AUSGEZEICHNET.ORG
2599

Namibia-Botswana-Rundreise Caprivi

16 Tage Hotel- und Lodge-Rundreise ab/bis Deutschland ab € 4.799,– inkl. Flug

16 Tage Hotel- und Lodge-Rundreise ab/bis Deutschland

Namibia und Botswana bieten faszinierende Kontraste und traumhaft schöne Landschaften. Von den roten Dünen der weiten Namib-Wüste geht es in den Etosha Nationalpark zu ausgedehnten Pirschfahrten. Durch den wenig besuchten Caprivi-Streifen gelangen Sie zum Chobe, wo sich große Elefantenherden tummeln. Höhepunkt zum Schluss sind die gewaltigen Victoria-Fälle.

Die Namib – wo der Wind zuhause ist

Die trockenen Gebiete Namibias werden vom Wind immer wieder neu gestaltet. Er häuft Sand zu Dünen auf und trägt Berge ab. Nachts, wenn die Sterne am Himmel hell leuchten, fühlt man sich hier eins mit dem Universum.

Sossusvlei und Dead Vlei

Rot glüht der Sand der gigantischen Dünen im Sossusvlei bei Sonnenaufgang. Der Aufstieg ist mühsam, die fantastische Aussicht auf die Wüstenlandschaft entschädigt jedoch dafür. Im Dead Vlei stehen die vertrockneten Akazienbäume auf dem weißen Boden und bilden einen Skulpturenpark mit den roten Dünen als Kulisse. 

Beeindruckende Tierwelt

In Etosha sehen Sie unzählige große und kleine Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Auch Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten. Im wenig besuchten Norden leben die seltenen Wüstenelefanten und Bergzebras.

Caprivi-Streifen

Der nur rund 40 Kilometer breite Korridor, der wie ein Pfannenstiel zwischen Angola und Botswana bis zum Vierländereck mit Sambia und Simbabwe hineinragt, ist ein Stück ursprüngliches Namibia. Er gehört zum KAZA-Schutzgebiet und bietet vielen Wildier- und Vogelarten eine Heimat. Elefanten wandern in dem Gebiet auf der Suche nach Futter und Wasser über die Landesgrenzen.  

Weiter zum Reiseverlauf

Tag 1Abflug nach Namibia

Ihr namibischer Traum ist zum Greifen nah. Sie fliegen nach Afrika.

Tag 2Willkommen in Windhoek!

Ihre Reiseleitung ist schon gespannt und begrüßt Sie nach der Ankunft am Flughafen Windhoek bevor Sie Namibias Hauptstadt mit Christuskirche, Tintenpalast und historischem Bahnhof erkunden. In der Township Katutura besuchen Sie die Fraueninitiative Penduka, wo Sie im Gespräch erfahren, was die Frauen hier bewegt. Schauen Sie zu, wie Tischdecken und Bettüberwürfe entstehen. Im Anschluss daran können Sie sich im Hotel ein wenig von der Anreise erholen. In den kommenden Wochen stehen Ihnen nämlich erlebnisreiche Tage bevor. 

Das Hotel Thule war einst eine private Luxusvilla auf einem Hügel nahe Windhoek, heute dürfen Sie hier den Blick bis zum fernen Horizont schweifen lassen. Erbaut und benannt wurde das Haus 1960 von dem gebürtigen Kieler Edmund Lafrenz und seiner Frau Liselotte, nach dem Ort in der nordischen Mythologie, an dem Realität und Imagination aufeinandertreffen. Lassen Sie sich verwöhnen an diesem traumhaften Fleckchen Erde, nehmen Sie Ihren Sundowner-Drink auf der Terrasse und kosten Sie beim Dinner unterm Sternenhimmel internationale Küche mit namibischem Touch.

Das inkludierte Abendessen genießen Sie im »La Marmite«, einem typisch afrikanischen Restaurant. Hier werden regionale Spezialitäten wie Kapana, auf dem Rost gegrilltes Fleisch, und Maisbrei serviert. Die Fahrstrecke umfasst ca. 55 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden

Tag 3In die Wüste zum Namib-Naukluft-Park

Heute erleben Sie eine Fahrt auf kurvenreichen Straßen durch die Auas-Berge und Rehoboth. Weiter geht es am Naukluft-Gebirge entlang zu Ihrer Unterkunft. Nach der Ankunft spazieren Sie am späten Nachmittag gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung zu einem besonderen Platz, wo Sie in der Stille der Wüste den Sonnenuntergang erleben. Lauschen Sie abends, ob Sie Lärmgeckos hören, die bei Sonnenuntergang anfangen zu klacken, um ein Weibchen anzulocken. 

Die Desert Hills Lodge in den Ausläufern der Naukluft bezaubert nicht nur mit ihrem herrlichen Blick über die endlose Weite der Namib. Kaum weniger spektakulär ist der einzigartige Baustil der runden Chalets, inspiriert vom Nest des Webervogels. Mit Stroh bedeckt und ausgekleidet, sind sie optimal für das Wüstenklima gerüstet. Große Panoramafenster geben den herrlichen Blick auf die Landschaft frei. Im Hauptgebäude warten Restaurant und Lounge auf Sie, im kleinen Swimmingpool können Sie neben der Erfrischung die ohrenverwöhnende Stille der Namib genießen.

Frühstück und Abendessen sind inklusive. Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden

Tag 4Die Dünen am Sossusvlei

Es ist noch dunkel, wenn Sie sich auf den Weg machen zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Unterwegs zum Vlei genießen Sie die morgendliche Stimmung in diesem farbintensiven Dünental. Die letzten fünf Kilometer bis ins Vlei legen Sie in einem Allradshuttle zurück, da normale Fahrzeuge es mit den Sandmassen nicht aufnehmen können. Sie spazieren durch die zauberhafte Dünenwelt und versuchen, einen der bis zu 350 Meter hohen Sandberge zu erklimmen.

Sobald Sie durch das Dead Vlei mit seinen über 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien wandeln, wissen Sie, dass es seinen Namen zu Recht trägt. Bevor Sie den Park verlassen, erkunden Sie zu Fuß den Sesriem-Canyon. Falls Sie bereits am späten Nachmittag in Ihrer Unterkunft das Meer aus Sand vermissen, greifen Sie doch mal in Ihre Hosentasche oder schauen Sie in Ihre Schuhe, wo Sie sicherlich noch einige rötliche Körner finden. 

Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag.

Frühstück und Abendessen sind inklusive. Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden
 

Tag 5Von der Namib nach Swakopmund

Sand und Meer, Kontraste pur! Durch die älteste Wüste der Welt fahren Sie an die Atlantikküste. Stippvisite in Walvis Bay, dem größten Hafen Namibias. Die dortige Lagune ist die älteste in Namibia und ein international bekanntes Vogelschutzgebiet. Halten Sie Ausschau nach Flamingos, Seeschwalben und Pelikanen. In der Küstenstadt Swakopmund steigt Ihnen gleich beim Verlassen des Fahrzeugs der Meeresgeruch in die Nase. Nun ist es Zeit für einen gemütlichen Kaffee. Oder Sie entdecken Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Das Stadtbild des rund 44.000 Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Ortes ist durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. 

Im Sea Breeze Guesthouse sorgen Charlot und Bennie Liebenberg verlässlich dafür, dass es ihren Gästen an nichts fehlt. Von dem Gästehaus in Swakopmund-Vineta, einer ruhigen Gegend nördlich des Stadtkerns, spazieren Sie in wenigen Minuten zum Strand. Edelsteine wie Jade, Aquamarin und Granat waren die Namensgeber für die Zimmer, die harmonisch in der Farbe des jeweiligen Steines eingerichtet sind. 

Das Frühstück ist heute inklusive. Die Fahrstrecke umfasst ca. 360 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 Stunden.

Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzliche Empfehlung: Unternehmen Sie am Vormittag einen Flug über die Wüste und zu den Schiffswracks von Conception Bay. Der Flug per Cessna 210 dauert ca. 2 Stunden. Sie werden in Sesriem oder Solitaire mit dem Flieger abgeholt und nach dem Flug in Swakopmund abgesetzt. Zeit und Abholort werden individuell vereinbart. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2. Der Preis pro Person ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmenden und beträgt je nach Anbieter: bei 2 Teilnehmenden: ca. 15.000 NA-$ / bei 3 Teilnehmenden: ca. 10.000 NA-$ / bei 4 Teilnehmenden: ca. 7.000 NA-$ / bei 5 Teilnehmenden: ca. 6.000 NA-$ (jeweils inklusive Flughafensteuer). 

Tag 6Vom Atlantik zum Etosha-Nationalpark

Die Reise führt über Omaruru und Outjo bis kurz vor den Etosha-Nationalpark. Beobachten Sie den Wechsel von der kargen Gerölllandschaft zur üppig bewachsenen Mopanesavanne. Der Mopane ist hier als Busch und Baum landschaftsprägend und stellt eine wichtige Nahrungsquelle für die Pflanzenfresser dar. Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie in einer wunderschönen Lodge unweit des Anderson Gates, der südliche Eingang des Etosha-Nationalparks. Zum Tagesende verwandelt die untergehende Sonne die Mopane-Bäume in die reinste Farbenpracht. 

Die Etosha Safari Lodge ist eine ideale Übernachtungsmöglichkeit direkt am Etosha-Nationalpark. Das weitläufige Hauptgebäude wurde im kolonialen Stil erbaut und ist mit Erinnerungen an die Entdecker und ersten Forscher dekoriert. Zu jedem Chalet gehört eine Veranda, teilweise mit einem traumhaften Blick auf die weite Ebene mit typisch namibischer Buschsavanne. Aus den drei schön angelegten Swimmingpools schauen Sie ebenfalls in die weite Landschaft.

Frühstück und Abendessen sind inklusive. Die Fahrstrecke umfasst ca. 510 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 ½ Stunden

Tag 7Auf Pirsch im Etosha-Nationalpark

Elefant, Gnu, Oryxantilope, Löwe, Zebra, Giraffe, Strauß und Spitzmaulnashorn: Sie alle leben im Etosha-Nationalpark und wollen von Ihnen entdeckt werden. Zur Beobachtung suchen wir Wasserstellen wie Nebrownii und Okondeka auf, wo die Vierbeiner ihren Durst stillen. Selbst bei Geparden und Leoparden sind sie beliebt und versprechen daher beste Fotografiermöglichkeiten. Den gesamten Tag sind Sie in Namibias berühmtestem Naturschutzgebiet unterwegs. Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag.
Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück und Abendessen. 

Aus Rücksicht auf die Umwelt schalten wir während der Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark die Klimaanlage im Reiseminibus/Safaribus aus.

Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzlichen Empfehlungen: Unternehmen Sie eine ganztägige geführte Safari im offenen Fahrzeug im Etosha-Nationalpark. Die ganztägige Safari findet alternativ zu der in Ihrer Reise eingeschlossenen Safari im Reiseminibus/Safaribus statt und beinhaltet zum Mittag ein Picknick. Der Preis beträgt pro Person 1950 NA-$ (Mindestteilnehmerzahl 2 Personen; Preis gültig bis 31.10.2024). Sie sind in einem Safarifahrzeug mit Platz für 9 Personen unterwegs. Zudem nehmen an den Safaris außer Ihnen evtl. auch andere internationale Gäste teil.

Tag 8Etosha-Nationalpark und Otavi-Dreieck

Auch heute gehen Sie wieder auf Pirsch im Etosha. So oft es geht steuern Sie Wasserlöcher an und beobachten Springböcke, Zebras, Oryxantilopen und Elefanten beim Baden und Trinken. Sie fahren ein Stück direkt an der riesigen Salzpfanne entlang, die sich kilometerweit nach Norden erstreckt und schon aus der Ferne weiß schimmert. Sie sehen Tierherden, die am Rand entlangwandern, einige wagen sich auch in die Salzpfanne. Wir nähern uns der Wasserstelle Klein-Namutoni, in deren Umgebung häufig das kleine Damara-Dikdik gut getarnt am Wegesrand steht. Hier legen wir den letzten Stopp ein, bevor wir uns vom Etosha-Park verabschieden und uns auf den Weg zur nächsten Unterkunft machen. 

Etwa 40 Kilometer östlich von Grootfontein, inmitten unberührter Natur, liegt die Dornhügel Gästefarm. In warmer Herzlichkeit begrüßt Sie Ihr Gastgeberpaar Melanie und Götz Nederlof. Sie nächtigen in acht liebevoll und individuell gestalteten Zimmern mit Blick in die faszinierende Landschaft. Genießen Sie das Essen aus eigener Herstellung - von der Marmelade, über die Säfte bis hin zum Salat und Gemüse. Das Dornhügel-Steak vom Wild aus eigener Jagd oder Rind aus eigener Zucht machen den Genuss vollkommen.

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück und Abendessen. Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden. 

Tag 9Vom Otavi-Dreieck über Rundu zu den Popafällen

Hinter Grootfontein passieren Sie die »Rote Linie«, einen Veterinärzaun, der quer durch Namibia verläuft. Hier ändert sich das Landschaftsbild schlagartig von der für Namibia typischen unbewohnten Weite zu einem dichter besiedelten Gebiet mit vielen kleinen Dörfern sowie hohen Bäumen und Palmen. Auf der Weiterfahrt kommen Sie an Rundu vorbei. Die zweitgrößte Stadt des Landes liegt am mächtigen Okavango, der eine natürliche Grenze zu Angola bildet. Kurze Zeit später schippern Sie auch schon auf dem selbigen und machen mit der artenreichen Vogelwelt der Flusslandschaft Bekanntschaft. Hierzu zählen Fischreiher, Rosenpapagei; und eine Besonderheit ist der kleine Scharlachspint.

An den Stromschnellen der Popafälle lauschen Sie den Geräuschen des Okavango-Flusses. Keine Sorge – Sie bleiben garantiert trocken, denn die Fälle haben eine Fallhöhe von maximal vier Metern. Wer möchte, läuft barfuß durch den weißen Sand, das quietscht so schön. 

In der Nunda River Lodge, direkt am Okavango-Fluss in der Nähe von Popafällen und Mahangu-Nationalpark, sind Eugenie Foster und Cameron Wilson ihr hingebungsvolles Gastgeberpaar. Die Nacht verbringen Sie in einem der Bungalows, die unter großen Schatten spendenden Bäumen stehen. Der Blick von hier auf die weite Flusslandschaft ist so spektakulär wie die grunzenden Abendunterhaltungen der Flusspferde. Wer sich nach einer Abkühlung sehnt, springt einfach in den Pool. 

Frühstück und Abendessen sind heute inklusive. Die Fahrstrecke umfasst ca. 480 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 ½ Stunden

Tag 10Vom Okavango zum Kwando

Sie erwachen in einem Gebiet der Hambukushu, die zu der Ethnie der Bantu-Gemeinschaften zählen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Bantu-Stämmen spielt die Fischerei zum Nahrungserwerb für die Hambukushu eine wichtige Rolle. Sie leben häufig in unmittelbarer Nähe zu den Flüssen und fangen mit aufwändig geflochtenen Fischkörben Ihre Beute. Weiter geht es durch den wasserreichen Caprivi-Zipfel bis zu Ihrer Unterkunft. Halten Sie unterwegs Ausschau nach einem Monkey-Orange-Baum, die Früchte sind köstlich! Nachmittags steigen Sie ins Boot.

Während Sie auf dem Kwando dahintreiben, sehen Sie mit etwas Glück neben verschiedenen Vogelarten wie dem Bienenfresser auch trinkende Elefanten und gähnende Flusspferde. Krönendes Ende des Tages ist die golden schimmernde untergehende Sonne. 

Zur idyllischen Halbinsel im Kwando-Fluss mit der Kazile Island Lodge gelangen Sie nur auf dem Wasserweg. Errichtet auf Holzplateaus, verwöhnt Sie diese Lodge mit atemberaubenden Aus- und Einblicken in das Überflutungsgebiet des Kwando: grüne Weiten, reicher Wildbestand und majestätische Bäume voller Gezwitscher. Sie übernachten in einem von zehn Luxuszelten, die jeweils in einen Baum gebaut wurden. Genießen Sie auf Ihrer privaten Terrasse oder dem großen Sonnendeck die wunderbare Caprivi-Atmosphäre und lassen Sie den Tag am prasselnden Feuer unter fantastischem Sternenhimmel ausklingen.

Das Frühstück ist im Preis enthalten. Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzlichen Empfehlungen: Unternehmen Sie am frühen Morgen eine Safari im offenen Geländewagen durch den westlichen Bwabwata-Nationalpark. Auf dem Gebiet des ehemaligen Mahangu-Nationalparks leben u.a. Flusspferde, Elefanten, Antilopen und unzählige Vogelarten, von denen Sie einige auf der Safari beobachten. Die Fahrt dauert ca. 2 ½ Stunden. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2, der Preis pro Person 600 NA-$ (gültig bis 31.05.2024) bzw. 650 NA-$ (gültig bis 31.12.2024).

Tag 11Projektarbeit bei Sijwa

Sie besuchen das von der Kazile Island Lodge ins Leben gerufene Sijwa Projekt. Die Unterstützung der lokalen Gemeinden und Naturschutz stehen im Vordergrund der dortigen Projektarbeit. So werden anfallende Abfälle aus der Lodge wiederverwertet oder finden einen ganz neuen Zweck, aber auch Themenbereiche wie z. B. Honigproduktion, Aufforstung, Kunsthandwerk und Ausbildung von zukünftigen Rangerinnen und Rangern werden in Angriff genommen und erfolgreich umgesetzt. Am Nachmittag geht es im offenen Geländewagen auf eine etwa dreistündige Safari im Bwabwata-Nationalpark.

In diesem noch weitgehend unberührten Nationalpark werden Ihnen kaum andere Fahrzeuge begegnen, dafür jede Menge tierische Bewohner von Adler bis Zebra. An der legendären Hufeisenbiegung des Kwando versammeln sich viele Tiere, sodass Sie sich hier sehr wahrscheinlich an der Gesellschaft größerer Elefanten- und Büffelherden erfreuen können. Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag.

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

Da die Allradfahrzeuge maximal 9 Sitzplätze haben, sind Sie evtl. in zwei Fahrzeugen unterwegs. Während der Fahrten erhalten Sie umfangreiche Informationen von der Englisch sprechenden Reiseleitung. Ihre deutsch sprechende Chamäleon-Reiseleitung steht Ihnen für Übersetzungen zur Verfügung.

Tag 12Entlang des Kwando

Morgens unternehmen Sie eine etwa zweistündige Fußsafari im Bwabwata-Nationalpark und erforschen die Umgebung der Insel. Ihre Rangerin oder Ihr Ranger erzählt Ihnen unterwegs Wissenswertes über die Pflanzenwelt und erklärt Tierspuren. Mit etwas Glück sehen Sie Lechwe und die seltene Sitatunga-Antilope. Durch Katima Mulilo geht es anschließend weiter zum Chobe. Am späten Nachmittag steht eine ca. zweistündige Bootsfahrt auf dem Programm,

auf der Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen beobachten können, die sich am Chobe-Fluss einfinden. Immer wieder ist es ein ganz besonderes Erlebnis, wenn Elefanten ein Bad nehmen oder mal eben zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus. All das erleben Sie mit der Begleitmusik großer und kleiner Vögel, unterstrichen vom markanten Ruf des Afrikanischen Schreiseeadlers.

Im östlichsten Zipfel Namibias liegt das Chobe River Camp, direkt am gleichnamigen Grenzfluss zu Botswana und dem berühmten Nationalpark. Naturbelassene Baumstämme, helle Farben und großzügige Terrassen sorgen für die entspannende Atmosphäre. Die Zelt-Chalets stehen erhöht am Ufer. Wenn Sie von hier den Blick über die Flusslandschaft schweifen lassen, sehen Sie am Horizont das Waldgebiet des Chobe-Parks und mit etwas Glück wie ganz in der Nähe Elefanten, Büffel oder Impalas in Herden vorbeiziehen oder sich am Wasser ausruhen. 

Frühstück und Abendessen sind heute inklusive. Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

Die Aktivitäten auf und am Chobe sind je nach Wasserstand unterschiedlich. Im April und Mai ist der Wasserstand hier am höchsten. In dieser Zeit sind die Fahrten auf dem Fluss besonders ausgedehnt. Im November ist der Wasserstand am niedrigsten, und die Fahrten auf dem Chobe erfolgen nur direkt im Flusslauf, sodass Sie im Allradfahrzeug dorthin gebracht werden. Dafür ist der Wildbestand sehr hoch, so dass Sie mit großer Wahrscheinlichkeit viele Tiere zu Gesicht bekommen. Sollte die Bootsfahrt nicht stattfinden können, erleben Sie alternativ eine ca. dreistündige Safari im offenen Geländewagen.

Tag 13Chobe Nationalpark und Fahrt zu den Victoriafällen

Lassen Sie am frühen Morgen noch einmal den Blick über die weite Flusslandschaft schweifen. Im Anschluss begeben Sie sich auf den Weg nach Kasane, der Sie bereits ein Stück durch den Chobe Nationalpark führt. In Kasane steigen Sie in offene Geländewagen um und kommen auf der abschließenden gut zweistündigen Safari durch den Chobe Nationalpark den Tieren besonders nahe, die sich nicht direkt am Fluss aufhalten. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere. Löwen und andere Raubkatzen liegen gern im Schatten und dösen.

Anschließend fahren Sie zu den gigantischen Victoriafällen. Den Nachmittag verbringen Sie ganz entspannt in Ihrer Lodge oder erkunden auf eigene Faust den Ort.

Die familiengeführte Ilala Lodge ist nur einen Spaziergang von den Victoriafällen entfernt. Vom Balkon oder der Terrasse Ihres mit Sorgfalt eingerichteten Zimmers blicken Sie direkt auf den pflanzenreichen Victoria Falls Nationalpark. Wundern Sie sich also nicht, wenn auch im Garten der Lodge Tiere grasen, allen voran die Warzenschweine. Badelustige lockt der Pool mit Cocktailbar. Das hauseigene »The Cassia Restaurant« ist eines der besten im ganzen Land und verwöhnt Sie kulinarisch, während das majestätische Rauschen des ehrwürdigen Wasserfall-Weltwunders erklingt.

Das Frühstück ist im Preis enthalten. Die Fahrstrecke umfasst ca. 130 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

An der Safari im Chobe-Nationalpark nehmen außer Ihnen evtl. auch andere internationale Gäste teil. Visum Simbabwe: Wir empfehlen Ihnen das sogenannte Visa on Arrival, welches bei der Einreise an der Grenze erteilt wird. Dieses Verfahren ist unkompliziert und die Abwicklung nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Die Gebühren betragen 30 US-$ für ein einfaches Visum (single entry visa, für die Reise Caprivi) und 45 US-$ für ein zweifaches Visum (double entry visa), falls ein individuelles Vor- bzw. Anschlussprogramm eine erneute Einreise erfordert). Die Einreisegebühr ist in bar (passend) in US-$ zu zahlen.

Tag 14Die Victoriafälle hautnah

Heute erwartet Sie das letzte Highlight Ihrer Reise. Sie besuchen die berühmten Victoriafälle und beobachten, wie der Sambesi sich mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Nehmen Sie sich für den Spaziergang auf dem Rundwanderweg ausgiebig Zeit, denn dort eröffnen sich immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wasser-Sprühnebel steigt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch in weiter Entfernung zu sehen, weshalb die Wasserfälle von den Einheimischen »Mosi-oa-Tunya« genannt werden, was so viel wie »donnernder Rauch« bedeutet.

Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von tropischem Regenwald – ein wahres Naturparadies, das durch die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt existieren kann. Ein wahrhaft berauschendes Erlebnis! Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag.
Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzliche Empfehlung: Erleben Sie einen Rundflug über die Victoriafälle. Von einem Hubschrauber aus haben Sie für ca. 12 bis 13 Minuten einen atemberaubenden Blick auf das Naturschauspiel der gigantischen Wasserfälle. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3, der Preis pro Person 160 US-$ (zzgl. 15 US-$ Nationalparkeintritt). Den Rundflug führt eine Pilotin oder Pilot in englischer Sprache durch, und es ist möglich, dass außer Ihnen andere internationale Gäste mitfliegen.
Oder bleiben Sie lieber am Boden und unternehmen eine Fahrt mit der Bamba Tram zum Sonnenaufgang? Die eineinhalbstündige Fahrt beginnt am frühen Morgen und führt durch den Sambesi-Nationalpark bis zur historischen Hängebrücke der Victoriafälle. Der Preis beträgt 49 US-$ pro Person und beinhaltet Tee/Kaffee und Biskuits sowie die Hoteltransfers und Parkgebühren. 
Erkunden Sie den Sambesi wie es der Afrikaforscher David Livingstone bereits getan hatte. Das nostalgische Boot Ra-Ikane erinnert an diese vergangene Ära und bringt Ihnen die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt innerhalb einer morgendlichen zweistündigen Bootsfahrt in einem besonders kleinen Kreis von maximal 16 Personen näher. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2, der Preis pro Person 85 US-$ und beinhaltet ein kontinentales Frühstück inklusive Säften, Tee und Kaffee. Es empfiehlt sich, die Ausflüge bereits vor Ihrer Reise vorzubuchen.

Tag 15Abschied von Victoria Falls

Genießen Sie noch einmal die morgendliche Atmosphäre des südlichen Afrikas. Legen Sie die Füße hoch oder kaufen Sie letzte Souvenirs, bevor Ihre Reiseleitung Sie zum Flughafen von Victoria Falls bringt. Von dort erfolgt der Rückflug in die Heimat.

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten

Tag 16Ankunft zu Hause

Mit einem Koffer voller Eindrücke sind Sie zurück und reisen weiter in Ihren Wohnort. 

Kundenrezensionen
durchschn. 5,0 von 5 Sternen

Anja S.


21.08.2023

Wir fühlten uns gut vorbereitet. Alle gestellten Fragen wurden im Vorfeld gut und ehrlich beantwortet, auch wenn manche Antworten für Safari-Neulinge etwas unerwartet waren (z.B. Gewichtslimit beim Gepäck – Antwort (sinngemäß): Ich weiß auch nicht wie man das schaffen soll, aber meine Kollegin schafft es schon seit Jahren.

Mit dem Flug selbst hat alles geklappt. Allerdings konnte die Airline den Service nicht ganz erfüllen. Der Hinflug war okay, aber der Rückflug war eine organisatorische Katastrophe. Abflug Victoria Falls war bereits verspätet durch Chaos von im Flugzeug befindlichen Passagieren und mangelnder Organisation seitens der Flugbegleiter. Der Abflug von Addis war noch schlimmer. Hier gab es keine Shuttlebusse zum Flugzeug, die Flugbegleiter konnten beim Boarding wieder nicht durchgreifen und sich organisieren und mit über 1h Verspätung gab es mitten in der Nacht noch Bordservice, anstatt die Passagiere schlafen zu lassen (schlafende Passagiere wurden extra geweckt).

Die Reise vor Ort war abenteuerlich und aufgrund der Straßen und Etappenlängen doch recht anstrengend. Das war aber genau so wie im Vorfeld beschrieben. Die ganze Safari hat sehr viel Spaß gemacht und war definitiv ein lohnendes Erlebnis. Und nun zum Guide: Thomas Müller war der Hammer! Super Humor, hat sich hervorragend um die Orga gekümmert, uns immer sicher von A nach B gebracht. Seine Informationen waren genau richtig dosiert, so dass man alles erfahren hat und nicht das Gefühl hatte „totgequatscht“ zu werden. Er war immer ansprechbar und hatte immer ein offenes Ohr für Fragen und Wünsche. Man fühlte sich rundum wohl betreut.

Das Fahrzeug war gut in Schuss und sauber. Thomas hat sich auch hier gut drum gekümmert. Die Unterkünfte allgemein waren sehr schön und immer sauber. Klein und familiär, das Personal (egal aus welchem Bereich) immer nett, freundlich und hilfsbereit, die Lagen waren einzigartig und schön abgelegen, das Essen immer fantastisch. Auch spezielle Goodies wie eine Wärmflasche im Bett (Kazile Island Lodge) kamen bei den kalten Temperaturen sehr gut an.

Nun gibt es aber auch zwei nicht so schöne Sachen zu erwähnen:
1.) Etosha Safari Lodge: Hier gab es zum Abendessen das Problem, dass bei kühlem und windigem Wetter wir die einzige Reisegruppe waren, die draußen sitzen musste. Mit einer vernünftigen Begründung wäre das vielleicht noch okay gewesen. Aber das Restaurant war nicht voll. Auch wurde Thomas (Guide) beim Check-In gefragt, ob wir drinnen oder draußen sitzen möchten. Bei dem Wetter natürlich drinnen und unser Tsch war draußen gedeckt. Nach diversem Hin und Her hat Thomas seine Kontakte vor Ort spielen lassen und wir wurden doch noch nach drinnen gesetzt.
2.) The Palm River Hotel (Victoria Falls): Das Hotel machte äußerlich einen schicken und gehobenen Eindruck. Allerdings konnte der gewünschte Standard nicht gehalten werden. Es war das einzige Hotel, das jede Menge Mücken (fast 30 jeden Abend) im Zimmer hatte, allerdings gab es kein Moskitonetz. Die Nächte war daher wenig erholsam. Auch ließ der Service im Hotel stark zu wünschen übrig, insbesondere in Relation zu dem gewünschten Standard, den das Hotel liefern will. Die Kräfte an der Rezeption waren unfreundlich und wenig hilfsbereit bei gesonderten Anfragen. Das Personal im Restaurant war überfordert und komplett unorganisiert. Alles in allem ein eher unzufriedenstellender Aufenthalt und Abschluss der Reise.

Unser schönstes Erlebnis: eigentlich die ganze Reise. Bei der Menge an tollen Erlebnissen kann man nicht das Schönste herauspicken.

Als Gesamtnote geben wir 5 Sterne.

Hans-Jürgen Meinecke


25.05.2023

Sehr geehrter Herr Schmidt,

es war für mich die beste Reise, die ich bis dato hatte!

Die Unterstützung und Reiseplanung von Outback Africa war sehr gut! Die Vorbereitung hat alles beinhaltet, war umfänglich, auch mit den Hinweisen auf Einreise und Vorsorge. Auch die Anreise war gut: Bahnanreise (sogar pünktlich), Flug, Flugservice, Transfer.

Zur Reise vor Ort: Es war klar, bei den Entfernungen tat irgendwann der Hintern weh, aber es hat sich gelohnt. Die Reisen im Kleinbus oder auch die Safari-Pirschfahrten waren sehr, sehr gut. Die Zeltunterkünfte waren gewöhnungsbedürftig (für mich zu laut durch die Affen, die Nachtruhe fehlte). Unser Guide war absolut top, hat sich um alles gekümmert, tolle Organisation, tolle Erläuterungen und immer mit guter Laune dabei. Am besten haben mir die Safaris und die Victoria-Fälle gefallen.

Meine Gesamtnote: in jedem Fall 5 Sterne. Vielen Dank nochmal!

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Eurowings Discover (Tarif S) nach Windhoek und zurück von Victoria Falls, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage
  • 13 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und in einem Hotel
  • täglich Frühstück, 8 x Abendessen
  • 2 Safaris im Etosha-NP, 2 Safaris im offenen Geländewagen: im Bwabwata-NP und im Chobe-NP; 3 Safaris per Boot: auf dem Okavango-Fluss, im Bwabwata-NP und auf dem Chobe-Fluss; 1 Safari zu Fuß im Bwabwata-NP
  • Besuch bei den Frauen von Penduka
  • Besuch im Sijwa Projekt
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 191 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung.

Nicht enthalten

Anreise nach Frankfurt mit Zubringerflug (siehe „An- und Abreise“), nicht angegebene Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, optionale Exkursionen, Erhöhung von Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren, Trinkgelder und persönliche Ausgaben, Kosten für eventuell geforderte Corona-Tests

Etosha Nationalpark, Namibia

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha Nationalpark liegt.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Victoria-Fälle, Simbabwe/Sambia

Im Westen Simbabwes dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem Klima. Im Norden schaffen der Sambesi und der Kariba-See ein fruchtbares Paradies und ziehen viele Tiere an. Der Osten des Landes hügelig mit gemäßigtem Klima. Der meiste Regen fällt in den heißen Monaten von November bis April, oft in Form von Gewitterschauern.

Von Mai bis Oktober regnet es kaum. Die Tage sind dann warm und trocken, die Nächte können von Mai bis August sehr kalt werden. September und Oktober markieren das Ende der Trockenzeit mit heißen Tagen, nicht mehr so kühlen Nächten und besonders guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Beste Reisezeit
  • Gute Reisezeit
  • Nebensaison

Zurück nach oben

  • mit deutschsprachiger Reisebegleitung
  • mit englischsprachiger Reisebegleitung
  • garantierte Durchführung
  • zusätzliche Abfahrt
  • umgekehrter Reiseverlauf
Reisetermin wählen:
Termin Preis p.P. im DZ / im EZ
01.12.2024 - 16.12.2024 € 4.999,–
06.12.2024 - 21.12.2024 € 4.999,–
08.12.2024 - 23.12.2024 € 4.999,–
13.12.2024 - 28.12.2024 € 5.199,–
15.12.2024 - 30.12.2024 € 5.199,–
Reisetermine 2025:
Termin Preis p.P. im DZ / im EZ
19.01.2025 - 03.02.2025 € 4.799,–
26.01.2025 - 10.02.2025 € 4.799,–
02.02.2025 - 17.02.2025 € 4.799,–
09.02.2025 - 24.02.2025 € 4.799,–
23.02.2025 - 10.03.2025 € 4.799,–
26.02.2025 - 13.03.2025 € 4.799,–
05.03.2025 - 20.03.2025 € 4.799,–
09.03.2025 - 24.03.2025 € 4.799,–
23.03.2025 - 07.04.2025 € 4.799,–
02.04.2025 - 17.04.2025 € 4.899,–
06.04.2025 - 21.04.2025 € 5.099,–
09.04.2025 - 24.04.2025 € 4.999,–
13.04.2025 - 28.04.2025 € 4.999,–
27.04.2025 - 12.05.2025 € 5.299,–
11.05.2025 - 26.05.2025 € 4.899,–
18.05.2025 - 02.06.2025 € 4.899,–
21.05.2025 - 05.06.2025 € 4.899,–
25.05.2025 - 09.06.2025 € 4.899,–
28.05.2025 - 12.06.2025 € 4.899,–
01.06.2025 - 16.06.2025 € 4.899,–
04.06.2025 - 19.06.2025 € 4.899,–
08.06.2025 - 23.06.2025 € 4.899,–
11.06.2025 - 26.06.2025 € 4.899,–
13.06.2025 - 28.06.2025 € 4.899,–
15.06.2025 - 30.06.2025 € 4.899,–
18.06.2025 - 03.07.2025 € 4.899,–
22.06.2025 - 07.07.2025 € 4.999,–
25.06.2025 - 10.07.2025 € 4.999,–
29.06.2025 - 14.07.2025 € 5.099,–
02.07.2025 - 17.07.2025 € 5.099,–
04.07.2025 - 19.07.2025 € 5.299,–
06.07.2025 - 21.07.2025 € 5.199,–
09.07.2025 - 24.07.2025 € 5.199,–
13.07.2025 - 28.07.2025 € 5.199,–
16.07.2025 - 31.07.2025 € 5.199,–
18.07.2025 - 02.08.2025 € 5.199,–
20.07.2025 - 04.08.2025 € 5.199,–
23.07.2025 - 07.08.2025 € 5.199,–
27.07.2025 - 11.08.2025 € 5.199,–
30.07.2025 - 14.08.2025 € 5.199,–
01.08.2025 - 16.08.2025 € 5.299,–
03.08.2025 - 18.08.2025 € 5.199,–
06.08.2025 - 21.08.2025 € 5.199,–
08.08.2025 - 23.08.2025 € 5.199,–
10.08.2025 - 25.08.2025 € 5.199,–
13.08.2025 - 28.08.2025 € 5.199,–
15.08.2025 - 30.08.2025 € 5.399,–
17.08.2025 - 01.09.2025 € 5.399,–
20.08.2025 - 04.09.2025 € 5.399,–
22.08.2025 - 06.09.2025 € 5.399,–
24.08.2025 - 08.09.2025 € 5.399,–
27.08.2025 - 11.09.2025 € 5.399,–
29.08.2025 - 13.09.2025 € 5.399,–
03.09.2025 - 18.09.2025 € 5.399,–
05.09.2025 - 20.09.2025 € 5.399,–
07.09.2025 - 22.09.2025 € 5.399,–
10.09.2025 - 25.09.2025 € 5.399,–
12.09.2025 - 27.09.2025 € 5.399,–
14.09.2025 - 29.09.2025 € 5.399,–
17.09.2025 - 02.10.2025 € 5.399,–
19.09.2025 - 04.10.2025 € 5.399,–
21.09.2025 - 06.10.2025 € 5.399,–
24.09.2025 - 09.10.2025 € 5.399,–
26.09.2025 - 11.10.2025 € 5.399,–
28.09.2025 - 13.10.2025 € 5.399,–
01.10.2025 - 16.10.2025 € 5.399,–
05.10.2025 - 20.10.2025 € 5.399,–
08.10.2025 - 23.10.2025 € 5.399,–
10.10.2025 - 25.10.2025 € 5.399,–
12.10.2025 - 27.10.2025 € 5.399,–
15.10.2025 - 30.10.2025 € 5.399,–
17.10.2025 - 01.11.2025 € 5.399,–
24.10.2025 - 08.11.2025 € 5.499,–
02.11.2025 - 17.11.2025 € 5.199,–
05.11.2025 - 20.11.2025 € 5.199,–
07.11.2025 - 22.11.2025 € 5.199,–
09.11.2025 - 24.11.2025 € 5.199,–
12.11.2025 - 27.11.2025 € 5.199,–
14.11.2025 - 29.11.2025 € 5.199,–
16.11.2025 - 01.12.2025 € 4.999,–
19.11.2025 - 04.12.2025 € 4.999,–
21.11.2025 - 06.12.2025 € 4.999,–
23.11.2025 - 08.12.2025 € 4.999,–
26.11.2025 - 11.12.2025 € 4.999,–
28.11.2025 - 13.12.2025 € 4.999,–
30.11.2025 - 15.12.2025 € 4.999,–
03.12.2025 - 18.12.2025 € 4.999,–
12.12.2025 - 27.12.2025 € 5.299,–
14.12.2025 - 29.12.2025 € 5.299,–
19.12.2025 - 03.01.2026 € 5.399,–
  • mit deutschsprachiger Reisebegleitung
  • mit englischsprachiger Reisebegleitung
  • garantierte Durchführung
  • zusätzliche Abfahrt
  • umgekehrter Reiseverlauf

Einzelzimmer: nach Verfügbarkeit, Preis: 500 € 

Zahlungs- und Stornobedingungen:

Für diese Safari ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zu leisten. Die Restzahlung ist 4 Wochen vor Reisebeginn fällig.

Es gelten folgende Stornosätze bei Reisen inklusive Flugbeförderung:
bis 50. Tag vor Reisebeginn = 20 %
ab 49. bis 32. Tag vor Reisebeginn = 30%
ab 31. bis 15. Tag vor Reisebeginn = 40 %
ab 14. Tag bis 1. Tag vor Reisebeginn = 60 %
am Abreisetag oder bei Nichtantritt = 70 % des Reisepreises.

An- und Abreise:
Rail&Fly 1.Klasse inklusive
Abflughafen: DE ab 200 € / AT ab 200 € / CH ab 200 €
Aufpreis für Linienflug in der Premium Economy oder Business Class: auf Anfrage
Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug: ab 110 €

Anschlussprogramme: zum Beispiel Kapstadt und Umgebung, Victoria-Fälle, Chobe Nationalpark oder Onjala Lodge. Verlauf, Preise und Leistungen auf Anfrage.

Hinweise zum Verlauf Ihrer Reise
1)  Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
2) Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.

Hinweise zu den optionalen Aktivitäten:
1) Der Veranstalter sucht die Aktivitäten nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.

2) Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.

3) Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort und beziehen sich auf die genannten Unterkünfte. Sollten Alternativunterkünfte gebucht werden, gelten unter Umständen andere Preise. Für die Aktivitäten in Swakopmund und Walvis Bay können die Preise je nach lokalem Anbieter variieren. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen.

Hinweise: Keine obere Altersbegrenzung, Kinder ab 8 Jahren sind herzlich willkommen

Gruppengröße: min. 1 Teilnehmer, max. 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter die Reise bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Outback Africa vermittelt diese Reise. Reiseveranstalter ist ein deutscher Partnerveranstalter. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB unseres Partnerveranstalters, die wir Ihnen mit dem Reiseangebot zusenden.

Zurück nach oben

Zurück

16 Tage Hotel- und Lodge-Rundreise ab/bis Deutschland ab € 4.799,– inkl. Flug

Namibia und Botswana bieten faszinierende Kontraste und traumhaft schöne Landschaften. Von den roten Dünen der weiten Namib-Wüste geht es in den Etosha Nationalpark zu ausgedehnten Pirschfahrten. Durch den wenig besuchten Caprivi-Streifen gelangen Sie zum Chobe, wo sich große Elefantenherden tummeln. Höhepunkt zum Schluss sind die gewaltigen Victoria-Fälle.

Highlights

  • Zauberhafte Farben der Namib-Wüste
  • Pirschfahrten im Etosha Nationalpark
  • Subtropisches Namibia im Caprivi-Streifen
  • Elefantenparadies am Chobe-Fluss
  • Die gewaltigen Victoria-Fälle

ab € 4.799,– inkl. Flug

Die Namib – wo der Wind zuhause ist

Die trockenen Gebiete Namibias werden vom Wind immer wieder neu gestaltet. Er häuft Sand zu Dünen auf und trägt Berge ab. Nachts, wenn die Sterne am Himmel hell leuchten, fühlt man sich hier eins mit dem Universum.

Sossusvlei und Dead Vlei

Rot glüht der Sand der gigantischen Dünen im Sossusvlei bei Sonnenaufgang. Der Aufstieg ist mühsam, die fantastische Aussicht auf die Wüstenlandschaft entschädigt jedoch dafür. Im Dead Vlei stehen die vertrockneten Akazienbäume auf dem weißen Boden und bilden einen Skulpturenpark mit den roten Dünen als Kulisse. 

Beeindruckende Tierwelt

In Etosha sehen Sie unzählige große und kleine Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Auch Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten. Im wenig besuchten Norden leben die seltenen Wüstenelefanten und Bergzebras.

Caprivi-Streifen

Der nur rund 40 Kilometer breite Korridor, der wie ein Pfannenstiel zwischen Angola und Botswana bis zum Vierländereck mit Sambia und Simbabwe hineinragt, ist ein Stück ursprüngliches Namibia. Er gehört zum KAZA-Schutzgebiet und bietet vielen Wildier- und Vogelarten eine Heimat. Elefanten wandern in dem Gebiet auf der Suche nach Futter und Wasser über die Landesgrenzen.  

So reisen Sie

Karte
Reiseart
Lodgesafari, Gruppenreise
Dauer
16 Tage
13 x gute Lodge/Hotel
Mit wem?
max. 12 Teilnehmer
Womit?
Kleinbus
Sprache
Deutsch

ab € 4.799,– inkl. Flug
16 Tage Hotel- und Lodge-Rundreise ab/bis Deutschland

Ihr Safariberater

für Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen und empfohlener Ausrüstung zu dieser Reise:

René Schmidt
Safariberater

René Schmidt

037437 5388-14
rene@outback-africa.de

Unsere
Philosophie

Wir kümmern uns um Ihren Urlaub, als wäre es unser eigener.

Outback Africa wurde gegründet, weil wir selbst von Safaris begeistert sind und Afrika im Herzen tragen. Diese Begeisterung möchten wir mit Ihnen teilen. Dazu beraten wir Sie am liebsten persönlich. Mit unserer Expertise und zuverlässiger Reisevorbereitung starten Sie entspannt ins Abenteuer. Zufriedene Kunden sind unser höchstes Lob:

Vor Ort waren es völlig neue und unbekannte Eindrücke, sehr interessant. Wir waren eine gute kleine Gruppe. Guide und Fahrer waren immer für uns da (...)

Ulrike Merkel, 18.07.2024

Der Safari-Guide war sehr rücksichtsvoll und ging auf alle unsere Wünsche ein. Unsere zahlreichen Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet (...)

Roman Rukwied, 11.07.2024

Höchster Verbraucherschutz & Beratung vom Experten mit Vor-Ort-Knowhow – warum Sie beim Spezialanbieter besser aufgehoben sind:

Enstpannt ins Abendteuer

Ihr Safariberater

für Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen und empfohlener Ausrüstung zu dieser Reise:

René Schmidt
Safariberater

René Schmidt

037437 5388-14
rene@outback-africa.de

Höchster Verbraucherschutz & Beratung vom Experten mit Vor-Ort-Knowhow – warum Sie beim Spezialanbieter besser aufgehoben sind:

Enstpannt ins Abendteuer

Einmal Afrika,
immer Afrika.

Einmal Afrika, immer Afrika.

Outback Africa wurde gegründet, weil wir unsere Begeisterung für Afrika mit möglichst vielen Menschen teilen wollen.

Alexandra und Adi Krones, Augsburg, 5 von 5 Sternen

Dies war zwar nicht unsere 1. Afrikareise, jedoch unsere erste Reise mit Outback-Africa und somit kennen wir auch manchen Unterschied. Wir möchten Ihnen daher aufs Allerherzlichste für diesem wahrgewordenen Urlaubstraum danken: vom ersten Kontakt über die vielen Telefonate und Mails – für Ihre Unterstützung bei organisatorischen Fragen – für Ihre ständige Erreichbarkeit und Ihre Geduld – bis hin zu den vorzüglichen, umfangreichen Reiseunterlagen und wertvollen Tipps sowie letztlich auch für die (zum Glück nicht benötigten) Kontakte für Eventualfälle. Es hat einfach alles rundum gepasst.

Wir haben uns in der gesamten Planungsphase sehr wohl und während der kompletten Reise bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Für uns steht eines definitiv fest: Wenn Afrika, dann nur noch mit Outback-Africa!

Kundenmeinungen

Dies war zwar nicht unsere 1. Afrikareise, jedoch unsere erste Reise mit Outback-Africa und somit kennen wir auch manchen Unterschied. Wir möchten Ihnen daher aufs Allerherzlichste für diesem wahrgewordenen Urlaubstraum danken: vom ersten Kontakt über die vielen Telefonate und Mails – für Ihre Unterstützung bei organisatorischen Fragen – für Ihre ständige Erreichbarkeit und Ihre Geduld – bis hin zu den vorzüglichen, umfangreichen Reiseunterlagen und wertvollen Tipps sowie letztlich auch für die (zum Glück nicht benötigten) Kontakte für Eventualfälle. Es hat einfach alles rundum gepasst.

Wir haben uns in der gesamten Planungsphase sehr wohl und während der kompletten Reise bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Für uns steht eines definitiv fest: Wenn Afrika, dann nur noch mit Outback-Africa!

Alexandra und Adi Krones, Augsburg, 08.12.2022

Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten

Hauptbild der Reise
Hauptbild der Reise
Von der Wüste zum Sambesi
Lodgesafari, Gruppenreise
Hauptbild der Reise
Namibia-Rundreise Sossusvlei
Lodgesafari, Gruppenreise
Hauptbild der Reise
Namibia-Rundreise Etosha
Lodgesafari, Gruppenreise
Safari-Finder starten

Osten oder Süden Afrikas? Camping oder Lodge? Finden Sie in 6 Schritten heraus, welche Safari zu Ihnen passt:

Reiseart wählen

Von Lagerfeuerromantik bis Luxushotel: Bei Outback Africa bestimmen Sie, wie Sie Afrika erleben:

Über uns

Outback Africa wurde gegründet, weil wir unsere Begeisterung für Afrika-Safaris mit soviel Menschen wie möglich teilen wollen.

Safari Rustikal

Abenteuerliche Kleingruppenreisen. Oft mit Zelt, Schlafsack und gemeinsamem Kochen am Lagerfeuer. Natur hautnah.

Safari Komfortabel

Hotels, feste Lodges oder große Hauszelte – Sie wohnen immer bequem, mit Restaurant und Bar und teils Swimmingpool.

Safari Individuell

Diese Reisen werden für Sie maßgeschneidert. Entweder haben Sie Ihren eigenen Fahrer oder Sie fliegen zu kleinen Lodges und Camps.

Safari und Baden

Kombinieren Sie intensive Tierbeobachtungen in Ostafrikas Nationalparks mit einem erholsamen Strandurlaub.