Selinda Spillway verbindet Okavango und Kwando-Linyanti

von Marco Penzel

Kanu-Safari auf dem Selinda Spillway. © Foto: Great Plains Conservation

Maun, 30. September 2009

Ein besonderes Naturereignis hat sich im Norden Botswanas abgespielt. Zum ersten Mal seit 30 Jahren fließt Wasser vom Okavango-Delta in das Kwando-Linyanti-Flußsystem. Ende August füllte sich der Selinda Spillway. Für die entlegene Wildnisregion ist dies von großer Bedeutung, denn der Zufluß wird weiteres Wild anziehen, mehr Nahrungsgrundlage für die Weidetiere hervorbringen und die ohnehin schon sehr tierreiche Region noch attraktiver machen. Tessa und Stuart, die Manager des Zarafa Camps im Selinda Reservat haben auf zwei Fotos von der gleichen Stelle die Veränderung dokumentiert:

Der Selinda Spillway bevor das Wasser kam - und danach. © Fotos: Great Plains Conservation

„Das Wasser des Okavango füllt den Selinda Spillway zum ersten Mal in drei Jahrzehnten. Das ist für diesen kleinen Teil der Welt ein bedeutendes Ereignis“, erklärt der berühmte National Geographic Autor Dereck Joubert. Der Kanal fließt quer durch das 1350 Quadratkilometer große private Selinda Reservat. „Beverly und ich sahen diese Wasserverbindung einmal, und das nur für kurze Zeit, als wir damals nach Botswana kamen“, erinnert sich Joubert. „Das ist ein Fluß der Legenden und nur sehr wenige Menschen auf der ganzen Welt haben ihn bisher in seiner vollen Farbenpracht sehen können.“ Der Experte rechnet damit, daß der Kanal demnächst wieder austrocknet und hofft, daß er sich im nächsten Jahr erneut mit Wasser füllt.

ein Kommentar

Enrico

16.10.2009 um 09:00

Das ist schon enorm beeindruckend. Als Europäer kennt man Tiere wie Elefanten ja nur aus dem Zoo. Aber auch solch unberührte Landschaften, die eben nicht völlig touristisch ausgeschlachtet werden sind einfach nur schön.