Kicheche Camp, Laikipia

von Svenja Penzel

25.10.2015
Das kleine und exklusive Kicheche Camp liegt innerhalb des Ol Pejeta Wildreservats. Bei unserer Ankunft in Kicheche werden wir von der Managerin Sonia begrüßt. Sie hat für uns etwas Besonderes vorgesehen: ein Mittagessen auf dem Rasen zwischen den Zelte und dem Wasserloch, an dem sich gerade Elefanten tummeln. Ein langer Tisch ist bereits im Schatten einer Akazie aufgebaut, daneben ein mobiler Pizza-Ofen. Wir dürfen uns unseren Belag aussuchen und genießen nur wenig später eine echte "Busch-Pizza". Währenddessen erzählt uns Sonia einige Anekdoten zum Camp und zur Tierwelt von Ol Pejeta. Die liebenswerte rundliche Dame, die ursprünglich aus Simbabwe stammt, bringt uns immer wieder zum Lachen. Zum Nachtisch gibt es eine herrliche Zitronen-Baiser-Torte. Sonia ist nicht nur seit vielen Jahren Camp-Managerin, sondern auch leidenschaftliche Köchin. Sie stellt Marmeladen und Chutneys selbst her und ihr sind frische und gesunde Zutaten sehr wichtig, die sie teils von weit her kommen lässt.

Anschließend schauen wir uns die Zelte an. Kicheche ist ein klassisches Tented Camp der Luxusklasse. Die sechs sehr großen Safari-Zelte sind komfortabel mit allem ausgestattet, was der anspruchsvolle Safari-Gast sich wünscht. Jedes hat eine große Veranda mit bequemen Sitzmöbeln und Blick zum Wasserloch. Nur sechs solcher Zelte gib es hier. Damit wird jedem Gast eine sehr persönliche Betreuung zugesichert. Sonia liegt viel am Austausch mit ihren Gästen. Mit ihr kann man sicherlich so manchen Abend angenehm bei einem Glas Wein verbringen und viel von ihr erfahren und mit ihr lachen.

Dieses Camp ist das Richtige für Safari-Gäste, die Ol Pejeta besuchen wollen und den "Platzhirsch" Sweetwaters Camp mit seinen 56 Zelten zu groß und unpersönlich finden. Und das nötige Kleingeld für ein exklusives Erlebnis haben. Hier finden sie abseits der anderen Lodges eine gediegene und ruhige Stimmung. Auch können sie sich am angeregten Austausch mit der Managerin und den anderen Gästen erfreuen, denn hier sitzen bei den Mahlzeiten alle an einem Tisch. Freie Stunden kann man hier übrigens herrlich in der Hängematte verbringen oder von seiner Terrasse aus dem Kommen und Gehen am Wasserloch vor dem Camp zusehen. Sehr empfehlenswert!

noch keine Kommentare