Abschied von Kenia

von Judith Nasse

Massai Mara, 11.09.2015

Während des Frühstücks mit Blick in die Parkanlage lassen sich heute auch die Colobus-Affen blicken. Sie werden von der Morgensonne angestrahlt und turnen in den Bäumen. Ein letztes Mal legen wir die abenteuerlichen sieben Kilometer bis zur Kreuzung zurück und biegen dann in Richtung Nairobi ab.

Zusammen mit James singen wir immer wieder „Jambo, bwana“. Den Text des Liedes hat er für uns notiert. Am Great Escarpment genießen wir noch einmal das Panorama, bevor wir die Ausläufer der Hauptstadt erreichen. Das Mittagessen nehmen wir in den Sovereign Suites“ ein. Auf der Terrasse dieses stilvollen Gebäudes im Kolonialstil fühle ich mich in meinem Safari-Outfit deutlich underdressed. Es ist schön, diese besondere Reise in dem gepflegten Ambiente des Restaurants ausklingen zu lassen.

Nach ein paar Stunden Pause in der Lounge unseres Safari-Partners geht es dann zum Flughafen. Nun ist es Zeit, Abschied zu nehmen.Kwaheri, Kenia! Es ist ein wunderschönes, vielfältiges Land mit freundlichen Menschen, das ich unseren Reisegästen wärmstens empfehlen möchte und jederzeit gerne wieder besuchen werde.

Möchten Sie auch eine unvergessliche Reise nach Kenia erleben? Gern berate ich Sie!

noch keine Kommentare