Tansania - Safari und Sansibar Plus

15 Tage Tansania mit Safari und Strandurlaub auf Sansibar, ab/bis Deutschland
ab € 3.630,- inkl. Flug

Tansanias Höhepunkte reihen sich bei dieser umfassenden Safari wie eine Perlenschnur aneinander. Sie erleben die ganze Vielfalt der Tierwelt im Arusha Nationalpark, in Tarangire, am Lake Manyara, in der Serengeti und im Ngorongoro-Krater. Die Pirschfahrten unternehmen Sie im Allradwagen mit Hubdach und haben einen garantierten Fensterplatz. Die kleine Reisegruppe umfasst maximal sieben Personen und einen gut ausgebildeten deutschsprachigen Fahrer-Guide. Auch Privatreisen sind möglich. Sie übernachten in hübschen kleinen Unterkünften mit Komfort in bester Lage, teilweise mitten in den Nationalparks. Genießen Sie zum Abschluss Ihrer Reise den feinen weißen Sandstrand, das türkisblaue Meer und das exotische Flair der Gewürzinsel Sansibar.

8928737ceed01adeeeef97514d00e8e192f4d6b2.jpg

Tagflug mit KLM von Deutschland via Amsterdam nach Tansania. Am Abend erreichen Sie den Kilimanjaro Airport. Hier werden Sie abgeholt, ein Transferfahrzeug bringt Sie zur African View Lodge in der Nähe von Arusha. Die Räume der Lodge haben Bananenblattdecken im traditionellen Meru-Stil. Jedes der 20 Zimmer ist nach einem tansanischen Thema dekoriert. Inmitten des tropischen Gartens liegt ein großer Swimmingpool. Im Restaurant mit Bar und Biergarten werden hausgemachte Speisen serviert. Ein deutschsprachiger kompetenter Ansprechpartner steht Ihnen zur Verfügung.
Enthaltene Mahlzeiten: Abendessen

f88c8699b8297fc3b27d3a98581ad3c379e274d0.jpg

Ein aufregender Safari-Einstieg erwartet Sie. Von der African View Lodge ist es nicht weit zum Eingangstor des Arusha Nationalparks. Dieser kleine, aber feine Nationalpark bietet einen guten ersten Eindruck von der unglaublichen Vielfalt der Landschaften und Tierwelt. Eine kleine Savanne, Feuchtgebiete und bizarr gewachsene Bäume erwarten Sie. Auf einer Pirschwanderung mit einem bewaffneten Ranger erfahren Sie Wissenswertes über die Tier- und Vogelwelt des Parks.

Mit etwas Glück sehen Sie außerdem die putzigen schwarz-weißen Colobus-Affen, die sich in den Baumkronen verstecken. In dem Park gibt es keine Raubkatzen, aber dafür Giraffen, Zebras, Antilopen und viele farbenprächtige Vögel. Bei Sonnenuntergang kehren Sie zur African View Lodge zurück. Wenn Sie am Abend einen Sundowner auf der „Meru View Platform“ genießen, sind Sie so richtig in Afrika angekommen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Picknick), Abendessen

cdc87a6b37949ac10de9d78d76f1232e5ae0acbe.jpg

In der Umgebung von Usa River wächst einer der besten Kaffees Ostafrikas. Ein Spaziergang mit einem einheimischen Guide führt Sie durch die „Shambas“, die Bananen- und Kaffeepflanzungen der Bauern. Es ist eine schöne Gelegenheit für einen kleinen Einblick ins Alltagsleben der Menschen in Tansania. Zudem erfahren Sie Interessantes über den Kaffeeanbau, die Ernte und die traditionelle Zubereitung über dem Feuer. Natürlich können Sie den Kaffee auch selbst probieren.

Später stärken Sie sich bei einem schmackhaften traditionellen Mittagessen, das in gusseisernen Töpfen für Sie zubereitet wird. Der Weg führt weiter durch den Regenwald am Fuße des Mt. Meru. Ein Fahrer bringt Sie zurück zur Lodge. Insgesamt sind Sie drei bis vier Stunden unterwegs, im Anschluss können Sie sich im Garten und am Pool entspannen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3f507dda0f9210c8a57bf5200ef0ae51ef296d2c.jpg

Am Vormittag erreichen Sie den Tarangire Nationalpark. In diesem hügeligen, bewaldeten Park leben große Elefanten- und Büffelherden, Kudus, Gnus, Geparden und Löwen. Auffällig sind die vielen großen Baobabs (Affenbrotbäume), die der Landschaft einen ganz besonderen Reiz geben. Am Tarangire-Fluss und in den Silale-Sümpfen sammeln sich vor allem zwischen Juni und November sehr viele Tiere. Sie unternehmen eine ausgiebige Pirschfahrt. Übernachtung im Tarangire View Camp, einem komfortablen Tented Camp im Nordosten des Parks.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

9177cadf73c1741a78264e2890ecc509de04e2e8.jpg

Durch das Ngorongoro-Schutzgebiet fahren Sie auf holprigen Pisten in die Serengeti. Es geht zunächst entlang des Ngorongoro-Kraterrandes und dann hinab in die Kurzgras-Ebenen der Serengeti. An einem Aussichtspunkt blicken Sie in die riesige Caldera des Ngorongoro-Kraters, später auf die mächtigen Vulkanberge des Hochlandes und schließlich über unendliche Ebenen, die nur hier und da von einzelnen „Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen werden.


Zwei Übernachtungen mit Lagerfeuerromantik im Serengeti View Camp. Der einfache Standard (Hauszelte mit Betten, WC und Dusche) wird durch die besondere Nähe zur Natur und die Lage in den besten Wildregionen wettgemacht. Das herzliche Team des Camps umsorgt Sie hervorragend.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

78009c93269e15c1817a31070cb18bc345dec837.jpg

Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Löwen und Hyänen lauern den Herden auf der Suche nach Beute auf. Auf Pirschfahrten im Park bestehen auch gute Chancen, Elefanten, Büffel, Giraffen, Strauße und viele weitere Tiere zu Gesicht zu bekommen, mit viel Glück sogar Geparden auf der Jagd oder einen Leoparden, der die Tagesstunden gern im Geäst eines Baumes verbringt.

Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von dicht gedrängten Flusspferdherden bevölkert.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Sehr empfehlenswert ist eine Ballonfahrt, um die Serengeti von oben zu sehen und Tiere aus der Luft zu beobachten (auf Anfrage, optional, 540 Euro pro Person). Vorausbuchung sehr ratsam. Fragen Sie uns bei Interesse nach den Details.

a47c04e407edef3408e6f978a1fe4977b3285704.jpg

Nach einer Morgenpirsch in der Serengeti geht die Fahrt wieder in Richtung Ngorongoro-Hochland. Am Nachmittag erleben Sie eine Pirschfahrt am Kraterboden. Über eine schmale, gewundene Erdpiste erreichen Sie den Grund des Ngorongoro-Kraters, der 600 Meter tiefer liegt. Die flache Landschaft dort unten ist vielfältig und von Savannen, offenen Steppen, Seen und kleinen Waldstücken geprägt. Zebras und Gnus sind hier immer zu sehen. Mit etwas Glück entdecken Sie alle „Big Five“ - Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner.

Geparden nutzen gern kleinere Anhöhen als Ausguck. In den Wasserlöchern leben viele Flusspferde, die sich lautstark bemerkbar machen. Die Tiere sind an Fahrzeuge gewöhnt und lassen sich zum Teil aus nächster Nähe fotografieren. Sie übernachten in der Nähe von Karatu in der Bougainvillea Lodge.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

561ab37da3b3dfdf62ab9192df293ee08d365999.jpg

Auf guten Straßen fahren Sie die kurze und landschaftlich beeindruckende Strecke zum Lake Manyara Nationalpark. Der kleine Park erstreckt sich am Ufer des gleichnamigen Sees in einer Senke des Großen Afrikanischen Grabenbruchs. Die Abbruchkante des Ngorongoro-Kraterhochlands begrenzt den Park im Westen und bildet eine wunderbare Kulisse. In den Waldgebieten des Parks leben Hunderte von Pavianen und Diademmeerkatzen. Die offenen Savannen am Seeufer werden von Büffel-, Gnu- und Zebraherden sowie Giraffen bevölkert.

Die Manyara-Elefanten haben besonders eindrucksvolle Stoßzähne. Sehr vielfältig ist die Vogelwelt in diesem wasserreichen Park. Neben Pelikanen, Kormoranen und Reihern fallen vor allem die vielen Flamingos auf, die das Seeufer rosa schimmern lassen. Im Anschluss fahren Sie zurück nach Arusha und übernachten wieder in der African View Lodge.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

2402a383c64d52ae05c53e6176355ea10b2a0700.jpg

Mit einem Inlandsflug geht es weiter nach Sansibar. Bei der Ankunft werden Sie begrüßt und auf einer einstündigen Fahrt an die schöne, palmengesäumte Ostküste der Insel gebracht. Nach der erlebnisreichen Safari genießen Sie nun entspannte Tage am Strand und im warmen Meer. Sie übernachten im Albatross Ocean View (vormals Dongwe Ocean View), einem sympathisch geführten, kleinen Strandhotel mit 18 Zimmern im typischen arabisch-sansibarischen Stil.

Jedes Zimmer ist mit einer Klimaanlage ausgestattet und hat einen Balkon oder eine Terrasse mit Meerblick.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

826b6849d658712d10af1d942d54886c0565d78f.jpg

Erholungstage im Albatross Ocean View. Am palmengesäumten weißen Strand von Pingwe oder im warmen Indischen Ozean können Sie wunderbar entspannen. Der vorgelagerte Korallensaum schützt vor der Brandung. Zur Anlage gehören ein großer Pool sowie ein Clubhaus mit Restaurant und Bar – der perfekte Ort für einen kühlen Drink mit Blick aufs Meer. Wenn Ihnen der Sinn nach Unternehmungen steht, können Sie im Hotel verschiedene Ausflüge buchen. Interessant ist zum Beispiel ein Besuch auf einer der typischen Gewürzfarmen („Spice Tour“).

Dort erleben Sie, wie die Sansibaris Pfeffer, Nelken, Zimt, Muskat und viele andere Gewürze und Früchte anbauen. Auch die alte Stone Town ist sehenswert. Neben dem Ausflugsprogramm bietet das Hotel auch Wassersportaktivitäten an. Auf Schnorcheltouren per Boot zum nahen Riff können Sie die prächtige Unterwasserwelt bestaunen (Ausflüge optional, zahlbar vor Ort).
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

c4b346784128c6354001e4585d00f7fa3a3fba78.jpg

Den Vormittag verbringen Sie noch am Strand. Am Nachmittag bringt Sie ein Transferfahrzeug zum Flughafen Sansibar. Rückflug via Amsterdam nach Deutschland.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

d6f2195ce35a04ab1bfba6d41d69a7d42f2a6a03.jpg

Vormittags Ankunft in Deutschland.

Beste Reisezeit

Klimadaten

Im Norden Tansanias gibt es zwei Regenzeiten: die kleine Regenzeit von November bis Dezember und die große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die beste Zeit für Bergbesteigungen und Safaris in Tansanias nördlichen Reservaten und in der Massai Mara sind also die warmen Monate Januar und Februar sowie die Zeit von Juni bis Oktober, in der es mit fortschreitender Trockenzeit immer wärmer wird. Auf dem Kilimanjaro sind Temperaturen von minus 20 Grad in den Morgenstunden nicht ungewöhnlich. Das Klima in Südtansania ähnelt dem in den südlichen Nachbarländern.


Kurz-Charakteristik der Tour






* bei diesen Terminen ist All Inclusive im Albatross Ocean View bereits im Reisepreis enthalten. 

Einzelzimmer-Zuschlag: zwischen € 270,- und € 910,- , bitte fragen Sie konkret für Ihren Wunschreisetermin an.

Kinderermäßigung: je nach Zimmerbelegung, Saison und Alter der Kinder, auf Anfrage. Die Safari ist für Kinder ab ca. 12 Jahren geeignet. Wenn Sie mit jüngeren Kindern reisen möchten, erstellen wir Ihnen gern einen individuellen Reisevorschlag. 

Privatreise zum Wunschtermin, deutschsprachig geführt:
bei 2 Personen: Zuschlag € 495,- pro Person
bei 3 Personen: Zuschlag € 180,- pro Person
ab 4 Personen entfällt der Zuschlag.
Bei englischsprachig geführten Privattouren verringert sich der Zuschlag um 45 Euro pro Person. 

Enthaltene Leistungen: Langstreckenflug mit KLM und Inlandsflug nach Sansibar mit Precision Air, jeweils in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen, alle Transfers und Fahrten lt. Programm, alle Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Programm, Kaffee- und Farmwanderung mit englischsprachigem Guide (ab 4 Teilnehmern deutschsprachig), Safari ab/bis Arusha im Allrad-Safarifahrzeug mit Hubdach und Fensterplatzgarantie mit deutschsprachigem Fahrer/Guide, Übernachtungen lt. Reiseverlauf (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Mahlzeiten wie genannt (Mittagessen meist als Picknickpaket), auf Safari 1,5 Liter Mineralwasser pro Person und Tag während der Pirschfahrten, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Visum Tansania (derzeit 50 US-Dollar), Trinkgelder, optionale Ausflüge, persönliche Ausgaben, Kosten für eventuell geforderte COVID-19 Tests im Heimatland und im Zielgebiet

An- und Abreise: Linienflug mit KLM ab/bis Hamburg, Bremen, Hannover, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, München oder Berlin. Reiseinteressenten aus der Schweiz, Österreich und anderen Ländern erstellen wir gern einen individuellen Flugvorschlag.

Zahlungs- und Stornobedingungen:
Anzahlung von 20% des Reisepreises, Restzahlung bis 28 Tage vor Reisebeginn (vgl. Nr. 2 unserer Allgemeinen Reisebedingungen).
Für diese Reise gelten folgende Stornosätze:
bis 91. Tag vor Reiseantritt: 20%,
ab 90. bis 46. Tag vor Reiseantritt: 25%, 
ab 45. bis 30. Tag vor Reiseantritt: 50%,
ab 29. bis 7. Tag vor Reiseantritt: 75%,
ab 6. Tag vor Reiseantritt bzw. Nichtantritt der Reise: 90% des Reisepreises.

Hinweise:
1) Sollten für die im Reisepaket enthaltenen Flüge zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage die entsprechenden Buchungsklassen nicht mehr verfügbar sein, können wir Flüge in einer anderen Buchungsklasse zu einem höheren Preis buchen, oder wir schlagen eine andere Airline vor. Wir informieren Sie hierzu bei Ihrer Reiseanfrage. Bitte fragen Sie vor allem die Hochsaisontermine im Februar, Juli und August sowie zum Jahreswechsel frühzeitig an!

2) Die im Programm genannten Unterkünfte sind Beispiele, die regelmäßig genutzt werden. Falls einzelne Unterkünfte zu Hochsaisonterminen nicht verfügbar sind, wird eine gleichwertige Alternative gebucht.

3) Zu bestimmten Terminen ist die Abfolge der Programmpunkte während der Safari verschoben: Die Kaffee- und Farmwanderung findet dann nicht am Tag 3, sondern am Tag 8 statt. Sie übernachten also am Anfang zweimal und am Ende der Safari zweimal in der Lodge in Arusha. 

Gruppengröße: min: 2, max: 7 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

Hallo Frau Pârvu,

besser spät als nie hier noch unser Feedback zu unserer Reise.

Wir fühlten uns sehr gut vorbereitet. Dank der umfangreichen Hilfestellungen im Vorfeld haben wir nichts an Ausrüstung und Gepäck vergessen und konnten uns auch durch die teils zermürbende Bürokratie kämpfen. Die Reise war sehr gut organisiert. Unser Guide vor Ort war äußerst zuvorkommend und man hat sich vom ersten Tag an gut aufgehoben gefühlt. Er war ein ausgezeichneter Fahrer und sehr guter Tierfinder. Außerdem hatte er viel nützliches Wissen parat. Das Fahrzeug war in gutem Zustand, man hatte nie das Gefühl, dass etwas passieren konnte.
Die Unterkünfte waren alle sehr sauber und jedes Domizil hatte seinen eigenen Charme. Hervorheben möchten wir zudem das überaus freundliche Personal. Man hat sich richtig willkommen gefühlt. Ein kleiner Verbesserungsvorschlag wäre, dass man durchaus probieren sollte, auch einheimisches Essen in die regulären Mahlzeiten zu integrieren. Ansonsten war aber auch das europäische Essen durchweg schmackhaft.

Da es für uns die erste Safari war, waren wir voller Vorfreude. Die Erwartungen wurden übertroffen, wir saßen eigentlich die ganze Zeit staunend und mit offenem Mund im Auto. Etwas schade war jedoch, dass in den Nationalparks Ngorongoro und Lake Manyara eine normale Pirschfahrt aufgrund der vielen Niederschläge in den vergangenen Monaten nicht möglich war. Da sind uns sicherlich einige tolle Motive entgangen. Vielleicht hätte man da vorher umplanen können.

Es fällt uns schwer, ein besonders tolles Erlebnis hervorzuheben - es war so viel Beeindruckendes dabei. Sehr schön war auf jeden Fall, als wir auf eine Löwenfamilie mit 5 kleinen Babys getroffen sind. Auch einprägsam hängen geblieben ist die Gesangseinlage des Personals im Tarangire View Camp mitsamt uns Gästen. Toll fanden wir auch das Schnorcheln mit Delfinen auf Sansibar.

Als Gesamtnote würden wir 4,5 Sterne vergeben.

Katja Fritze und René Teuscher
Oktober 2021


Hallo, liebe Frau Korb,

wir waren/sind absolut begeistert von der Betreuung und Beratung durch das Team von outback Afrika. Von der ersten Überlegung zur Reiseplanung bis unmittelbar vor Reiseantritt wurden unsere Anfragen unkompliziert und unmittelbar beantwortet. Jederzeit bekamen wir telefonische Auskunft, und unsere Mails wurden umgehend beantwortet. Würden wir wieder nach Afrika reisen, dann nur über Outback Afrika!!

Wegen Corona waren die Ein- und Ausreise in und ab Tansania sehr aufwendig und belastend. Wir haben am Kilimandscharoflughafen noch 2 Stunden wegen Fiebermessen und Schnelltest zubringen müssen! Und auch ab Sansibar beim Rückflug war alles ziemlich chaotisch. Aber damit war es dann auch geschafft! Wir wurden liebevoll empfangen und umsorgt, bekamen sogar bei der Ankunft noch ein Mitternachtsmahl. Wir konnten den Aufenthalt in der Lodge, die Safari und das tägliche Reisen absolut genießen. Es war alles super organisiert.

Unser Guide Joseph von Wilkinson war einfach spitze! Wir waren begeistert von seinen Deutschsprachkenntnissen (sogar Sprichwörter beherrscht er) und von seinem umfangreichen Wissen über Land, Leute, Kultur, Politik und natürlich die Tierwelt. Er hat uns zügig und sicher an unsere Ziele gebracht und viel mit uns gelacht. Absolut klasse! Sehr interessant waren auch die Begegnungen mit Einheimischen – Mama Sophia und Mama Karin (Kaffeetour) haben lecker für uns gekocht. der Kaffee war spitze!

Das Fahrzeug ist bestens ausgestattet, hat sogar USB- Anschlüsse zum Nachladen der Handys und die Sitze sind gut gefedert. Trinkwasser ist immer ausreichend vorhanden. Die Unterkünfte der gesamten Tour – ob Camp oder Lodge gehen nicht besser. Selbst in den Zelten ist alles vorhanden,was man brauchen könnte. Unsere Befürchtungen, dass sich kleine Tierchen oder Schlangen hineinverirren könnten, waren unbegründet. Wir haben uns absolut sicher gefühlt und bestens geschlafen. Wir haben nur bedauert, dass wir so wenig Zeit bei den einzelnen Unterkünften verbringen konnten. Wir waren ja meist nur vom frühen Abend bis zum nächsten Morgen vor Ort. Die Begegnung mit dem Personal im Tarangire View Camp (um Nema, Mischek...) zählt zu unseren Highlights. Sie haben für uns gesungen und später gemeinsam mit uns getanzt und am Lagerfeuer gesessen. Leider fiel im Vergleich dazu das Verhalten des Teams im Serengeticamp negativ auf. Wir hatten das Gefühl, dass unsere Wünsche nicht gern erfüllt wuirden, am Feuer saßen wir allein, es wurde kein Holz nachgelegt.

Unser aufregendstes und beeindruckendstes Erlebnis war dann aber wohl, dass wir das Erlegen eines Zebras durch drei Löwinnen live mitverfolgen konnten. Selbst unser Guide Joseph hatte das noch nicht so miterleben können. Die Löwinnen hatten das Zebra erlegt und mit den Jungen, die dazu kamen, waren dann 14 Löwen am fressen. WAHNSINN!! Darüber haben wir natürlich immer wieder gesprochen.

Ich würde jedem raten, trotz Corona nach Tansania zu reisen. Auch wenn Ein- und Ausreise anstrengend waren, nur da war für uns Corona präsent. Ansonsten war es gerade deshalb eine günstige Zeit, weil sehr wenige Urlauber da waren, wir die Lodges und Camps zeitweise fast für uns allein hatten. Wir werden ganz bestimmt wiederkommen. Die Menschen sind so gastfreundlich! Außerdem wurde ich sehr “geerdet”. Man denkt einmal wieder darüber nach, was im Leben wichtig ist, man schätzt, was man selbst für ein reiches Leben hat.

Reisen Sie nach Tansania! Nehmen Sie Stifte, Hefte, kleine Spielsachen für Kinder mit! Wir sind so vielen Kindern begegnet und hätten gern viel mehr geben wollen!

Auf Sansibar empfehlen wir eine Gewürztour. Es war sehr interessant, zu erleben, wo u.a. der Pfeffer, die Nelken, ... wachsen. Von Stonetown sollte man architektonisch nicht zu viel erwarten. Wir hatten uns mehr von der Altstadt erhofft, leider verfällt vieles an Bauwerken.

Ich vergebe für diese Reise, für die gesamte Organisation und Beratung sehr gern und unbedingt die HÖCHSTNOTE 5. Wir haben so viel Interessantes, Schönes, Spannendes, Beeindruckendes erleben dürfen, wie in keinem Urlaub zuvor! Besonders schön ist, dass selbst unsere zuvor skeptischen Männer absolut begeistert von diesem Urlaub reden!

Von ganzem Herzen bedanken wir uns für Ihre kompetente und überaus freundliche Beratung und Betreuung. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Team alles Gute und werden gern wieder bei Ihnen buchen. (wenn genug Geld angespart ist!)

Liane Pietschmann
Oktober 2021


Die Unterstützung durch Outback Africa war perfekt, ohne wenn und aber! Über die gesamte Zeit der Planung und auch während der Reise. Da wir blöderweise ja kein englisch sprechen, geben uns Infos zur An- und Abreise (auch Kleinigkeiten) eine gewisse Sicherheit. Rückblickend muss ich sagen, es hätte vermutlich auch so alles geklappt. Es ist alles gut ausgeschildert und irgendwo steht immer jemand der einem weiterhilft. In Tansania erwarten die Helfer halt ein kleines Trinkgeld dafür. Wir wurden immer sehr gut betreut und haben uns nie unsicher gefühlt (Sicherheitslage, Corona, Tiere, Fahrsicherheit).

Die Safari selbst war schon anstrengend für uns. Die Wege/Entfernungen zwischen den Parks sind doch recht lang, die Straßen mitunter wirklich schlecht. Langsame Fahrt ist für den Guide (Joseph) auch keine Option, weil er ja Kilometer machen muss. Das wussten wir aber vorher und waren darauf eingestellt.

Das Klima war besser als erwartet. Es war tagsüber nicht ganz so heiß und nachts angenehm kühl. Viel, wirklich viel Staub bekommt man, zumindest während der Trockenzeit, ab. Die Zezefliegen, besonders kurz vor dem Camp im Tarangire NP können auch recht lästig werden. Aber gehört halt dazu....  

Joseph, unser Guide war perfekt. Ein sehr liebenswerter Mensch. Immer gut gelaunt hatte er für uns „das Rundum-Sorglospaket“. Alles war gut organisiert. Wir haben von ihm sehr viele Informationen über Land und Leute und über die Tiere erhalten. Die Eindrücke kommen und gehen so schnell hintereinander, vieles wird uns erst jetzt beim Betrachten der Fotos so richtig bewusst. Unsere Highlights waren die Begegnung mit einer Löwin und ihren drei Jungen in der Serengeti, zwei Elefantenbullen die wohl etwas untereinander zu klären hatten, die Nachtpirschfahrt im Tarangire Nationalpark und natürlich die Ballonfahrt in der Serengeti. Auch die „Kaffeetour“ in Arusha hat uns gut gefallen. Wir glauben die Tour vermittelt einen relativ authentischen Eindruck vom Leben im Norden Tansanias.

Das Fahrzeug war ein etwas älterer Toyota Pickup mit 6 Sitzplätzen. Es hat alles funktioniert. Wir hatten Glück, weil wir allein mit Joseph unterwegs waren. Dadurch hatten wir viel Platz und konnten immer zu den Plätzen mit der besseren Sicht wechseln. Die Sitze waren recht bequem mit komfortablem Platz zum Vordersitz um die Beine auch ausstrecken zu können.

Die Unterkünfte waren besser als erwartet. Die Lodges mit großen Zimmern, gemütlich eingerichtet, sehr sauber, sehr freundliches immer hilfsbereites Personal. Es hat an nichts gefehlt. Nichts war abgewohnt oder defekt. Die Außenanlagen waren gut gepflegt mit viel blühendem Grün. Gerne hätten wir mehr Zeit zum Entspannen in den Lodges verbracht. Da wir meist erst spät ankamen und früh wieder los gefahren sind war das leider nicht möglich. Vermutlich bedingt durch Corona waren immer sehr wenig Gäste in den Unterkünften. Auch in den Zeltcamps in bester Lage hat es an nichts gefehlt. Der Begriff Zeltcamp vermittelt dabei ein falsches Bild. Es handelt sich um große Zelte mit komfortablen Betten, eigener Dusche und Spültoilette in einem abgetrennten Raum. Besonders zu erwähnen ist die African View Lodge in Usa River (Arusha) wegen einem wundervollen Blick auf den Mount Meru sowie das Tarangire View Camp im Tarangire Nationalpark. Von den Zelten aus hat man einen einzigartigen Blick auf ein Flussbett. Gegenüber befindet sich eine Anhöhe wo man oft Tiere beobachten konnte. Nachts haben wir Hyänen und Löwen gehört.

Das Deluxe Zimmer im Breezes Beach Club & Spa in Sansibar befand sich in zweiter Strandreihe mit Blick auf den indischen Ozean. Neben dem wunderschönen gepflegten tropischen Garten ist vor allem die ausgezeichnete Küche erwähnenswert. Die Manager und das Personal waren immer für alles ansprechbar, haben sich aber unaufdringlich und dezent im Hintergrund gehalten. Liegen, Sonnenschirme und Handtücher standen reichlich am Pool und am Strand zur Verfügung. Zu den Essenszeiten gab es immer freie Tische. Es kam zu keinen Wartezeiten.

Eine Reise nach Afrika unter den jetzigen Bedingungen ist sicherlich mit einem kleinen organisatorischen und finanziellen Mehraufwand verbunden. Empfehlen würden wir auf alle Fälle eine Reiserücktrittversicherung, die Corona mit einschließt. Für eine Reise nach Afrika spricht die immer noch geringe Zahl an Gästen in den Nationalparks und den Lodges. Es gibt keine Wartezeiten, für was auch immer. Bei den Tierbeobachtungen, den Aussichtspunkten und in den Unterkünften trifft man wenig Gäste. In den Nationalparks sind wenige Fahrzeuge unterwegs. Das bedeutet, der Staub auf den Schotterpisten hält sich in Grenzen. Die Chancen auf eine kleine Reisegruppe stehen gut. Dadurch ist die ganze Reise etwas individueller. Die Guides, das Personal, alle haben einfach mehr Zeit für die wenigen Gäste.

Unsere Benotung, unter der Maßgabe, dass der coronabedingte Mehraufwand durch die geringe Zahl der Gäste mehr als wettgemacht wird: 5 Sterne.

Ramona und Ralf Martin
September 2021


Besten Dank für die gute Vorbereitung, Organisation und Beratung! Auch vor Ort waren wir mit allem seeeehr zufrieden. Transfers, Unterbringung, Organisation, Safari, der Safari-Guide war mega, das Kilimanjaro-Team war super, Breezes war top.

Mein schönstes Erlebnis war der nächtliche Besuch der Giraffe nachts im Tarangire View Camp. Sie ist zwischen den Campzelten in einer Gemütsruhe von einem Baum zum anderen, um dann auch vor unserem Zelt von den Blättern der Baumes zu fressen. Das schönste Erlebnis meines Sohnes war die Besteigung des Kilimanjaro bis zum Uhuru-Peak.

Zur Corona-Lage: Wir hatten auch gezögert, aber als vollständig Geimpfte fühlten wir uns sicher genug, zu reisen. Ein Restrisiko ist überall, auch zu Hause. Wir sind seeehr froh, dass wir uns schlussendlich für die Reise Kilimanjaro - Safari - Sansibar entschieden haben. Vor Ort fühlten wir uns sicher, wobei wir Menschenansammlungen gemieden haben.

Dr. Andrea Deffner
September 2021


Liebes Outback-Africa-Team,

vielen Dank für die Unterstützung bei der Reiseplanung. Wir mussten ja kurzfristig umschwenken, da ein anderer Anbieter die von uns so lange ersehnte Tour nicht durchführen konnte. Frau Korb hingegen konnte uns diese Traumreise zu viel besseren Randbedingungen anbieten, bei Outback ging alles viel leichter und man hatte sofort den Eindruck, dass hier sehr kompetente Mitarbeiter am Werk sind. Auch Herr Schmidt hatte auf jede unserer Fragen eine gute Antwort.

Die Safari war ein Traum. Mein Wunsch, an meinem 50. Geburtstag etwas außergewöhnliches zu erleben wurde vielfach übertroffen. Wir hatten den perfekten Guide: Charmy Raphael. Er war stets hilfsbereit, sehr freundlich (wie übrigens alle Menschen, die wir in Tansania + Sansibar getroffen haben), immer pünktlich und sein Deutsch war viel besser, als wir es erwartet hätten. Wir hatten sehr viel Spaß mit ihm. Unglaublich, wie er die Tiere ausfindig gemacht hat. Unvergessen bleibt mir die Organisation einer Torte zu meinem Ehrentag. Damit hatte mitten in der Serengeti echt keiner gerechnet, ich war komplett überrascht. Von den Gesangseinlagen der Crew in Tarangire und Serengeti View Camp mal ganz abgesehen. Wir haben jetzt einen Ohrwurm ☺(der Jambo-Song). Wir haben uns an jedem Tag der Safari wohlgefühlt, es gab absolut nichts zu bemängeln. Hervorheben muss man auch unbedingt die tadellose Sauberkeit sämtlicher Unterkünfte. Da können sich deutsche Unterkünfte mal eine Scheibe abschneiden.

Schlussendlich noch Sansibar - das Breezes ist ein Traum! Wir wurden sehr umsorgt, man hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Jeden Abend ein 4-Gänge-Menü (superlecker!!!), dazu ein Unterhaltungsprogramm obwohl nur knapp 20 Gäste vor Ort waren. Wahnsinn.

Alles in allem  - ein Traumurlaub und wir sind froh, dass wir gerade zu Corona-Zeiten gefahren sind. Ich denke, die Serengeti hat sonst deutlich mehr Touristen zu bewältigen und auch auf Sansibar wären die Strände längst nicht so leer. Gesamtnote: 1+

Vielen Dank für alles und ganz herzliche Grüße an das gesamte Team

Steffi und Torsten Apel
September 2021


Hallo Herr Schmidt,

wir sind sehr froh, dass wir die Reise jetzt nachgeholt haben. Als vollständig Geimpfte fühlten wir uns sicher und in Afrika ist es wichtiger, Malariaprophylaxe zu betreiben und der Tsetsefliege auszuweichen. Im Gegenteil, es war eine Erholung von dem ewigen Coronathema. Das Wort Inzidenz hatte Pause und Masken musste man nur im Flugzeug/-hafen tragen. Allerdings ist der bürokratische Aufwand bei der Einreise durch Corona enorm. Wir mussten sehr lange anstehen, um fünf Stationen zu durchlaufen, die alle im Zusammenhang mit dem Schnelltest vor Ort standen. Das Visum zu beantragen ging dagegen schnell. Es hat von der Landung 2 ¼ Stunden gedauert, bis wir aus dem Flughafen kamen und wir waren nicht die letzten Passagiere. Auch das Hochladen von Gesundheits-/Einreisedokumenten und Impfnachweisen für die Bundesrepublik Deutschland und die Fluggesellschaften ist ein Aufwand, den sicherlich einige Leute als stressig empfinden werden. Meine Mutter und ich hatten das Glück, dass meine Tochter alles für uns erledigt hat. Unentschlossenen Gästen kann ich deshalb nichts raten, weil die Menschen so verschieden sind. Wer glaubt, er müsse 1,5 m Abstand halten, sollte keine Flugreise unternehmen.

Die Unterstützung von Outback Africa kann man sich nicht besser wünschen, Fragen wurden zeitnah korrekt beantwortet und auch die kurzfristige Flugumbuchung war überhaupt kein Problem. Wir haben an dem mitreisenden Ehepaar, das überhaupt nicht vorbereitet war und kurzfristig direkt gebucht hatte, gemerkt, dass wir wirklich alles Wichtige in unseren Unterlagen hatten. Wir hatten im Gegensatz zu den anderen danke Ihrer Liste auch die richtigen Dinge eingepackt und mussten nachts im Zelt nicht frieren. Alles war perfekt organisiert und hat pünktlich geklappt.
Unser Guide Aminiel sprach verständlich deutsch (das haben wir schon anders im Ausland erlebt), war sympathisch und vertrauenserweckend, fuhr den Jeep sehr sicher und wir fühlten uns rundum gut bei ihm aufgehoben. Die Jeeps sind sehr gut geeignet, aber die Straßen schon teilweise eine Zumutung. Bei Pirschfahrten kein Problem, aber wenn man schnell fährt, bekommt man blaue Flecke, wenn man sich nicht pausenlos an den Griffen aufrecht hält. Aber die Straßen haben ja weder Sie noch Wilkinson Tours zu verantworten.

Wir haben die Safari sehr genossen, jeder Tag war anders und hatte sein besonderes Highlight. Besonders die Vegetation war sehr vielfältig von Steppe über Nebelwald zu fast dschungelartigem Wald. Wir fühlten uns mehrmals an Costa Rica erinnert. Die Unterkünfte waren gut. Die Zelte waren riesig groß und hatten bequeme Betten. In der African View Lodge bekamen wir abends Wärmflaschen ins Bett gelegt. Nötig wäre das zwar eher im Serengeti View Camp gewesen, aber die Geste war sehr nett. Besonders herzlich war das Team im Tarangire View Camp, die haben sogar mit uns gesungen und getanzt – ohne dass das aufgesetzt gewirkt hätte. In der Kudu Lodge war es am luxuriösesten und das Essen war am besten. Man fährt nicht wegen der kulinarischen Genüsse nach Tansania, alles war essbar, nur das Lunchpaket vom Serengeti View Camp war unterdurchschnittlich. Sehr schön war der optionale Ausflug in den Arusha Nationalpark. Die Wege waren verhältnismäßig kurz und man hat jede Menge Tiere gesehen, vor allem auch die Seidenaffen, die dort endemisch sind. Für meine Tochter waren die ca. 80 Hippos im Wasserloch am schönsten, für meine Mutter die Kaffeewanderung und für mich war der Elefantenbulle mit Imponiergehabe direkt am Jeep im Tarangire Park besonders beeindruckend.

Ihnen und Wilkinson Tours würden wir 5 Sterne geben. Wegen der Punkte Straßenverhältnisse und Bürokratie erreicht die Reise insgesamt 4,5 Sterne.

Susanne Dahlmann
August 2021


Wir waren das 1. Mal mit Outback Africa unterwegs. Wir haben mit Outback Africa ein Reisebüro gefunden, welches sein Herz an Afrika verloren hat. Von der Planung bis zum Feedback nach der Reise fühlten wir uns sehr gut aufgehoben. Für alle Fragen wurde sich ausreichend Zeit genommen und per Email wurden wir während der Reisevorbereitung mit allen wichtigen Informationen zusätzlich versorgt.

Tansania überzeugt mit seiner wundervollen Landschaft und seiner aufregenden Tierwelt. Die Tansanier sind freundlich, offen und haben eine wunderbare Gelassenheit. Die Safari-Tour mit Wilkinson Tours war bestens organisiert von Ankunft am Flughafen Kilimandscharo International bis zum Abflug. Unser Guide David sprach ein sehr gutes Deutsch, war ein perfekter Fahrer mit einem Gespür für Tiere insbesondere für Löwen. Die Lodges waren alle sehr guter Standard. Ein besonderes Erlebnis sind die Zeltcamps in den Nationalparks. Ein MUSS und es bleibt ein unvergessliches Erlebnis mitten in der Serengeti im Zelt zu schlafen.

Wir sind sehr glücklich die Reise auch in Corona-Zeiten gemacht zu haben. Einige Formalitäten fielen zusätzlich an wie Corona Test und digitale Einreiseanmeldung bei Einreise und Abreise. In einigen Lodges und im Hotel in Sansibar waren wir zeitweise die einzigen Gäste. Wir wünschen Tansania wieder mehr Touristen und können das Land und Outback Africa in jedem Fall empfehlen.

Halten Sie durch und wir wünschen Ihnen viele liebe Kunden.
Vielleicht bis zum nächsten Jahr

Alisa & Cornelia Pritzschmann
Juli 2021


Liebe Frau Parvu,

vielen Dank Ihnen und Outback Africa für die erlebnisreiche Reise "Tansania und Sansibar", die Sie für uns zusammengestellt hatten!

Nach einer etwas langwierigen Anreise, coronabedingt, wurden wir für unseren Mut mehr als belohnt: Wir wurden in diesem Land vom ersten Augenblick an sehr freundlich aufgenommen. Unser Guide holte uns am Flughafen ab und war die ganze Safariwoche bei uns, sprach sehr gut deutsch und hat alles für uns gemanagt. Er konnte alle Fragen beantworten und war ein hervorragender "Tiersucher"! Er war gleichzeitig unser Fahrer und hat beides gut in Einklang gebracht. Auch Sonderwünsche wurden immer berücksichtigt.

Die Unterkünfte, sowohl die Lodges, als auch die Zeltstädte in den Nationalparks waren gehobene Klasse, die Räumlichkeiten waren immer mit Nasszelle, Dusche und WC. Es war überall ein Bett mit guter Matratze und einem Moskitonetz umgeben. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und gestalteten alles zu unserer Zufriedenheit. Das Essen, das sie uns "zauberten", ließ keine Wünsche offen, von hervorragenden Suppen, einem Hauptgang und immer einem Dessert war alles sehr lecker!

Nach dieser interessanten und aufregenden Woche in den Nationalparks flogen wir weiter zur Insel Sansibar in ein Hotel für die restlichen Urlaubstage. Auch hier wurden wir sehr freundlich aufgenommen. Das Hotel war schon etwas älter, die Zimmer sauber und groß und mit Meerblick! Sowohl das Hotelmanagement, wie auch alle Mitarbeiter waren sehr um unser Wohl bemüht und auch, wenn es Probleme gab, wurden sie gelöst. Ich habe mich da sehr wohl gefühlt und es bedauert, als ich wieder abreisen musste.

Etwas problematisch war, einen Coronatest vor der Abreise durchzuführen, aber auch das hat Outback Africa gut von Deutschland aus gemanagt!

Resume der Reise: Es hat mir sehr gut gefallen, wir haben viel gesehen und erlebt, Land und Leute stehen Touristen offen gegenüber. Ich werde diese Reise jederzeit weiter empfehlen!

Herzlichen Dank für alles !!!

I. Mölter
April 2021


Bei der Vorbereitung der Reise haben uns insbesondere Ihre Pro-Aktivität und die umfänglichen Informationen sowie der umfassende Service gefallen. Wir haben uns jederzeit sehr gut betreut und auch Ernst genommen mit unseren Fragen gefühlt. Alles lief sehr kundenorientiert und professionell ab. Auch die Möglichkeit der Reiserücktrittsversicherung auch mit Abdeckung von Corona-bedingten Thematiken hat unsere Entscheidung definitiv positiv bestärkt. Auch dass es noch mal 3 Tage vor Abflug ein Telefonat gab, fanden wir sehr gut.

Zur Safari in Tansania: Wir waren absolut begeistert. Die Lodges und Unterkünfte waren phänomenal! Alle toll gelegen, sehr sauber, extrem komfortabel und vorallem überall sehr sehr aufmerksames Personal welches jederzeit bemüht ist, einem alle Wünsche zu erfüllen. Alles lief sehr professionell, angenehm und stressfrei ab. Unser Guide Nuru war ein Hit. Lustig, ein hervorragender Fahrer der alle unnötigen Schlaglöcher super umschifft hat und ein ausgemachter Tierexperte. Insbesondere zum Thema Federvieh war er extrem bewandert und konnte uns immer sagen welche Tiere wir da sehen. Außerdem besitzt er ein bemerkenswertes Adlerauge - ohne ihn hätten wir wohl nur die Hälfte der Tiere überhaupt bemerkt. Generell war die Ausstattung hervorragend. Sowohl vom Fahrzeug - es hatte sogar USB Anschlüsse für die zahlreichen Kameras als natürlich auch die Camps. 

Zu den einzelnen Unterkünften unserer Reise:

African View Lodge: eine Oase mit tollem Pool und gemütlichen kleinen Bungalows. Service und Essen waren sehr gut.
Tarangire View Camp: toll am trockenem Flussbett gelegen. Wir hatten das unfassbare Glück, dass eine Elefantenfamilie in unmittelbarer Nähe war. Serengeti View Camp: sowohl das südliche als auch nördliche Camp waren hervorragend und haben unsere Erwartungen mehr als übertroffen. Wobei wir das nördliche fast noch eine Nuance toller fanden. Man blickt dort abends über die schier unendliche Savanne und kann einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten während man ein 3-Gänge Menü genießt.
Marera Valley Lodge: sehr schicke Unterkunft mit sehr guter Weinkarte.
Albatross Ocean View Hotel, Sansibar: das Hotel hat mit Sicherheit derzeit mit der mauen Auftragslage zu kämpfen, hat aber auch sehr aufmerksame und bemühte Angestellte, die den einen oder anderen kleinen Mangel gut ausgleichen konnten. Hier muss einem bewusst sein, dass es die eine oder andere Sache gibt wo man etwas Geld in die Hand nehmen müsste um kleinere Schönheitssachen wieder zu beheben. Dafür war aber die Lage am Meer sehr toll. 

Wir würden defintiv wieder mit Outback Africa verreisen. Wir könnten uns vorstellen, auch andere afrikanische Länder wie Botswana oder Kenia zu entdecken. Auch ein weiterer Aufenthalt in Tansania und eine Besteigung des Kilimanscharo ist mit Sicherheit verlockend. Und wir werden Outback Africa weiterempfehlen, haben es auch bereits getan.

Zum Abschluss noch ein Tipp für den Langstreckenflug: die Ohrenbänder der Masken so verlängern dass sie zwar noch gut schützen und die Maske eng genug anliegt, aber nicht mehr ganz so stramm hiner den Ohren sitzt. Wir haben dazu die Bänder durchtrennt und ein altes Haargummi dazwischengeknotet.  

Iris und Thomas Fürnhammer
März 2021


Liebe Frau Korb,

gerne geben wir unsere Eindrücke dieser wunderbaren Reise weiter. Ihr immer freundlicher und kompetenter Service, speziell bei unseren diversen Planungsänderungen, hat uns sehr gut gefallen.

Wir haben Ihre Informationen bezüglich der Reisebedingngen, speziell auch wegen der Covid-19-Situation, als sehr wohltuend empfunden. Die Informationen waren überschaulich und zutreffend.

Während des Fliegens war die Situation entspannt, die Betreuung gut und vor allem: das anhaltende Tragen der Maske hat überhaupt nicht gestört, wenn man den Zug der Haltebänder hinter den Ohren mal ignoriert :-) Angenehm: die Nasenschleimhäute sind bei laufender Belüftung nicht mehr ausgetrocknet. Ich denke, die Abwicklung auf den Flughäfen war normal. Das schließt ein m.E. umständliches Erteilen der Visa in Tansania mit ein; es ist sicherlich sinnvoll, vorab die Visa online zu bestellen, hier hatten wir aber nicht die Zeit von 3-4 Wochen eingeplant. Dass in Tansania entgegen der sonst gültigen Regelungen die im Handgepäck mitgeführten Feuerzeuge einbehalten werden, ist etwas verwunderlich, aber eben nur eine Kleinigkeit. Ansonsten haben wir auch die Flughäfen in Tansania als angenehm empfunden: sauber und an jeder Ecke eine Möglichkeit, die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Der Rückflug von Sansibar nach Dar es Salaam musste ganz kurzfristig wegen einer großen Verspätung der Maschine von Precision Air umgebucht werden. Am Flughafen Sansibar erfuhren wir, dass wir stattdessen mit Tanzania Airlines fliegen würden. Die Abwicklung der Umbuchung war sehr gut organisiert.

Bei der Ankunft in Tansania wurden wir sofort am Flughafen vom Beauftragten Ihrer Organisation empfangen und in die Lodge begleitet, der auch später unser Tourguide war. Das hat sehr entspannt. Auch beim Abflug wurden wir bis zum Eingang gebracht. In der Lodge wurden wir gleich zu Beginn ausführlich informiert und konnten uns auf die Safari freuen. Der Guide Hans war so etwas wie ein Glückstreffer: perfekte Sprachkenntnisse und ebensolches Wissen über die Tiere. Wenn er ein Tier nicht gleich ansprechen konnte, hat er sofort nachgeschlagen und rasch die Information gehabt. Auch konnte er das Safarifahrzeug sehr gut lenken und kannte offensichtlich die Straßenverhältnisse auswendig, zumindest hat er nahezu alle Schlaglöcher etc. umfahren oder "ausgebremst", wobei er nie hart gebremst hat, einfach schön. Das Safari-Fahrzeug war für die Tour sehr gut geeignet, hatte genügend Platz für sieben Touristen, deren Gepäck und die mitgeführte Gertränkeversorgung und wir konnten während der Fahrt nach beiden Seiten fotografieren, selbstverständlich noch besser bei angehobenem Dach.

Mir hat es am besten in der Serengeti gefallen, letzlich wohl wegen der schier unerschöpflichen Anzahl unterschiedlicher Tiere.

Zwischen den Zeltcamps und den Lodges kann ich nicht unterscheiden: sie waren alle auf ihre einzigartige Art unwahrscheinlich schön. In allen Unterkünften wurden die Hygienemaßnahmen auf eine wohltuend unspektakuläre Art präzise umgesetzt. Wir haben uns immer wohl und sicher gefühlt. Das Hotel Zanzibar Pearl Boutique & Villas ist eine wunderschöne Hotelanlage mit sehr gut ausgestatteten Zimmern, die vielleicht ein wenig klein waren. Man könnte eventuell noch eine Sitzgelegenheit im Zimmer hinzufügen. Alles, auch die Außenanlagen und der Strand, waren sehr gut gepflegt. Während unseres Aufenthaltes waren leider höchstens zehn Hotelgäste dort. Das Personal war sehr aufmerksam, höflich und nett, Wünsche wurden sehr gern erfüllt. Die Auswahl an Speisen und Getränken ließ ebenfalls keine Wünsche offen, alles wurde frisch zubereitet, die Portionen waren groß und sehr schmackhaft.

Wir würden sehr gerne wieder mit Outback Africa verreisen, z.B. nach Botswana, Südafrika, Namibia oder nochmal nach Tansania. Unseren Freunden und allen, denen wir von unserer Reise erzählen, haben wir Outback Africa wärmstens empfohlen.

Christine und Reinhold Schneider
Oktober 2020


Vielen Dank für die supertolle Organisation unserer Reise. Es hat wirklich alles super geklappt und wir hatten trotz Corona eine eindrückliche, tolle Reise mit unglaublich vielen neuen Eindrücken.
Vor der Reise wurden wir in regelmässigen Abständen informiert, wie die aktuelle Reisesituation bezüglich Covid-19 aussieht. Obwohl wir wahrscheinlich nicht die einfachste Gruppe waren, mit Namensänderungen, Bedenken wegen Corona, Reiseplanänderungen, etc. wurden wir immer sehr freundlich behandelt und wir konnten uns in allen Belangen auf Outback Africa verlassen.
Auch bei den Flügen hat alles reibungslos geklappt. Die Fluggesellschaft KLM war sehr zuvorkommend. Durch Corona war der Flieger von Amsterdam nach Kilimanjaro nicht mal halb voll und wir konnten uns grosszügig verteilen und so auch ein paar Stunden Schlaf finden. Ählich war es beim Rückflug von Dar es Salaam nach Amsterdam.
Die Safari war top organisiert und das absolute Highlight der Reise. Wir konnten so viele neue Eindrücke aufnehmen. Bei der ersten Fahrt in den Nationalpark (Tarangire Nationalpark) waren wir alle total überwältigt als da plötzlich lauter Zebras in nächster Nähe zu unserem Fahrzeug friedlich grasten. Die eine oder andere Träne musste aus den Augenwinkeln gewischt werden vor lauter Überwältigung. Auch die nächsten Tage vermochten uns zu begeistern. Wenn plötzlich, direkt am Strassenrand neben dem Fahrzeug, zwei Geparden friedlich in der Sonne dösen und dahinter einfach nur unglaubliche Weiten sichtbar sind, dann wird einem so richtig bewusst, welche Schönheit Afrika zu bieten hat. Die Fahrzeuge haben den rauhen Strassen super standgehalten. Sie waren sehr komfortabel und geräumig. ein Pluspunkt war auch die Möglichkeit, elektronische Geräte direkt im Fahrzeug aufladen zu können. Auch eine Reifenpanne hat zu keinen grösseren Problemen geführt, da zwei Ersatzräder vorhanden waren. Die beiden Guides John und Tschami (bin nicht sicher, wie man seinen Namen richtig schreibt) waren toll. Wir haben die Gruppen jeweils unterschiedlich gemischt jeden Tag. So haben wir beide Guides kennengelernt. Sie haben uns so viel wissenswertes über die Natur, Tiere und Menschen erzählt. Meine Mama und ihr Partner können nicht so gut englisch. Deswegen war ich sehr froh, dass die beiden Guides so super deutsch gesprochen haben. Sie haben auch meine Schwester sehr einfühlsam beruhigt, als sie beim Zeltcamp plötzlich Angst vor den Hyänen gekriegt hat. Wenn ich wieder eine Safari in Tanzania buchen würde, würde ich vielleicht eine andere Gegend wählen um etwas neues zu sehen, ich würde aber wieder über Outback Africa buchen und am liebsten mit denselben Guides meine Reise antreten. Die Safari ist ein Erlebnis, welches wir wohl nie vergessen werden.
Die Zelt-Camps habe ich mir viel rudimentärer vorgestellt. Ich war überrascht, wie liebevoll und grosszügig die Zelte eingerichtet waren. Die Leute vor Ort haben sich viel Zeit genommen für all unsere Fragen und Anliegen. Das Essen war überall sehr lecker. Das Personal hat sich stets grösste Mühe gegeben. Man hat gemerkt, dass sie sich freuen, endlich wieder Touristen begrüssen zu dürfen. Das haben wir übrigens auch bei den Menschen gemerkt, denen wir auf der Strasse oder am Strand begegnet sind. Einige haben uns auch gesagt, dass sie dankbar sind, uns zu sehen.
Wir haben uns in den Unterkünften sicher und wohl gefühlt. Es gab überall genügend Möglichkeit, die Hände zu waschen/zu desinfizieren. Der Sicherheitsabstand konnte überall gewährleistet werden. Fahrer, welche uns z.B. zum Flughafen gebracht haben, haben eine Maske getragen. Wir haben uns in Afrika viel weniger Gedanken über Corona gemacht als daheim. Da es nirgendwo grössere Menschenansammlungen gab, sahen wir zu keiner Zeit ein Risiko für eine Ansteckung.
Wir würden auf jeden Fall wieder mit Outback Africa verreisen und diese Agentur sofort und ohne Bedenken unseren Freunden und Verwandten empfehlen.

Andrea Mattman und Familie
September 2020


Sehr geehrte Frau Parvu,

für die Organisation der u.g Reise möchte ich mich nochmals herzlich bei Ihnen bedanken. Ganz klar 5 Sterne in der Gesamtbewertung: Es war tatsächlich eine Traumreise nach Tanzania und Sansibar. Das Abholen am Abend ab Flughafen Kilimandscharo hat gut geklappt. Die Unterkunft in den Lodges mit der African View Lodge und den Camps (Serengeti View Camp und Tarangire View Camp) war super organisiert. Die traumhafte ENDORO Lodge in Karatu hat wirklich 5 Sterne verdient. 

Wilkinson Safaris hat uns einen sehr guten und sicheren Fahrer und Guide (Ombeni Pallangio vom Stamme der Meru) zugeteilt, der sehr gut deutsch gesprochen hat und uns sämtliche Tiere (bis auf die sehr seltenen Nashörner) gezeigt hat. Die Pirschfahrt in der Serengeti mit jagenden Löwen war ein krönender Höhepunkt der Reise. Wir haben sogar Leoparden, Geparden und ca 20 Löwen in der Serengeti und am Lake Manyara sowie dem Ngorongoro Crater gesehen. Einmal haben wir mitten in einer Herde Elefanten gestanden, die langsam an uns vorbeizogen. Die Nächte im Camp können unruhig sein, wenn man auf direkter Tuchfühlung mit den wilden Tieren dort übernachtet, von den Hyänen nur durch eine dünnes Fliegengitter getrennt. Aber man kann beruhigt sein, die Tiere kommen nicht ins Zelt hinein.

Auch auf Sansibar war alles traumhaft, insbesondere der lokale Strand in Paje, die Gewürztour sowie die Blue Safari, die man gesondert buchen kann, zu einer südlich von Sansibar gelegenen Insel. Dort konnte man tauchen, surfen und mit einer arabischen Dhau zurücksegeln.

Die gesamte Reise und die Vorbereitungen insbesondere auch Ihr MEMO waren auf echt hohem Niveau.

Noch ein Tipp: Für die elektronische Visabestellung würde ich den Visa Service Bonn empfehlen, da die elektronische Visa Maske der Botschaft von Tanzania größtenteils nicht funktioniert. Die drop down Menüs der Botschaft sind teilweise abgeschaltet. Der Visa Dienst Bonn dagegen arbeitet schnell und reibungslos. Man braucht nur die Fotokopien des Reisepasses, Fotos etc schicken.

U.W. und Familie
September 2019


Service und Beratung von Outback Africa: alles super! Auch die Organisation vor Ort war einwandfrei. Unser Guide Suma war toll. Er hat uns unglaublich viel gezeigt und dabei auch viel erklärt. Wir sind immer noch begeistert, wieviele Vogelarten und Namen er kennt. Er hatte immer gute Laune und hat uns sicher von A nach B gebracht. Wir hatten sehr, sehr viel Spaß!
Unsere Highlights: der Tarangire Nationalpark und die Serengeti. EInen ganz lieben Dank an die gesamte Crew vom Serengeti View Camp. Wir hatten eine ganz ganz tolle Zeit! Nochmal ein ganz großes Lob, an alle Mitarbeiter, die uns auf dieser Reise betreut haben. Es waren alle sehr herzlich und zuvorkommend. Wir haben uns sehr wohl gefühlt! Es war eine unglaublich schöne Reise, die wir jedem empfehlen würden! (Und es auch schon getan haben :) )

Anne Krebel und Nena Sommer
Juni 2019


Guter Service von Outback Africa: Prompte Antwort auf unsere Anfrage, sehr freundliche Beratung, Reiseunterlagen übersichtlich, ansprechend und äußerst informativ.

Ich bin sehr zufrieden mit der Organisation, den Unterkünften, dem Service. Unser Guide Suma hat herausragende Arbeit geleistet. Er ist ein ruhiger und sicherer Fahrer, immer fröhlich, freundlich und hilfsbereit. Sehr intelligent, enorme Aufnahmefähigkeit und spricht sehr gut deutsch. Er hat uns alles Sehenswerte gezeigt und erläutert. Ich grüße ihn herzlich und bedanke mich noch einmal.

Ich, der ich kein "früher Vogel" bin, empfand die Zeiten des täglichen Aufbruchs äusserst angenehm und die Fahrten waren auch aufgrund unserer lustigen sehr homogenen Gruppe spaßig und kurzweilig und keineswegs zu lang. Alle angefahrenen Nationalparks hatten ihren besonderen Reiz und Charme. Jeder bot landschaftlich als auch bzgl. der Tierbeobachtungmöglichkeiten neue Perspektiven.

Das Programm war "rund". Auch der erste Tag mit Info über Kaffee und Spaziergang zum Eingewöhnen und Kennenlernen war o.k.
Wenn ich mich entscheiden muss, hätte ich auch gleich zur Tierbeobachtungstour aufbrechen können.

Jutta Petri
Juni 2019


Von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Beginn der Reise vollste Zufriedenheit.

Ein toller Reiseleiter. Er hat geduldig alle unsere Fragen beantwortet. Mir hat besonders sein Humor gefallen.

Bei den Entfernungen bleibt es nicht aus, dass man längere Fahrstrecken in Kauf nehmen muss. Ich persönlich fand es o.k.

Im Tarangire View Camp waren alle Mitarbeiter freundlich und was sie uns geboten haben, war Sonderklasse. Zu beanstanden habe ich eigentlich nur, dass der Aufenthalt zu kurz gewesen ist. Ich wäre gern länger dort geblieben.

Das Serengeti View Camp war einfach klasse! Beeindruckt hat mich die Freundlichkeit und Fröhlichkeit des Personals. Wir hatten während des Aufenthaltes zwei Geburtstagskinder. Der Koch hat für beide eine Geburtstagstorte gebacken und das gesamte Personal hat singend und tanzend die Torten serviert. Auch hier wäre ich gern länger geblieben und hätte gern auf die Übernachtung in der Endoro Lodge verzichtet, bei der man fast ein schlechtes Gewissen bekam, dass einem so viel Komfort geboten wurde.

Der abschliessende Aufenthalt in der Bahari View Lodge auf Sansibar war noch einmal ein Sahnehäubchen. Alle Mitarbeiter waren ausnahmslos freundlich und fröhlich. Auch wenn der Bungalow vergleichsweise einfach war, wurde er liebevoll dekoriert und täglich gereinigt. Man spürte, dass man hier seinen Gästen den Aufenthalt so schön und angenehm wie möglich machen wollte. Zu diesem Ort würde ich gern noch einmal zurückkehren.

So sehr ich auch nachdenke, ich finde keinen Grund zum Tadel. Ich möchte mich beim Veranstalter in Deutschland und in Tansania, und den vielen liebenswerten Menschen für diesen gelungenen Urlaub danken

Ursula Lihs
März 2019


Sie sind sehr flexibel auf meine individuellen Wünsche eingegangen (z. B. Abflugdatum) und haben mich auch noch kurzfristig auf eine andere Unterkunft auf Sansibar umbuchen können. TOP!

Vor Ort wurde alles so umgesetzt wie im Reiseverlauf geschildert. Keine Überraschungen. Unser Guide Joseph war immer sehr freundlich und zuvorkommend. Wir haben alle Big Five und sogar ein Löwenrudel in der Nähe unseres Camp sehen können. Er ist sehr routiniert und hat uns mit vielen Hintergrundinformationen versorgt. Sein Deutsch ist super und wir hatten viel Spaß in der Gruppe. Die Fahrtzeiten waren akzeptabel. Einzig das Camp in der Serengeti erschien uns etwas abgelegen (rund 1.5 Stunden Fahrtzeit ohne Tierbeobachtung), war jedoch ein einzigartiges Erlebnis! In der Nacht wurde ein Zebra von einem Löwenrudel gerissen und im Camp verspeist. Am nächsten Morgen könnten wir die Überreste zwischen Zelt 9 und 10 begutachten.... Sehr rustikales Camp, aber dadurch auch erlebnisreich. Nach den 2 Tagen im Serengeti Camp habe ich die Nacht in einem festen Bungalow schätzen gelernt ;-)

Die Reise war sehr gut geplant und hervorragend umgesetzt. Es gab keine Pannen oder Überraschungen. Die Reisegruppe, in die ich kam, war sehr harmonisch und wir hatten viel Spaß. Der Urlaub war für mich sehr facettenreich und hat meine Erwartungen absolut erfüllt wenn nicht sogar übertroffen!

Herzlichen Dank noch einmal für ihre Flexibilität in der Umsetzung meiner Wünsche. Bei ihnen hat alles von der Buchung über die schnelle und klare Kommunikation bis zur Umsetzung der Reise gestimmt. Sehr professionell. Frau Penzel, Sie und ihr Team haben mir zwei unbeschreiblich schöne Wochen beschert, die mir immer in guter Erinnerung bleiben werden. Danke!

Michael Ritter
März 2019


Es war einfach alles perfekt. Ich fühlte mich sehr individuell und hervorragend beraten, die Reiseunterlagen waren ganz wundervoll aufbereitet, Fragen sowie Sonderwünsche wurden prompt und sachkundig bearbeitet.

Die Mitarbeiter vor Ort sind an Herzlichkeit kaum zu übertreffen. Alles war perfekt organisiert. John ist großartig! Sechs von fünf Sternen. :) Ein ausgesprochen besonnener und sachkundiger Guide, der stets auf uns eingegangen ist. Auch Probleme (Autopanne) hat John mit Bravour gelöst. Natürlich sind wir sehr lange Strecken gefahren, aber wir haben ja auch sehr viel gesehen. Jeder Meter Fahrt hat sich gelohnt. Und wie schaffen es diese Menschen nur, mitten in der Wildnis solchen Komfort zu bieten und solche Mahlzeiten zu zubereiten? Einfach toll!
Ein kleiner Kritikpunkt: Als Alleinreisende wurde ich ganz am Ende des Camps untergebracht. Das kann nachts so ganz allein mit "seltsamen" Geräuschen etwas beängstigend sein. Ich hätte lieber ein Zelt mehr in der Mitte gehabt.
Jeder Ort war auf seine Weise einfach wunderbar. Arusha wird für mich immer der Ort sein, an dem ich in Afrika angekommen bin. Mein erster Elefant im Tarangire Nationalpark. Ich hatte wirklich Tränen in den Augen! Alle "Big Five" gleich am ersten Tag in der Serengeti. Unvergesslich! Der Ngorongoro-Krater ist fast wie ein Tierpark, nur eben ohne Zäune. Fantastisch! Als absoluter Wald-Fan habe ich die Fahrt durch den Lake Manyara Nationalpark unglaublich genossen, auch wenn wir dort nicht so viele Tiere gesehen haben. Und Sansibar ist der Ort, an dem ich ganz traumhafte Tage mit unglaublich tollen Menschen verbracht habe.

Nicht einen einzigen Punkt dieser Reise möchte ich missen. Leider gibt es nur fünf Sterne. Ich hätte lieber sechs oder zehn oder hundert gegeben...

Ilka Heinrich
Februar 2019


Fantastisch! Die beste Reise meines Lebens!!!

Christine Kätsch-Erhardt
Oktober 2018


Ihr Mitarbeiter Rene Schmidt hat uns trotz der Kurzfristigkeit im Vergleich zu anderen Anbietern ein großartiges Angebot gemacht und stand immer und sofort bei Rückfragen kompetent zur Verfügung. Danke, Herr Schmidt.

Alles hat wunderbar geklappt, die Transfers, die Lodge-/Hotelbuchungen reibungslos und die Guides großartig. Wir hatten eine tolle Kaffeeplantagen-Tour (Elisabeth) und eine unglaubliche Safari (Khalelu). Wir haben uns immer gut und sicher gefühlt und konnten tolle Tierbegegnungen erleben. Die Route war gut geplant. Das Serengeti View Camp war das absolute Highlight der Reise. Vielen Dank für alles. Bitte helfen Sie, zum Schutz der Nationalparks beizutragen!

Lena Schorbach und Frank Rosner
Juli 2018


Unser Guide hat uns gut betreut und war sehr freundlich. Sehr gutes Wissen über die Tiere und insbesondere auch deren deutsche Namen!
Hat sehr gut mit anderen Guides kommuniziert um Tierstandorte herauszufinden. Könnte von sich noch etwas mehr erzählen von Land, Leuten und Tieren. Enttäuscht war ich von dem zusätzlich gebuchten Ranger-Walk im Arusha-Park. Der Walk fand über die Mittagszeit statt, somit wäre nur sehr wenige Tiere zu sehen. Da wäre eine andere Uhrzeit sicher sinnvoller. Weiterhin hatten zwei Mitreisende im Hotel die gleiche Tour gebucht, wir wurden aber in unterschiedlichen Fahrzeugen und mit separaten Guides gefahren. Da könnte die Organisation von Wilkinson optimiert werden, was uns auch Kosten gespart hätte.
Insgesamt hat mir die Reise sehr gefallen. Sie ist gut organisiert - vorbildlich! Ich habe mich gut vorbereitet gefühlt. Die Tierwelt, die Landschaften und die Freundlichkeit der Menschen haben mich beeindruckt. Ich kann die Reise sehr empfehlen.

Stefan Regel
Februar 2018

Alle Kundenkommentare lesen

  • Auf Pirschfahrten durch die Serengeti
  • Pirschwanderung im Arusha Nationalpark
  • Spektakuläre Ausblicke im Ngorongoro-Krater
  • Tarangire - Heimat der Elefanten
  • Entspannung pur auf Sansibar
7 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
10 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
3 Übernachtungen in festen Hauszelten: Übernachtungen in festen Hauszelten:
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
mit deutschsprachiger Reisebegleitung mit deutschsprachiger Reisebegleitung

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Jacqueline Korb war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-20 oder
ed.acirfa-kcabtuo@enileuqcaj

JK
AUSGEZEICHNET.ORG