Flugsafari Luangwa und Malawi-See exklusiv

13 Tage Kombination aus Safari und See ab Lusaka/bis Lilongwe
ab € 5.050,- zzgl. Flug

Safari-Kenner schätzen das Luangwa-Tal in Sambia wegen seiner tierreichen Wildnis. Pioniere wie Norman Carr und Robin Pope haben hier den erstklassigen Ruf ihrer Wandersafaris begründet. Damals wie heute gehören spannende Buschwanderungen geführt von versierten Guides zum Alltag am Luangwa. Die Pirschfahrten dürfen bis nach Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden. Robin Pope Safaris betreibt einige der besten Safari-Camps am Luangwa – und nicht nur dort, sondern auch im Nachbarland Malawi mit seinen freundlichen Menschen und dem riesigen Süßwassersee. Pumulani ist ein Luxus-Domizil mit herrlichem Blick über den Malawi-See. Während anderswo im südlichen Afrika Kombinationen aus Safari und Badeurlaub wegen der großen Entfernungen schwierig sind, lassen sich Luangwa und Malawi-See per Kleinflugzeug gut verbinden.

436094e7db3486d4cf8bf62fc457a7d114c104f3.jpg

Ein Vertreter der Safarifirma begrüßt Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen Lusaka und ist Ihnen bei den Einreiseformalitäten behilflich. Anschließend begleitet er Sie zu einer kleineren Maschine, mit der Sie nach Mfuwe fliegen. Dort erwartet Sie ein Guide von Robin Pope Safaris. Ihr erstes Safariziel, in dem Sie vier Nächte verbringen, ist Nkwali. Die Fahrt führt durch abwechslungsreiche Landschaft und kleine Dörfer und dauert etwa eine Stunde. Nkwali liegt auf Robins Privatland und bietet einen schönen Blick über den Luangwa-Fluss, an dessen anderem Ufer der South Luangwa Nationalpark beginnt. Die sechs Gäste-Bungalows haben alle Flussblick und ein teils offen gebautes Badezimmer. Das Mittagessen wird an der Lagune serviert, die sich hinter dem Camp erstreckt und häufig Tiere anzieht. Nach dem Mittag können Sie sich am Pool oder in Ihrem Bungalow entspannen. Dann werden Tee, Kaffee und Snacks serviert, bevor Sie schließlich zur ersten Pirschfahrt aufbrechen, die auch nach Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden kann. A

511056c946d66469e1965b74bf1fb85e8cd63c69.jpg

Auf Pirschfahrten und geführten Buschwanderungen erkunden Sie zunächst die zentrale, tierreiche Region des South Luangwa Nationalparks. Es ist eins der schönsten Wildschutzgebiete in ganz Afrika und erstreckt sich über 9000 Quadratkilometer. Der Luangwa-Fluss mit seinen Windungen, Lagunen und Seitenarmen bildet die Lebensader für die Tierwelt des Parks und zieht vor allem in der Trockenzeit von Mitte Mai bis Anfang November sehr viel Wild an. Der Park ist auch landschaftlich vielfältig. Miombo-Waldgebiete wechseln sich mit offenen Ebenen ab, aus denen sich markant große Leberwurst- und Affenbrotbäume erheben. South Luangwa ist Heimat für Elefanten, Büffel, Leoparden, Löwen, Giraffen, Flusspferde, Wildhunde und die endemischen Puku-Antilopen. Über 400 Vogelarten wurden hier schon gesichtet. Zwei Übernachtungen wie am Vortag. Je FMA

5d20877a1e3647aa52c37727a59ec3f34d9c9308.jpg

Eine mehrstündige Pirschfahrt führt Sie in den weniger besuchten nördlichen Teil des South Luangwa Nationalparks zum Nsefu-Sektor. Mit einem kleinen Boot setzen Sie über den Fluss und werden bereits von einem Guide des Tena Tena Camps erwartet. Tena Tena und das Nsefu Camp sind die beiden einzigen Camps innerhalb des Nsefu-Sektors, entsprechend wenige Touristen sind hier unterwegs. Im Schatten großer Mahagoni- und Leberwurstbäume stehen die fünf geräumigen und komfortabel ausgestatteten Safari-Zelte von Tena Tena, die Platz und viel Privatsphäre für bis zu zehn Gäste bieten. Die Zeltwände sind geschickt zwischen Baumstämme gebaut. Von der privaten Veranda und - bei geöffneten Zeltbahnen - auch vom Bett aus blicken Sie zum Luangwa. Es gibt ein kleines Ankleidezimmer und ein großes Open Air Badezimmer mit Dusche und Spültoilette. Vom zentralen Speise- und Lounge-Bereich sehen Sie auf den Luangwa hinab, in dem sich die Flusspferde tummeln. Tena Tena ist nur in der Trockenzeit von Mai bis November aufgebaut. Die Tierbeobachtungen in diesem Teil des Parks sind sehr gut, oft sieht man Großwild schon vom Camp aus. Das Camp bietet Pirschfahrten im offenen Wagen, Nachtpirschfahrten und Buschwanderungen mit ausgezeichneten Guides und Rangern an. Wer Interesse hat, kann auch einmal das Kawaza Village besuchen und dort miterleben, wie Hilfsprojekte das Leben der Dorfbewohner verbessern. Sie verbringen hier drei Nächte. FMA

3bedae74aceedc58ceb778f194a03ee9bba61263.jpg

Die wohl beste und intensivste Art, die Naturlandschaft hier zu erleben, ist eine Walking Safari, für die South Luangwa so berühmt ist. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in Begleitung eines versierten Guides und eines bewaffneten Rangers den Fährten großer Tiere zu Fuß zu folgen. Egal ob Pflanzen, Tierspuren oder Insekten - Ihr Guide kann Ihnen unzählige spannende Details zeigen, die man vom Auto aus leicht übersieht. Der Name Robin Pope steht für erstklassige Walking Safaris. Sie sollten sie hier unbedingt einmal ausprobieren!
Drei volle Tage für intensive Tierbeobachtungen zu Fuß oder per Fahrzeug. Übernachtung wie am Vortag. Je FMA

647dd3035786fb92cd01bc6b689afd5df8bd17aa.jpg

Nach einem letzten Morgen im Busch werden Sie zum Flugplatz von Mfuwe gebracht. Sie fliegen zunächst nach Lilongwe. Dort begrüßt Sie ein Vertreter von Robin Pope Safaris, der Ihnen bei den Einreisemodalitäten und beim Bezahlen der Flughafensteuer behilflich ist. Mit einer kleinen Propellermaschine fliegen Sie weiter nach Monkey Bay am Malawi-See. Hier werden Sie von einem Fahrer von Pumulani erwartet. Die Halbinsel Nankumba, an deren Westeite Pumulani liegt, ist einer der schönsten Küstenabschnitte des gesamten Sees. Freuen Sie sich auf entspannte Tage in dieser exklusiven Strandlodge. Sie übernachten fünfmal in Pumulani. FMA

cc4b9920abff7d482d7fa3e8151a490d40674e6d.jpg

Pumulani verfügt über zehn individuelle Villen, jede mit geräumigem Schlafzimmer, großzügigem Wohnbereich und privater Terrasse mit Blick auf den See. Der Sandstrand direkt unterhalb der Lodge und der große Pool laden zur Entspannung ein. Unternehmungslustige können Wasserski fahren, Segeln, Tauchen, Wakeboarden, Kajak fahren, Schnorcheln, Fischen oder auf Vogelbeobachtungstour gehen. Täglich zum Sonnenuntergang lädt Pumulani seine Gäste zu einem Ausflug in einer traditionellen Dhow, einem 40 Fuß Segelboot, ein. Pumulani liegt in einem Schutzgebiet, das zum Lake Malawi National Park gehört, dem ersten Süßwasser-Marinereservat der Welt. Dank des kristallklaren Wassers gilt diese Gegend als besonders gutes Tauch- und Schnorchelrevier. Die kleinen, farbenfrohen Buntbarsche haben sich im Malawi-See in vielen verschiedenen Varianten entwickelt und sind auch bei deutschen Aquarianern sehr beliebt. Der exzellente und freundliche Service, die Abgeschiedenheit und die herrliche Lage der Lodge machen Pumulani zu einem idealen Ort, um nach einer spannenden Safari zur Ruhe zu kommen. Je FMA

Nun heißt es Abschied nehmen von Ihren freundlichen Gastgebern und vom See. Sie fliegen in einer kleinen Propellermaschine von Monkey Bay nach Lilongwe. Am Internationalen Flughafen der malawischen Hauptstadt endet dieses Reiseprogramm. F

Beste Reisezeit

Klimadaten

Der South Luangwa Nationalpark liegt in einem Ausläufer des Großen Afrikanischen Grabenbruchs und es dominieren die drei Jahreszeiten trockener und kühler Winter, trockener und heißer Sommer sowie die schwül-warme Regenzeit in den Monaten Dezember bis April. Da der South Luangwa ganzjährig Wasser führt, sind Tierbeobachtungen hier auch in den Monaten Juni bis August empfehlenswert, denn die Tiere kommen ans Wasser und sind in den trockenen Ebenen gut zu erkennen.  


Klimadaten

In Malawi gibt es drei Jahreszeiten: den kühlen, trockenen Winter von Mai bis September, die heiße Trockenzeit im Oktober und November (bis 40 Grad in Sambia) sowie die heiße und schwüle Regenzeit von Dezember bis April. Mit den stärksten Regenfällen ist von Januar bis März zu rechnen. Die Möglichkeiten zur Wildbeobachtung sind von Juni bis November am günstigsten. Am Jahresende treffen die Zugvögel ein, für Ornithologen beginnt dann die Hochsaison. Die Wassertemperatur des Malawi-Sees liegt je nach Jahreszeit zwischen 24 und 28 Grad. Die Nachttemperaturen sinken von Juni bis August stark ab, in höheren Lagen sogar bis knapp über den Gefrierpunkt.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Saisonzeiten und Preise 2017

Reisezeitraum Preis pro Person im DZ
22.05.2017 - 30.06.2017 € 5.450,-
01.07.2017 - 31.10.2017 € 6.190,-
01.11.2017 - 20.11.2017 € 5.050,-



EZ-Zuschlag auf Anfrage.

Enthaltene Leistungen: Flüge Lusaka-Mfuwe-Lilongwe-Pumulani-Lilongwe, alle Transfers und Übernachtungen wie beschrieben, Mahlzeiten wie beschrieben (F = Frühstück, M = Mittagessen teils als Picknick, A = Abendessen), Getränke (außer besondere Weine, Champagner und Premium-Spirituosen), Nationalparkgebühren (Stand 01.02.2017), Aktivitäten wie im Angebot beschrieben, Betreuung durch qualifizierte englischsprachige Safari-Guides, Aktivitäten in der Regel zusammen mit anderen Gästen der Camps (private Fahrten auf Anfrage und gegen Aufpreis), Wäscheservice, Reiseführer Sambia-Malawi (Ilona Hupe Verlag).

Nicht enthalten sind nach Lusaka und Rückflug ab Lilongwe, Visum Sambia (derzeit 50 US-Dollar bei einfacher Einreise), Visum Malawi (derzeit 75 US-Dollar), Flughafengebühren in Lusaka, Mfuwe und Lilongwe, Erhöhung von Nationalparkgebühren, Eintrittsgeldern, Steuern und Kerosinzuschlägen nach dem 01.02.2017, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

An- und Abreise: mit South African Airways via Johannesburg oder Ethiopian Airlines via Addis Abeba nach Lusaka und zurück ab Lilongwe, alternative Verbindungen mit Emirates nach Lusaka. Gern erstellen wir ein passendes Flugangebot.

Hinweise:
1) Abweichend von unseren Allgemeinen Reisebedingungen ist bei dieser Safari eine Anzahlung in Höhe von 25% des Reisepreises zu leisten. Es gelten folgende Stornosätze:
bis 61 Tage vor Reisebeginn: 25% (d.h. Anzahlungsbetrag)
60 bis 31 Tage vor Reisebeginn: 50%
Weniger als 31 Tage vor Reisebeginn: 90%.

2) In den hier ausgeschriebenen Paketpreisen sind Sonderkonditionen von Robin Pope Safaris berücksichtigt, die für diese Programm-Kombination gelten. Variationen sind möglich, wir erstellen dazu gern ein individuelles Angebot.

3) Alle Reisegäste auf dieser Safari müssen eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport ins Heimatland („emergency evacuation“) abgeschlossen haben. Ein Nachweis darüber kann vor Ort verlangt werden. Wir raten außerdem dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

4) Für den Flug in Sambia (Lusaka-Mfuwe) gilt eine Gepäckbegrenzung von 23 kg pro Passagier. Für die Flüge in kleinen Chartermaschinen von Mfuwe nach Lilongwe und innerhalb Malawis gilt eine Gepäckbegrenzung auf 15 kg pro Passagier in weichen Taschen zzgl. maximal 4 kg Handgepäck. Die Charter-Gesellschaft erfragt bei Buchung das Gewicht der Passagiere. Wenn Sie über 100 kg wiegen, informieren Sie uns bitte vorab.

5) In der Nebensaison von November bis Mai ist das Tena Tena Camp geschlossen. Alternativ können Sie die dann drei Nächte im Nsefu Camp oder im Luangwa River Camp wohnen. Fragen Sie uns nach einem passenden Angebot.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

Hallo Frau Penzel,

wir möchten uns bei Ihnen und dem ganzen Team ganz herzlich für unseren einmaligen Urlaub bedanken. Es hat alles reibungslos geklappt und war super zusammengestellt.

Die Safari im South Luangwa mit Robin Pope war etwas ganz besonderes. Jedes Camp hatte eine sehr schöne Lage und die Mitarbeiter haben wirklich alles getan, damit der Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis für uns wurde.

Wir hatten das Nsefu-Camp und das Bush Walking ganz für uns alleine. Am Anfang war es etwas komisch, dass alles nur für uns gemacht wird, aber dadurch konnten die Guides sich ganz nach unseren Wünschen richten. Ganz alleine im Auto und im Nsefu-Sektor den ganzen Tag kein anderes Auto zu sehen war wirklich einmalig. Es wird jetzt sehr schwer werden, diese Erlebnisse zu wiederholen. Es war super, dass die Autos ganz offen waren und kein Dach hatten. So konnten wir alles ohne Einschränkung sehen. Wir hatten diesmal auch das Gefühl mittags mehr Zeit zur Erholung zu haben. In den letzten Urlauben haben wir öfters ganz Tagesfahrten gemacht, um ja nichts zu verpassen. Diesmal waren die Wege kürzer, wir haben viel direkt in der Nähe der Camps gesehen und waren über Mittag immer im Camp und konnten ausspannen. Nach 8 Tagen waren wir noch nicht safarimüde und hätten noch weitermachen können.

Der Guide Kanga war einmalig. Er wusste wirklich alles. Sogar die Seitenzahlen im Vogelbestimmungsbuch. Bei ihm hat man die Begeisterung für die Tiere und sein Land immer gespürt. Super Service mitten im Busch. Fast mehr Komfort, als wir gebraucht hätten. Das Erlebnis zu Fuß war das Highlight der Reise.

Tena Tena war von allen Camps das Beste. Tolle Lage, Sitzgelegenheiten, sehr schöne Zelte. Da wir am zweiten Tag wieder ganz alleine waren, haben uns die Campmanager Christabel und Bertram mit einem Bush Lunch überrascht. Abends hatten wir ein privates Dinner vor unserem Zelt mit Champagner und Kerzenschein.

Unser persönliches Highlight war eine Jagd eines Leoparden von Anfang an zu beobachten. Das Baby-Puku konnte ihm zweimal entkommen und am Ende hatte es dann doch keine Chance.

Ihre Empfehlung von Kaya Mawa anstatt Pumulani war super. Der Badeaufenthalt in Kaya Mawa war traumhaft schön. Wir haben ein Upgrade in die "Honeymoonsuite" auf der eigenen Insel bekommen. Es war wunderschön und wir hatten die besten Schnorchelgebiete direkt vor unserem Bungalow. Schuhe aus, Badeschlappen und kurze Hosen an und einfach nichts mehr tun. Nach zwei Tagen waren wir dann wieder bereit für Aktivitäten. Das Essen war einfach genial und im Vergleich zu allen Unterkünften das Beste. Ein echter Geheimtipp. Mit der Empfehlung von Kaya Mawa haben Sie genau unseren Geschmack getroffen.

Es war auf jedenfall nicht unsere letzte Safari in Afrika. Tim möchte unbedingt einmal ein Chamäleon und ich einen Wilddog sehen.

Viele Grüße, Anja und Tim Wokrina
Juli 2015

  • zwei hochklassige Robin Pope Camps am Luangwa
  • Pumulani: „Der hellste Stern am Malawi-See“
  • Buschflieger, Mahlzeiten, Getränke und Safari-Aktivitäten inklusive
12 Übernachtungen in exklusiven Camps: Übernachtungen in exklusiven Camps:
englischsprachig englischsprachig
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
Flugsafari Flugsafari

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Svenja Penzel war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-13 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ajnevs

So haben wir es erlebt