Corona und Reisen

Liebe Kunden und Reiseinteressenten,

die Folgen der Corona-Pandemie halten uns weiterhin alle in Atem. Die Nachrichtenlage ändert sich immer wieder. Diese Seite dient zur Information aller Kunden von Outback Africa sowie Reiseinteressenten und wird laufend aktualisiert.

Telefonisch sind wir derzeit wie folgt erreichbar:
Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr unter 037437 5388-0.

Da nicht jeder Outback Africa Reiseberater täglich im Büro ist, schicken Sie E-Mails bitte in Kopie auch an info@outback-africa.de.
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Nutzen Sie unseren Newsletter, um sich zur Situation vor Ort auf dem Laufenden halten zu lassen und benachrichtigt zu werden, wann welche Reise in welche Zielgebiete wieder möglich sind. Zur Registrierung

 

Stand: 16.10.2020

Die deutsche Bundesregierung hat Anfang Oktober die pauschale Reisewarnung durch differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise je Land ersetzt. Diese orientieren sich an der Einschätzung des Robert Koch Instituts (RKI). Für die Länder, die dort als Risikogebiet eingestuft sind, besteht weiterhin eine Reisewarnung. Für Länder, bei denen das Infektionsgeschehen gering ist, wurde sie aufgehoben. 

Nicht auf der Liste des RKI und befreit von einer Reisewarnung sind seit dem 01.10. Botswana, Uganda, Ruanda und Mauritius sowie seit 15.10. auch Namibia. Botswanas Grenzen sind derzeit noch für Touristen geschlossen, und für Mauritius ist eine verpflichtende Quarantäne in einem Hotel vorgesehen. Touristische Rundreisen in Uganda, Ruanda und Namibia sind wieder möglich, und bei der Wiedereinreise nach Deutschland entfällt die Quarantäne.

Wir hoffen, dass bald weitere Länder wie Kenia und Tansania von der RKI-Liste gestrichen werden und das Auswärtigen Amt auch für diese Länder die Reisewarnung aufhebt. Kenia und Tansania empfangen mit guten Hygienekonzepten schon seit einiger Zeit wieder internationale Gäste. Outback Africa hatte im September zweimal Gäste in Tansania, weitere reisen im Oktober. Das Feedback unserer September-Gäste ist sehr positiv. Wir sind davon überzeugt, dass jeder, der die Sehnsucht und den Mut mitbringt, Ostafrika jetzt zu besuchen, mit einem einmaligen Safari-Erlebnis belohnt wird, denn man teilt die nach wie vor großartigen Tiersichtungen in den Nationalparks nur mit wenigen anderen. Die schriftliche Rückmeldung unserer 8-köpfigen Outback Africa Reisegruppe zu Tansania dürfen wir hier (leicht gekürzt) veröffentlichen: 

"Vielen Dank für die supertolle Organisation unserer Reise. Es hat wirklich alles super geklappt und wir hatten trotz Corona eine eindrückliche, tolle Reise mit unglaublich vielen neuen Eindrücken. Vor der Reise wurden wir in regelmässigen Abständen informiert, wie die aktuelle Reisesituation bezüglich Covid-19 aussieht. Obwohl wir wahrscheinlich nicht die einfachste Gruppe waren, mit Namensänderungen, Bedenken wegen Corona, Reiseplanänderungen, etc. wurden wir immer sehr freundlich behandelt und wir konnten uns in allen Belangen auf Outback Africa verlassen. Auch bei den Flügen hat alles reibungslos geklappt. Die Fluggesellschaft KLM war sehr zuvorkommend. Durch Corona war der Flieger von Amsterdam nach Kilimanjaro nicht mal halb voll und wir konnten uns grosszügig verteilen und so auch ein paar Stunden Schlaf finden. Ählich war es beim Rückflug von Dar es Salaam nach Amsterdam. Die Safari war top organisiert und das absolute Highlight der Reise. Wir konnten so viele neue Eindrücke aufnehmen. Die Fahrzeuge haben den rauhen Strassen super standgehalten. Sie waren sehr komfortabel und geräumig. Die beiden Guides John und Tschami waren toll. Sie haben uns so viel wissenswertes über die Natur, Tiere und Menschen erzählt und sprachen sehr gut deutsch. Die Safari ist ein Erlebnis, welches wir wohl nie vergessen werden. Ich war überrascht, wie liebevoll und grosszügig die Zelt-Camps eingerichtet waren. Die Leute vor Ort haben sich viel Zeit genommen für all unsere Fragen und Anliegen. Das Essen war überall sehr lecker. Das Personal hat sich stets grösste Mühe gegeben. Man hat gemerkt, dass sie sich freuen, endlich wieder Touristen begrüssen zu dürfen. Das haben wir übrigens auch bei den Menschen gemerkt, denen wir auf der Strasse oder am Strand begegnet sind. Einige haben uns auch gesagt, dass sie dankbar sind, uns zu sehen.
Wir haben uns in den Unterkünften sicher und wohl gefühlt. Es gab überall genügend Möglichkeit, die Hände zu waschen/zu desinfizieren. Der Sicherheitsabstand konnte überall gewährleistet werden. Fahrer, welche uns z.B. zum Flughafen gebracht haben, haben eine Maske getragen. Wir haben uns in Afrika viel weniger Gedanken über Corona gemacht als daheim. Da es nirgendwo grössere Menschenansammlungen gab, sahen wir zu keiner Zeit ein Risiko für eine Ansteckung.
Wir würden auf jeden Fall wieder mit Outback Africa verreisen und diese Agentur sofort und ohne Bedenken unseren Freunden und Verwandten empfehlen."
Andrea Mattman und Familie

 

Wie gehen wir mit den Buchungen bis zum Ende des Jahres um?

Outback Africa hat sich mit allen Gästen in Verbindung gesetzt, die eine Reise mit Start bis Ende November 2020 gebucht hatten. Wir danken allen, die ihre Reise verschoben haben. Damit haben sie nicht nur unsere bisherige Arbeit honoriert, sondern geben auch unseren Partnern in Afrika Hoffnung.

Wer im Oktober aufgrund einer fortbestehenden Reisewarnung für sein gebuchtes Ziel nicht reisen und nicht verschieben möchte, kann seine Reise kostenlos stornieren und erhält seine Anzahlung zurück. Das gilt für Abreisen bis Ende Oktober 2020.
Für Abfahrten ab November 2020 gilt: Wer definitiv in diesem Jahr nicht reisen möchte, aber auch nicht umbuchen kann oder will (wobei Mehrfachumbuchungen problemlos möglich sind), kann jetzt noch nicht kostenlos stornieren. Wir bitten um Geduld bis ca. 14 Tage vor dem Reisestart, was sich bezüglich der Bestimmungen rund um Einreise, Rückreise und Quarantänepflichten tut. Grundsätzlich gilt: Solange nicht klar ist, ob eine Reise starten kann oder nicht, muss auch keine Restzahlung geleistet werden.

Diejenigen Gäste, die an ihrer gebuchten Reise festhalten und starten möchten, unterstützen wir umfassend mit den benötigten Informationen. Eine Reisewarnung ist ja kein Reiseverbot.

 

Neue Buchungen

Wir nehmen Neubuchungen sehr gern vor, und zwar grundsätzlich für Reisen in Länder, die bereits offen sind oder bei denen die Öffnung absehbar ist. Das Startdatum sollte ab November 2020 sein. Wer noch dieses Jahr verreisen möchte, sollte sich eine Reise aussuchen, die innerhalb eines Landes verläuft (keine Mehrländer-Touren).



Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur

Was ist, wenn Sie selbst mit dem Coronavirus infiziert werden und deshalb die Reise absagen müssen? Für diesen Fall gibt es die Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur, die wir generell empfehlen. Der Abschluss muss binnen 7 Tagen nach Reisebuchung erfolgen. Im Gegensatz zu anderen Versicherungen hat die HansMerkur keine Ausschlussklausel bei Pandemien.
Ihre Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur können wir durch einen Corona-Zusatzschutz ergänzen, der weitere Unwägbarkeiten in Zusammenhang mit der Pandemie absichert. Bitte fragen Sie uns nach den Details, wir beraten Sie gern.


Als Afrika-Reisespezialisten sind wir für alle Ihre Fragen da und machen uns stark für Afrika. Klicken Sie hier für ein Video mit unserer gemeinsam Botschaft.

Venter Tours

 

 

 

 

 

Afrika Tours Individuell

 

 

 

 

 

Akwaba Afrika

 

 

 

 

 

Jacana Tours

 

 

 

 

 

Outback Africa

 

 

 

 

 

 

 

AUSGEZEICHNET.ORG