmöglich geklärt. Es gab darüber hinaus auch Tipps bzgl. der Kleidung (Craghoppers Nosilife). Die Kofferanhänger waren richtig schön. 

Wir sind das erste Mal mit Ethiopian Airlines geflogen. Es hat alles gut funktioniert. Der Service an Board war sehr gut. Der Rückflug von Zanzibar nach Addis Abeba verlief eine Stunde vorher. Alle Passagiere waren früher da und es konnte los gehen (wir haben noch NIE erlebt, dass ein Flug einfach mal früher fliegt!) Dadurch hatten wir dann einen 5-stündigen Aufenthalt in Addis Abeba (das war okay, war aber nicht notwendig).
 
Das Reisen vor Ort war super, auch wenn es teilweise sehr lange und holprige Strecken (Fahrbahn kann man das nicht nennen) waren. Zudem hatte es vor unserer Zeit extrem geregnet, sodass die „Pisten“ in der Serengeti teilweise nicht befahrbar war, da viele Fahrzeuge und Busse stecken geblieben sind. Es war verdammt matschig!

Am besten haben uns der der Tarangire Nationalpark, die Serengeti und der Ngorongoro Krater gefallen. Der Arusha Nationalpark war auch super schön. Der Manyara Nationalpark hat uns nicht so gut gefallen. Den hätte man besser an den Anfang gelegt. Aufgrund des hohen Wasserstandes sind viele Tiere auf die andere Seite gewandert, welche nicht mit dem Auto befahrbar ist. Dort haben wir lediglich wenige Elefanten, Zebras und eine Büffelherde gesehen. Nach all den anderen tollen Parks war das sehr ernüchternd.

Die Unterkünfte haben wir wie folgt gestaffelt:

African View Lodge ++, absolut nichts zu bemängeln. Tolle Anlage, tolles Personal, tolles Zimmer, toller Pool, tolles Essen, tolle Atmosphäre!

Tarangire Camp ++, der Wahnsinn! Überragendes, herzliches Personal, wir kamen an und es war ein Traum! Wir sind super herzlich empfangen worden und anschließend beherbergt worden! Das Frühstück an meinem Geburtstag durften wir draußen einnehmen. Der Blick bei Sonnenaufgang unbezahlbar! Das Essen war super und die Lage des Camps ebenfalls ein Traum.

Serengeti South Camp +, Personal sehr distanziert und auf keinesfalls herzlich. Kein Vergleich zum Tarangire Camp. Essen am Abend sehr wenig. Man musste vorbestellen, was man am nächsten Tag in welcher Anzahl zum Frühstück haben möchte. Uns ist bewusst, dass es eine Herausforderung ist, die Lebensmittel in die Serengeti zu bekommen …

Dort gab es an meinem Geburtstag zum Nachtisch einen Geburtstagskuchen, der sehr lecker war und wo draufstand: Happy Birthday GRAESSLER :-) Vielen Dank für diese schöne und leckere Überraschung am Abend!

Dann ging es für uns in die KUDU Lodge, in unserem Reiseplan stand COUNTRY LODGE. Leider wurden wir über den Tausch nicht informiert, hätten wir natürlich nicht ändern können, aber eine Info wäre schön gewesen. Für die Kudu Lodge muss ich leider weiter ausholen, da wir diese auf keinen Fall weiterempfehlen können und uns für ein Ranking mit doppel minus entschieden haben. Mehr Schein als Sein! Eine totale Enttäuschung unsererseits von dieser Lodge.

Wir fangen mit dem positiven an:

  • Tropischer Garten, gepflegt und schön
  • Lunchbox für das Mittagessen sehr gut (die beste die wir bekommen haben)
  • Große Zimmer, gut temperierbare Dusche
  • Wegen vergessenem Shampoo wurden wir angerufen

Kommen wir nun zu den Nachteilen:

  • Baustelle direkt hinter der Rezeption
  • Unzureichende Beleuchtung auf den Wegen
  • Unverschämter Kofferboy, welcher ohne Trinkgeld unser Zimmer nicht verlassen wollte (in den Camps davor hatten wir gelernt, wir sollen nicht jedem Einzelnen Trinkgeld geben, sondern alles in die Tip Box der Rezeption legen, damit es gerecht aufgeteilt wird
  • Angestellte lungerten ständig vor den Zimmern rum, dort hatten sie WLAN. Morgens früh um 4.45 Uhr telefonierte ein Angestellter lautstark vor dem Zimmer, wovon wir und unsere Mitreisenden wach geworden sind
  • Essen viel, aber Kantinenqualität (Nudeln verkocht und ungenießbar etc.)
  • Bahnhofshallenatmosphäre beim Essen
  • Die Poolhandtücher waren Putzlappen, dreckig und zerrissen.

Zum Thema Guide: Am ersten Tag hatten mein Mann und ich eine Privatsafari mit Guide Tom. Tom sprach nur englisch, was für uns natürlich kein Problem war, wir aber den Aufpreis für einen deutschen Guide bezahlt haben. Tom war super nett, zuvorkommend und hat wirklich alle Tiere binnen hundertstel Sekunden gesehen, das war der Knaller! Schön fand ich auch, dass Tom mit uns in der „Gastronomieschule“ gemeinsam am Tisch gegessen hat. Ab dem zweiten Tag bis zum Ende hatten wir Hosea. Hosea war freundlich, zuvorkommend, der Service stand im Vordergrund, da er auf alle Wünsche eingegangen ist. Offroad fahren war seine Spezialität. Ohne ihn wären wir niemals so gut und schnell angekommen. Wie gesagt die Serengeti war fast unmöglich zu befahren, aber er hat es geschafft. An seinen Deutschkenntnissen kann er noch arbeiten.
Der deutsche Ansprechpartner in der African View Lodge war von Vorteil und sehr gut!

Zum Thema Fahrzeug: Das Fahrzeug war perfekt für uns 5! Der Nachteil: Die Vorderreifen waren komplett abgefahren. Eine Kühlbox wäre von Vorteil gewesen.

Unser schönstes Erlebnis war, die Big Five zu sehen. Wir haben lange gebraucht, um unseren Leoparden zu finden. Und dann war er auf dem Baum. Bei uns hieß es eigentlich immer nur „Katze“ „Katze“ :-)

Und ein weiteres schönes Erlebnis war es, dass wir zwei Löwen beim Jagen von zwei Büffeln beobachten konnten. Die Büffel haben gewonnen und wurden erstmal nicht gefressen. Das war ein spektakuläres Schauspiel.

Unsere Gesamtnote: Tansania 5 Sterne, Zanzibar 3 Sterne.

Zum Thema Zanzibar: Unsere Erwartungen an Zanzibar wurden leider nicht erfüllt. Zuhause angekommen würde ich sagen, ist das Marketing von Zanzibar in den sozialen Netzwerken und in der Werbung hervorragend. Das Hotel Breezes Beach und Spa war wundervoll und traumhaft! Die Anlage und das Essen sind weltklasse. Der Strand und das Meer hingegen eine Katastrophe. Getränkepreise sind hochpreisig (Cocktail 12 USD) und für die Ausflüge oder für ein Taxi berechnet das Hotel das fünffache. Ein kleiner Strandabschnitt wurde jeden Morgen gesäubert und die ganzen Algen wurden wieder zurück ins Meer geschüttet. Die Strandabschnitte entlang des Hotels und der Rest sind lediglich mit Sandsäcken aufgeschüttet, welche durchkommen. Das Meer ist aufgrund der Gezeiten kaum nutzbar! Es gibt Millionen Seeigel! Zudem wird der Müll auf Zanzibar von den Menschen ins Meer geschüttet. Also wird Deutschland die Welt auch nicht „retten“. Fazit: Zanzibar würde ich nicht weiterempfehlen, da gibt es schönere Länder und Strände!

Fazit zur Hochzeitsreise: MEEEGGGGAAAAAA! Die Safari war der Wahnsinn! Diese Landschaft, alles grün, diese Tiere ein Traum. Alles ohne Zäune etc. Zanzibar in der Anlage des Breezes war überragend schön, alles außerhalb eher mäßig!

Es sind schon Empfehlungen an Freunde raus. Wir werden Ihren Kontakt weiterempfehlen. Die Organisation und der Kontakt mit Ihnen war spitzenmäßig. Danke dafür!

Ich würde lediglich drei Änderungen vornehmen.

Zum Ersten, nach Ankunft am Nachmittag den nächsten Tag noch „frei“ machen und in der African View Lodge zum Ankommen planen.

Manyara entweder nach vorne legen, oder aber streichen.

Kudu Lodge streichen.

Wir sagen nochmal Danke für eine wunderschöne Hochzeitsreise. Ich hoffe, Sie sind mit der ehrlichen Meinung nicht allzu böse. Gerne können wir auch nochmal telefonieren.

Barbara Balling


11.02.2024

Guten Tag Frau Retzar,

dank regelmäßiger Emails mit Informationen, über Land, lokale Regelungen und den Ablauf der Reise waren wir gut vorbereitet. Die OUTBACK AFRICA CREW hat uns bei der Reiseplanung mit viel Geduld unterstützt 

Die Flüge haben perfekt geklappt, ich bin noch nie mit Ethiopian Airlines geflogen und die Erfahrung ist positiv.

Alle Unterkunfte waren perfekt, das Personal sehr nett, der Service prima. Unser Fahrer und Guide war nicht nur sehr sympatisch, nett und hilfbereit, er hatte auch interessante Kennnisse von Tieren und Pflanzen, ein gutes Auge, um versteckte Tiere ausfindig zu machen; er war ein erfahrener Fahrer auf den teilweise sehr verschlammten schlechten Pisten. Das Auto war ok (zwar etwas alt) aber mit nur 3 Passagieren (+ Fahrer) war viel Platz. 

Die Reiseorganisation war gut geplant, jeden Tag ein immer eindrucksvollerer Park im Programm - vielleicht war der Ngorongoro-Krater doch am eindrucksvollsten: ein kleines fast übersichtliches verlorenes Paradis. Aber auch die Serengeti war unglaulich mit der Weite und tausenden von Gnus. Die Zeltcamps waren jedesmal super Erfahrungen, unglaublich korfortabel, gut ausgestattet, sauber und eine Küche, die wir so mitten in der Wildnis nicht erwartet haben. Die Löwen und Nilpferde nachts so nahe an der Zeltwand zu hören war ein Erlebnis!   

Das Pongwe Beach Hotel auf Sansibar fanden wir sehr schön, sauber, perfekter und netter Service und gute Küche.

M.V. und W.V.


11.02.2024

Hallo Frau Retzar,

Hier nun noch, wie versprochen, detailliertere Antworten auf Ihre Fragen:

Die Reise wurde von Ihnen sehr professionell vorbereitet, meine Nachfragen gut beantwortet

Die Flüge mit Ethiopian Airlines waren vergleichsweise komfortabel, wir hatten allerdings das Glück, auf den jeweils längeren Strecken eine 3er Bank für uns alleine zu haben. Aber was die Beinfreiheit angeht hatten wir schon deutlich schlechtere Flüge...Der Service war Standard. Der kurze Flug mit Precision Air nach Sansibar überraschte mit Getränkeservice und einer Tüte Nüsse (gibt's ja kaum noch bei Kurzstrecken). Mit unseren Koffern gab es keine Probleme, kamen überall mit unseren Fliegern an.

Die Safari war toll, wir haben wirklich viele Tiere, manche auch sehr nah gesehen. Unser Fahrer/Guide Patrick war spitze, sprach sehr gut deutsch, kannte alle Tierarten und deren Eigenarten, fuhr sehr umsichtig und hatte zudem Adleraugen! Besser geht nicht. Das Fahrzeug war ok, gute Stoßdämpfer :-). Die Unterkünfte waren gut, wie in Reiseinformation beschrieben. Allerdings fanden wir, wie auch alle weiteren Mitfahrenden, die Entfernung zwischen dem Tarangire Camp und dem Camp im tansanischen Norden der Serengeti zu weit. Wir waren an dem Tag 12 Stunden unterwegs, manche Strecken mit 70 kmh über holperige Sandpisten. Ein zentraler gelegenes Camp wäre hier wünschenswert. 

Es gab viele schöne Erlebnisse. Besonders eindrucksvoll waren die Elefanten in Tarangire, die zu Dutzenden völlig unbekümmert um die Safariautos herumliefen. Aber auch die tausende Gnus auf der großen Wanderung und die "Löwenhochzeit" direkt neben der Straße bleiben wohl auf ewig in Erinnerung. Ebenso das Hippo im Ngorongoro, die Hyänen in der Serengeti, die vielen Antilopenarten.....

Die an die Safari anschließenden Tage auf Sansibar haben ihren Zweck erfüllt, es war sehr erholsam. Die Shooting Star Lodge war sehr schön, der Service ließ keine Wünsche offen. Allerdings hatten wir Glück, dass wir fast die einzigen Gäste im Hotel waren und daher den kleineren Pool ganz für uns hatten. Das Meer ist, wie wir vorher schon gelesen hatten, aufgrund der Korallen und des Seegrases/der Algen auch bei Flut tatsächlich nicht so geeignet zum Baden. Strandspaziergänge sind wg. der starken Sonneneinstrahlung/hohen Luftfeuchtigkeit und der vielen Strandverkäufer anstrengend.

Der Safari geben wir fünf Sterne, den anschließenden Tagen auf Sansibar vier Sterne.

Nicole Boltersdorf


07.02.2024

Hallo Frau Retzar,

auf alle Ihre Fragen kann ich nur mit „perfekt“ antworten! 

Sehr gute Vorbereitung, keine doofen Überraschungen, Airline besser als gedacht. Guide super sympathisch, allwissend, humorvoll, mit scharfen Auge für versteckte Tiere und versierter, sicherer Fahrer. Auto etwas mitgenommen. Schönstes Erlebnis gibt’s eigentlich nicht. War alles unvergesslich. Alle Hotels/Camps perfekt, super Service, Personal sehr freundlich und fröhlich.

Gesamtnote 5******

Caroline Milz


14.01.2024

Hallo Frau Retzar,

mit wunderbaren Eindrücken und Erinnerungen sind wir aus unserem 14-tägigen Tansania Urlaub gesund zurückgekommen. Dank Ihrer guten Vorbereitungen und Tipps für die Reise war der Start ins Abenteuer ohne Aufregung zuvor gemacht. Die Möglichkeit, jederzeit jemanden ihres Teams bei Problemen zu erreichen, war ein großer Pluspunkt, zum Glück war es nie nötig. 

Die Flüge haben pünktlich alle geklappt, nur hatte Ethiopian Airlines die Platzreservierung eigenmächtig geändert,was auch nicht rückgängig zu machen war. Ansonsten kann man die Fluggesellschaft empfehlen. 

Das Reisen vor Ort war dank unseres Guides Halilu wirklich perfekt!  Ein mega kompetenter, sympathischer und erfahrener Fahrer mit einem nicht endenden Wissen über alle Tiere Tansanias! Die Unterkünfte, das dortige stets sehr aufmerksame Personal, wie auch die Küche haben mehr als unsere Erwartungen erfüllt. 

Ein schönstes Erlebnis gibt es nicht, nur ewig viele großartige Erlebnisse, sei es das Pirschen mit dem Ranger im Arusha Park oder die erste Nacht im Camp im Tarangire Park, wo die Tiere abends bis ans Zelt kamen. Großartig! Angst musste man nie haben, da immer aufmerksame Mitarbeiter zugegen waren und man ja das Buschtelefon (Trillerpfeife) hatte um nach Hilfe zu rufen. 

Auch wenn Sansibar insgesamt etwas enttäuschend war, so war das Pongwe Beach Hotel von Ausstattung, Lage, Essen, Personal und Strand ganz wunderbar! Alle Unterkünfte waren auch blitzsauber, egal ob Zeltcamp im Outback oder Hotels!

Als Gesamtnote geben wir der Reise eine 1 !

Vielen Dank Frau Retzar für Ihre Unterstützung, somit haben wir eine unvergesslich schöne Sistersreise machen können!

Silke Maier


04.01.2024

Hallo Frau Korb,

ich wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr und möchte mich auf diesem Wege auch ganz herzlich für Ihre Unterstützng und Hilfe bei den Vorbereitungen helfen.

Wir fühlten uns bestens vorbereitet und die Reiseplanung war einwandfrei. Wir wurden schnellstmöglich über Änderungen informiert, haben tolle Zusatzunterlagen erhalten und wurden immer mit all unseren Fragen und Bedenken ernst genommen.

Mit KLM zu fliegen war ein großes Vergnügen und unsere Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Die Reise war von Anfang bis Ende traumhaft schön. Es war alles super durchorganisiert. Alle Beteiligten waren sehr nett, immer hilfsbereit und zuvorkommend. Die Auswahl der Unterkünfte war spitze, das Safariauto super und unser Guide "Suma" der beste Guide, den wir uns je hätten Wünschen können!

Unser schönstes Erlebnis war definitiv der Tarangire Nationalpark und die dazugehörige Übernachtung im Zeltcamp. Ein einmaliges Erlebnis, mitten im Busch uns so nah an den Tieren zu sein. Wir haben uns sehr gut aufgehoben und auch sicher gefühlt.

Die Reise verdient definitiv 5 Punkte bzw. ein sehr gut!

Nicole Hundrieser


21.12.2023

Liebe Frau Korb,

die Reise hat mir ganz ausserordentlich gut gefallen.

Ich habe mich während der gesamten Planung sehr gut beraten und unterstützt gefühlt. Der Flug war ausgezeichnet, der Service top! Vor Ort war ich mit allem ausserordentlich zufrieden. Die Unterkünfte waren super, das Essen auch, alle waren sehr freundlich.

Ganz besonders viel Glück hatten wir mit unserem Guide Hossea (ich hoffe, der Name ist korrekt geschrieben?) Er hat uns alles genau erklärt, ist sehr sicher Auto gefahren und man fühlte sich zu jeder Zeit absolut gut aufgehoben. Besonders schön waren die Begegnungen mit den Elefantenherden, aber auch mit den aussergewöhnlichen tollen Menschen in Afrika. Der Ngorongoro-Krater ist ein sehr schönes Erlebnis gewesen. Die Nächte in der Wildnis bleiben unvergessen.

Wir bleiben in Kontakt,ich brauche Sie noch ;-) Ich werde wieder auf Sie zukommen, wenn die nächste Reise in Planung ist.

Schöne Grüße, schöne Weihanchten und einen guten Rutsch ins Jahr 2024!

A. und C.


20.12.2023

Hallo Team Outback Afrika,

wir buchten im Oktober kurzentschlossen eine Reise nach Tansania. Am 16.12.23 kehrten wir mit vielen erlebten Eindrücken zurück. 

Die Abholung am Kilimandscharo Airport klappte problemlos. Die Unterbringung und Verpflegung vor Ort war gut und sehr gut. Unser Safari-Guide Nuru führte uns professionell und sicher durch die Safari Touren. Von seiner Leidenschaft für die Vogelwelt konnten alle profitieren. Besonders möchten wir die Fahrerqualität zu unseren Zeltcamps loben. Die matschigen Wege meisterte er souverän. Wir hatten das Glück, alle Big Five zu sehen. Unsere aus fünf Personen bestehende Safari-Gruppe kam bestens miteinander aus. 

Der Badeurlaub auf Sansibar in der Shooting Star Lodge war sicher auch ein Glücksfall für uns. Wir wohnten bis zum 14.12. fast alleine im Hotel. Die Unterbringung war gut und die Küche sehr gut.

Mit dem Urlaub waren wir insgesamt sehr zufrieden. Dass ich die Unterbringung mit gut bewerte, liegt daran, dass wir während unserer letzten Reise in Südafrika bei den Unterkünften sehr verwöhnt wurden. Das liegt aber sicher auch an der wirtschaftlich unterschiedlichen Lage der Länder. Besonders fiel uns das Problem mit den Plastikflaschenmüll auf. Erfreut waren wir darüber, dass wir nicht mit verriegelten Türen und Fenstern wie in Südafrika fahren mussten. Die Reise war sehr erlebnisreich für uns.

Zur Fluggesellschaft möchte ich noch etwas schreiben. Die Ethiopian Airlines fliegt ziemlich pünktlich ab. Man muss aber sehr genau aufpassen, von welchem Gate. Schon beim Abflug in Frankfurt wurde das Gate gewechselt. Aber als Spiessroutenlauf erwies sich der Hinflug in Addis Abeba. Kurz vor dem Einchecken wurde gewechselt, ein großer Teil der Fluggäste wurde davon überrascht. Beim Abflug wurde auch wieder das Gate geändert, aber da waren wir schon auf kurzfristige Änderungen vorbereitet. Vielleicht könnten Sie einen kleinen Hinweis in ihre Unterlagen aufnehmen, dass man ca. 1h vor dem Abflug nochmals den Abflug überprüft.

Irene Chramov


08.12.2023

Hallo Jacqueline,  

endlich habe ich Zeit für ausführliche Bericht. Es war überwältigend. Einzigartig. Ob ich noch eine Reise erlebe mit so viel positiven Emotionen, weiß es nicht.

Big Five haben wir gesehen, Nashorn in 25-30 m Abstand. Leopard in 60 m. Aber besonders für mich war Gepard zu beobachten in Abstand 7-8 m. Auch auf dem Jagd. 

Ich will alle Leute vor Ort ganz herzlich bedanken, die diese Reise möglich und so schön gemacht haben. Erstens, die Ranger, die dafür sorgen das die einzigartige Natur in ihre ursprüngliche Zustand bleibt. Zweitens, alle Mitarbeiter von eurem Partner vor Ort. Lodge mit so viel Komfort, schöne Gärten mit Früchten und Affen, leckeres Essen, gute, freundliche Bedienung. Es war ein Paradies von die Leute geschafft, die selbst nicht mal annähernd so ein Lebensqualität haben. 

Die Camps in die Pampa. Ehrlich, ich war ein bisschen skeptisch auf Safari zu campen. Es wurde aber alle Erwartungen übertroffen. So gemütlich,  sauber, stil- und geschmackvoll eingerichtet (in Schlafzelt und Restaurant). Ganz zu schweigen vom saubere Toilette und warme Dusche. In absoluter Wildnis. In Afrika. Dritte Welt.

Das Essen war auch lecker. Auch Lunchpaket. Alles war frisch und nicht wenig. Besonders Dank an die Mitarbeiter von Camps. In Serengeti Batterien in unserem Auto war kaputt. Am Abend, oder in der Nacht, wurde das repariert. Das ist Logistik! Besonders Dank an unsere Fahrer. In Aruscha Nationalpark - David und auf große Safari - Fraedi.  

Jacqueline, ich konnte noch ein paar Stunden schreiben, wie schön das alles war...

Amelie Kirfel


03.11.2023

Liebe Frau Retzar,

aus vollem Herzen können wir sagen, dass wir uns von A bis Z (Beratung vor der Buchung, Buchungsprozess, Zusenden der Reiseunterlagen, zuverlässige Erreichbarkeit bei Anliegen vor Ort und gesamter Reiseablauf) bei Outback Africa mehr als gut aufgehoben gefühlt haben. Auf unserer Privatsafari in Tansania mit 3 Mädels durften wir unvergessliche Momente mit einem wunderbaren Guide, freundlichen Menschen und toller Verpflegung in den Lodges erleben, umgeben von atemberaubender Natur und spannenden Tierbegegnungen. Wir hatten bei euch das rundum sorglos Paket und können euch als Reiseveranstalter uneingeschränkt weiterempfehlen.

Die Flüge haben allesamt super geklappt. Alles komfortabel und gut geregelt.
Das beste Erlebnis: Können wir gar nicht genau sagen. Es hat sich ein Highlight an das nächste gereiht. Besonders in Erinnerung werden uns die Nächte in den Zelt Camps bleiben. Das war einmalig!

Von Herzen DANKE sagen Lisa, Shari und Amelie.

Andrea Staudt


27.10.2023

Liebe Frau Korb,

wir sind von unserer Reise zurück und total begeistert von Tansania. Es war ein rundum toller Urlaub mit vielen außergewöhnlichen Tierbegegnungen. Wir haben die Big Five gesehen, wenn auch das Nashorn nur von Weitem. Dafür alle anderen Tiere sehr nah und in einer solchen Vielzahl, wie wir es nicht erwartet hätten. Es war alles super organisiert. Wir hatten einen tollen Guide, der gut Deutsch gesprochen hat. Die Unterkünfte waren klasse, das Essen war super.

Sansibar war auch sehr schön. Auch die kleine Hotelanlage hat uns super gefallen. Und die Erholung dort haben wir auch gebraucht nach der Safariwoche. Alles in allem ein toller Urlaub für uns. Vielen Dank für tolle die Organisation.

Die einzige Anmerkung, die wir zu dem Urlaub hätten, ist folgende: Wir hatten den Arusha Nationalpark am Schluss unserer Safari. Nach der Serengeti und dem Tarangire Nationalpark kann, was Tierbegegnungen angeht, bis auf die Paviane und die Giraffen bei der Pirschwanderung, kein großes Highlight mehr kommen. Von daher fanden wir im Nachhinein, dass der Arusha Nationalpark eher etwas für den Anfang der Safari wäre. Damit noch eine Steigerung kommen kann. 

Außerdem hatten wir eine Autopanne. Kein kaputter Reifen, sondern die Gangschaltung hat versagt. Wir konnten nicht weiter fahren. Allerdings hatte der Fahrer kein Funkgerät im Auto. Das ist in solchen Situationen auch ein kleines Manko. Er hat es letztendlich gut organisiert und wir wurden von einem anderen Fahrer abgeholt. Da das hat allerdings anderthalb Stunden gedauert. Unser eigentliches Auto wurde dann abgeschleppt. Am nächsten Tag konnten wir erst mit 2 Stunden Verspätung starten, weil wir auf das neue Auto aus Arusha warten mussten. Das war jetzt jedoch nichts, was unsere Freude und Begeisterung an dem Urlaub trüben konnte.

Auf dem Hinflug haben wir 4 Stunden auf dem Flughafen in Amsterdam gesessen, da wurde etwas an Flugzeug repariert. Wir durften aus dem Flieger nicht raus. Das war echt doof. Aber das hat ja jetzt nichts mit Ihnen als Anbieter zu tun.

Also nochmal vielen Dank. Wir werden Outback Africa auf jeden Fall weiter empfehlen. Eine rundum gelungene Reise.

Dr. Anne Schmidt


26.10.2023

Hallo Herr Schmidt,

bitte entschuldigen Sie, dass ich jetzt erst antworte. Die letzten Wochen waren bei mir sehr turbulent gewesen.

Mit den Flügen war ich zufrieden, aber ein Direktflug von Frankfurt und ein kürzerer Aufenthalt in Dar es Salam wäre schöner gewesen. Die Safari in Tansania war top! Gerade die Vielseitigkeit der unterschiedlichen Nationalparks hat mich beeindruckt.

Das Hotel Casa Beach auf Sansibar war ok, andere Gästegruppen waren eher laut, die Massai am Hotel-Eingang zum Strand haben genervt, im Dorf war wenig zu erleben, der Strand war traumhaft. Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut war beeindruckend, die Zimmer waren sehr sauber, das Personal freundlich, das Essen hat gut geschmeckt und war mit dem Tagesangebot auch schön absechslungsreich. Ein Cider war jedoch leider schon angegoren, als ich ihn bekommen habe und nicht mehr zu genießen. Das Personal wollte am Abreisetag zunächst mein Abendbrot mit abrechnen (ich denke es war keine Absicht, allerdings bin ich mir da auch nicht sicher). Die Spice-Tour war schön.

Stone Town hätte auch am Abreisetag (zusammen mit der Spice Tour) gereicht. Der Taxi-Fahrer hat mich alleine zum Hotel laufen lassen, was mit der Lage in der Einkaufsstraße eher unangenehm war. Das Hotel war sauber und das Personal freundlich, die Zimmer allerdings dunkel. Insgesammt fand ich es als Frau dort nicht gut. Ich war auch schon in Havanna, Malaysien und Taiwan alleine umher gezogen, aber es war nie so nervig die Männer los zu werden, wie in Stone Town. Alleinreisenden Frauen sollten Sie eine Übernachtung in Stonetown nicht empfehlen. Sansibar hatte auf mich insgesamt den Eindruck gemacht, dass den Touristen das Geld aus der Tasche gezogen werden soll.

Meine Benotung: Tansania 5; Sansibar 2 (ohne Stone Town wäre es 3 gewesen) --> insgesamt wegen Stone Town leider nur 3 Sterne. Es ist eine wunderschöne Insel (und meine Bilder alle traumhaft), aber der Umgang der Einheimischen mit dem Tourismus haben mir die Tage versalzen. Das war schade.

Stefanie Boms


22.10.2023

Wir sind gut vorbereitet losgeflogen. Rückfragen wurden stets freundlich beantwortet.

Die Flüge an sich haben geklappt. Problem war der Aufenthalt am Flughafen Nairobi durch 1 Stunde Verspätung von Air France (Abflug 0:45), aber das passiert hat mal. Flüge selbst waren okay.

Vor Ort waren wir angesichts der doch schlechten Straßenverhältnisse fast erstaunt, ohne Panne durch die Tour zu kommen. Bis auf teilweise etwas schnelles Fahren in der Serengeti und auf dem Weg dahin war mit unserem Guide alles sehr gut, Hosea war sehr nett, konnte ausreichend deutsch, solange die Themen bei Tieren und Nationalparkfragen blieben. Wir würden uns für ihn freuen, wenn er weiter Arbeit hat.

Sonst waren es tolle Eindrücke auf der Reise durch das Land und die Nationalparks. Leider ist der Lake Manyara Nationalpark aktuell fast komplett tierleer, ihn könnte man alternativ auch als Wandereinheit durch schöne Natur anbieten, nach mehreren Tagen nur Fahren, so war es etwas langweilig. Die Reise ist für Kinder nur bedingt zu empfehlen. Unsere Tochter mit 11 Jahren fand das lange Fahren über Schotter sehr anstrengend, kleinere Kinder würde ich nicht anmelden. Sie können sich nicht so lange konzentrieren, bis die nächste "Attraktion" vielleicht auftaucht und so lange Ausschau halten. Die Unterkünfte waren absolut ausreichend, wir fanden sie stimmig in ihrer Umgebung und sehr sauber. Das Essen war auch gut. Die Pools taten gut.

Es gab viele schöne Erlebnisse. Toll war die teils unglaubliche Nähe zu den Tieren (Büffel, Elefanten, Zebras, Löwen, Gnus), die teils um den Jeep waren und nachts die Büffel auch ums Zelt. 

Der Aufenthalt auf Zanzibar im Breezes Beach Club war ebenfalls toll. Die Lage am indischen Ozean und das eher kleine Hotel (70 Zimmer) waren sehr erholsam. Nachbarunterkünfte standen leer und verfielen, was uns total leidtat, aber so strahlte der Strand bis auf einzelne Verkäufer eine wohltuende Stille aus. Ein Verlassen der Anlage am Strand ist gut möglich, man muss nur das Angesprochen werden in Kauf nehmen. Durch tropische Nächte und tagsüber eigentlich nur Strandbekleidung kaum Gepäck notwendig. Männer abends lange Hose bei Essen.

Christian und Corinne Rohner


07.10.2023

Durch eure Unterlagen haben wir uns gut vorbereitet gefühlt. Auf Fragen haben wir schlüssige Antworten erhalten. Tip top!

KLM ist unsere neue Nr. 1! Alles hat super geklappt. Auch für Corinne mit ihrem Spezial Menü-1A!

Wir haben uns wohl und aufgehoben gefühlt. Unser Guide Hosea hat das sehr gut gemacht. Auch die Gruppe selber (was immer ein Risiko ist) war super. Die Safari war genial!

Für ein nächstes Mal würden wir je eine Nacht länger im Tarangire und der Serengeti bevorzugen. Dafür den Lake Manyara auslassen. Übernachten in den Zelten war top. Bei den Lunch-Paketen könnte man sich noch etwas verbessern. Die Sandwiches konnte man nicht mehr sehen… 

Unser schönstes Erlebnis: die Elefantenherde im Tarangire auf der Fahrt zur Lodge. Die Stimmung dazu war einfach wunderbar und wir hatten Zeit, einfach zu gucken!

Familie Schuster


12.08.2023

Sehr geehrte Frau Retzar

wir hatten eine wunderschöne Reise, bei der alles geklappt hat und wir viele beeindruckende Erlebnisse hatten. Mit den Unterlagen von Outback Afrika fühlten wir uns gut auf die Reise vorbereitet. Die Unterstützung im Vorfeld bei den Flügen und sonstigen Fragen war gut.

Mit den Flügen hat alles geklappt, aber etwas irritiert waren wir nur, als wir auf dem Flug von Doha zum Kilimanjaro Airport in Dar es Salam hielten und dann einfach im Flugzeug sitzen bleiben mussten bis es weiter ging. Aber die Crew hat uns das erklärt. Die Flugzeit war natürlich insgesamt sehr lang mit den Umsteigezeiten.

Die Safari war hervorragend und sehr gut organisiert. Unser Guide Dixon sprach hervorragend Deutsch und konnte uns alle Tiere genau erklären. Er hat es geschafft, dass wir am Ende alle Big Five gesehen haben. Negativ war, dass wir mit einer 3-köpfigen Familie reisten, die permanent morgens (ohne Grund) zu spät zur geplanten Abfahrt kam und auch völlig uneinsichtig war. Wir mussten immer ca. 30-45 Minuten auf diese Familie warten und das, obwohl der Tag ja zeitlich gut durchgeplant war. Zukünftig würde ich eine solche Safari nur mit der eigenen Familie im Privatfahrzeug machen. Dixon hat unser Fahrzeug, das schon bessere Tage gesehen hatte, sehr gut und sicher über die wirklich schlechten Straßen gefahren. Dass wir keinen Platten hatten war aber wirklich Glück. Die Unterkünfte waren allesamt sehr schön und sauber. In der African View Lodge bekamen wir abends immer Wärmflaschen ins Bett gelegt. Er sehr netter Service. Im Serengeti Camp war es extrem windig, da es anscheinend auf einem Hochplateau liegt, außerdem lag das Camp sehr abseits. Vielleicht sollte man hier eine andere Unterkunft wählen. Insgesamt war das Wetter zwar gut und sonnig, aber wesentlich kühler als erwartet, vor allem tagsüber. Wir brauchten tagsüber immer (auch in der Serengeti) eine Jacke bzw. einen langärmligen Pulli. Damit hatten wir nicht so gerechnet. Nachts war es dafür in den Unterkünften recht warm. Wir haben nie gefroren, eher geschwitzt.

Wir hatten sehr viele tolle Erlebnisse. Beeindruckt hat der Regenwald im Ngorongoro Park und vor allem, dass wir alle Tiere sehr nah sehen konnten. Sogar einen Geparden und ein Nashorn haben wir mit bloßem Auge sehen können. Empfehlenswert ist aber auf jeden Fall ein gutes Fernglas mitzunehmen.

Die Reise ist nur weiterzuempfehlen (5 Sterne), auch die Anschlusserholung auf Sansibar war hervorragend. Das Hotel Shooting Star Lodge liegt an hervorragender Stelle. Nur das Essen war nichts für Leute, die keinen Fisch mögen.

Marion Steinmetz


23.07.2023

Hallo Frau Retzar,

es war die schönste Reise unseres Lebens und sie hat noch all unsere Erwartungen übertroffen.

Die Reisevorbereitungen waren super gut, wir haben alles dabei gehabt was man so brauchte und waren super informiert. Sie haben uns wirklich alles in einer Übersicht mitgeteilt und wir waren optimal vorbereitet und ausgestattet.

Mit dem Flug hat alles geklappt und der Service war sehr gut. Die Safari war supertoll, die Unterkünfte sehr gut, das Essen hervorragend und unser Guide war der Beste überhaupt. Das Fahrzeug war auch perfekt. Am schönsten war die Serengeti und die Übernachtungen in den Camps, unbeschreiblich schön und aufregend!

Ich gebe der Reise 5 Sterne. Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis.

H.D. und N.D.


20.07.2023

Hallo Herr Schmidt,

die Vorbereitung der Reise seitens Outback Africa war gut. Auf unsere Fragen haben wir stets Antworten erhalten.

Die Safari war gut organisiert. Sie schreiben zwar in der Reisebeschreibung, dass es über holprige Pisten gehe, jedoch schreiben Sie nicht, dass die Fahrt an einem Tag über 400+ Kilometer geht; quasi eine Tagesreise. Dieses erst vor Ort zu erfahren, hätte man vermeiden können. Der Guide und die Unterkünfte waren absolut in Ordnung. Das Fahrzeug hatte die beste Zeit wohl schon hinter sich: verschlissene Sitze, Sicherheitsgurte nur teilweise vollständig; am Hubdach fehlte ein Befestigungshaken, etc.

Unser schönstes Safarierlebnis war die Sichtung von zwei Leoparden. Ansonsten hatten alle Parks ihre Sensationen.

Als äußerst lästig empfanden wir die sogenannten "beach boys" auf Sansibar, die uns ständig ansprachen und uns etwas verkaufen wollten, obwohl wir deutlich zu verstehen gaben, dass wir kein Interesse haben. Auch die Trinkgeldthematik war nervig. Es ist schlechtes Gefühl wie eine  "cash cow" behandelt zu werden.

Wir haben die Reise insgesamt als sehr interessant empfunden und geben 4 Sterne.

Gabriela Kutenicsova


16.07.2023

Liebe Frau Retzar,

wir fanden die Unterlagen, die Sie uns geschickt haben, sehr hilfreich und informativ. Außerdem fanden wir es sehr hilfreich, dass wir uns jederzeit telefonisch mit Ihnen abstimmen konnten und dass unsere Fragen immer sehr schnell geklärt werden konnten.

Grundsätzlich waren die Flüge mit KLM und Precision Air in Ordnung, der Service hat auch gepasst. Das einzige, was noch optimiert werden könnte, war der Rückflug - wir sind ja von Sansibar über Dar es Salaam nach Europa geflogen und hatten eine Wartezeit von 7 Stunden auf dem Flughafen in Dar es Salaam. Diese war doch ziemlich lang, und eine andere Kombination mit weniger Wartezeit wäre wünschenswert.

Vor Ort hat alles hat super geklappt. Ihr Safari-Partner hat uns super abgeholt hat und alles top organisiert. Vor allem der Guide, der mit uns die Safaris gemacht hat, hat sich sehr viel Mühe gegeben und unsere Safari zu einem tollen, einmaligem Erlebnis gemacht. Dazu fanden wir sehr gut, dass wir eine kleine Gruppe von 4 Personen waren. Das schönste Erlebnis: Auf jeden Fall der Serengeti Nationalpark, in dem wir gerne noch 1 Nacht / 1 Tag mehr verbracht hätten.

Familie Kappen


15.07.2023

Liebe Frau Retzar,

wir hatten einen sehr schönen Urlaub, für dessen Vorbereitung wir uns herzlich bei Ihnen bedankend.

Die Safari war großartig und hat unsere Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt. Der Reiseleiter Erik hat all unsere Wünsche erfüllt. Aufgrund von kontrollierten Buschbränden, für uns in jeder Hinsicht ein Schock, mussten wir das Camp wechseln. Nach Rücksprache war dies binnen 2 Stunden organisiert. Nach 9 Stunden Fahrt fuhr uns Erik noch in das Nordcamp. Dies war für alle Stress, aber auf der Strecke überquerte ein Löwe die Fahrbahn und mehrere Hyänen. Also hatte die Fahrt noch eine positive Wendung und Erik ist ein toller Fahrer mit großem Herz.

Das Hotel auf Sansibar war traumhaft gelegen, ließ aber bei der langsamen Bedienung den einen oder anderen Wunsch offen. Sauberkeit und Küche waren gut.

Der Rückflug von Sansibar war echter Stress und den Nachmittag verwarteten wir auf dem Flughafen. Vielleicht wäre in solchen Fällen die Fähre eine echte Alternative. Die Flüge sind nicht ausgefallen, sondern wir durften nicht mit, was uns bei so zeitiger Buchung wundert. KLM dagegen hält, was sie verspricht. Pünktlich kamen wir in Berlin an.

Insgesamt geben wir 3 bis 4 Punkte für Sansibar und 5 für die Safari.

Ralf und Birgit Kleinwegener


13.07.2023

Guten Morgen Herr Schmidt,

die Reise war ein Traum…
Die Vorbereitung war angefangen vom Mailverkehr in dem alle Fragen beantwortet wurden bis hin zu dem umfangreichen Informationspaket top. Alle Unterlagen waren super zusammengestellt und das „Überlebenspaket“ in Form von Studentenfutter und Schokolade waren das "I-Tüpfelchen".
Der Flug hat bis auf die Abfertigung am Flughafen Frankfurt super funktioniert (wofür Sie natürlich nichts können). Anregung: Es könnte zusätzlich die Wahlmöglichkeit von besonderen Sitzen, zum Beispiel mehr Beinfreiheit mit Aufpreis eingeräumt werden.

Die Safari und alle Unterkünfte waren ein Traum. Die Leute waren alle sehr freundlich und um unser Wohlergehen bemüht. Auch die Betreuung durch den Partner vor Ort war top. Wir hatten extremes Glück mit unserem Guide John. Er hat nicht eher aufgegeben bis er für uns alle Tiere vor die Linse bekommen hatte. Er hat ein wahnsinniges Fachwissen über Flora und Fauna und sehr gute deutsche Sprachkenntnisse.

Am Besten hat uns der Tarangire Nationalpark aufgrund der großen Elefantenpopulation und der Landschaft gefallen. Auch der Pirschgang mit dem Ranger in Arusha war ein Highlight. Das Hotel Shootingstar Lodge auf Sansibar ist das Paradies. Es ist zwar etwas in die Jahre gekommen und hat ein paar Macken wie abgenutztes Holz, nicht mehr schließende Fenster… Das wird aber mehr als entschädigt durch die Sauberkeit und Freundlichkeit vor Ort und die wirklich traumhafte Gestaltung.

Volker Wolf


06.07.2023

Die Unterstützung und das Informationsmaterial von Outback Africa waren sehr gut. Bei uns blieben keine Fragen offen!

Grundsätzlich waren wir mit den Flügen auch zufrieden. Lediglich, dass man, um als Paar 2 Sitze nebeneinander zu erhalten, 100 € extra zahlen musste, ist schon recht unverschämt von KLM. Es lag definitiv nicht am zu späten Check-In. Den habe ich bereits am Vorabend online durchgeführt.

Die Safari war anstrengend, aber sehr schön. Der Guide war sehr nett und hat alle unsere Fragen beantwortet. Beim Fahrzeug gab es keine Probleme und die Unterkünfte waren sehr gut. Auch die Zelt-Camps ließen keine Wünsche offen. Besonders hervorzuheben ist noch die Shooting Star Lodge auf Sansibar. Eine kleine, bezaubernde Hotelanlage mit sehr freundlichen Angestellten und einem wirklich guten Koch.

Es fällt uns schwer, nur ein Highlight der Reise hervorzuheben, denn es sind so viele in Erinnerung geblieben: die schwarz-weißen Colobus-Affen in Arusha, riesige Elefantenherden im Tarangire Nationalpark, der atemberaubende Blick vom Rand des Ngorongoro-Kraters, die endlose Weite der Serengeti, die nächtlichen Geräusche in den Zelt-Camps, u.v.m.

Nochmals vielen Dank für die Organisation der schönen Reise!

Ralph Hartwig und Edwina Schöwe


12.04.2023

Hallo Frau Korb!

Ja Ihr habt definitiv 5 Sterne verdient. Von der Planung bis zur Durchführung hat alles gepasst, wir haben die Safari und den Aufenthalt auf Sansibar genossen. Die Unterkünfte waren durchweg gut und unser Guide Arminsan (ich weiß nicht ob ich den Namen richtig geschrieben habe) war sowas von klasse, er hat ein bemerkenswertes Auge für Tiere und wir sind uns sicher, er hatte auch mit uns viel Freude bei der Safari. 

Es ist schwierig zu sagen was das schönste Erlebnis war ...davon abgesehen dass wir wirklich so viele Tiere sehen durften, sogar den Gepard und das Nashorn, würde ich für mich sagen die Nächte in den Zeltcamps, wo ich in der Serengeti mit dem schmatzen und grunzen des Nilpferdes vor dem Zelt einschlafen konnte. Einfach traumhaft.

Wenn wir nochmal Afrika machen dann auf jeden Fall mit euch! Bis dahin bleibt so!

Familie Sonntag und Familie Dürrschmidt


17.12.2022

Hallo Frau Pârvu,

wir möchten uns bei Ihnen und dem Team ganz herzlich bedanken. Es war eine sehr schöne Reise, die vom Abflug bis zur Landung in Afrika und wieder zurück in die Heimat perfekt geklappt hat. Besonderen Dank auch noch einmal für die immer wieder freundliche Auskunft von Outback Afrika vor unserer Reise.

Die Flugverbindungen samt Gepäckdurchreichung hat sehr gut funktioniert. Mit der Fluggesellschaft Qatar Airways waren wir sehr zufrieden.

Mit dem geräumigen Safariauto und unserem Guide Freddi hatten wir viel Spaß und auch noch das Glück nur zu viert in Familie die ganze Safari zu genießen. Freddi konnte uns alles zeigen und gut erklären, er kannte sich in der Natur bestens aus. Als wir in den Lodges ankamen, wurden wir immer freundlich begrüßt. Alle Unterkünfte waren sehr schön, sauber und und liebevoll hergerichtet. Die Übernachtungen in den Zeltcamps waren besonders einmalig. Als wir in der Serengeti ankamen und unser Zelt beziehen wollten, musste erst einmal ein Elefant vorsichtig zur Seite getrieben werden. Die nächtlichen Geräusche von Löwen, Hyänen und das lautstarke Kämpfen der Nilpferde wird man bestimmt nicht gleich wieder vergessen. Man wünschte sich noch ein paar Tage länger im Camp zu bleiben um die Natur noch intensiver genießen zu können. In den Camps wurden wir bestens versorgt und es hat an nichts gefehlt. Alle Mahlzeiten waren immer sehr schmackhaft. Am Ende unserer Safari konnten wir auch noch das letzte große Tier sehen, ein Nashorn.

Die Tage auf Sansibar waren noch ein herrlicher Abschluß, hier konnte man sich noch einmal richtig schön entspannen, absolut ruhig und wenig Touristen am Strand.

Wir können für diese Reise auf jeden Fall 5 Sterne vergeben und würden auch wieder bei Outback Africa buchen.

Eine Sache die uns doch einige Nerven geraubt hat war das Visum. Online war es einfach nicht möglich zu buchen. Nach mehreren Abstürzen der Seite und widersprüchlichen Empfehlungen im Netz, befolgten wir dann den Rat von Outback und holten uns dann in Kilimanjaro das Visum vor Ort was auch unproblematisch war.

Vielen Dank an das Team Outback Africa, ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2023!

Ingo Lohmann und Charlotte Lewandowska


03.12.2022

Die Reise wurde sehr gut vorbereitet und auch die Unterstützung bei allen Fragen war sehr gut. Die Reiseunterlagen waren sehr sehr schön verpackt. Der Rückflug von Dar es Salam nach Amsterdam hatte Verspätung, dadurch haben wir unseren Flug nach Hamburg verpasst. Sonst waren die Flüge OK.

Die Safari war sehr schön, aber auch anstrengend. Unser Guide und die Unterkünfte waren sehr gut, nur die Mittagessen waren nicht schön. In der Lunch-Box war jeden Tag mehr oder weniger dasselbe, hier wäre ein bisschen Abwechslung schön oder auch warme Mahlzeiten (hatten wir bei anderen Fahrzeugen gesehen). Schön wären auch mal kalte Getränke zwischendurch gewesen, anstatt dem warmen Wasser (hatten wir auch bei anderen Gruppen gesehen, Kühlbox hinten im Fahrzeug).

Ein extra Lob sollte doch unser Guide haben, er ist sehr gut gefahren und man hat sehr sehr viel gesehen!! Der Tarangire Park war am schönsten, inklusive dem schönen Zeltcamp und das tolle Personal. (Lagerfeuer, Singen)

Nadja Präpst


14.11.2022

Die Reisevorbereitung war bestens, meine Fragen vorab wurden immer zeitnah und freundlich beantwortet. Die Flüge gingen pünktlich, auch der Service war gut. Ärgerlich war nur, dass bei der Heimreise der zeitnahe Weiterflug nach München von KLM gecancelt wurde und wir somit gute 4 Stunden in Amsterdam überbrücken mussten.

Auf Safari haben wir, 7 langjährige Freundinnen, jede Minute, ach was, jede Sekunde genossen. Unser sympathischer Guide Amieniel zeigte und erklärte uns ausführlich und geduldig und immer freundlich die atemberaubende Tierwelt des Tarangire NP, der Serengeti, des Ngorongorokraters und des Lake Manyaros. Die Gefühle sind nicht zu beschreiben, wenn abends am Zelt die Elefanten vorbeischauen oder am Horizont die Tierwanderungen zu beobachten sind. Am schönsten war die Ruhe und Weite der Serengeti mit den Gnu- und Zebraherden am Horizont und die Elefanten, die uns nachts in bzw. an der Tarangire Lodge besucht haben. Die Tage wurden abends mit einem superleckeren 3 Gänge Menü, Gesang (Tarangire View Camp) und Lagerfeuer beendet. Dank der aufregenden und spannenden Stunden waren wir meistens schon um 21 Uhr im Zelt, erschöpft, müde aber absolut glücklich um den Sternenhimmel zu genießen.

Zum Abschluss dann noch Sansibar in der Shootingstar Lodge. Das iTüpfelchen sozusagen- klein aber fein- genau richtig, die Lage, die Bungalows, das Essen und vor allem auch hier wieder die Freundlichkeit der Menschen. Es war sooooo schön!

Vielen Dank nochmal, es war unbeschreiblich, ich trage viele Kleinigkeiten im Herzen. Es war die Reise meines Lebens.

Stefanie und Melanie Dellner


14.11.2022

Mit den Unterlagen, die wir von Outback Africa erhalten haben, waren wir sehr gut auf die Reise vorbereitet. Es wird bereits im Vorfeld auf alle wichtigen Punkte hingewiesen, ohne dass viele Nachfragen gestellt werden müssen. Da wir bereits eine Afrika-Reise unternommen haben, hatten wir schon einige Vorkenntnisse. Die Post-Pakete waren sehr professionell, liebevoll und detailreich zusammengestellt und haben dafür gesorgt, dass die Vorfreude auf den Urlaub noch größer wurde. Das Reiseprogramm war super, die Stationen sind gut geplant und die Route enthält viele Highlights (bei uns hat jeder Tag den Vortag übertroffen).

Wir konnten entspannt die Reise genießen und mussten uns um nichts sorgen, da wir immer in guten Händen waren. Mit unserem Guide waren wir rundum zufrieden (gute Deutschkenntnisse, entspannt - aber gut organisiert), wir haben uns immer sicher und gut aufgehoben gefühlt. Er war sehr bemüht, uns viele Tiere zu zeigen. Das Safariauto war gut für die Tour geeignet, hatte gute, komfortable Sitze und bei den Pirschfahrten hatten wir eine gute Aussicht auf die Tiere. Jede Unterkunft war einzigartig und schön, die Mischung aus Lodges und Camps hat uns gut gefallen. Die Mitarbeiter haben uns überall herzlich willkommen geheißen. Das Essen war abwechslungsreich, zum Teil traditionell, aber auch "Europäer-gerecht" - insgesamt sehr lecker!

Das aufregendste Erlebnis war für uns die Übernachtung im Tarangire-View-Camp. Dort konnten wir in der Nacht vom Zelt aus hautnah Elefanten beim Fressen beobachten und den Geräuschen der Wildtiere lauschen. Außerdem war die Erkundung des Arusha-Nationalparks zu Fuß mit Ranger etwas ganz Besonderes für uns. 

Wir hatten allgemein großes Glück bei der Tiersichtung. Im Serengeti-Nationalpark hatten wir einen "Löwen-Tag" und konnten glücklicherweise an die 40 Löwen, zum Teil direkt neben dem Fahrzeug, bestaunen. Außerdem haben wir auf unserer Reise zwei Geparden und zwei Leoparden entdeckt.

Am besten hat uns der Ngorongoro-Krater und der Tarangire Nationalpark gefallen. Die Auffahrt auf den Ngorongoro-Krater ist bereits sehr abenteuerlich und der Ausblick von oben gigantisch. Im Krater gibt es viele Tiere und Tierherden, umgeben von den Bergen, zu bestaunen. Im Tarangire-Nationalpark hat uns vor allem die verschiedene Vegetation und die Landschaft, die durch das Tarangire-Flussbett geprägt ist, gefallen. Außerdem waren wir begeistert von den großen Elefantenherden inkl. vieler Jungtiere.

Die Shooting-Star Lodge ist traumhaft schön!! Es waren kaum andere Gäste vor Ort, so dass wir sehr gut entspannen konnten, überall eine freie Liege fanden und einen super Service durch das Personal genießen konnten. Die Mitarbeiter waren alle sehr nett und zuvorkommend. Die Anlage wird ausschließlich von Sandwegen durchzogen, so dass man von früh bis spät barfuß unterwegs sein kann, und ist mit Palmen, Obstbäumen und Blühsträuchern wunderschön bepflanzt. Von den Pools hat man eine einzigartige Aussicht auf das türkisfarbene Meer, das durch Ebbe und Flut unterschiedlich in Erscheinung tritt. Das Essen war sehr gut und ausgiebig, beim Abendessen hat man ausreichend Auswahl aus verschiedenen Gerichten, welche vor allem traditionell zubereitet werden. Wir haben einen Tagesausflug zu einer Gewürzfarm, nach Prison Island und Stone Town unternommen, um die Insel noch ein bisschen besser kennen zu lernen - sehr interessant & zu empfehlen!

Abschließend möchten wir uns bei Ihnen für die gelungene Reise bedanken.

Lina Reichbauer


03.11.2022

Liebe Frau Korb,

unsere Afrika-Reise war ein absoluter Traum.

Wir fühlten uns sehr gut auf die Reise vorbereitet, schon zu Beginn wurden wir telefonisch sehr gut beraten und haben eine umfangreiche Reisebeschreibung der Route, Unterkünfte, Programm und Inklusivleistungen inkl. eindrücklichen Bildern erhalten. Ein paar Wochen vorab wurde uns eine schöne Mappen mit allen Informationen zur Reise zugeschickt und die Vorfreude auf Tansania und Sansibar wurde immer größer.

Der Flug hat uns von Wien mit der Ethiopian Airline über Addis Abeba nach Kilimanjaro gebracht und mein Freund konnte sogar den Kilimanjaro vom Flugzeug aus von oben sehen und war sehr begeistert. Die traditionelle Kleidung der Airline Crew hat uns auch schon auf Afrika eingestimmt und wir empfanden den Service als sehr angenehm.

Die Safari war ein absoluter Traum, wir hatten eine super lustige Gruppe im Jeep und unser Guide Suma hatte die ganze Tour über immer gute Laune und uns sehr viel über die Tiere und die Natur in Afrika erzählen können. Unser Jeep war mit einer Gruppengröße von 7 Personen + Guide voll besetzt aber ausreichend Platz für jeden. Wir haben die Tiere aus nächster Nähe beobachten können und hatten auch echt gute Spotter im Team, obwohl es für alle anderen die erste Safari war. Die Unterkünfte waren sehr schön und die Betreiber vor Ort immer sehr hilfsbereit und freundlich – uns hat es an nichts gefehlt, die Zelte waren sehr gut ausgestattet und mit Liebe zum Detail mit vielen afrikanischen Stoffen und Elementen eingerichtet – die herrliche Ruhe und der Ausblick in die Weite mit einem kühlen Bier auf der eigenen Zeltterrasse waren auch ein absolutes Highlight.

Wir hatten unheimliches Glück mit unserem Guide und der Saison – dank seiner Erfahrung hatten wir zuerst zwei große Löwenmännchen unter dem Busch entdeckt und waren jetzt schon als Gruppe hellauf begeistert. Ein Brüllen in nächster Nähe verriet unserem Guide, dass sich noch ein dritter Löwe unweit aufhielt und er meinte mit etwas Glück hat er ein Weibchen bei sich und die anderen beiden Männchen schieben hier Wache, damit das Paar ungestört sein kann. Wir waren keine 100m weiter gerollt mit dem Jeep und schon entdeckten wir einen leicht aggressiven, stattlichen, großen Löwen – der gemeinsam mit einer Löwin erschöpft im Gras unter einem Baum lag. Daraufhin meinte unser Guide mit Blick auf die Uhr, dass das nächste Liebesspiel in 8min wieder losgehen würde, wenn wir ganz still sind. Mit sehr viel Respekt vor diesen Königen der Savanne verhielten wir uns ganz still und warteten mit sehr viel Spannung bis die 8 Minuten verstrichen waren und konnten es anschließend kaum glauben, als die Löwin mit ihrem Schwanz leicht bewegend um den Löwen herum kreiste und er sie anschließend für ca. 20 Sekunden bestieg. Kurz darauf klatschte die Löwin ihm mit ihrer großen Pfote ins Gesicht und sie brüllten sich beide mit einem tiefen Knurren kurz an, bevor sie sich wieder erschöpft vom Liebesakt ins Gras legten. Wir haben uns dieses Liebesspiel insgesamt dreimal mit voller Faszination angeschaut und waren überwältigt von diesem Ereignis. Offensichtlich ist Ende September/Anfang Oktober Paarungszeit und da muss das Löwenmännchen zuerst um die Löwin kämpfen und dann kommt es über 14 Tage hinweg bis zu 40x am Tag zum Liebesakt. So kann die Natur sicherstellen, dass der Dominante sein Erbgut weitergibt. Dieses Erlebnis werden wir nie vergessen!

Unsere Gesamtnote für die Reise: 5 Sterne = sehr gut.Vielen Dank für die super schöne Reise und die Organisation!

Ina Hellmuth


17.10.2022

Hallo Frau Penzel,

diese Reise war für meine Freundin und mich ein wundervolles Abenteuer! Ich bin im Bekanntenkreis immer noch am schwärmen und fleißig dabei Sie und ihr Team weiterzuempfehlen.

Die Reisevorbereitung war in allen Punkten sehr gut (sowohl telefonisch, elektronisch, als auch die schriftlichen Unterlagen per Post). Auf Safari war ich mit allem sehr zufrieden (alles super organisiert, alles hat vor Ort super geklappt, sehr freundliche Mitarbeiter überall und zu keinem Zeitpunkt hat man sich irgendwie unsicher gefühlt). Höhepunkte waren die Tierbeobachtungen und -begegnungen auf der Safari, sowie die Zeltcamps mitten in der Serengeti (die Natur und Tiergeräusche beim Abendessen und in der Nacht... phantastisch).

Die nächste Safari wird kommen :-)) und dann würden wir gern wieder mit ihrer Unterstützung planen und buchen wollen.

Elke Scheper


14.10.2022

Hallo Frau Korb,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen zu unserer Tansania Reise.

Wir fühlten uns wirklich gut vorbereitet. Die von Ihnen übersandten Unterlagen waren sehr aussagekräftig und haben keine Fragen offen gelassen.

Mit dem Flug hat alles geklappt. Auf dem Rückflug war allerdings die Zeit etwas knapp beim Transit. Wir sind in Amsterdam gelandet und haben nur knapp den Anschlussflug nach Bremen bekommen (Gate war schon geschlossen). Das ist natürlich auf die schwierige momentane Situation an den Flughäfen zurückzuführen. Aber man kann eben sehen, dass hier wirklich mehr Zeit eingeplant werden muss.

 Auf der Safari war alles perfekt! Alles hat unseren Erwartungen entsprochen. Das schönste Erlebnis war für mich der Anblick der Zebras und Gnus in Symbiose mit einer Giraffe und einem Marabu an der ersten Wasserstelle im Tarangire-Nationalpark. Dieses Bild hatte ich nicht erwartet, als wir mit dem Jeep darauf zugefahren sind. Bei unserer Ankunft preschten alle auseinander! Ein Bild also, dass ich nur in meiner Erinnerung habe und nicht auf der Speicherkarte der Kamera! Beeindruckt war ich aber auch von der Gewaltigkeit einer Herde Gnus, die abends - mit großem Abstand natürlich - an unserem Zelt im Serengeti-Camp vorbeigezogen sind. Überhaupt würde ich die Reise insgesamt als eine tolle Mischung aus Erlebnis, Erfahrung und Entspannung sehen.

Ganz klar 5 Sterne für diese Reise!

Monika Lütke Harmann


13.10.2022

Hallo Frau Pârvu,

vielen Dank für Ihre Mail. In einem Satz vorab beantwortet: Es war fantastisch.

Nach dem "kleinen Schreck" am Tag vor der Abreise - Storno durch KLM - bekamen wir innerhalb von 15 Minuten unsere neuen Abflugdaten. Perfekt.

Sie haben uns bestens auf diese Reise vorbereitet. Die Unterlagen ob Buchungsbestätigung oder die eigentlichen Reiseunterlagen. n so einem Umfang habe ich noch nie Unterlagen erhalten. Da steckt echt Liebe drin. Es war sehr ansprechend. Das Timing und die Verlässlichkeit vor Ort waren perfekt. Wir hatten nie das Gefühl "klappt das wohl". Wir konnten mit Genuss reisen.

Die Zusammenstellung unserer Reisegruppe war sehr gut. Wir waren eine harmonische Truppe während unserer Safari. Unser Guide David war für den Arusha Park und den Walk zur Kaffeeplantage zuständig. Er ist auf alle Wünsche eingegangen und hatte zu jeder Frage eine Antwort. Die weitere Safari wurde von Kalvin begleitet. Ein sehr lieber, netter, geduldiger Guide. Wir habe auf alle Fragen Antworten bekommen. Er war sehr geduldig, wenn das Auto mal 1 Meter vor oder zurück gesetzt werden musste damit das perfekte Bild geschossen werden konnte.

Alle Unterkünfte waren sehr gut von A-Z. Das Personal war immer aufmerksam, die Zimmer/Zelte immer sauber die Küche hat super gearbeitet.... ich könnte hier noch Romane schreiben....  Am besten haben uns die Zeltcamps gefallen. Nachts den Geräuschen lauschen. Die Stimmung im Camp. Im Tangarire Zeltcamp hat mich in der Nacht ein Elefant besucht und seinen Duft direkt neben mit hinterlassen. Hat noch am Morgen gerochen (ha, ha). In der Serengeti waren nachts Elefanten, Flußpferde und eine Hyäne zu Besuch (und das was wir nicht gesehen oder gehört haben). Ich lag in meinem Bett und konnte die Flußpferde beim Grasen beobachten. Die Elefanten haben randaliert auf der Suche nach Frischwasser. Das war echt aufregend.

Wir geben die Gesamtnote sehr gut. Nach der Reise ist vor der Reise. Immer wieder Outback Africa...

Auf jeden Fall bleiben wir in Kontakt. Gerne dürfen Sie die Kommentare veröffentlichen. Das was für uns auch sehr hilfreich. Es macht Spaß, die Berichte zu lesen!

Ich bedanke mich auch im Namen meiner Mitreisenden für die perfekte Zeit. Ihnen erst einmal alles Gute und noch eine schöne Restwoche. Wir hören uns bestimmt.

Familie Hölig


07.10.2022

Hallo liebes Outback Team,
wir waren mit allem hoch zufrieden. Es hat alles wunderbar geklappt. Es war eine sehr schöne Reise, die wir jeder Zeit weiter empfehlen können. Benoten werden wir die Reise mit 5 Sternen. Vielen lieben Dank. 

Matthias Kroll


04.10.2022

Durch die Beantwortung der Fragen im Vorfeld waren wir gut vorbereitet. Auch die Unterstützung bei der Reiseplanung entsprach unseren Erwartungen.

In der African View Lodge sollte den Gästen Shampoo und Duschbad zur Verfügung stehen. Das Fahrzeug sollte mit Ersatzreifen ausgestattet sein, die auch auf die Achsen passen. Hätten wir in einem Park abseits des Handynetzes die Reifenpanne gehabt, dann hatte das leicht böse enden können. Die Agentur sollte bei den Fahrzeugen mehr Sorgfalt walten lassen. Zum Glück hat es uns außerhalb des Parks erwischt und ein anderes Fahrzeug konnte mit einem Ersatzrad aushelfen. Ansonsten war die Safari spektakulär. Amenyeli hat sein Bestes getan, uns die Schönheit seines Landes zu zeigen.

Am besten war der Spaziergang mit Ranger Pudensiana in Arusha, das Konzert der 5 Revierlöwen im Serengeti View Camp und die grasenden Nilpferde vorm Zelt in der Nacht. Ebenso die beiden Begegnungen mit einem Elefantenbullen in der Mast und der Serval beim Mäuse fangen im NgoroNgoro.

Verena und Patrick


27.09.2022

Die zugesandten Unterlagen waren sehr detailliert und gerade was sicherheitsrelevante Themen , wie Visum, Covid und Impfungen anging auf dem neuesten Stand. Alle weiteren Rückfragen wurden persönlich umgehend adäquat beantwortet. Wir fühlten uns sehr gut beraten und profitierten vom eigenen "vor Ort" Erfahrungsschatz des Teams.
Vom Reiseablauf selbst, den gewählten Unterkünften, über den Veranstalter vor Ort, bis hin zu Hygienestandards und der Essensqualität gab es wirklich nichts zu beanstanden. Unsere Erwartungen wurden vollends erfüllt, teilweise übertroffen. Unser Guide ist stets sicher gefahren, besaß tiefgreifenden Wissen zu Flora & Fauna und hat uns weit über das Programm hinaus mit viel Freude die tansanische Kultur und das Tiererlebnis näher gebracht. Eine individuelle Selbstfahrertour hätte hier niemals diese Qualität erreichen können. Dass wir in unserem Fall mit Tiersichtungen reich beschenkt wurden ist selbstverständlich nicht planbar bzw. buchbar und bewerten wir daher auch als "cherry on the cake".
Die Sorgen über mögliche Rückenbeschwerden aufgrund der vielen Schotterstraßen während der Safari haben sich nicht bestätigt, dennoch sollte man je nach Wetterlage keine Abneigung gegen Staub & Schlamm (auch manchmal Sand zwischen den Zähnen) haben - wer eine Kaffeefahrt sucht, ist hier fehl am Platz.
Die paradiesische Unterkunft im Breezes auf Sansibar hat uns umgehauen und wir wurden rundum verwöhnt und gepampert. Hier sollte man jedoch nicht vergessen, dass die Welt außerhalb der Anlage natürlich weiterhin zu einem Entwicklungsland zählt und wir in unserem Fall gerne und großzügig auch während der gesamten Reise Trinkgeld gegeben haben.
1-2 Tage weniger Strand und dafür mehr Safari/Kultur wären rückblickend perfekt gewesen.

Der Bushwalk ist ein einmaliges Erlebnis Tiere aus nächster Nähe in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Es hat uns mit Ehrfurcht und Begeisterung zugleich erfüllt. Die Nächte in den Tented Camps werden ebenfalls unvergessen bleiben - noch näher kann man der echten Wildnis unter sicheren Bedingungen (durch Staff vor Ort) nicht sein. Es gab jeden Tag bewegende Momente - sowohl kulturell, als auch tierisch - welche uns positiv geprägt und unser Leben hier in Deutschland neu reflektiert haben.
 

Thomas Bäumle


13.09.2022

Hallo Frau Korb,

die Zeit verging viel zu schnell und jetzt sind wir doch schon wieder fast eine Woche zurück. Es war eine wunderbare Reise mit spannenden Erlebnissen.

Es hat alles wunderbar geklappt. Es gab organisatorisch überhaupt nichts zu bemängeln. Die Guides und das Personal in den Lodges und Camps waren sehr zuvorkommend und freundlich. Alle waren immer sehr hilfsbereit auch in Bezug auf mein kleines Handicap am Fuss. Es wurde darauf geachtet, dass wir immer den kürzesten Weg zum Zimmer/Zelt hatten. Am zweiten Tag wurde ich mit dem Auto zur Kaffeeplantage und zum Mittagessen gefahren.

Es waren tolle Erlebnisse in den Nationalparks. Wir hatten tolle Tiersichtungen (inkl. aller Big Five und Gepard). Das hatte ich weder in Namibia noch in Botswana. Es war einfach super. Wir hatten auch Glück mit der Gruppe. Das Auto war vol, aber alles nette Leute. Wir haben gut zusammengepasst.
Auch das Hotel auf Sansibar war super. Die Hotelanlage entsprach unseren Erwartungen. Tolle Lage, schönes Bungalow und nicht zu gross. Es waren sehr wenig Gäste dort - schön für uns, nicht so toll für das Hotel. Hervorzuheben ist auch das sehr gute Essen.

Vielen Dank auch für die sehr zuvorkommende Betreuung im Vorfeld der Reise.

Julia Vry


25.08.2022

Liebe Frau Parvu,

unsere Tansania-Reise war wunderbar! Wir sind total begeistert und hatten uneingeschränkt tolle Tage dort. Zu Ihren Fragen:

Wir waren gut vorbereitet, die Unterlagen von Outback Afrika waren topaktuell, komplett, der Reiseführer informativ und brauchbar. Besonders gut fand ich Ihre sehr gute Erreichbarkeit und Ihre prompten, hilfreichen Antworten auf alle meine Fragen bis kurz vor Abreise. Die Reise selbst war perfekt geplant!

Das Reisen vor Ort (Festland und Sansibar) hätte nicht besser sein können. Wir hatten noch nie einen so sorgenfreien Urlaub. Vom Taxifahrer, der uns vom Flughafen zur Unterkunft brachte, über die herzlichen Empfänge in den einzelnen Unterkünften, bis zu den Touren, den Guides – alles war perfekt! Die Fahrten in den Jeeps (ohne jegliche Panne) waren spannend, abwechslungsreich, lehrreich und wir haben uns mit allen Guides sehr gut verstanden, gemeinsam gesungen und viel Spaß gehabt. Die Guides konnten sehr gut deutsch und haben uns so viel über Land, Leute, Kultur und Tiere und Pflanzen erklären können, so dass wir einen richtig guten Eindruck über das Leben in Tansania Festland und Sansibar erhalten haben. Es war besonders eindrucksvoll, wie schnell die Guides während der Pirschfahrten perfekt getarnte Tiere, die wir selbst nie im Vorbeifahren gesehen hätten, entdecken konnten. So haben wir unzählige Tiere beobachten können. Ich hätte mir die Tierwelt in der Savanne nicht so reich vorgestellt.

Am schönsten waren der Tarangire Nationalpark und die Serengeti. Der Ngorongoro-Krater war etwas arg von Jeeps überfüllt, die sich ähnlich den Tierwanderungen in unendliche Schlangen hintereinander reihten und manchmal für Verkehrschaos sorgten…Dennoch bereuen wir den Besuch dort nicht. Sehr spannend war auch die Pirschwanderung im Arusha Nationalpark! So eine Pirschwanderung hätten wir gern wiederholt!

Die Unterkünfte waren sehr schön. Besonders die Zeltcamps haben uns sehr gut gefallen und wir hätten tatsächlich gern noch mehr Zeit dort verbracht. Es war einfach umwerfend, mitten in der Wildnis zu schlafen, dabei aber doch einen gewissen Komfort zu haben und sich sicher zu fühlen, auch wenn nachts Löwengebrüll nicht zu überhören war. Die Lodges (v.a. die African View Lodge) waren auch sehr schön, sehr gut gepflegt und mit sehr aufmerksamen Personal, aber die African-View Zeltcamps waren nicht zu übertreffen. Besonders gut hat uns die familiäre, herzliche Atmosphäre dort gefallen und die Gastfreundschaft des Personals.

Das Zanblu Hotel auf Sansibar war auch wundervoll mit sehr hilfsbereitem Personal! Leider ist das Meer direkt beim Hotel nicht zum schwimmen geeignet, aber uns hat das nicht gestört.  Man konnte wunderbar im Restaurant sitzen und den umwerfenden Meerblick genießen! Der Strand um den Pool herum war sehr schön zum entspannen unter Palmen mit Vögelgezwitscher und Meeresrauschen im Hintergrund.

Wir haben einiges dort unternommen und die vom Hotel angebotenen Touren gebucht. Sehr empfehlenswert war die Tauchtour, aber auch die Spice-Tour und die Besichtigung von Stone Town waren sehr beeindruckend und wie alles andere auch perfekt organisiert.

Das schönste Erlebnis für unsere ältesten Söhne war die Tauchtour auf Sansibar, für mich die Pirschfahrten in den Nationalparks und der Kontakt zu den Guides während der Safaris.

Gesamtnote der Reise SEHR GUT  *****. Wir können Outback Africa uneingeschränkt weiterempfehlen!

Mathias und Petra Nebe


20.08.2022

Hallo und guten Abend, Frau Korb!

Etwas spät, aber gerne möchte ich Ihnen Feedback zu unserer Urlaubsreise nach Tansania geben. Zunächst vorweg: Alles hat super geklappt und unsere Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt. Das fing schon bei der Planung und Vorbereitung an, die Dank der ausführlichen und informativen Reiseunterlagen wirklich problemlos war. Die Flugverbindungen verliefen komplikationslos und waren angenehm komfortabel - KLM war sicher eine gute Wahl.
Das Reise-Highlight war natürlich die Safari. Die hat uns wirklich beeindruckt und war perfekt organisiert. Alle Guides haben uns mit ihrer Herzlichkeit und Aufmerksamkeit perfekt betreut. Alle unsere Erwartungen an das Erlebnis der Begegnung mit der afrikanischen Tierwelt sind übertroffen worden - es war unser erstes Erlebnis dieser Art. Die Eindrücke werden unvergesslich sein. Sogar die Big Five waren uns vergönnt!

Die Lodges waren überraschend gemütlich und komfortabel, das Personal vorbildlich aufmerksam und zuvorkommend. In der Kudu Lodge wären wir sogar gerne noch eine Nacht länger geblieben. Der Hammer aber waren die Nächte und Sonnenaufgänge sowie die Betreuung und Kulinarik in den Zeltcamps!

Der Abschluss auf Sansibar hat die Reise perfekt abgerundet, denn dadurch konnten wir das zuvor Erlebte in traumhafter Kulisse verinnerlichen und dazu noch neue Impressionen in höchster Entspannung genießen. Der Traumstrand kann in keinem Reisekatalog besser dargestellt werden als in Realität. Naja, die lokalen Preise für Getränke, lokale Gastronomie und Dienstleistungen (Taxi etc.) muss man natürlich in Kauf nehmen.
Alles in Allem ist nichts von uns zu kritisieren, wir waren rundum glücklich über diesen gelungenen Urlaub.

Ulrike Glasemann


18.08.2022

Guten Tag Herr Schmidt,

vielen Dank, dass Sie mir den Feedbackbogen gesendet haben. Hier meine Antworten:

Die Planung und Vorbereitung durch Outback-Africa war sehr gut. Wir fühlten uns rundherum sehr gut betreut. So gute Reiseunterlagen hatten wir noch nie! Vielen Dank. Alle unsere Extrawünsche wurden berücksichtigt und vor Ort hat alles perfekt geklappt.

Die Flüge waren o.k., für das Chaos am Flughafen Düsseldorf und den in Amsterdam gebliebenen Koffer kann ja niemand etwas. Die Safari war absolut ein Traum, unser Reiseleiter Michael sehr nett und kompetent. Das Safarierlebnis war einmalig. Auch am Fahrzeug und den Unterkünften haben wir nichts auszusetzten. Am besten haben uns die beiden Zeltcamps im Tarangire und Serengeti-Nationalpark gefallen. Die spektakulärste Tiersichtung war eine Löwenjagt im Krater, einmalig!
Es gab viele tolle Orte, wir können nicht sagen, welcher der schönste war. Wir sind froh, alle gesehen zu haben und planen schon die nächste Safari in Kenia.

Ganz klar 5 Sterne!

Sylke Reimann-Perez


25.07.2022

Sehr geehrte Frau Parvu,

jetzt bin ich doch schon einige Tage wieder zurück von meiner Safari und beantworte Ihnen sehr gerne Ihre Fragen.

Alles in allem hat mir meine Reise unglaublich gut gefallen! Sie war zwar anstrengend, aber wunderschön, sehr erlebnisreich, mit einer fantastischen Tierwelt, aber auch mit z. T. Für mich schockierenden Eindrücken, wie die Menschen dort leben.

Ich fühlte mich auf meine Reise sehr gut vorbereitet. Ihre Reiseplanung von Outback Africa war hervorragend. Jede meiner telefonischen oder auch Mail – Anfragen wurde sofort und sehr kompetent beantwortet. Ich fühlte mich rundherum sehr gut aufgehoben.

Das Reisen vor Ort war ebenfalls hervorragend organisiert. Dies bezieht sich bereits auf die Ankunft am Kilimanjaro Airport, wo ein Fahrer auf mich wartete, um mich in meine erste Unterkunft zu bringen. Überhaupt standen in jeder Unterkunft ausgezeichnete Angestellte zur Verfügung, die immer und bei jeder Anfrage sehr unterstützten und sehr hilfreich waren. Meine Safari hat dann mit einem ganz ausgezeichneten Driverguide, Calvin, stattgefunden. Er war äußerst umsichtig, sprach gut Deutsch und konnte einem die absolut beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt Tansanias wirklich gut erklären. In meiner Safari-Gruppe waren wir alle sehr beeindruckt von seinem Wissen. Ich denke, dass wir uns alle sehr, sehr wohlgefühlt haben, auch wenn das frühe Aufstehen und die langen Tage auf holprigen Pisten in den einzelnen Nationalparks durchaus auch anstrengend waren. Alles in allem aber wunderbar organisiert und durchgeführt!

Ich kann gar nicht sagen, welches das schönste Erlebnis war. Allein die wunderbare Tierwelt zu sehen, versetzte mich schon in Erstaunen. Wir sahen riesige Zebraherden und Gnuherden, wir sahen mehrere Löwenrudel, wir erlebten hautnah Elefantengruppen, sahen Leoparden auf Bäumen, Hyänen im Steppengras und, und ,und. Das einzige Tier, welches wir nicht sichten konnten, war der Gepard. Aber selbst ein Nashorn sahen wir weit entfernt im Ngorongoro-Krater. Die Weite der Steppe war beeindruckend sowie für mich der Nachthimmel auf der südlichen Erdhalbkugel.

Ich hatte leider das Pech, dass mein Koffer aufgrund der Verspätung meines ersten Fluges nicht am Kilimanjaro Airport angekommen war, so dass ich meine Safari mit nur wenig Wechselkleidung, die ich eingepackt hatte, zurechtkommen musste. Aber meine Mitreisenden halfen mir aus und insofern war das nun auch kein so ganz großes Drama.

Insgesamt fand ich meine Reise aber wirklich toll und vergebe auf jeden Fall 5 Sterne. Ich würde auf jeden Fall wieder mit Outback Africa reisen!

Petra und Jan Weber


15.07.2022

Die Reise war wunderbar. Wir haben alles sehr genossen. Unser Guide Melek ist einsame Spitze. Am allerbesten haben mir die Camps gefallen. Ich würde gerne einen Urlaub mit mehr Campaufenthalten machen. Das Team des Tarangire View Camps muss man auch besonders hervorheben. Tolle Mitarbeiter mit hervorragendem Service.
Wir danken Ihnen für die gut geplante Reise und die Unterstützung auch vor der Reise. Ich kann Sie nur weiterempfehlen und hoffe bald wieder mit Ihnen zu reisen.

Antje Dombrowski


05.05.2022

Hallo Frau Korb,

wie bereits schon am Telefon geschildert, waren wir mit allem super zufrieden. Es war eine tolle Reise und perfekt organisiert.
Wir hatten viele tolle Erlebnisse. Der perfekte Moment, wie ich ihn nennen, war als eine Elefantenfamilie mit einem ganz kleinen Baby direkt vorm Auto über die Straße ging.

Ich kann die Reise sehr empfehlen, auch in Corona-Zeiten. In Tansania war von Corona nichts zu merken. Dort war alles sehr locker. Die Menschen waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Reise bekommt 5 Sterne.

Hans M. aus Österreich


12.04.2022

Liebe Frau Parvu,

vielen Dank für die Nachfrage, insgesamt waren wir sehr zufrieden mit der Reise!

Was wir auf der Safari erlebt und gesehen haben übertraf bei weitem unsere Erwartungen. Auch die Programmgestaltung war perfekt; erst der Arusha-Nationalpark als Einstieg mit einer Wanderung zu Fuss, mit vielen Natur- und Tiereindrücken und dem wundervollen Wasserfall. Dann die Kaffeetour (diese wurde von einer lieben und kompetenten deutschen Praktikantin geführt), sehr interessant und mit freundlichen Gastgebern und gutem einheimischen Essen. Dann der Tarangire-Nationalpark mit sehr vielen Tieren. Das Zeltlager war sauber und praktisch eingerichtet, das Essen sehr gut, und nach dem Essen haben die Angestellten gesungen, getanzt und mit uns den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen. Das war aus gesellschaftlicher Sicht der absolute Höhepunkt.

Die Fahrt zur Serengeti war lang und holprig (anstrengend), aber die eindrückliche, endlose Weite und die riesigen Tierherden haben uns bestens entschädigt. Auch das Serengeti-Zeltlager mit seinem netten, hilfsbereiten Personal war ein wundervolles Erlebnis. Als man uns am Morgen erzählt hat, dass eine Löwenfamilie 20m vom Zelt entfernt übernachtet hat, hats uns schon ein Bisschen geschauert. Die Pirschtouren waren fast nicht zu überbieten; ich kann gar nicht alles aufzählen, was wir aus nächster Nähe beobachten, fotografieren und filmen konnten. Zu erwähnen ist noch, dass wir absolutes Wetterglück hatten.

Den Ngorongoro-Krater habe ich bereits gekannt, war aber auch wieder sehr beeindruckend; das Hotel in Karatu sehr gut, freundliche Leute, gutes Essen. Lake Manyara hat uns nochmals mit grossen Momenten überrascht, vor allem die Elefanten waren zum Greifen nah beim Auto! Das Hotel in Arusha hat uns auch gefallen, vor allem das überaus freundliche und hilfsbereite Personal.

Unser sehr gut deutsch sprechender Führer John war der Hammer. Er hat uns in allen Belangen gut unterstützt, hat uns an die besten Plätze gefahren, war jederzeit freundlich und zuvorkommend; es gab bei der Verabschiedung sogar ein paar Tränen!

Die Insel Sansibar war nach unseren Vorstellungen nicht besonders touristisch ausgeprägt. Ausserhalb des Hotels (Albatross Ocean View) gab es nicht sehr viel, da wäre noch Potenzial. Das Hotel aber war schön, sauber, und das Personal überaus nett und hilfsbereit; wir haben uns sehr wohl gefühlt. Auch die Verpflegung war ganz gut. Der Strand eignet sich halt wegen der Gezeiten nicht so gut für „Meerschwimmer“, aber mich persönlich hat das nicht gestört. Das Hotelpersonal hat uns eine deutsch geführte Spice-Tour und eine Besichtigung von Stone Town organisiert. Die Spice-Tour war ganz lehrreich und amüsant, Stone Town hat mich persönlich nicht besonders beeindruckt.

Flüge und Transfers haben alle gut geklappt, Corona war nur an den Flughäfen ein Thema, aber für uns nicht stressig.

Entsprechend obgenannten Zeilen würden wir die Reise jederzeit weiter empfehlen, auf Sansibar hätten für die Erholung 2 Tage weniger auch genügt.

Die Gesamtnote für den Safariteil ist für uns sicher 5, für den Sansibarteil eher 4 !

Nun danke ich ihnen nochmals für die gute Programmzusammenstellung und Organisation.

Jürgen Naumann


11.04.2022

Hallo liebe Frau Pârvu,

gern beantworte ich ihre Fragen.

Die Reisevorbereitung und Reiseplanung durch Sie war o.k. Für Corona-Unannehmlichkeiten kann ja das Reisebüro nicht verantwortlich gemacht werden. Für die Reise vor Ort gebe ich die volle Punktzahl. Die Safari-Agentur hat das Alles super im Griff. Dass mal das Auto defekt ist kann passieren. Aber vielleicht gibt es bald neue Fahrzeuge. Und den Guide John sollte man immer wieder buchen. Als Natur- und Tierliebhaber habe ich Alles genossen. Ich würde auch in Coronazeiten die Reise immer wieder machen. Meiden sollte man den Airport BER.

Unsere Gesamtnote ist 4,5 Sterne. Abstrich wegen Hotel in Dongwe (Albatross Ocean View). Manager war „Handyman“. Aber in die Reihe bekommen hat er Nichts. Das haben Andere erledigt.

Ansonsten wünsche ich ein Frohes Osterfest und bleiben sie gesund

Evelin Ludolph


16.03.2022

Liebe Frau Parvu,

gern gebe ich Ihnen noch einmal, wie schon telefonisch, Auskunft über unser Reiseerlebnis in Tansania und Sansibar.

Die schriftliche und mündliche Vorbereitung und Begleitung durch Outback Afrika war sehr gut, die Reisezusammenstellung perfekt abgestimmt zwischen Erlebnis und Entspannung. Es hat alles reibungslos geklappt. Die Unterkünfte waren ausnahmslos wunderschön, obwohl sehr verschieden. Auch die Zeltunterkünfte auf der Safari waren großartig und ein tolles Erlebnis. Überall war das Essen sehr gut, auch die Lunchpakete. Hinflug mit KLM sehr gut im Zeitplan. Rückflug von Sansibar: sehr lange Wartezeit im Flughafen Dar Es Salam. Dadurch anstrengend.

Unser Guide war ein wunderbarer, fröhlicher Mensch mit guten Deutschkenntnissen, bei dem wir uns sofort richtig wohl gefühlt haben. Die Kombination aus kleiner Wanderung und Fahren im Wagen hat uns besonders in den ersten beiden Tagen sehr gefallen. Die Fahrt in den Tarangirepark war gut und der Park ein Highlight. Die Mannschaft im Camp war richtig fröhlich und es war eine tolle Nacht mit Gesang, Tanz und Stimmung. Wir hatten dort bereits viele Tiere sehen können. Die Fahrt in die Serengeti dann war sehr weit und die Straße sehr schlecht. Deshalb empfanden wir diese 3 Tage als anstrengend und es bestand ein wenig Zeitdruck. Das ging zu Lasten einer entspannten Sicht auf die Tiere. In der Serengeti (Nordcamp) hatten wir den Eindruck, dass die Tiermigration bereits nach Süden unterwegs war, weshalb es sicher angemessener gewesen wäre, wenn wir im Südcamp hätten übernachten können und damit auch dieTagesfahrstrecken sowohl hinwärts wie rückwärts besser zu schaffen gewesen wäre. Wir waren dann im Nordcamp praktisch die einzigen Gäste, weil alle anderen Safarireisenden nach unserer Information im Südcamp untergebracht waren. Dagegen wäre nichts einzuwenden, aber es waren in der Nordserengeti dann auch nur wenige Tiere zu sehen. Zusätzlich hatten wir dort auch etwas Pech mit dem Wetter: heftige Gewitter und ziemlich kühl. Durch die früh eingetretene Regenzeit waren die Straßenverhältnisse dann auf der Rückfahrt in den Ngorongorokrater noch einmal schwieriger, so daß wir im Krater unter Zeitdruck gerieten, weil der Park um 18 Uhr schließt.

Es gab sehr viele wunderbare Momente: Unglaubliche Augenblicke mit den Tieren, Tarangirepark und Abend im Camp, Arushapark zu Fuß, die Weite der Serengeti, der Krater, die Shooting Star Lodge auf Sansibar.

Die Reise kann man uneingeschränkt auch jetzt in Corona-Zeiten empfehlen. Es hat sich angefühlt, als gäbe es kein Corona mehr, nachdem wir das Flughafengebäude verlassen hatten. Unentschlossenen Reisegästen kann man nur raten: FLIEGEN SIE HIN! Sie werden es nicht bereuen.

Unsere Gesamtnote: 4,5 Sterne. Nochmals herzlichen Dank für die gute Betreuung!

Doris und Hartmut Müller


28.02.2022

Liebe Frau Korb,

gern beantworten wir Ihre Fragen stichpunktartig:

- Vorbereitung und Reiseplanung durch Outback Afrika in allen Belangen ausgezeichnet, professionell, mit vielen praktischen Tips und persönlichen Telefonaten

- Abholung, Unterbringung und Verpflegung während der Safariwoche liesen keine Wünsche übrig. Die Safari war ein einzigartiges Erlebnis, weil wirklich alles an Tieren, nicht nur die big five, beobachtet werden konnte. Guide und Fahrzeug top. Die Menge der Tiere in ihrer natürlichen Umgebung war ein traumhaftes Erlebnis, und die Nähe zu ihnen.

- Corona war, bis auf die Fliegerei mit Masken, überhaupt kein Problem.

- Unsere Gesamtbewertung: volle fünf Sterne = sehr gut+

Lynn Schwenter


09.12.2021

Schon beim ersten Gespräch mit Frau Korb wusste ich, dass ich ein gutes Unternehmen gefunden hatte. Sie war sehr freundlich und sehr sachkundig über Tansania. Sie war in der Lage, alle meine Fragen zu beantworten und gab mir gute Ratschläge, wie ich meinen Urlaub noch besser gestalten kann. Alles, was sie gebucht hatte, funktionierte sehr gut, von der Minute unserer Ankunft am Kilimanjaro Airport bis zu unserer Abreise.

Unser Führer Thomas war fantastisch. Er wusste so viel über die Tiere und ihren Lebensraum und deshalb haben wir so viele gesehen. Aber nicht nur das, er war generell ein sehr netter und fürsorglicher Mensch, und wir fühlten uns bei ihm sehr wohl. Der Jeep war sehr komfortabel, und es war toll, dass sich das Dach öffnen ließ, so dass wir die ganze Zeit aufstehen und hinausschauen konnten. Wir hatten sogar einen Kühlschrank, um unser Wasser und Lunchpakete kalt zu halten, was definitiv ein Pluspunkt war.

Alle Lodges waren großartig und das Personal immer freundlich. Die Serengeti und das Tarangire View Camp waren unser Favouriten, da man sich in der Wildnis befand und die Tiere in der Nacht hören konnte, aber man fühlte sich trotzdem sicher und gut aufgehoben. Unsere 2. Woche verbrachten wir im Breezes Beach Club and Spa in Sansibar. Das Hotel ist wunderschön, mit einem herrlichen Swimmingpool, der von Palmen und Blumen umgeben ist. Das Essen war ausgezeichnet, und aufgrund der Covid-Bestimmungen wurde serviert, was sehr schön war. Das Personal war sehr nett und hilfsbereit. Es war so ein schöner Ort zum Entspannen und zum Nachdenken über die tolle Zeit, die wir auf Safari hatten.

Es gibt so viele wunderbare Erlebnisse, dass es schwer ist, unseren Favoriten auszuwählen, aber hier sind ein paar davon: 1) an unserem ersten Tag, als wir einen Leoparden am Straßenrand sahen. 2) als wir 7 Löwenjunge auf einem Termitenhügel sahen, mit einer der Mütter im Vordergrund, die über sie wachte, und 2 anderen Löwinnen im Baum und einem Elefanten dahinter - was für eine Szene! 3) Als wir im Tarangire-Nationalpark die Elefantenbabys im Wasser spielen sahen. 4) Als wir die roten Colobus-Affen sahen, die um uns herum im Jozani-Nationalpark auf Sansibar spielten. Manchmal war es aber auch einfach nur die Landschaft, die atemberaubend war.

Abgesehen von der Sorge, ob der PCR-Test negativ sein würde oder nicht, war der Rest der erforderlichen Unterlagen leicht zu organisieren. Auch bei der Ankunft am Flughafen in Tansania gab es keine Probleme. Da wir beide vollständig geimpft waren und auch unser Führer, mussten wir im Jeep keine Maske tragen, was es viel angenehmer machte. Wir haben die meiste Zeit im Freien verbracht, so dass wir uns immer sicher fühlten. Die Mitarbeiter in den Lodges trugen Masken, was ich eigentlich nicht für nötig hielt, aber so waren die Regeln. Es war schön, 2 Wochen lang nichts über Covid zu hören. 

Wir geben ohne Frage die volle Punktzahl 5 - von Anfang bis Ende war der ganze Urlaub einfach fantastisch!

Katja Fritze und René Teuscher


25.10.2021

Hallo Frau Pârvu,

besser spät als nie hier noch unser Feedback zu unserer Reise.

Wir fühlten uns sehr gut vorbereitet. Dank der umfangreichen Hilfestellungen im Vorfeld haben wir nichts an Ausrüstung und Gepäck vergessen und konnten uns auch durch die teils zermürbende Bürokratie kämpfen. Die Reise war sehr gut organisiert. Unser Guide vor Ort war äußerst zuvorkommend und man hat sich vom ersten Tag an gut aufgehoben gefühlt. Er war ein ausgezeichneter Fahrer und sehr guter Tierfinder. Außerdem hatte er viel nützliches Wissen parat. Das Fahrzeug war in gutem Zustand, man hatte nie das Gefühl, dass etwas passieren konnte.
Die Unterkünfte waren alle sehr sauber und jedes Domizil hatte seinen eigenen Charme. Hervorheben möchten wir zudem das überaus freundliche Personal. Man hat sich richtig willkommen gefühlt. Ein kleiner Verbesserungsvorschlag wäre, dass man durchaus probieren sollte, auch einheimisches Essen in die regulären Mahlzeiten zu integrieren. Ansonsten war aber auch das europäische Essen durchweg schmackhaft.

Da es für uns die erste Safari war, waren wir voller Vorfreude. Die Erwartungen wurden übertroffen, wir saßen eigentlich die ganze Zeit staunend und mit offenem Mund im Auto. Etwas schade war jedoch, dass in den Nationalparks Ngorongoro und Lake Manyara eine normale Pirschfahrt aufgrund der vielen Niederschläge in den vergangenen Monaten nicht möglich war. Da sind uns sicherlich einige tolle Motive entgangen. Vielleicht hätte man da vorher umplanen können.

Es fällt uns schwer, ein besonders tolles Erlebnis hervorzuheben - es war so viel Beeindruckendes dabei. Sehr schön war auf jeden Fall, als wir auf eine Löwenfamilie mit 5 kleinen Babys getroffen sind. Auch einprägsam hängen geblieben ist die Gesangseinlage des Personals im Tarangire View Camp mitsamt uns Gästen. Toll fanden wir auch das Schnorcheln mit Delfinen auf Sansibar.

Als Gesamtnote würden wir 4,5 Sterne vergeben.

Liane Pietschmann


04.10.2021

Hallo, liebe Frau Korb,

wir waren/sind absolut begeistert von der Betreuung und Beratung durch das Team von outback Afrika. Von der ersten Überlegung zur Reiseplanung bis unmittelbar vor Reiseantritt wurden unsere Anfragen unkompliziert und unmittelbar beantwortet. Jederzeit bekamen wir telefonische Auskunft, und unsere Mails wurden umgehend beantwortet. Würden wir wieder nach Afrika reisen, dann nur über Outback Afrika!!

Wegen Corona waren die Ein- und Ausreise in und ab Tansania sehr aufwendig und belastend. Wir haben am Kilimandscharoflughafen noch 2 Stunden wegen Fiebermessen und Schnelltest zubringen müssen! Und auch ab Sansibar beim Rückflug war alles ziemlich chaotisch. Aber damit war es dann auch geschafft! Wir wurden liebevoll empfangen und umsorgt, bekamen sogar bei der Ankunft noch ein Mitternachtsmahl. Wir konnten den Aufenthalt in der Lodge, die Safari und das tägliche Reisen absolut genießen. Es war alles super organisiert.

Unser Guide Joseph von Wilkinson war einfach spitze! Wir waren begeistert von seinen Deutschsprachkenntnissen (sogar Sprichwörter beherrscht er) und von seinem umfangreichen Wissen über Land, Leute, Kultur, Politik und natürlich die Tierwelt. Er hat uns zügig und sicher an unsere Ziele gebracht und viel mit uns gelacht. Absolut klasse! Sehr interessant waren auch die Begegnungen mit Einheimischen – Mama Sophia und Mama Karin (Kaffeetour) haben lecker für uns gekocht. der Kaffee war spitze!

Das Fahrzeug ist bestens ausgestattet, hat sogar USB- Anschlüsse zum Nachladen der Handys und die Sitze sind gut gefedert. Trinkwasser ist immer ausreichend vorhanden. Die Unterkünfte der gesamten Tour – ob Camp oder Lodge gehen nicht besser. Selbst in den Zelten ist alles vorhanden,was man brauchen könnte. Unsere Befürchtungen, dass sich kleine Tierchen oder Schlangen hineinverirren könnten, waren unbegründet. Wir haben uns absolut sicher gefühlt und bestens geschlafen. Wir haben nur bedauert, dass wir so wenig Zeit bei den einzelnen Unterkünften verbringen konnten. Wir waren ja meist nur vom frühen Abend bis zum nächsten Morgen vor Ort. Die Begegnung mit dem Personal im Tarangire View Camp (um Nema, Mischek...) zählt zu unseren Highlights. Sie haben für uns gesungen und später gemeinsam mit uns getanzt und am Lagerfeuer gesessen. Leider fiel im Vergleich dazu das Verhalten des Teams im Serengeticamp negativ auf. Wir hatten das Gefühl, dass unsere Wünsche nicht gern erfüllt wuirden, am Feuer saßen wir allein, es wurde kein Holz nachgelegt.

Unser aufregendstes und beeindruckendstes Erlebnis war dann aber wohl, dass wir das Erlegen eines Zebras durch drei Löwinnen live mitverfolgen konnten. Selbst unser Guide Joseph hatte das noch nicht so miterleben können. Die Löwinnen hatten das Zebra erlegt und mit den Jungen, die dazu kamen, waren dann 14 Löwen am fressen. WAHNSINN!! Darüber haben wir natürlich immer wieder gesprochen.

Ich würde jedem raten, trotz Corona nach Tansania zu reisen. Auch wenn Ein- und Ausreise anstrengend waren, nur da war für uns Corona präsent. Ansonsten war es gerade deshalb eine günstige Zeit, weil sehr wenige Urlauber da waren, wir die Lodges und Camps zeitweise fast für uns allein hatten. Wir werden ganz bestimmt wiederkommen. Die Menschen sind so gastfreundlich! Außerdem wurde ich sehr “geerdet”. Man denkt einmal wieder darüber nach, was im Leben wichtig ist, man schätzt, was man selbst für ein reiches Leben hat.

Reisen Sie nach Tansania! Nehmen Sie Stifte, Hefte, kleine Spielsachen für Kinder mit! Wir sind so vielen Kindern begegnet und hätten gern viel mehr geben wollen!

Auf Sansibar empfehlen wir eine Gewürztour. Es war sehr interessant, zu erleben, wo u.a. der Pfeffer, die Nelken, ... wachsen. Von Stonetown sollte man architektonisch nicht zu viel erwarten. Wir hatten uns mehr von der Altstadt erhofft, leider verfällt vieles an Bauwerken.

Ich vergebe für diese Reise, für die gesamte Organisation und Beratung sehr gern und unbedingt die HÖCHSTNOTE 5. Wir haben so viel Interessantes, Schönes, Spannendes, Beeindruckendes erleben dürfen, wie in keinem Urlaub zuvor! Besonders schön ist, dass selbst unsere zuvor skeptischen Männer absolut begeistert von diesem Urlaub reden!

Von ganzem Herzen bedanken wir uns für Ihre kompetente und überaus freundliche Beratung und Betreuung. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Team alles Gute und werden gern wieder bei Ihnen buchen. (wenn genug Geld angespart ist!)

Ramona und Ralf Martin


28.09.2021

Die Unterstützung durch Outback Africa war perfekt, ohne wenn und aber! Über die gesamte Zeit der Planung und auch während der Reise. Da wir blöderweise ja kein englisch sprechen, geben uns Infos zur An- und Abreise (auch Kleinigkeiten) eine gewisse Sicherheit. Rückblickend muss ich sagen, es hätte vermutlich auch so alles geklappt. Es ist alles gut ausgeschildert und irgendwo steht immer jemand der einem weiterhilft. In Tansania erwarten die Helfer halt ein kleines Trinkgeld dafür. Wir wurden immer sehr gut betreut und haben uns nie unsicher gefühlt (Sicherheitslage, Corona, Tiere, Fahrsicherheit).

Die Safari selbst war schon anstrengend für uns. Die Wege/Entfernungen zwischen den Parks sind doch recht lang, die Straßen mitunter wirklich schlecht. Langsame Fahrt ist für den Guide (Joseph) auch keine Option, weil er ja Kilometer machen muss. Das wussten wir aber vorher und waren darauf eingestellt.

Das Klima war besser als erwartet. Es war tagsüber nicht ganz so heiß und nachts angenehm kühl. Viel, wirklich viel Staub bekommt man, zumindest während der Trockenzeit, ab. Die Zezefliegen, besonders kurz vor dem Camp im Tarangire NP können auch recht lästig werden. Aber gehört halt dazu....  

Joseph, unser Guide war perfekt. Ein sehr liebenswerter Mensch. Immer gut gelaunt hatte er für uns „das Rundum-Sorglospaket“. Alles war gut organisiert. Wir haben von ihm sehr viele Informationen über Land und Leute und über die Tiere erhalten. Die Eindrücke kommen und gehen so schnell hintereinander, vieles wird uns erst jetzt beim Betrachten der Fotos so richtig bewusst. Unsere Highlights waren die Begegnung mit einer Löwin und ihren drei Jungen in der Serengeti, zwei Elefantenbullen die wohl etwas untereinander zu klären hatten, die Nachtpirschfahrt im Tarangire Nationalpark und natürlich die Ballonfahrt in der Serengeti. Auch die „Kaffeetour“ in Arusha hat uns gut gefallen. Wir glauben die Tour vermittelt einen relativ authentischen Eindruck vom Leben im Norden Tansanias.

Das Fahrzeug war ein etwas älterer Toyota Pickup mit 6 Sitzplätzen. Es hat alles funktioniert. Wir hatten Glück, weil wir allein mit Joseph unterwegs waren. Dadurch hatten wir viel Platz und konnten immer zu den Plätzen mit der besseren Sicht wechseln. Die Sitze waren recht bequem mit komfortablem Platz zum Vordersitz um die Beine auch ausstrecken zu können.

Die Unterkünfte waren besser als erwartet. Die Lodges mit großen Zimmern, gemütlich eingerichtet, sehr sauber, sehr freundliches immer hilfsbereites Personal. Es hat an nichts gefehlt. Nichts war abgewohnt oder defekt. Die Außenanlagen waren gut gepflegt mit viel blühendem Grün. Gerne hätten wir mehr Zeit zum Entspannen in den Lodges verbracht. Da wir meist erst spät ankamen und früh wieder los gefahren sind war das leider nicht möglich. Vermutlich bedingt durch Corona waren immer sehr wenig Gäste in den Unterkünften. Auch in den Zeltcamps in bester Lage hat es an nichts gefehlt. Der Begriff Zeltcamp vermittelt dabei ein falsches Bild. Es handelt sich um große Zelte mit komfortablen Betten, eigener Dusche und Spültoilette in einem abgetrennten Raum. Besonders zu erwähnen ist die African View Lodge in Usa River (Arusha) wegen einem wundervollen Blick auf den Mount Meru sowie das Tarangire View Camp im Tarangire Nationalpark. Von den Zelten aus hat man einen einzigartigen Blick auf ein Flussbett. Gegenüber befindet sich eine Anhöhe wo man oft Tiere beobachten konnte. Nachts haben wir Hyänen und Löwen gehört.

Das Deluxe Zimmer im Breezes Beach Club & Spa in Sansibar befand sich in zweiter Strandreihe mit Blick auf den indischen Ozean. Neben dem wunderschönen gepflegten tropischen Garten ist vor allem die ausgezeichnete Küche erwähnenswert. Die Manager und das Personal waren immer für alles ansprechbar, haben sich aber unaufdringlich und dezent im Hintergrund gehalten. Liegen, Sonnenschirme und Handtücher standen reichlich am Pool und am Strand zur Verfügung. Zu den Essenszeiten gab es immer freie Tische. Es kam zu keinen Wartezeiten.

Eine Reise nach Afrika unter den jetzigen Bedingungen ist sicherlich mit einem kleinen organisatorischen und finanziellen Mehraufwand verbunden. Empfehlen würden wir auf alle Fälle eine Reiserücktrittversicherung, die Corona mit einschließt. Für eine Reise nach Afrika spricht die immer noch geringe Zahl an Gästen in den Nationalparks und den Lodges. Es gibt keine Wartezeiten, für was auch immer. Bei den Tierbeobachtungen, den Aussichtspunkten und in den Unterkünften trifft man wenig Gäste. In den Nationalparks sind wenige Fahrzeuge unterwegs. Das bedeutet, der Staub auf den Schotterpisten hält sich in Grenzen. Die Chancen auf eine kleine Reisegruppe stehen gut. Dadurch ist die ganze Reise etwas individueller. Die Guides, das Personal, alle haben einfach mehr Zeit für die wenigen Gäste.

Unsere Benotung, unter der Maßgabe, dass der coronabedingte Mehraufwand durch die geringe Zahl der Gäste mehr als wettgemacht wird: 5 Sterne.

Dr. Andrea Deffner


17.09.2021

Besten Dank für die gute Vorbereitung, Organisation und Beratung! Auch vor Ort waren wir mit allem seeeehr zufrieden. Transfers, Unterbringung, Organisation, Safari, der Safari-Guide war mega, das Kilimanjaro-Team war super, Breezes war top.

Mein schönstes Erlebnis war der nächtliche Besuch der Giraffe nachts im Tarangire View Camp. Sie ist zwischen den Campzelten in einer Gemütsruhe von einem Baum zum anderen, um dann auch vor unserem Zelt von den Blättern der Baumes zu fressen. Das schönste Erlebnis meines Sohnes war die Besteigung des Kilimanjaro bis zum Uhuru-Peak.

Zur Corona-Lage: Wir hatten auch gezögert, aber als vollständig Geimpfte fühlten wir uns sicher genug, zu reisen. Ein Restrisiko ist überall, auch zu Hause. Wir sind seeehr froh, dass wir uns schlussendlich für die Reise Kilimanjaro - Safari - Sansibar entschieden haben. Vor Ort fühlten wir uns sicher, wobei wir Menschenansammlungen gemieden haben.

Steffi und Torsten Apel


16.09.2021

Liebes Outback-Africa-Team,

vielen Dank für die Unterstützung bei der Reiseplanung. Wir mussten ja kurzfristig umschwenken, da ein anderer Anbieter die von uns so lange ersehnte Tour nicht durchführen konnte. Frau Korb hingegen konnte uns diese Traumreise zu viel besseren Randbedingungen anbieten, bei Outback ging alles viel leichter und man hatte sofort den Eindruck, dass hier sehr kompetente Mitarbeiter am Werk sind. Auch Herr Schmidt hatte auf jede unserer Fragen eine gute Antwort.

Die Safari war ein Traum. Mein Wunsch, an meinem 50. Geburtstag etwas außergewöhnliches zu erleben wurde vielfach übertroffen. Wir hatten den perfekten Guide: Charmy Raphael. Er war stets hilfsbereit, sehr freundlich (wie übrigens alle Menschen, die wir in Tansania + Sansibar getroffen haben), immer pünktlich und sein Deutsch war viel besser, als wir es erwartet hätten. Wir hatten sehr viel Spaß mit ihm. Unglaublich, wie er die Tiere ausfindig gemacht hat. Unvergessen bleibt mir die Organisation einer Torte zu meinem Ehrentag. Damit hatte mitten in der Serengeti echt keiner gerechnet, ich war komplett überrascht. Von den Gesangseinlagen der Crew in Tarangire und Serengeti View Camp mal ganz abgesehen. Wir haben jetzt einen Ohrwurm ☺(der Jambo-Song). Wir haben uns an jedem Tag der Safari wohlgefühlt, es gab absolut nichts zu bemängeln. Hervorheben muss man auch unbedingt die tadellose Sauberkeit sämtlicher Unterkünfte. Da können sich deutsche Unterkünfte mal eine Scheibe abschneiden.

Schlussendlich noch Sansibar - das Breezes ist ein Traum! Wir wurden sehr umsorgt, man hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Jeden Abend ein 4-Gänge-Menü (superlecker!!!), dazu ein Unterhaltungsprogramm obwohl nur knapp 20 Gäste vor Ort waren. Wahnsinn.

Alles in allem  - ein Traumurlaub und wir sind froh, dass wir gerade zu Corona-Zeiten gefahren sind. Ich denke, die Serengeti hat sonst deutlich mehr Touristen zu bewältigen und auch auf Sansibar wären die Strände längst nicht so leer. Gesamtnote: 1+

Vielen Dank für alles und ganz herzliche Grüße an das gesamte Team

Susanne Dahlmann


25.08.2021

Hallo Herr Schmidt,

wir sind sehr froh, dass wir die Reise jetzt nachgeholt haben. Als vollständig Geimpfte fühlten wir uns sicher und in Afrika ist es wichtiger, Malariaprophylaxe zu betreiben und der Tsetsefliege auszuweichen. Im Gegenteil, es war eine Erholung von dem ewigen Coronathema. Das Wort Inzidenz hatte Pause und Masken musste man nur im Flugzeug/-hafen tragen. Allerdings ist der bürokratische Aufwand bei der Einreise durch Corona enorm. Wir mussten sehr lange anstehen, um fünf Stationen zu durchlaufen, die alle im Zusammenhang mit dem Schnelltest vor Ort standen. Das Visum zu beantragen ging dagegen schnell. Es hat von der Landung 2 ¼ Stunden gedauert, bis wir aus dem Flughafen kamen und wir waren nicht die letzten Passagiere. Auch das Hochladen von Gesundheits-/Einreisedokumenten und Impfnachweisen für die Bundesrepublik Deutschland und die Fluggesellschaften ist ein Aufwand, den sicherlich einige Leute als stressig empfinden werden. Meine Mutter und ich hatten das Glück, dass meine Tochter alles für uns erledigt hat. Unentschlossenen Gästen kann ich deshalb nichts raten, weil die Menschen so verschieden sind. Wer glaubt, er müsse 1,5 m Abstand halten, sollte keine Flugreise unternehmen.

Die Unterstützung von Outback Africa kann man sich nicht besser wünschen, Fragen wurden zeitnah korrekt beantwortet und auch die kurzfristige Flugumbuchung war überhaupt kein Problem. Wir haben an dem mitreisenden Ehepaar, das überhaupt nicht vorbereitet war und kurzfristig direkt gebucht hatte, gemerkt, dass wir wirklich alles Wichtige in unseren Unterlagen hatten. Wir hatten im Gegensatz zu den anderen danke Ihrer Liste auch die richtigen Dinge eingepackt und mussten nachts im Zelt nicht frieren. Alles war perfekt organisiert und hat pünktlich geklappt.
Unser Guide Aminiel sprach verständlich deutsch (das haben wir schon anders im Ausland erlebt), war sympathisch und vertrauenserweckend, fuhr den Jeep sehr sicher und wir fühlten uns rundum gut bei ihm aufgehoben. Die Jeeps sind sehr gut geeignet, aber die Straßen schon teilweise eine Zumutung. Bei Pirschfahrten kein Problem, aber wenn man schnell fährt, bekommt man blaue Flecke, wenn man sich nicht pausenlos an den Griffen aufrecht hält. Aber die Straßen haben ja weder Sie noch Wilkinson Tours zu verantworten.

Wir haben die Safari sehr genossen, jeder Tag war anders und hatte sein besonderes Highlight. Besonders die Vegetation war sehr vielfältig von Steppe über Nebelwald zu fast dschungelartigem Wald. Wir fühlten uns mehrmals an Costa Rica erinnert. Die Unterkünfte waren gut. Die Zelte waren riesig groß und hatten bequeme Betten. In der African View Lodge bekamen wir abends Wärmflaschen ins Bett gelegt. Nötig wäre das zwar eher im Serengeti View Camp gewesen, aber die Geste war sehr nett. Besonders herzlich war das Team im Tarangire View Camp, die haben sogar mit uns gesungen und getanzt – ohne dass das aufgesetzt gewirkt hätte. In der Kudu Lodge war es am luxuriösesten und das Essen war am besten. Man fährt nicht wegen der kulinarischen Genüsse nach Tansania, alles war essbar, nur das Lunchpaket vom Serengeti View Camp war unterdurchschnittlich. Sehr schön war der optionale Ausflug in den Arusha Nationalpark. Die Wege waren verhältnismäßig kurz und man hat jede Menge Tiere gesehen, vor allem auch die Seidenaffen, die dort endemisch sind. Für meine Tochter waren die ca. 80 Hippos im Wasserloch am schönsten, für meine Mutter die Kaffeewanderung und für mich war der Elefantenbulle mit Imponiergehabe direkt am Jeep im Tarangire Park besonders beeindruckend.

Ihnen und Wilkinson Tours würden wir 5 Sterne geben. Wegen der Punkte Straßenverhältnisse und Bürokratie erreicht die Reise insgesamt 4,5 Sterne.

Alisa & Cornelia Pritzschmann


29.07.2021

Wir waren das 1. Mal mit Outback Africa unterwegs. Wir haben mit Outback Africa ein Reisebüro gefunden, welches sein Herz an Afrika verloren hat. Von der Planung bis zum Feedback nach der Reise fühlten wir uns sehr gut aufgehoben. Für alle Fragen wurde sich ausreichend Zeit genommen und per Email wurden wir während der Reisevorbereitung mit allen wichtigen Informationen zusätzlich versorgt.

Tansania überzeugt mit seiner wundervollen Landschaft und seiner aufregenden Tierwelt. Die Tansanier sind freundlich, offen und haben eine wunderbare Gelassenheit. Die Safari-Tour mit Wilkinson Tours war bestens organisiert von Ankunft am Flughafen Kilimandscharo International bis zum Abflug. Unser Guide David sprach ein sehr gutes Deutsch, war ein perfekter Fahrer mit einem Gespür für Tiere insbesondere für Löwen. Die Lodges waren alle sehr guter Standard. Ein besonderes Erlebnis sind die Zeltcamps in den Nationalparks. Ein MUSS und es bleibt ein unvergessliches Erlebnis mitten in der Serengeti im Zelt zu schlafen.

Wir sind sehr glücklich die Reise auch in Corona-Zeiten gemacht zu haben. Einige Formalitäten fielen zusätzlich an wie Corona Test und digitale Einreiseanmeldung bei Einreise und Abreise. In einigen Lodges und im Hotel in Sansibar waren wir zeitweise die einzigen Gäste. Wir wünschen Tansania wieder mehr Touristen und können das Land und Outback Africa in jedem Fall empfehlen.

Halten Sie durch und wir wünschen Ihnen viele liebe Kunden.
Vielleicht bis zum nächsten Jahr

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflug mit Ethiopian Airlines, Inlandsflug von Kilimanjaro nach Sansibar mit Precision Air, jeweils in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (andere Fluggesellschaften und Abflughäfen auf Anfrage, mit Aufpreis)
  • alle Transfers und Fahrten lt. Programm
  • alle Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • Kaffee- und Farmwanderung mit deutschsprachigem Guide
  • Safari ab/bis Arusha im Allrad-Safarifahrzeug mit Hubdach und Fensterplatzgarantie mit deutschsprachigem Fahrer/Guide
  • Übernachtungen lt. Reiseverlauf (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht)
  • Mahlzeiten wie genannt (Mittagessen meist als Picknickpaket)
  • auf Safari 1,5 Liter Mineralwasser pro Person und Tag während der Pirschfahrten
  • Reiseliteratur

Nicht enthalten

Visum Tansania (derzeit 50 US-Dollar), nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, optionale Ausflüge, Infrastruktur-Abgabe Sansibar (derzeit 5 US-Dollar pro Person und Nacht), persönliche Ausgaben

Arusha, Tansania

Im Norden Tansanias gibt es zwei Regenzeiten: die kleine Regenzeit von November bis Dezember und die große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die beste Zeit für Bergbesteigungen und Safaris in Tansanias nördlichen Reservaten und in der Massai Mara sind also die warmen Monate Januar und Februar sowie die Zeit von Juni bis Oktober, in der es mit fortschreitender Trockenzeit immer wärmer wird. Auf dem Kilimanjaro sind Temperaturen von minus 20 Grad in den Morgenstunden nicht ungewöhnlich. Das Klima in Südtansania ähnelt dem in den südlichen Nachbarländern.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Zurück nach oben

  • mit deutschsprachiger Reisebegleitung
  • mit englischsprachiger Reisebegleitung
  • garantierte Durchführung
  • zusätzliche Abfahrt
  • umgekehrter Reiseverlauf
  • Bei diesem Reisetermin erholen Sie sich erst auf Sansibar und fliegen dann zum Safaristart.
Reisetermin wählen:
Termin Preis p.P. im DZ / im EZ
17.08.2024 - 31.08.2024 € 5.790,– / € 6.960,–
20.08.2024 - 03.09.2024 € 5.750,– / € 6.920,–
27.08.2024 - 10.09.2024 € 5.550,– / € 6.590,–
07.09.2024 - 21.09.2024 € 5.090,– / € 6.150,–
17.09.2024 - 01.10.2024 € 5.090,– / € 6.160,–
21.09.2024 - 05.10.2024 € 5.050,– / € 6.040,–
24.09.2024 - 08.10.2024 € 5.050,– / € 6.040,–
28.09.2024 - 12.10.2024 € 4.920,– / € 5.860,–
05.10.2024 - 19.10.2024 € 4.990,– / € 5.940,–
08.10.2024 - 22.10.2024 € 4.990,– / € 5.940,–
12.10.2024 - 26.10.2024 € 4.990,– / € 5.940,–
15.10.2024 - 29.10.2024 € 4.990,– / € 5.940,–
19.10.2024 - 02.11.2024 € 4.990,– / € 5.940,–
22.10.2024 - 05.11.2024 € 4.990,– / € 5.940,–
26.10.2024 - 09.11.2024 € 4.950,– / € 5.890,–
29.10.2024 - 12.11.2024 € 4.880,– / € 5.820,–
02.11.2024 - 16.11.2024 € 4.790,– / € 5.555,–
05.11.2024 - 19.11.2024 € 4.790,– / € 5.460,–
09.11.2024 - 23.11.2024 € 4.790,– / € 5.460,–
16.11.2024 - 30.11.2024 € 4.790,– / € 5.460,–
23.11.2024 - 07.12.2024 € 4.790,– / € 5.460,–
30.11.2024 - 14.12.2024 € 4.590,– / € 5.020,–
07.12.2024 - 21.12.2024 € 4.590,– / € 5.020,–
14.12.2024 - 28.12.2024 € 5.880,– / € 6.790,–
17.12.2024 - 31.12.2024 € 5.990,– / € 6.900,–
21.12.2024 - 04.01.2025 € 5.990,– / € 7.160,–
24.12.2024 - 07.01.2025 € 5.990,– / € 7.160,–
28.12.2024 - 11.01.2025 € 5.750,– / € 6.790,–
Reisetermine 2025:
Termin Preis p.P. im DZ / im EZ
04.01.2025 - 18.01.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
11.01.2025 - 25.01.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
18.01.2025 - 01.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
21.01.2025 - 04.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
25.01.2025 - 08.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
28.01.2025 - 11.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
01.02.2025 - 15.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
04.02.2025 - 18.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
08.02.2025 - 22.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
11.02.2025 - 25.02.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
15.02.2025 - 01.03.2025 € 5.120,– / € 6.170,–
18.02.2025 - 04.03.2025 € 5.080,– / € 6.090,–
22.02.2025 - 08.03.2025 € 4.990,– / € 5.920,–
25.02.2025 - 11.03.2025 € 4.850,– / € 5.790,–
01.03.2025 - 15.03.2025 € 4.850,– / € 5.590,–
08.03.2025 - 22.03.2025 € 4.850,– / € 5.590,–
15.03.2025 - 29.03.2025 € 4.850,– / € 5.590,–
22.03.2025 - 05.04.2025 € 4.690,– / € 5.390,–
29.03.2025 - 12.04.2025 € 4.550,– / € 4.990,–
12.04.2025 - 26.04.2025 € 4.650,– / € 5.190,–
26.04.2025 - 10.05.2025 € 4.520,– / € 4.920,–
10.05.2025 - 24.05.2025 € 4.520,– / € 4.920,–
24.05.2025 - 07.06.2025 € 4.790,– / € 5.290,–
31.05.2025 - 14.06.2025 € 4.950,– / € 5.920,–
07.06.2025 - 21.06.2025 € 4.950,– / € 5.920,–
14.06.2025 - 28.06.2025 € 4.950,– / € 5.920,–
21.06.2025 - 05.07.2025 € 5.020,– / € 6.050,–
24.06.2025 - 08.07.2025 € 5.590,– / € 6.650,–
28.06.2025 - 12.07.2025 € 5.620,– / € 6.690,–
01.07.2025 - 15.07.2025 € 5.620,– / € 6.690,–
05.07.2025 - 19.07.2025 € 5.620,– / € 6.690,–
08.07.2025 - 22.07.2025 € 5.620,– / € 6.690,–
12.07.2025 - 26.07.2025 € 5.850,– / € 7.050,–
15.07.2025 - 29.07.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
19.07.2025 - 02.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
22.07.2025 - 05.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
26.07.2025 - 09.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
29.07.2025 - 12.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
02.08.2025 - 16.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
05.08.2025 - 19.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
09.08.2025 - 23.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
12.08.2025 - 26.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
16.08.2025 - 30.08.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
19.08.2025 - 02.09.2025 € 5.880,– / € 7.050,–
23.08.2025 - 06.09.2025 € 5.650,– / € 6.690,–
26.08.2025 - 09.09.2025 € 5.650,– / € 6.690,–
30.08.2025 - 13.09.2025 € 5.650,– / € 6.690,–
02.09.2025 - 16.09.2025 € 5.420,– / € 6.450,–
06.09.2025 - 20.09.2025 € 5.420,– / € 6.450,–
09.09.2025 - 23.09.2025 € 5.420,– / € 6.450,–
13.09.2025 - 27.09.2025 € 5.420,– / € 6.450,–
16.09.2025 - 30.09.2025 € 5.420,– / € 6.450,–
20.09.2025 - 04.10.2025 € 5.390,– / € 6.390,–
23.09.2025 - 07.10.2025 € 5.250,– / € 6.250,–
27.09.2025 - 11.10.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
30.09.2025 - 14.10.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
04.10.2025 - 18.10.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
07.10.2025 - 21.10.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
11.10.2025 - 25.10.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
14.10.2025 - 28.10.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
18.10.2025 - 01.11.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
21.10.2025 - 04.11.2025 € 5.230,– / € 6.190,–
25.10.2025 - 08.11.2025 € 5.190,– / € 6.120,–
28.10.2025 - 11.11.2025 € 5.120,– / € 6.090,–
01.11.2025 - 15.11.2025 € 4.820,– / € 5.520,–
04.11.2025 - 18.11.2025 € 4.820,– / € 5.520,–
08.11.2025 - 22.11.2025 € 4.820,– / € 5.520,–
15.11.2025 - 29.11.2025 € 4.820,– / € 5.520,–
22.11.2025 - 06.12.2025 € 4.820,– / € 5.520,–
29.11.2025 - 13.12.2025 € 4.650,– / € 5.390,–
06.12.2025 - 20.12.2025 € 4.650,– / € 5.080,–
13.12.2025 - 27.12.2025 € 5.790,– / € 6.690,–
20.12.2025 - 03.01.2026 € 5.980,– / € 7.190,–
23.12.2025 - 06.01.2026 € 5.950,– / € 7.120,–
  • mit deutschsprachiger Reisebegleitung
  • mit englischsprachiger Reisebegleitung
  • garantierte Durchführung
  • zusätzliche Abfahrt
  • umgekehrter Reiseverlauf
  • Bei diesem Reisetermin erholen Sie sich erst auf Sansibar und fliegen dann zum Safaristart.

Rail&Fly 2. Klasse: € 80,- pro Person (ab 01.11.2024: € 90,- pro Person)

Privatreise zum Wunschtermin
bei 2 Personen mit englischsprachigem Fahrer: Zuschlag € 575,- pro Person
bei 2 Personen mit deutschsprachigem Fahrer: Zuschlag € 670,- pro Person
bei 3 Personen mit englischsprachigem Fahrer: Zuschlag € 175,- pro Person
bei 3 Personen mit deutschsprachigem Fahrer: Zuschlag € 240,- pro Person
bei 4 Personen mit deutschsprachigem Fahrer: Zuschlag € 30,- pro Person

Zahlungs- und Stornobedingungen:
Anzahlung von 20% des Reisepreises, Restzahlung bis 28 Tage vor Reisebeginn (vgl. Nr. 2 unserer Allgemeinen Reisebedingungen).
Für diese Reise gelten folgende Stornosätze:
bis 91. Tag vor Reiseantritt: 20%,
ab 90. bis 46. Tag vor Reiseantritt: 25%, 
ab 45. bis 30. Tag vor Reiseantritt: 50%,
ab 29. bis 7. Tag vor Reiseantritt: 75%,
ab 6. Tag vor Reiseantritt bzw. Nichtantritt der Reise: 90% des Reisepreises.

Verlängerungsmöglichkeiten:
Sie können die Safari bei Sonntagsabfahrten mit unserem "Tansania Safari-Baustein Mkomazi Nationalpark" verlängern.

Hinweise:
1) Sollten für die im Reisepaket enthaltenen Flüge zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage die entsprechenden Buchungsklassen nicht mehr verfügbar sein, können wir Flüge in einer anderen Buchungsklasse zu einem höheren Preis buchen, oder wir schlagen eine andere Airline vor. Wir informieren Sie hierzu bei Ihrer Reiseanfrage. Bitte fragen Sie vor allem die Hochsaisontermine im Februar, Juli und August sowie zum Jahreswechsel frühzeitig an!

2) Die im Programm genannten Unterkünfte sind Beispiele, die regelmäßig genutzt werden. Falls einzelne Unterkünfte zu Hochsaisonterminen nicht verfügbar sind, wird eine gleichwertige Alternative gebucht.

3) Zu bestimmten Terminen ist die Abfolge der Programmpunkte während der Safari verschoben: Die Kaffee- und Farmwanderung findet dann nicht am Tag 3, sondern am Tag 8 statt. Sie übernachten also am Anfang einmal und am Ende der Safari zweimal in der Lodge in Arusha. 

4) Die Rundreise ist für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Kinderermäßigung je nach Zimmerbelegung, Saison und Alter der Kinder auf Anfrage. Für Familien mit kleineren Kindern kann eine Privatreise geplant werden. Fragen Sie uns nach einem Angebot.

Gruppengröße: min. 2 Teilnehmer, max. 7 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

Zurück nach oben

Zurück

15 Tage Tansania mit Safari und Baden auf Sansibar, ab/bis Frankfurt ab € 4.520,– inkl. Flug

Tansanias Höhepunkte reihen sich bei dieser umfassenden Safari wie eine Perlenschnur aneinander. Sie erleben die ganze Vielfalt der Tierwelt im Tarangire Nationalpark, am Lake Manyara, in der Serengeti und im Ngorongoro-Krater. Die Pirschfahrten unternehmen Sie im Allradwagen mit Hubdach, inklusive Fensterplatzgarantie. Auch Privatreisen sind möglich. Sie übernachten in hübschen kleinen Unterkünften mit Komfort in bester Lage - auf Sansibar sogar mit Blick auf den Indischen Ozean.

Highlights

  • Auf Pirschfahrten durch die Serengeti
  • Spektakuläre Ausblicke im Ngorongoro-Krater
  • Tarangire - Heimat der Elefanten
  • Entspannung pur mit Meerblick auf Sansibar

ab € 4.520,– inkl. Flug

Serengeti

Die Serengeti ist ein Traum für jeden Safarireisenden. Hier, in der weiten Savanne mit den markanten, rundgeschliffenen Felsen und den typischen Schirmakazien erwarten Sie unvergessliche Tiersichtungen. Trockenheit und Regenzeit bestimmen den Rhythmus des Lebens und die Große Tierwanderung der Gnus und Zebras. Im komfortablen Zeltcamp inmitten des Nationalparks können Sie den Duft der Savanne einatmen und den Geräuschen der Nacht lauschen.

Ngorongoro-Krater

„Der größte Zoo der Welt, den Gott selbst angelegt hat“ – so bezeichnete Bernhard Grzimek den Ngorongoro-Krater. Die rund 20 Kilometer große Caldera ist ein einzigartiges Naturwunder. Vor Jahrmillionen durch einen Vulkanausbruch entstanden, ist der Ngorongoro- Krater eine der spektakulärsten Landschaften auf unserer Erde.
Schon der Ausblick vom Kraterrand rund 400 Meter in die Tiefe ist sensationell. Im Krater selbst ist die ganze Vielfalt der afrikanischen Tierwelt auf dem kleinen Gebiet zu finden. 

Tarangire und Lake Manyara Nationalpark

Goldgelb oder sattgrün – der Tarangire Nationalpark präsentiert sich immer wieder in anderen Farben, je nach Jahreszeit. Tarangire ist Heimat großer Elefantenherden. Der Tarangire-Fluss ist die Lebensader des Parks, der sich durch die malerische hügelige Landschaft mit vielen Affenbrotbäumen schlängelt. Im benachbarten Lake Manyara Nationalpark bestimmt der natronhaltige See den Lebensraum – hier tummeln sich unzählige Flamingos und andere Wasservögel.

Trauminsel Sansibar

Nach einer intensiven Safari-Woche haben Sie sich ein paar Tage Entspannung am Strand verdient. Sie fliegen nach Sansibar und wohnen an der malerischen Ostküste. Warm und weiß ist der Sand unter Ihren Füßen und Palmen spenden Schatten – Erholung pur. Auch für Unternehmungen ist Sansibar bestens geeignet. Besuchen Sie die historische Stone Town, bestaunen Sie die putzigen Colobus-Affen im Jozani Forest oder erleben Sie auf einer Gewürztour, wo der Pfeffer wirklich wächst.

So reisen Sie

Karte
Reiseart
Safari in der kleinen Gruppe oder privat, anschließend Strandurlaub auf Sansibar
Dauer
15 Tage
9 x gute Lodge/Hotel, 3 x Hauszelt
Mit wem?
max. 7 Teilnehmer
Womit?
Allradwagen
Sprache
Deutsch

ab € 4.520,– inkl. Flug
15 Tage Tansania mit Safari und Baden auf Sansibar, ab/bis Frankfurt

Ihre Safariberaterin

für Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen und empfohlener Ausrüstung zu dieser Reise:

Justine Retzar
Safariberaterin

Justine Retzar

037437 538819
justine@outback-africa.de

Unsere
Philosophie

Wir kümmern uns um Ihren Urlaub, als wäre es unser eigener.

Outback Africa wurde gegründet, weil wir selbst von Safaris begeistert sind und Afrika im Herzen tragen. Diese Begeisterung möchten wir mit Ihnen teilen. Dazu beraten wir Sie am liebsten persönlich. Mit unserer Expertise und zuverlässiger Reisevorbereitung starten Sie entspannt ins Abenteuer. Zufriedene Kunden sind unser höchstes Lob:

Vor Ort waren es völlig neue und unbekannte Eindrücke, sehr interessant. Wir waren eine gute kleine Gruppe. Guide und Fahrer waren immer für uns da (...)

Ulrike Merkel, 18.07.2024

Der Safari-Guide war sehr rücksichtsvoll und ging auf alle unsere Wünsche ein. Unsere zahlreichen Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet (...)

Roman Rukwied, 11.07.2024

Höchster Verbraucherschutz & Beratung vom Experten mit Vor-Ort-Knowhow – warum Sie beim Spezialanbieter besser aufgehoben sind:

Enstpannt ins Abendteuer

Ihre Safariberaterin

für Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen und empfohlener Ausrüstung zu dieser Reise:

Justine Retzar
Safariberaterin

Justine Retzar

037437 538819
justine@outback-africa.de

Höchster Verbraucherschutz & Beratung vom Experten mit Vor-Ort-Knowhow – warum Sie beim Spezialanbieter besser aufgehoben sind:

Enstpannt ins Abendteuer

Einmal Afrika,
immer Afrika.

Einmal Afrika, immer Afrika.

Outback Africa wurde gegründet, weil wir unsere Begeisterung für Afrika mit möglichst vielen Menschen teilen wollen.

Alexandra und Adi Krones, Augsburg, 5 von 5 Sternen

Dies war zwar nicht unsere 1. Afrikareise, jedoch unsere erste Reise mit Outback-Africa und somit kennen wir auch manchen Unterschied. Wir möchten Ihnen daher aufs Allerherzlichste für diesem wahrgewordenen Urlaubstraum danken: vom ersten Kontakt über die vielen Telefonate und Mails – für Ihre Unterstützung bei organisatorischen Fragen – für Ihre ständige Erreichbarkeit und Ihre Geduld – bis hin zu den vorzüglichen, umfangreichen Reiseunterlagen und wertvollen Tipps sowie letztlich auch für die (zum Glück nicht benötigten) Kontakte für Eventualfälle. Es hat einfach alles rundum gepasst.

Wir haben uns in der gesamten Planungsphase sehr wohl und während der kompletten Reise bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Für uns steht eines definitiv fest: Wenn Afrika, dann nur noch mit Outback-Africa!

Kundenmeinungen

Dies war zwar nicht unsere 1. Afrikareise, jedoch unsere erste Reise mit Outback-Africa und somit kennen wir auch manchen Unterschied. Wir möchten Ihnen daher aufs Allerherzlichste für diesem wahrgewordenen Urlaubstraum danken: vom ersten Kontakt über die vielen Telefonate und Mails – für Ihre Unterstützung bei organisatorischen Fragen – für Ihre ständige Erreichbarkeit und Ihre Geduld – bis hin zu den vorzüglichen, umfangreichen Reiseunterlagen und wertvollen Tipps sowie letztlich auch für die (zum Glück nicht benötigten) Kontakte für Eventualfälle. Es hat einfach alles rundum gepasst.

Wir haben uns in der gesamten Planungsphase sehr wohl und während der kompletten Reise bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Für uns steht eines definitiv fest: Wenn Afrika, dann nur noch mit Outback-Africa!

Alexandra und Adi Krones, Augsburg, 08.12.2022

Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten

Hauptbild der Reise
Tansania - Safari und Sansibar Komfort
Safari in der kleinen Gruppe oder privat, im Kleinflugzeug aus der Serengeti nach Sansibar
Hauptbild der Reise
Tansania mit Hotelkomfort
Geführte Privatsafari zum Wunschtermin
Hauptbild der Reise
Kenia-Tansania: Die große Tierwanderung
intensive Safari in kleiner Gruppe
Hauptbild der Reise
Vom Krüger Park nach Mauritius
Safari in der kleinen Gruppe, anschließend Strandurlaub auf Mauritius
Safari-Finder starten

Osten oder Süden Afrikas? Camping oder Lodge? Finden Sie in 6 Schritten heraus, welche Safari zu Ihnen passt:

Reiseart wählen

Von Lagerfeuerromantik bis Luxushotel: Bei Outback Africa bestimmen Sie, wie Sie Afrika erleben:

Über uns

Outback Africa wurde gegründet, weil wir unsere Begeisterung für Afrika-Safaris mit soviel Menschen wie möglich teilen wollen.

Safari Rustikal

Abenteuerliche Kleingruppenreisen. Oft mit Zelt, Schlafsack und gemeinsamem Kochen am Lagerfeuer. Natur hautnah.

Safari Komfortabel

Hotels, feste Lodges oder große Hauszelte – Sie wohnen immer bequem, mit Restaurant und Bar und teils Swimmingpool.

Safari Individuell

Diese Reisen werden für Sie maßgeschneidert. Entweder haben Sie Ihren eigenen Fahrer oder Sie fliegen zu kleinen Lodges und Camps.

Safari und Baden

Kombinieren Sie intensive Tierbeobachtungen in Ostafrikas Nationalparks mit einem erholsamen Strandurlaub.