Best of Botswana Safari

17 Tage Abenteuer-Campingsafari ab Maun/bis Livingstone
ab € 2.375,- zzgl. Flug

Alle Höhepunkte Botswanas und zum Abschluss die Victoria-Fälle - unsere umfassendste Botswana-Reise. Von Maun aus fahren wir zunächst in die nördliche Zentralkalahari. Dort gibt es kaum Infrastruktur, dafür totale Einsamkeit und fantastische unberührte Natur. Am Rande der Kalahari pflegen Buschmänner noch ihren traditionellen Lebensstil. Als großen Kontrast zu dieser Halbwüste erleben wir die Schönheit des grünen Okavango-Deltas. Auf intensiven Pirschfahrten in den Wildschutzgebieten Moremi, Savuti und Chobe lernen wir die vielfältige Tierwelt Botswanas aus nächster Nähe kennen.

c3379839dbbadb3c67cbe8fd5c82fab17259dc6e.jpg

Reisebeginn ist um 7.30 Uhr in Maun, der Safari-Hauptstadt Botswanas. Nach einer etwa vierstündigen Fahrt erreichen wir ein Buschmann-Dorf, das auf einer Wildfarm am Rande der Zentralkalahari liegt. Dort bauen wir unser Camp auf. Anschließend bespricht der Guide mit der Gruppe den Ablauf und die Besonderheiten der Tour. Am Nachmittag steht eine Naturwanderung auf dem Programm, die von einem San-Spurensucher geleitet wird. Die San-Buschmänner teilen ihr erstaunliches Wissen und ihre Erfahrungen mit uns und gewähren uns Einblick in ihre einzigartige Kultur. MA

24d1996234ac7480d7d789ae80823604b628bb70.jpg

Diese Tage verbringen wir in der Zentralkalahari (Central Kalahari Game Reserve). Es ist das größte Wildschutzgebiet Botswanas und hat so gut wie keine Infrastruktur, so dass wir völlig autark sein müssen. Wir erkunden den nördlichen Teil der Zentralkalahari in der Region von Passarge Pan und Deception Valley, wo das berühmte Buch „Cry of the Kalahari“ von Mark und Delia Owens spielt. Wir lernen die für eine Halbwüstenregion sehr vielfältige Tier- und Pflanzenwelt kennen und genießen die Weite und Einsamkeit und die klaren Sternennächte dieser faszinierenden Gegend. Dieser Teil der Tour ist der abenteuerlichste, vor allem mit dem Wasser müssen wir gut haushalten. Wir übernachten auf ausgeschriebenen „Campingplätzen“, die aber zumeist nur sehr limitierte, rustikale Einrichtungen haben. Unsere Camp-Dusche kann dort benutzt werden, wo Wasser zur Verfügung steht. Je FMA 

ce7cfb3fe2543e2ea2ff6e7c3c73759435c20ed1.jpg

Nach einer letzten Morgenpirsch brechen wir unsere Zelte ab und fahren zurück nach Maun, wo wir zur Abwechslung in einer komfortablen Lodge übernachten. Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit zu einen Rundflug über das Delta (optional, 45 Minuten, ca. 120 Euro pro Person). Wir sehen dabei die Wasserwege des Deltas aus einer anderen Perspektive und können auch größere Tiere wie Elefanten, Giraffen und Hippos aus der Luft entdecken. Abendessen im Restaurant. FM

Teilnehmer, die nur den ersten Teil der Tour gebucht haben, verlassen die Gruppe am Morgen des 7. Tages.

cd98f6eb1760c2d8feea0b1c6f6d86cac013cf3f.jpg

Das nächste Abenteuer wartet auf uns und bietet einen starken Gegensatz zur trockenen Kalahari: Wir fahren in die südliche Region des Okavango-Deltas, einem kleinen Stück vom Paradies. Per Allradwagen erreichen wir die Stelle, an der unsere einheimischen Begleiter mit ihren traditionellen Einbäumen (Mokoros) uns erwarten. Nachdem wir die Ausrüstung auf die flachen Boote verladen und Platz genommen haben, gleiten wir entlang der engen, schilfgesäumten Kanäle des Okavango-Deltas weiter in das Herz dieser grünen Oase hinein. In dieser herrlichen Gegend gibt es viele Vögel zu beobachten, und vielleicht zeigen sich auch Elefanten. Wir genießen die ruhige Fahrt zu einer Insel, auf der wir die nächsten beiden Nächte ganz in der Wildnis verbringen. Tagsüber erkunden wir die Gegend zu Fuß und per Mokoro. Am 9. Tag geht es weiter nach Osten in die etwas trockeneren Gebiete des Deltas. Dort zelten wir in der Nähe des Moremi Wildreservats. Je FMA

d465cb778facec6b0745a5cab6ec257d212adfe1.jpg

Am frühen Morgen des 10. Tages fahren wir ins Moremi Wildreservat hinein, damit beginnt der eigentliche Safari-Teil der Tour mit der Chance auf viele Großwildsichtungen. Moremi bietet die besten Tierbeobachtungsmöglichkeiten in Botswana. Zum Park gehören sowohl Feuchtgebiete als auch trockenes Land. Wir verbringen diese drei Tage mit Pirschfahrten auf der Suche nach der Vielzahl von Wildtieren und Vögeln, die hier heimisch sind, umgeben vom typischen Geruch, den Geräuschen und der wilden Schönheit dieser Gegend. Die Pirschfahrten finden frühmorgens und am späten Nachmittag statt, dazwischen kehren wir ins Camp zurück und genießen die Ruhe bei einer Siesta im Schatten hoher Bäume. Wir zelten in einsamen Wildniscamps, zweimal im Westen und einmal im Osten des Moremi-Reservats. Je FMA

70d1435db307bbe59a90c814655a750516aedcb3.jpg

Weiter geht es zum Chobe-Nationalpark mit seinen vielfältigen Landschaftsformen. Wir erkunden zunächst den südlichen Teil des riesigen Parks im Gebiet von Savuti. In dieser flachen weiten Savannenlandschaft, aus der einzelne felsige Hügel herausschauen, leben viele Löwen. Sicherlich sehen wir auch ihre Erzfeinde, die Hyänen. Die wenigen Wasserstellen ziehen Elefanten und Antilopen an. Dieses abgelegene Gebiet ist nur per Allradwagen oder Flugzeug zu erreichen, entsprechend wenige Besucher sind hier unterwegs. Wir zelten hier für eine Nacht. Auf sandigen Pisten stoßen wir dann weiter nach Norden vor und erreichen das Ufer des Chobe-Flusses. Wir folgen den Schleifen des Flusses, beobachten die Tiere am und im Wasser, hören den Ruf des Schreiseeadlers und bestaunen die bunten Eisvögel und Bienenfresser. Große Elefantenherden kommen vor allem in der Trockenzeit von Mai bis Oktober ans Ufer, um zu trinken. Wir übernachten zweimal in der Nähe des Flusses in einem einsamen Camp. Je FMA 

458e28be59344b15a63c42902bf2f01a8216358c.jpg

Wir überqueren den Sambesi mit der Fähre und fahren die kurze Strecke nach Livingstone auf der sambischen Seite der Victoria-Fälle. Dort verbringen wir die letzte Nacht in einer Lodge. Wir können die gewaltigen Victoria-Fälle besichtigen (Eintritt auf eigene Kosten) und über den Souvenirmarkt bummeln. Zum Abschieds-Abendessen treffen wir uns im Restaurant. Die Reise endet am 17. Tag um 10 Uhr. FM/F

An den Victoria-Fällen werden vielfältige Aktivitäten angeboten, zum Beispiel Kanu-Ausflüge und Rafting-Touren auf den Stromschnellen des Sambesi oder Rundflüge im Hubschrauber oder Ultraleichtflugzeug über die Fälle. Gern buchen wir für Sie zusätzliche Übernachtungen, wenn Sie einen weiteren Tag Zeit dafür haben möchten.

Beste Reisezeit Botswana

Klimadaten

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20-25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen im Oktober/Anfang November können bis auf 40 Grad steigen.


Klimadaten

In Sambia gibt es drei Jahreszeiten: den kühlen, trockenen Winter von Mai bis September, die heiße Trockenzeit im Oktober und November (bis 40 Grad in Sambia) sowie die heiße und schwüle Regenzeit von Dezember bis April. Mit den stärksten Regenfällen ist von Januar bis März zu rechnen. Die Möglichkeiten zur Wildbeobachtung sind von Juni bis November am günstigsten. Am Jahresende treffen die Zugvögel ein, für Ornithologen beginnt dann die Hochsaison. Die Wassertemperatur des Malawi-Sees liegt je nach Jahreszeit zwischen 24 und 28 Grad. Die Nachttemperaturen sinken von Juni bis August stark ab, in höheren Lagen sogar bis knapp über den Gefrierpunkt.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Diese Tour ist eine aktive Campingsafari. Die Reisegäste stellen ihre Zelte selbst auf und brechen sie wieder ab, und sie helfen dem Reiseleiter beim Beladen des Fahrzeugs. Mithilfe in der Küche ist jedoch nicht erforderlich, da ein Koch mitfährt. Der Reiseleiter stammt aus Botswana und spricht Englisch. Bei den mit D gekennzeichneten Terminen fährt zusätzlich ein deutschsprachiger Begleiter/Übersetzer mit (nicht erforderlich, wenn der Reiseleiter außer Englisch auch Deutsch spricht). Auch bei diesen Terminen können Teilnehmer aus anderen Ländern dabei sein. 

Zelte und Campingausrüstung, Übernachtungsorte
Die gesamte Camping-Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt, ausgenommen sind der Schlafsack und ein Kissen, diese können auf Anfrage gemietet werden. Die robusten Kuppeldachzelte sind für zwei Personen konzipiert und haben die Maße 2,1 x 2,1 m Grundfläche und 1,75 m Höhe. Der Auf- und Abbau dauert mit etwas Übung nur fünf Minuten. Die Zelte haben Moskitonetze in Fenstern und Türen, die mit Reißverschlüssen bzw. Klettband zu schließen sind, sowie eine gummierte Bodenschicht, außerdem ein abnehmbares Regendach. Es werden 5 cm dicke, weiche Schlafmatten zur Verfügung gestellt.
Auf dieser Tour wird überwiegend in freier Natur übernachtet. Es gibt dann keine Versorgungseinrichtungen und kein fließend Wasser. Ihr Guide bringt genügend Vorräte mit, auch eine Buschdusche und eine Buschtoilette werden aufgebaut.
Ihr Gepäck muss für die Zeit im Okavango-Delta reduziert werden, da auf den flachen Einbaumbooten kein größeres Gepäck transportiert werden kann. Sie nehmen nur die Dinge mit, die Sie für zwei Tage benötigen. Der Rest Ihres Gepäcks wird in dieser Zeit im Tourfahrzeug sicher verwahrt. 

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Land Rover mit offenen Seiten, der speziell für Pirschfahrten und Wildbeobachtung entwickelt worden ist. Bei Wind, Regen oder auf längeren Überland-Fahrten können die Seiten geschlossen werden. Die Dachplane kann auch zurückgerollt werden. Das Fahrzeug bietet Platz für bis zu 12 Teilnehmer. Der Anhänger, in dem Ihr Gepäck verstaut wird, enthält eine mobile Küche.

Gepäck
Beschränkung auf 12 kg Hauptgepäck pro Person in einer weichen Reisetasche inklusive Schlafsack und zuzüglich Tagesrucksack/Fotoausrüstung.




Verkürzung auf 7 Tage (nur Kalahari, ab/bis Maun): € 1.255,-

EZ-Zuschlag: € 95,- (halbes DZ ohne Aufpreis)

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen:  Transport im offenen spezialisierten Allrad-Safari-Fahrzeug, alle Ausflüge und Unternehmungen wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren in Botswana (Stand 01.06.2016), Unterkünfte und Mahlzeiten wie genannt (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen), professioneller englischsprachiger Safari-Führer, deutschsprachige Reisebegleitung und Camp-Assistent/Koch, Camping- und Kochausrüstung, Reiseführer Botswana (Ilona Hupe Verlag).

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafentransfers, Visum Sambia (50 US-Dollar), im Programm nicht erwähnten Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, optionale Exkursionen, Erhöhung von Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren nach dem 01.06.2016, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug über Johannesburg oder Windhoek nach Maun mit Ankunft am Tag vor Reisebeginn. Rückflug ab Livingstone oder Victoria Falls am 17. Tag oder später. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Maun

  Doppelchalet  Einzelchalet
Maun Lodge Ü/F € 50,- p.P. Ü/F € 86,-
Flughafentransfer inkl.  


Anschlussübernachtung in Livingstone

In der Victoria Falls Waterfront Lodge:

  Doppelzimmer Einzelzimmer
01.01. - 30.06.17 Ü/F € 78,- p.P. Ü/F  € 112,-
01.07. - 31.12.17 Ü/F € 95,- p.P. Ü/F   €140,-

Die Waterfront Lodge befindet ich im Mosi-oa-Tunya Nationalpark. Die Parkgebühr für die Gäste der Lodge ist im Übernachtungspreis mit eingerechnet.

In der Maramba Lodge:

  Doppelzimmer Einzelzimmer
Standard-Zelt mit Bad:    Ü/F € 40,- p.P. Ü/F € 56,-
River Chalet: Ü/F € 50,- p.P. Ü/F € 69,-


Flughafentransfers:
zum Livingstone Airport: € 18,- p.P.
zum Victoria Falls Airport: € 48,- p.P. (min. 2 Personen)

Gruppengröße: min: 1, max: 12 Teilnehmer

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

"Eine Safari-Tour kann man nicht so planen wie eine Wanderung, da die Tierwelt nicht still steht. Wenn man mit dieser Einstellung in diese Reise geht, kann ich jedem diese Reise empfehlen. Meine Erwartungen sind mehr als erfüllt worden, neben einer super Reisegruppe und dem sehr guten Guide-Team hat sich die Tierwelt auch von ihrer schönen Seite gezeigt."
Ingmar Fuchs, Dezember 2015


"Liebes Outback Africa Team,
ich kann sagen, dass das meine schönste Reise bisher war. Und ich war schon viel unterwegs. Sicherlich steht und fällt auch viel mit der Reisegruppe. In unserem Fall war die richtig großartig. Von einem Fußballspiel gegen unsere Poler im Delta über große Hilfsbereitschaft als unser Gepäck nicht aus London kommen wollte. Aber auch die komplette Reise war wirklich gut und vorausschauend geplant. Ich war sehr überrascht, wie organisiert und strukturiert alles abgelaufen ist. Wir haben durch unseren wirklich guten Guide viele Tiere gesehen und unbeschreibliche Situationen erlebt. Zwischendurch konnte ich kaum glauben, dass wir das gerade erleben. Alles in allem wunderschön. Ich möchte gar nicht mehr anders reisen."
Julia Spanier, November 2015

 


"Die Firma Outback Africa ist wohl einer der besten und seriösesten Anbieter für Afrikareisende und ich habe mich von Anfang bis Ende außerordentlich freundlich und professionell betreut gefühlt. Und mit der Firma "Bush Ways Safaris" vor Ort wurden meine durchaus hohen Erwartungen bei weitem übertroffen. Ich möchte mich bedanken und werde diese Anbieter mit bestem Gewissen weiterempfehlen! Die Mitarbeiter von Outback Africa waren sehr hilfreich, telefonisch immer erreichbar, außerordentlich freundlich, sehr professionell auch bei der Buchung der Flüge.
Wo es am schönsten war? Das ist schwer zu beantworten, da alle besuchten Orte und Parks schon ein Highlight für sich waren, aber das Okavangodelta mit anschließendem Flug über das Delta, Moremi Game Reserve und die Victoriafälle waren für mich wohl die schönsten Orte. Es gibt nichts, auf das ich hätte verzichten wollen. Im Gegenteil, mir verging die Zeit zu schnell und ich wäre oft gerne länger geblieben. Es ist sicherlich keine billige Reise, aber wenn man bedenkt, was man alles geboten und zu sehen bekommt, ist es jeden Cent dreifach wert."
Andreas Ehart, Oktober 2013


"Ich war 2006 das erste Mal mit Outback Africa in Botswana und war begeistert. Darüber, dass der Katalog abgeschafft wurde, war ich zuerst enttäuscht. Aber Ihre Website ist einfach genial! Super Kompliment, weiter so!
Bezüglich der Ausrüstung und der Fahrzeuge war alles dabei, was man brauchte. Da ich den offenen Geländewagen mag, war das Fahrzeug genau richtig. Für mich käme eine Tour im Safari-Truck oder Safari-Mobil überhaupt nicht in Frage. Die Zelte und Matten waren sehr gut. Die Schlafsäcke waren wohl hingegen nicht so gut, das weiß ich von anderen Tourteilnehmern. Ich hatte meinen eigenen Schlafsack dabei.
Wie der Tour-Name schon sagt - "Best of Botswana". Wir fuhren von einem Highlight zum nächsten. Da man auch ständig auf Pirschfahrt ist, merkt man die vielen Kilometer, die gefahren wurden, gar nicht.
Immer wieder gerne mit Outback Africa Erlebnisreisen!"
Jutta Trautmann, Moers, Juli 2012


"Bei der Ausrüstung und den Fahrzeugen handelt es sich um ein gut durchdachtes System. Alles war stets sauber. Es wurde für schnellen Ersatz gesorgt, sollte einmal etwas kaputt gegangen sein. Die Reiseleitung war immer freundlich, offen, herzlich, zuvorkommend, hilfsbereit und verfügte über ein sehr gutes Wissen. Man war stets um unser Wohl besorgt.
Am liebsten würde ich gleich wieder hin. Ich möchte dem Team von Outback noch einmal danken. Es zeigt sich immer wieder, wie toll (im Sinne von organisiert, aber auch informativ und hilfsbereit) Ihr seid, wenn man die Erfahrung und Erwartungen anderer Reiseteilnehmer vergleicht. Ihr macht das echt super. Danke für alles und immer weider gerne buche ich bei Euch wieder. Bleibt so, wie Ihr seid!"
Emina Besirevic, Opfikon (Schweiz), Oktober 2012

  • Botswanas Wildnis und Tierwelt fernab der Zivilisation
  • jeder Termin deutschsprachig geleitet
  • garantierte Durchführung ab der ersten Buchung
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
14 Camping-Übernachtungen: Camping-Übernachtungen:
2 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
mit deutschsprachiger Reisebegleitung mit deutschsprachiger Reisebegleitung

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-14 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ener

So haben wir es erlebt