AUSGEZEICHNET.ORG
2604

Kapstadt – Victoria Falls – Johannesburg Campingsafari

24 Tage Campingsafari durch Namibia, Botswana und Simbabwe, ab Kapstadt/bis Johannesburg ab € 3.399,– zzgl. Flug

24 Tage Campingsafari durch Namibia, Botswana und Simbabwe, ab Kapstadt/bis Johannesburg

Über drei Wochen durch vier afrikanische Länder mit Zelt und im Safaritruck – da schlägt das Herz jedes Abenteuerlustigen höher. Auf dieser spannenden Reise erwarten Sie viele Höhepunkte..

Stadt, Land, Weite

Auch wenn Städte wie Kapstadt, Windhoek oder Victoria Falls fast europäisch anmuten, so ist nach wenigen Kilometern wieder weites, unbewohntes Land zu sehen. In der Namib spürt man die ungebremste Kraft der Natur und nachts, wenn die Sterne am Himmel hell leuchten, fühlt man sich eins mit dem Universum.

Wasser ist Leben

Wo es trockene Wüsten gibt, ist Wasser ein besonderer Schatz. Der Oranje-Fluss, das Okavango-Delta, der Chobe und Sambesi sichern Tieren und Menschen das Überleben. Je nach Jahreszeit gibt es viel oder wenig Wasser.Lautlos gleitet das Mokoro durch die Seerosenteppiche und der markante Ruf des Schreiseeadlers ertönt.

Beeindruckende Tierwelt

Die Besuche der Nationalparks in Namibia, Botswana und Simbabwe zählen unbestritten zu den Höhepunkten der Reise. Jede Pirschfahrt ist überraschend und birgt unzählige Fotomotive. Je nach Jahreszeit ist die Natur saftig grün oder trocken. Große Tiere wie Elefanten, Büffel und Giraffen sind leicht zu entdecken, Raubkatzen dagegen sind Meister der Tarnung. Immer die Kamera bereithalten - man weiß nie, was sich im nächsten Baum oder Busch versteckt!

Im Tal des donnernden Rauches – die Victoria-Fälle

Die Victoria-Fälle sind die weltgrößten Wasserfälle. Schon von weitem steigt die Gischt weit sichtbar auf. Die Sonne zaubert die schönsten Regenbögen. Wer Nervenkitzel sucht, wird in der Stadt Victoria Falls fündig – vom Riverrafting bis zu Rundflügen gibt es viele Möglichkeiten, noch ein Abenteuer am Reiseende zu erleben.

Weiter zum Reiseverlauf

Tag 1Safari-Beginn in Kapstadt

Reisebeginn ist um 13 Uhr am Mojo Hotel im Stadtteil Sea Point. Es geht hinauf auf den Tafelberg, das Wahrzeichen der Stadt. Von oben haben Sie fantastische Aussichten auf die Stadt und das Meer. Sie übernachten zweimal in dem gemütlichen Hotel nahe der Strandpromenade.

Tag 2Kapstadt

Kapstadt und Umgebung haben viel zu bieten. Sie erkunden Hout Bay, von wo der spektakuläre Chapman's Peak Drive zur Kaphalbinsel führt. Dort besuchen Sie den Cape Point und das Kap der guten Hoffnung. Am Abend bummeln Sie an der Victoria&Alfred Waterfront und können dort in einem der gemütlichen Restaurants zu Abend essen. Die Reihenfolge des Programms und die Verteilung auf die anderthalb Tage in Kapstadt sind vom Wetter abhängig.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück
 

Tag 3Durch die Cederberge ins Namaqualand

Auf dem Weg nach Norden machen Sie einen Abstecher zum Bloubergstrand. Von dort bietet sich der schönste Blick über die Bucht auf den Tafelberg. Danach geht es durch das fruchtbare Swartland, die Kornkammer Südafrikas, an den Cederbergen vorbei in das Namaqualand. Dort ist die Landschaft bedeutend trockener und karger, aber im Frühjahr (August-September) überziehen riesige bunte Blumenteppiche das Land. Am Ende eines langen Fahrtages erreichen Sie den kleinen Ort Springbok. Sie übernachten im Springbok Inn.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen  

Tag 4Kanutour auf dem Oranje River

Heute überqueren Sie die Grenze nach Namibia. Kurz nach dem Übergang erreichen Sie den Ausgangspunkt für eine Kanutour auf dem Orange River. Hier schlägt die Gruppe zum ersten Mal die Zelte auf. Die Landschaft ist spektakulär - der breite Fluss windet sich durch eine Felswüstenlandschaft und durch die Berge des Richtersveld Nationalparks. Am späten Abend kehren Sie zur Basis zurück und können vom Camp am Fluss aus den Sternenhimmel bewundern.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5Fish River Canyon

Sie erreichen den Fish River Canyon, den drittgrößten Canyon der Welt. Der 160 km lange Graben zeigt eindrucksvoll, wie sich die Erdoberfläche hier im Eiszeitalter geformt hat. Der Fluss fließt heute nur in den feuchten Sommermonaten. Von den Aussichtspunkten aus genießen Sie den atemberaubenden Blick in die Tiefe. Das Camp für die Nacht wird in der Nähe den Canyons bei Hobas aufgeschlagen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6/7Namib-Wüste

Die Tour führt weiter in die zerklüftete Landschaft der Namib-Wüste hinein. Sie verbringen zwei Nächte im Greenfire Desert Camp in den roten Dünenfeldern des Namib Rand Naturreservat. Dieses Camp liegt einsam in grandioser Landschaft und lässt Sie die Weite und Stille der Wüste spüren. Sie unternehmen geführte Wanderungen und Fahrten im Reservat, unter anderem auch eine Nachtfahrt, denn die Wüste lebt! Vielleicht begegnen Sie einem Wüstenfuchs und den hier lebenden Oryx-Antilopen.
Enthaltene Mahlzeiten: jeweils Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8Die Dünen von Sossusvlei

Früh geht es los zu den Dünen von Sossusvlei. Für das letzte Stück der Strecke steigen Sie in einen offenen Allradwagen um. Natürlich müssen die hohen Dünen erklommen werden! Der Blick von oben auf das schier unendliche Dünenmeer ist unvergesslich. In der Nähe von Solitaire schlagen Sie das Camp für die Nacht auf. 
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9/10Swakopmund

Über Schotterpisten, durch Stein- und Geröllwüste fahren Sie heute an die Küste nach Swakopmund. In diesem charmanten Städtchen am Atlantik verbringen Sie zwei Nächte in einer Lodge. Das deutsch geprägte Swakopmund hat viel zu bieten. Wie wäre es mit einem Strandspaziergang oder mit einem Bummel über die Märkte und durch die Läden? Wer es etwas abenteuerlicher mag, kann an Dune Boarding, Quad Biking, Sky Diving oder Pferdereiten teilnehmen. Auch Rundflüge über die Wüste werden angeboten (Aktivitäten optional, vor Ort zu buchen). Sie essen an beiden Abenden in einem der vielen Restaurants der Stadt (auf eigene Kosten). Das Nachtleben von Swakopmund ist ebenfalls eine Erkundung wert.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen / Frühstück

Tag 11Spitzkoppe

Weiter geht die Fahrt in Richtung Skelettküste. Sie besuchen zunächst die Robbenkolonie von Cape Cross und fahren anschließend wieder landeinwärts. Im Damaraland ist die Spitzkoppe, das "Matterhorn Namibias", von weitem sichtbar. Nachdem die Zelte aufgebaut sind, erkunden Sie auf einer Wanderung die bizarre, eindrucksvolle Gegend. Die untergehende Sonne zaubert ein Farbenspiel auf die Felsformationen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 12/13Etosha Nationalpark

Schon früh brechen Sie auf, um gegen Mittag den Etosha-Nationalpark zu erreichen. Nach dem Campaufbau ist Zeit für eine ausgedehnte Nachmittagspirschfahrt. Vor allem in der Trockenzeit (Mai bis Oktober) sammeln sich an den Wasserlöchern viele Tiere. Am nächsten Tag unternehmen Sie nochmals intensive Pirschfahrten in einem anderen Teil des Parks. Am Abend können Sie am beleuchteten Wasserloch des Camps weitere Tiere aus der Nähe sehen.
Enthaltene Mahlzeiten: jeweils Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 14Am Okavango entlang in den Caprivi-Streifen

Durch den Caprivi-Streifen, der heute offiziell Zambezi Province heißt, geht es an den Okavango-Fluss. Namibia ist hier dichter besiedelt, Sie fahren immer wieder durch Dörfer. Am Ufer des breiten Okavango schlagen Sie die Zelte auf. Die üppig grüne Landschaft mit hohen Bäumen ist ein wohltuender Kontrast nach den kargen Wüstenlandschaften der letzten Tage.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 15/16Okavango-Delta

Sie überqueren am Morgen die Grenze nach Botswana. In Sepupa im Nordwesten des Okavango-Deltas, am so genannten Panhandle, lassen Sie das Fahrzeug zurück und besteigen ein Motorboot, das Sie in etwa anderthalb Stunden durch den papyrusgesäumten Hauptfluss des Okavango tiefer ins Delta bringt. Später steigen Sie in Mokoros, die traditionellen Einbäume, um. Die einheimische Begleitmannschaft stakt sanft durch die Kanäle und Lagunen des Okavango-Deltas. Sicher sehen Sie auch eine Vielzahl von Wasservögeln. Sie zelten für zwei Nächte im Delta und genießen die herrliche Umgebung auf Pirschfahrten und Mokoro-Ausflügen. Der Sonnenuntergang wird vom Boot aus mit einem kühlen Getränk zelebriert.
Enthaltene Mahlzeiten: jeweils Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 17Maun

Es geht zurück in die Zivilisation. Nach einem frühen Start fahren Sie über eine gut ausgebaute Teerstraße durch die Kalahari nach Maun, wo erst einmal die Vorräte wieder aufgestockt werden. Sie übernachten heute außerhalb der Stadt in der Drifters Maun Tented Lodge am Ufer des Boteti-Flusses. Genießen Sie den Komfort von festen Betten, einer Bar und einem Restaurant. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für einen Sprung in den Pool oder zur Vogelbeobachtung am Boteti.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 18Makgadikgadi-Salzpfannen

Den Morgen können Sie heute ruhig angehen lassen und etwas Zeit am Flussufer verbringen. Es besteht auch die Möglichkeit, ein nahes Dorf Dorf in Begleitung eines einheimischen Guides zu besuchen. Nach einem Brunch geht es weiter nach Osten zu den Makgadikgadi-Salzpfannen. Neben der faszinierenden Landschaft (in der Trockenzeit ein weites grauweißes Nichts) sind Teile der Pfannen auch ein Vogelparadies und Lebensraum für eine speziell angepasste Tierwelt. Sie übernachten im Camp der Elephant Sands Lodge. Das dortige Wasserloch wird oft von Elefanten besucht.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 19Chobe Nationalpark

Sie fahren nach Norden bis nach Kasane, dem Tor zum Chobe Nationalpark, den Sie heute besuchen. Auf einer ruhigen Bootssafari auf dem Chobe-Fluss sehen Sie mit etwas Glück Elefanten, Büffel, Antilopen und vielleicht sogar Raubkatzen. Krokodile dösen am Ufer, Hippos bleiben an heißen Tagen am liebsten im Wasser. Am späten Nachmittag geht es über die nahe Grenze nach Victoria Falls in Simbabwe. Dort übernachten Sie zweimal in einer Lodge in Victoria Falls.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 20Victoria Falls

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung, um die „Abenteuerhauptstadt Afrikas“ mit all ihren Aktivitäten kennenzulernen und natürlich die weltbekannten Victoria-Fälle zu bestaunen (Eintritt inklusive). Zu den Angeboten gehören Wildwasserrafting auf dem Sambesi, Bungee-Springen, Mountainbike-Fahrten und Rundflüge (alle Unternehmungen heute sind auf eigene Kosten).
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück  

Tag 21Hwange Nationalpark

Nach einem geruhsamen Morgen geht es wieder in die Wildnis. Sie besuchen Simbabwes berühmten Hwange Nationalpark, das beste Wildreservat des Landes, und erleben eine Fahrt im offenen Geländewagen. Im Hwange Main Camp an der Grenze des Parks schlagen Sie heute die Zelte auf.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 22Matopos Nationalpark und Nashorn-Fußpirsch

Über Bulawayo, die zweitgrößte Stadt Simbabwes mit schönen breiten Alleen, gelangen Sie zum Matopos Nationalpark. Sie schlagen das Camp ganz in der Nähe der "balancierenden Steine" in den Matobo Hills auf. Der Kontrast zwischen den bizarren Felsformationen und der grünen Landschaft ist faszinierend. Am Nachmittag fahren Sie in einem offenen Pirschfahrzeug in den Nationalpark hinein, in dem Giraffen und viele Antilopen leben. Später dürfen Sie aussteigen und unternehmen Sie eine Fußpirsch auf der Suche nach Spitzmaulnashörnern. Es ist ein besonderes Privileg, die urzeitlich anmutenden Tiere aus der Nähe zu sehen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 23Limpopo

Sie fahren weiter nach Süden. Nahe der Grenze zu Südafrika erreichen Sie das Stevensford Game Reserve, ein privates Wildreservat in der Region Limpopo. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen gemeinsamen Spaziergang entlang des Limpopo River. Ihr letzter Tag auf Safari endet mit einem besonderen Abendessen am Campfeuer.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 24Johannesburg, Ende der Safari

Sie überqueren die Grenze nach Südafrika, fahren durch die Waterberg Mountains und erreichen schließlich Johannesburg. Am späten Nachmittag treffen Sie im Stadtteil Sandton ein, wo die Tour am Signature Lux Hotel endet.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Gut zu wissen

Es handelt sich bei dieser Reise um eine lange Abenteuer-Campingsafari. Nicht alle Aspekte einer solchen Reise sind perfekt planbar. Vieles hängt vom Wetter, von den Tierbewegungen und von den Straßenverhältnissen ab. Diese und eine Vielzahl anderer Faktoren können Änderungen der Reiseroute erforderlich machen. Es ist wichtig, dass Sie in dieser Hinsicht flexibel und aufgeschlossen sind, damit es für alle ein schönes Erlebnis wird.

Reisestil

Diese Tour ist eine aktive Camping-Safari für aufgeschlossene Menschen mit Teamgeist. Die Mithilfe jedes Reisegastes bei allen anfallenden Aufgaben wird erwartet. Dies betrifft vor allem den Campaufbau, das Be- und Entladen des Fahrzeugs, die Zubereitung der Mahlzeiten und das Abspülen hinterher. Jeder Reisende ist auch Mitglied der Crew.
Auf dieser Reise wird eine große Distanz zurückgelegt. Die Straßenverhältnisse, besonders in Namibia und Botswana, sind nicht immer einfach. So fahren Sie in Namibia über 1000 km auf Sand- und Geröllpisten. Gerade diese Pisten führen aber zu den schönsten Stellen und durch eindrucksvolle Landschaften, so dass sich die z.T. längeren Tagesetappen lohnen. Insgesamt beträgt die Fahrstrecke auf dieser Reise etwa 6000 km, hinzukommen Pirschfahrten und Ausflüge. Wir möchten an dieser Stelle deutlich darauf hinweisen, dass diese Tour kein Erholungsurlaub ist.

Zelte/Unterkünfte

In den Camping-Nächten schlafen Sie in robusten 2-Personen-Kuppeldachzelten, die einfach aufzubauen sind. Die Zelte haben Moskitonetze in Fenstern und Türen, die mit Reißverschlüssen bzw. Klettband zu schließen sind, eine gummierte Bodenschicht und ein abnehmbares Regendach. Die Zelte bieten bequem Platz für zwei Personen und leichtes Gepäck. Zur Verfügung gestellt werden Feldbetten mit Stahlgestell, die mit festem Canvas-Stoff bespannt sind. Für etwas mehr Schlafkomfort und gegen Kälte von unten empfiehlt sich die Mitnahme einer Isomatte oder selbstaufblasenden Luftmatratze.
Auf dieser Tour wird überwiegend auf ausgeschriebenen Campingplätzen übernachtet, selten ganz in freier Natur. Die ausgeschriebenen Campingplätze haben ein Waschhaus mit Duschen, manchmal auch weitere Einrichtungen wie Swimmingpool, Bar, Restaurant, Tankstelle, Laden usw. In der Hochsaison können auch Zeltplätze außerhalb des Etosha Nationalparks genutzt werden.
Die Hotels und Gästehäuser auf dieser Reise liegen meist im Zentrum der Städte und sind einfach, aber sauber und gemütlich. In der Regel sind Sie in Zweibettzimmern untergebracht. Die Zimmer haben meist kein eigenes Bad. Entweder teilen sich zwei Zimmer ein Bad, oder es gibt Gemeinschafts-Waschräume getrennt nach Geschlechtern.

Fahrzeug

Sie sind unterwegs in einem Safari-Truck. Diese speziell angefertigten Hino- oder Mercedes-Benz-Fahrzeuge haben einen starken Dieselmotor, bequeme nach vorn gerichtete Sitze mit Sicherheitsgurten, hoher Rückenlehne und genügend Beinfreiheit. Große Fenster gewähren gute Sicht und Fotomöglichkeiten. Sie sitzen in jeder Reihe zu viert (zwei links, zwei rechts vom Gang, in dem man aufrecht stehen kann), ähnlich wie in einem Reisebus. An Bord der Trucks  befinden sich Kühlboxen (auch für Ihre Getränke), ein Erste-Hilfe-Koffer, ein Schließfach für jeden Reisegast, Kochausrüstung, eine kleine Bibliothek mit Tierbestimmungsbüchern und Landkarten, ein 300-Liter-Wassertank und eine Gegensprechanlage zur Kommunikation mit dem Fahrer/Reiseleiter während der Fahrt.
Bei kleinen Gruppen werden ggf. andere, kleinere, für die Gruppengröße besser geeignete Fahrzeuge eingesetzt, z.B. Toyota Landcruiser oder Kleinbusse.
Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Längere Strecken und Fahrten auf ungeteerten Straßen können anstrengend werden.

Gepäck

Gepäckbeschränkung auf 20 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/ Fotoausrüstung.

Zurück nach oben

Kundenrezensionen
durchschn. 4,2 von 5 Sternen

Alexander Klesen und Marion Schmid


23.12.2023

Hallo Frau Pârvu,

wir haben uns sehr gut vorbereitet gefühlt und alles war perfekt arrangiert, von der Abreise bis zur Ankunft zuhause.

Auch beim Flug gab es keinerlei Probleme, alles lief nach Plan und der Service von Quatar Airways war ebenfalls super.

Wir hatten eine sehr schöne und intensive Reise. Unsere Guides haben die Reise mit beeindruckendem Einsatz durchgeführt und begleitet.
Die Reise war entsprechend des Stils (auf den Sie uns vorher ausgiebig hingewiesen haben) teilweise mit einigen Strapazen verbunden, es gab auch einige kurze Nächte aufgrund der weiten Fahrstrecken am nächsten Tag. Wir würden vermutlich bei der nächsten Afrika-Reise etwas fokussierter und „luxuriöser“ (mehr feste Unterkünfte) buchen, aber um sehr viel in kurzer Zeit zu sehen war die Camping-Safari natürlich unschlagbar. Etwas schade fanden wir, dass teilweise kaum Zeit bleibt, die toll ausgewählten Camps zu genießen. Zum Beispiel wenn die Ankunftszeit erst am frühen Abend liegt und es nach dem gemeinsamen Essen zubereiten und abspülen schon dunkel ist und am nächsten Tag schon eine frühe Abreise eingeplant ist. Der Aufenthalt in Elephant Sands wäre ein Beispiel dafür.

Das Fahrzeug war schon etwas in die Jahre gekommen, aber sehr funktional und mit ausreichend Stauraum versehen. Grundsätzlich hatten wir am Truck nichts auszusetzen. Verbesserungspotential gäbe es lediglich beim Thema Essen. Leider konnte die Kühlung der Lebensmittel während der Reise nicht durchgehend gewährleistet werden. In Verbindung mit dem hohen Anteil an verderblichen Lebensmitteln (Fleisch, Eier, etc.) hätten wir uns hier ein bisschen mehr Bewusstsein für das Thema Hygiene und angemessene Aufbewahrung gewünscht. Die Schwierigkeiten in Verbindung mit mehrtägigen Aufenthalten in der Wüste liegen natürlich auf der Hand, aber vielleicht könnte man den Truck besser dafür ausstatten oder etwas mehr Bewusstsein für das Thema bei den Guides schaffen. Insbesondere das Frühstück könnte auch etwas abwechslungsreicher gestaltet sein. Meistens gab es Toast, was über 4 Wochen schon recht eintönig wird.

Die Unterkünfte fanden wir alle für den jeweiligen Ort und Preis der Gesamtreise angemessen. Auch hier haben wir uns wohlgefühlt.
Unsere Highlights waren:
- Der Besuch im Matopos Nationalpark mit den Nashörnern und Guide Ian, der die Tour sehr beeindruckend und authentisch gestaltet hat.
- Das wunderschöne Greenfire Desert Camp in Namibia.

Vielen Dank für die sehr freundliche und kompetente Beratung. Wir würden wieder mit Outback Africa reisen.

Frank Knappe


11.12.2023

Wir waren gut vorbereitet. Den Reiseplan hatte ich ständig zum Abgleich auf dem Handy. Alles (bis auf den letzten Tag Grenzübergang über Botswana) hatte gestimmt und die Erwartungen wurden erfüllt.

Die Flüge verliefen reibungslos und mit kaum nennenswerter Verspätung. Qatar Airways hat meine Erwartungen in Service und Zeitvertreib sogar übertroffen. Es waren meine ersten Langstreckenflüge.

Der Safari-Truck war sehr robust, die Sitze mit viel Platz. Keine Klimaanlage, es ließ sich aber mit Fenster hoch/runter ertragen. Die Campingplätze im Wüsten-Outback waren zeitweilig recht spartanisch in Sachen Toilettennutzung etc. Der ältere der beiden Guides hatte zuweilen eine recht herrische “Feldwebeltonart” an sich. Musste man sich dran gewöhnen.

Die Nashörner in direkter Nähe 2 Meter entfernt werde ich nie vergessen. Elefanten am Wasserloch ebenso und den Helikopterflug über das Okavango-Delta. Der schönste Nationalpark: Matobo Nationalpark mit sehr schöner Fels- und Grüner Lunge-Landschaft. Fast Filmkulissenhaft. Ebenso Victoria Falls natürlich schwer eindrucksvoll.

Insgesamt eine sehr sehr gute Afrikareise mit unvergesslichen Erinnerungen! Gesamtnote 4 Sterne.

Martina G.


01.12.2023

Hallo Frau Penzel,

ich habe noch nie eine so gute Reisevorbereitung erlebt wie bei Outback Africa. Alle Fragen wurden im Vorfeld beantwortet, Top Reiseunterlagen, einfach klasse. Auch mit meiner verspäteten Anreise und den Infos von Outback Africa (Handy Nummer Guide) habe ich schnell noch die Gruppe gefunden und konnte den Tafelberg am ersten Tag mitmachen.

Die einzelnen Reisepunkte waren schön bis einfach atemberaubend. Leider waren wir eine recht schwierige Reisegruppe, inbesondere ein Ehepaar, welches kaum Englisch konnte, die Tour aber gebucht hat, weil sie im November wegwollten. Das war nicht das Hauptproblem, der Ehemann war sehr cholerisch und hat die Mitreisenden beschimpft (...)  Die Gruppe war an sich recht schwierig, weil es fast alles Afrika-Neulinge waren, die den Staub und Fahrtwind nicht mochten. (...) Viel Zeit wurde bei Toilettengängen, Einkaufen, verplempert, da die Guides keine klaren Ansagen machten.

Die Unterkünfte waren bis auf Spitzkoppe (man hätte beim Briefing den Abend davor erwähnen können, dass es nur ein Plumpsklo gibt) und Hwange gut. Elephant Sands war ein absolutes Highlight der Tour. Leider wurde am Boteti Camp davor soviel Zeit vertrödelt, dass wir Elephants Sands erst kurz vor Sonnenuntergang erreicht haben und das schöne Fotolicht weg war. Das hat mich massiv geärgert.

Das Essen war gut, zum Frühstück hätte mich mir Toast gewünscht und nicht meist nur Joghurt, Müsli und Rusks. Mittags wurden Pappteller verwendet - finde ich aus ökologischen Punkten bedenklich. Zumal wir eh Bestecke, Schüsseln etc abgewaschen haben.

Mein Hauptkritikpunkt ist, dass die Reise mit 17 Personen besetzt war, also die maximale Anzahl an Teilnehmern, der Truck hatte hinten aber nur 16 Plätze. Wenig überraschend traf es meist uns Alleinreisende, dass einer nach vorne zu den Guides musste. Dort sind die Sicht und Fotomöglichkeiten eingeschränkt, zumal wenn die Sichtung dann auch noch auf der Fahrerseite ist. (...) Ich habe die Problematik mehrmals bei den Guides angesprochen, die es aber wohl nicht als so dramatisch empfunden haben und es keine Lösung gab. Erst als 2 Gäste die Tour auf eigenen Wunsch verlassen hatten, war ausreichend Sitzplatz hinten im Truck.

Ich würde die Tour zwischen 3 und 4 Sternen bewerten. Ich kann mir gut vorstellen, die nächste Tour über Outback Africa zu buchen.

Gabriele Bernhardt


19.09.2023

Wir waren mit der Safari mehr als zufrieden. Unsere Guides Rafael und Gibson waren klasse. Wahnsinn, was die beiden leisten mussten mit den langen Fahrzeiten und dann noch kochen. Beide waren immer bester Laune, das war wirklich beeindruckend. Die Fahrweise beider war klasse, wir haben uns nie unsicher gefühlt. Es war eine unglaubliche Reise, mit jedem Tag ein neues Highlight und wir werden wohl noch ein paar Wochen brauchen, das alles zu verarbeiten. Ich bin mit Herz und Kopf immer noch in Afrika. Der Drifters-Truck ist sehr komfortabel, so dass auch längere Fahrstrecken kein Problem waren. Wir haben "unseren" Truck sehr liebgewonnen. Leider konnte man auch gut beim Fahren schlafen, was ich immer wieder sehr bedauert habe, dass ich ein Stück Landschaft verpasst habe. Die Zelte waren in Ordnung. Nach dem 13. Mal aufbauen haben uns dann die manchmal schwer zu handhabenden Clips und die Reißverschlüsse genervt, aber es hat letzendlich alles funktioniert. Der Auf- und Abbau ging mit der Zeit immer schneller. Die Zeltplätze waren immer ein Traum!

Die abendliche Runde am Lagerfeuer mit super gutem Essen war so schön, ich würde solange es mein Rücken noch aushält, immer Camping bevorzugen.

Alle unsere Fragen im Vorfeld wurden ausführlich beantwortet. Dass Sie vergessen haben uns zu sagen, dass Drifters das Hotel in Kapstadt geändert hat, hat uns enttäuscht und das umziehen hat uns genervt, weil es anders geplant war. Vielleicht für Sie nur eine Kleinigkeit, aber das war eigentlich das Einzige (bis auf die Flugänderung), was Sie für uns hätten tun können, da ansonsten alles geklappt hat und wir Sie nicht gebraucht haben.

Wir waren mit KLM grundsätzlich sehr zufrieden. Dass der geplante Rückflug von Amsterdam nach Nürnberg einfach gestrichen wurde, war unschön. Entweder 12 Stunden in Amsterdam verbringen oder umbuchen nach Frankfurt war die Alternative. So war der Heimflug nicht ganz so komfortabel wie gedacht, weil wir noch von Frankfurt mit dem Zug nach Nürnberg mussten und länger unterwegs waren. Aber es hat alles geklappt, Flüge waren pünktlich und die Koffer da, das ist ja nun auch nicht mehr selbstverständlich. Der Service von KLM war prima, vorallem im Vergleich zu Eurowings Discover in den letzten 2 Jahren.

Bezüglich der Safaridauer: Kürzer könnte man über diese große Distanz sicher nicht reisen und länger haben wohl die meisten keinen Urlaub, deshalb würde ich sagen, es hat genau gepasst. Ein Paar hat uns an den Victoria Fällen verlassen und wir fanden, dass die Victoria Fälle schon ein toller Abschluss gewesen wären und 3 Wochen wären auch genug gewesen. Aber dann hätten wir die 80 Elefanten im Hawange am Wasserloch nicht gesehen und der Rhino-Walk muss auch beeindruckend gewesen sein (da sind wir nur wegen Magen-Darm ausgefallen). Auch das letzte Camp am Limpopo war sehr romantisch. Also letzendlich würde ich sagen, die Reisedauer war optimal und wir haben so viel erlebt, dass es manchmal anstregend war.

Die Kanutour am Oranje River war für mich herausfordernd, aber traumhaft. Die Landschaft bei NamibRand mit der Wanderung war gigantisch, dass wir im Etosha mal einen Geparden gesehen haben toll, die großen Elefantenherden am Chobe und im Hwange so sehr beeindruckend, überhaupt die Bootsfahrt am Chobe war der Hammer und die Victoria Falls zu sehen ist ganz was anderes als nur Fotos anzuschauen. Wir haben eine Brückentour gebucht und das war auch ein Erlebnis, dann angeseilt unterhalb der Brückenkonstruktion über die Brücke zu gehen.

Wir fühlen uns in Namibia wie Zuhause, das Gebiet um den Oranje River kannten wir noch nicht und müssen nochmal in den Süden. Der Caprivi kam uns auch zu kurz und Botswana war so, dass wir denken, wir müssen da nochmal hin (war mir zu wenig Botswana).

Nächstes Jahr machen wir mal eine Afrika-Pause und wenn wir gesund bleiben, müssen wir auf jeden Fall noch eine Botswana-Reise und eine Südafrika-Reise machen. Gerne mit Drifters und gerne mit Outback Afrika, beide Reisen würden wir nicht in Eigenregie machen wollen. Namibia dann doch wieder mit Dachzelt und alleine. Wir hatten eine super coole Gruppe, es gab nie Probleme, was auch nicht selbstverständlich ist, gerade auf so einer langen Reise, aber alleine unterwegs zu sein, hat schon auch seine Vorzüge. Mein Lebensgefährte will auch noch irgendwann eine Tansania-Reise mit Sansibar machen, mal sehen ob wir das alles noch altersmäßig schaffen. Jetzt sind wir erstmal sehr dankbar, dass wir das alles erleben durften und sehr froh, dass wir uns für diese Reise entschieden haben.

Frau Schaller-Steiner und Herr Kampleitner


04.10.2022

Die Unterlagen zur Reise selbst waren top! Wir wussten wirklich Bescheid (wir hatten TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Ländern, da wurden weniger Informationen zu der Reise bereitgestellt – z.B. dass wir Dollar brauchen, dass wir einen guten (!) Schlafsack brauchen, dass es wirklich kühl werden kann in der Nacht, etc.). Es war auch nett, dass wir die Unterlagen nicht nur in PDF sondern auch gedruckt erhalten haben.

In den Medien wurde von Flugproblemen (von stundenlangen Verspätungen bis zu Gepäckverlust) berichtet – aber bei uns völlig unbegründet. Alles funktionierte völlig reibungslos.

Von der Reise selbst waren wir beide mehr als begeistert, unsere Erwartungen (aufgrund auch der Unterlagen) wurden nochmal überboten. Unsere zwei Guides (Bekhie und Steven) haben uns da vier Wochen voll umsorgt – von Reiseleitung, Kochen, Tipps, Safariguide bis zu Entertainer haben sie alle Rollen ausgefüllt. Wir haben die Reise besonders wegen der Natur/den Tieren und den Erlebnissen gebucht und kamen voll auf unsere Kosten (hallo Big 5). Der Truck ist uns in dieser Zeit auch ans Herz gewachsen - es war auch alles top gewartet (auch die Zelte und sonstige Ausstattung).

Elephant Sands und die Nashörner hautnah im Hwange Nationalpark waren zwei große Highlights! Und im Etosha Nationalpark sind wir auf drei Löwen gestoßen, die gemütlich am Truck vorbeispaziert sind.

Botswana war wahrscheinlich am abwechslungsreichsten, aber ich mochte auch Namibia und die großen Sanddünen sehr gerne. Und an den Viktoria-Falls war es auch wunderschön. Ich fand die Strecke und die Highlights an sich sehr gelungen ausgewählt – man bekommt halt wirklich alles auf einmal geboten!

Enthaltene Leistungen

  • Rundreise ab Kapstadt/bis Johannesburg im Overland-Safari-Truck
  • Mahlzeiten und Übernachtungen wie angegeben (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht)
  • Trinkwasser im Safari-Fahrzeug
  • Eintrittsgebühren in die Nationalparks
  • Aktivitäten lt. Programm
  • Camping- und Kochausrüstung
  • Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide (bei mit deutscher Flagge gekennzeichneten Reisedaten mit deutschsprechendem Guide)
  • Reiseliteratur

Nicht enthalten

Flüge und Flughafentransfers (gern erstellen wir Ihnen ein passendes Flugangebot), Visa, im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben, Kosten für eventuell geforderte Corona-Tests

Kapstadt, Südafrika

In Kapstadt herrscht ein mediterranes Klima vor. Die schönste Zeit am Kap ist von November bis März. Die Tage sind dann lang, sonnig und warm. Von Mai bis September kann es am Kap hin und wieder recht ungemütlich werden mit kühlen Temperaturen, windigen und regnerischen Tagen. Der Atlantik erreicht bei Kapstadt im Januar und Februar etwa 18 bis 20 Grad, im Rest des Jahres ist er zu kalt zum Baden.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Etosha Nationalpark, Namibia

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha Nationalpark liegt.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Maun, Botswana

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß.

Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20 bis 25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen ab Oktober bis zum Einsetzen der Regenzeit können bis auf 40 Grad steigen.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Victoria-Fälle, Simbabwe/Sambia

Im Westen Simbabwes dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem Klima. Im Norden schaffen der Sambesi und der Kariba-See ein fruchtbares Paradies und ziehen viele Tiere an. Der Osten des Landes hügelig mit gemäßigtem Klima. Der meiste Regen fällt in den heißen Monaten von November bis April, oft in Form von Gewitterschauern.

Von Mai bis Oktober regnet es kaum. Die Tage sind dann warm und trocken, die Nächte können von Mai bis August sehr kalt werden. September und Oktober markieren das Ende der Trockenzeit mit heißen Tagen, nicht mehr so kühlen Nächten und besonders guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Zurück nach oben

  • mit deutschsprachiger Reisebegleitung
  • mit englischsprachiger Reisebegleitung
  • garantierte Durchführung
  • zusätzliche Abfahrt
  • umgekehrter Reiseverlauf
Reisetermin wählen:
Termin Preis p.P. im DZ / im EZ
20.07.2024 - 12.08.2024 € 3.399,–
27.07.2024 - 19.08.2024 € 3.399,–
10.08.2024 - 02.09.2024 € 3.399,–
17.08.2024 - 09.09.2024 € 3.499,–
24.08.2024 - 16.09.2024 € 3.399,–
07.09.2024 - 30.09.2024 € 3.399,–
14.09.2024 - 07.10.2024 € 3.499,–
21.09.2024 - 14.10.2024 € 3.399,–
28.09.2024 - 21.10.2024 € 3.399,–
12.10.2024 - 04.11.2024 € 3.499,–
19.10.2024 - 11.11.2024 € 3.399,–
26.10.2024 - 18.11.2024 € 3.399,–
09.11.2024 - 02.12.2024 € 3.399,–
16.11.2024 - 09.12.2024 € 3.399,–
23.11.2024 - 16.12.2024 € 3.399,–
07.12.2024 - 30.12.2024 € 3.399,–
14.12.2024 - 06.01.2025 € 3.399,–
21.12.2024 - 13.01.2025 € 3.399,–
28.12.2024 - 20.01.2025 € 3.399,–
Reisetermine 2025:
Termin Preis p.P. im DZ / im EZ
04.01.2025 - 27.01.2025 € 3.599,–
04.01.2025 - 27.01.2025 € 3.599,–
11.01.2025 - 03.02.2025 € 3.599,–
18.01.2025 - 10.02.2025 € 3.599,–
25.01.2025 - 17.02.2025 € 3.599,–
01.02.2025 - 24.02.2025 € 3.599,–
08.02.2025 - 03.03.2025 € 3.599,–
15.02.2025 - 10.03.2025 € 3.599,–
22.02.2025 - 17.03.2025 € 3.599,–
01.03.2025 - 24.03.2025 € 3.599,–
08.03.2025 - 31.03.2025 € 3.599,–
15.03.2025 - 07.04.2025 € 3.599,–
22.03.2025 - 14.04.2025 € 3.599,–
29.03.2025 - 21.04.2025 € 3.599,–
05.04.2025 - 28.04.2025 € 3.599,–
12.04.2025 - 05.05.2025 € 3.599,–
19.04.2025 - 12.05.2025 € 3.599,–
26.04.2025 - 19.05.2025 € 3.599,–
03.05.2025 - 26.05.2025 € 3.599,–
10.05.2025 - 02.06.2025 € 3.599,–
17.05.2025 - 09.06.2025 € 3.599,–
24.05.2025 - 16.06.2025 € 3.599,–
31.05.2025 - 23.06.2025 € 3.599,–
07.06.2025 - 30.06.2025 € 3.599,–
14.06.2025 - 07.07.2025 € 3.599,–
21.06.2025 - 14.07.2025 € 3.599,–
28.06.2025 - 21.07.2025 € 3.599,–
05.07.2025 - 28.07.2025 € 3.599,–
12.07.2025 - 04.08.2025 € 3.599,–
19.07.2025 - 11.08.2025 € 3.599,–
26.07.2025 - 18.08.2025 € 3.599,–
02.08.2025 - 25.08.2025 € 3.599,–
09.08.2025 - 01.09.2025 € 3.599,–
16.08.2025 - 08.09.2025 € 3.599,–
23.08.2025 - 15.09.2025 € 3.599,–
30.08.2025 - 22.09.2025 € 3.599,–
06.09.2025 - 29.09.2025 € 3.599,–
13.09.2025 - 06.10.2025 € 3.599,–
20.09.2025 - 13.10.2025 € 3.599,–
27.09.2025 - 20.10.2025 € 3.599,–
04.10.2025 - 27.10.2025 € 3.599,–
11.10.2025 - 03.11.2025 € 3.599,–
18.10.2025 - 10.11.2025 € 3.599,–
25.10.2025 - 17.11.2025 € 3.599,–
01.11.2025 - 24.11.2025 € 3.599,–
08.11.2025 - 01.12.2025 € 3.599,–
15.11.2025 - 08.12.2025 € 3.599,–
22.11.2025 - 15.12.2025 € 3.599,–
29.11.2025 - 22.12.2025 € 3.599,–
06.12.2025 - 29.12.2025 € 3.599,–
13.12.2025 - 05.01.2026 € 3.599,–
20.12.2025 - 12.01.2026 € 3.599,–
27.12.2025 - 19.01.2026 € 3.599,–
  • mit deutschsprachiger Reisebegleitung
  • mit englischsprachiger Reisebegleitung
  • garantierte Durchführung
  • zusätzliche Abfahrt
  • umgekehrter Reiseverlauf

Einzelzimmer/Zelt: auf Anfrage und in begrenzter Anzahl gegen Aufpreis möglich, Alleinreisende können mit anderen Mitreisenden gleichen Geschlechts ein Zimmer/Zelt ohne Aufpreis teilen.

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Zahlungs- und Stornobedingungen:
Anzahlung von 20% des Reisepreises, Restzahlung bis 28 Tage vor Reisebeginn (vgl. Nr. 2 unserer Allgemeinen Reisebedingungen).
Für diese Reise gelten folgende Stornosätze: bis 28 Tage vor Reisebeginn: 10%, 27 bis 21 Tage vor Reisebeginn: 40%, 20 bis 14 Tage vor Reisebeginn: 60%, weniger als 14 Tage vor Reisebeginn oder Nichtantritt der Reise: 95% des Reisepreises.

An- und Abreise: Hinflug nach Kapstadt mit Ankunft spätestens am Morgen des Reisebeginns. Wir empfehlen eine frühere Anreise, um mehr von Kapstadt und der reizvollen Umgebung zu sehen. Rückflug ab Johannesburg am 24. Reisetag nicht vor 21 Uhr oder (sehr ratsam) nach einer Anschlussnacht in Johannesburg erst am 25. Tag. Gern buchen wir für Sie zusätzliche Übernachtungen und Flughafentransfers. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Kapstadt Aha Harbour Bridge Hotel (Startpunkt der Tour):
DZ/F € 55,- p.P., EZ/F € 75,-.

Flughafentransfers: € 40,- pro Person pro Fahrt. (€ 45,- zwischen 21.00 Uhr und 6.00 Uhr)
Das Hotel liegt in der Nähe der V&A Waterfront. Auch das Castle of Good Hope und die Long Street sind nicht weit entfernt.

Anschlussübernachtung in Johannesburg Signature Lux Hotel Sandton (Endpunkt der Tour): DZ/F € 55,- p.P., EZ/F € 75,-.
Flughafentransfers zu Standardzeiten: € 40,- pro Person pro Fahrt. (€ 45,- zwischen 21.00 Uhr und 6.00 Uhr)
Das Hotel liegt im Stadtteil Sandton mit vielen Restaurant und Einkaufsmöglichkeiten (Mandela Plaza) in der Nähe

Hinweis: Keine obere Altersbegrenzung, aber bei Reisegästen über 65 Jahren wird ein ärztliches Attest gefordert, dass Sie gesund und fit für eine solche Reise sind. Kinder ab 12 Jahren sind herzlich willkommen.

Gruppengröße: min. 4 Teilnehmer, max. 17 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

Zurück nach oben

Zurück

24 Tage Campingsafari durch Namibia, Botswana und Simbabwe, ab Kapstadt/bis Johannesburg ab € 3.399,– zzgl. Flug

Über drei Wochen durch vier afrikanische Länder mit Zelt und im Safaritruck – da schlägt das Herz jedes Abenteuerlustigen höher. Auf dieser spannenden Reise erwarten Sie viele Höhepunkte..

Highlights

  • umfassende Campingsafari mit Highlights in vier Ländern
  • grandiose Natur mit Wüste, Wasser und Savanne
  • spannende Tierbeobachtungen in Etosha, Chobe und Hwange
  • Kanufahrt, Pirschwanderungen und Bootssafaris

ab € 3.399,– zzgl. Flug

Stadt, Land, Weite

Auch wenn Städte wie Kapstadt, Windhoek oder Victoria Falls fast europäisch anmuten, so ist nach wenigen Kilometern wieder weites, unbewohntes Land zu sehen. In der Namib spürt man die ungebremste Kraft der Natur und nachts, wenn die Sterne am Himmel hell leuchten, fühlt man sich eins mit dem Universum.

Wasser ist Leben

Wo es trockene Wüsten gibt, ist Wasser ein besonderer Schatz. Der Oranje-Fluss, das Okavango-Delta, der Chobe und Sambesi sichern Tieren und Menschen das Überleben. Je nach Jahreszeit gibt es viel oder wenig Wasser.Lautlos gleitet das Mokoro durch die Seerosenteppiche und der markante Ruf des Schreiseeadlers ertönt.

Beeindruckende Tierwelt

Die Besuche der Nationalparks in Namibia, Botswana und Simbabwe zählen unbestritten zu den Höhepunkten der Reise. Jede Pirschfahrt ist überraschend und birgt unzählige Fotomotive. Je nach Jahreszeit ist die Natur saftig grün oder trocken. Große Tiere wie Elefanten, Büffel und Giraffen sind leicht zu entdecken, Raubkatzen dagegen sind Meister der Tarnung. Immer die Kamera bereithalten - man weiß nie, was sich im nächsten Baum oder Busch versteckt!

Im Tal des donnernden Rauches – die Victoria-Fälle

Die Victoria-Fälle sind die weltgrößten Wasserfälle. Schon von weitem steigt die Gischt weit sichtbar auf. Die Sonne zaubert die schönsten Regenbögen. Wer Nervenkitzel sucht, wird in der Stadt Victoria Falls fündig – vom Riverrafting bis zu Rundflügen gibt es viele Möglichkeiten, noch ein Abenteuer am Reiseende zu erleben.

So reisen Sie

Karte
Reiseart
Rustikale, aktive Rundreise
Dauer
24 Tage
13 x Camping, 3 x Hauszelt, 7 x Lodge
Mit wem?
max. 17 Teilnehmer
Womit?
Safari-Truck
Sprache
Deutsch/Englisch

ab € 3.399,– zzgl. Flug
24 Tage Campingsafari durch Namibia, Botswana und Simbabwe, ab Kapstadt/bis Johannesburg

Ihr Safariberater

für Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen und empfohlener Ausrüstung zu dieser Reise:

René Schmidt
Safariberater

René Schmidt

037437 5388-14
rene@outback-africa.de

Unsere
Philosophie

Wir kümmern uns um Ihren Urlaub, als wäre es unser eigener.

Outback Africa wurde gegründet, weil wir selbst von Safaris begeistert sind und Afrika im Herzen tragen. Diese Begeisterung möchten wir mit Ihnen teilen. Dazu beraten wir Sie am liebsten persönlich. Mit unserer Expertise und zuverlässiger Reisevorbereitung starten Sie entspannt ins Abenteuer. Zufriedene Kunden sind unser höchstes Lob:

Vor Ort waren es völlig neue und unbekannte Eindrücke, sehr interessant. Wir waren eine gute kleine Gruppe. Guide und Fahrer waren immer für uns da (...)

Ulrike Merkel, 18.07.2024

Der Safari-Guide war sehr rücksichtsvoll und ging auf alle unsere Wünsche ein. Unsere zahlreichen Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet (...)

Roman Rukwied, 11.07.2024

Höchster Verbraucherschutz & Beratung vom Experten mit Vor-Ort-Knowhow – warum Sie beim Spezialanbieter besser aufgehoben sind:

Enstpannt ins Abendteuer

Ihr Safariberater

für Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen und empfohlener Ausrüstung zu dieser Reise:

René Schmidt
Safariberater

René Schmidt

037437 5388-14
rene@outback-africa.de

Höchster Verbraucherschutz & Beratung vom Experten mit Vor-Ort-Knowhow – warum Sie beim Spezialanbieter besser aufgehoben sind:

Enstpannt ins Abendteuer

Einmal Afrika,
immer Afrika.

Einmal Afrika, immer Afrika.

Outback Africa wurde gegründet, weil wir unsere Begeisterung für Afrika mit möglichst vielen Menschen teilen wollen.

Alexandra und Adi Krones, Augsburg, 5 von 5 Sternen

Dies war zwar nicht unsere 1. Afrikareise, jedoch unsere erste Reise mit Outback-Africa und somit kennen wir auch manchen Unterschied. Wir möchten Ihnen daher aufs Allerherzlichste für diesem wahrgewordenen Urlaubstraum danken: vom ersten Kontakt über die vielen Telefonate und Mails – für Ihre Unterstützung bei organisatorischen Fragen – für Ihre ständige Erreichbarkeit und Ihre Geduld – bis hin zu den vorzüglichen, umfangreichen Reiseunterlagen und wertvollen Tipps sowie letztlich auch für die (zum Glück nicht benötigten) Kontakte für Eventualfälle. Es hat einfach alles rundum gepasst.

Wir haben uns in der gesamten Planungsphase sehr wohl und während der kompletten Reise bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Für uns steht eines definitiv fest: Wenn Afrika, dann nur noch mit Outback-Africa!

Kundenmeinungen

Dies war zwar nicht unsere 1. Afrikareise, jedoch unsere erste Reise mit Outback-Africa und somit kennen wir auch manchen Unterschied. Wir möchten Ihnen daher aufs Allerherzlichste für diesem wahrgewordenen Urlaubstraum danken: vom ersten Kontakt über die vielen Telefonate und Mails – für Ihre Unterstützung bei organisatorischen Fragen – für Ihre ständige Erreichbarkeit und Ihre Geduld – bis hin zu den vorzüglichen, umfangreichen Reiseunterlagen und wertvollen Tipps sowie letztlich auch für die (zum Glück nicht benötigten) Kontakte für Eventualfälle. Es hat einfach alles rundum gepasst.

Wir haben uns in der gesamten Planungsphase sehr wohl und während der kompletten Reise bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Für uns steht eines definitiv fest: Wenn Afrika, dann nur noch mit Outback-Africa!

Alexandra und Adi Krones, Augsburg, 08.12.2022

Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten

Hauptbild der Reise
Namibia und Botswana Campingsafari
Campingsafari, Gruppenreise
Hauptbild der Reise
Hauptbild der Reise
Hauptbild der Reise
Von der Namib zum Okavango
Lodgesafari, Gruppenreise
Safari-Finder starten

Osten oder Süden Afrikas? Camping oder Lodge? Finden Sie in 6 Schritten heraus, welche Safari zu Ihnen passt:

Reiseart wählen

Von Lagerfeuerromantik bis Luxushotel: Bei Outback Africa bestimmen Sie, wie Sie Afrika erleben:

Über uns

Outback Africa wurde gegründet, weil wir unsere Begeisterung für Afrika-Safaris mit soviel Menschen wie möglich teilen wollen.

Safari Rustikal

Abenteuerliche Kleingruppenreisen. Oft mit Zelt, Schlafsack und gemeinsamem Kochen am Lagerfeuer. Natur hautnah.

Safari Komfortabel

Hotels, feste Lodges oder große Hauszelte – Sie wohnen immer bequem, mit Restaurant und Bar und teils Swimmingpool.

Safari Individuell

Diese Reisen werden für Sie maßgeschneidert. Entweder haben Sie Ihren eigenen Fahrer oder Sie fliegen zu kleinen Lodges und Camps.

Safari und Baden

Kombinieren Sie intensive Tierbeobachtungen in Ostafrikas Nationalparks mit einem erholsamen Strandurlaub.