Sambia verbannt Dollars und setzt auf Zambia Kwacha

von Marco Penzel

Für Zahlungen in Sambia soll neuerdings nur noch die einheimische Währung Zambia Kwacha verwendet werden. Dies versucht die Regierung seit Juni 2012 durchzusetzen. Zuvor war es üblich, dass Touristen Ausflüge oder Zusatzleistungen in den Lodges in US-Dollar bezahlen konnten. Ausgenommen von der neuen Vorschrift ist die Visumgebühr, die bei Ankunft am Flughafen oder den Grenzübergängen weiterhin bar in US-Dollar bezahlt werden kann.Da Zambia Kwacha im Ausland nicht oder nur mit großem Aufwand zu bekommen sind, sollte man bei Reisen nach Sambia gleich am Flughafen US-Dollar oder Euro in Kwacha tauschen. Die US-Dollar-Scheine sollten nicht vor 2003 gedruckt worden sind. Ältere werden meistens abgelehnt!Einige Geldautomaten in den Städten akzeptieren Visa- oder Mastercard-Kreditkarten (jeweils mit PIN), an bestimmten Automaten kann auch mit EC-Karten (Maestro oder Cirrus) und Geheimzahl Bargeld abgehoben werden. An den Automaten können sich aber lange Schlangen bilden, und die Technik funktioniert nicht immer.Viele größere Geschäfte, Restaurants und Hotels akzeptieren auch Zahlungen per Kreditkarte. Dabei sind allerdings Aufschläge um die fünf Prozent üblich.

ein Kommentar

Kathrin

28.08.2012 um 21:42

Ich war im Juni/Juli in Sambia und wurde auch vorher bezüglich des Devisenproblems gewarnt. Es ist richtig, viele Geschäftsleute versuchen, sich vordergründig an die neue Regelung zu halten (auch, weil bei Zuwiderhandlung ziemlich harte Strafen drohen). Aber so schlimm wie beschrieben, war es dann doch nicht. Besitzer kleinerer Lodges (vor allem wenn sie Ausländer waren) und Taxifahrer z. B. akzeptierten Dollars ohne Probleme. In Restaurants oder grösseren Lodges und Hotels wollte man wirklich Kwacha. Bevor man in abgelegene Ecken von Nationalparks fährt, sollte man sich wirklich gut mit Kwachas eindecken.
Die Geldautomaten und Wechselstuben in Livingstone und Lusaka funktionierten nicht schlechter als vor der Umstellung, es war nie ein Problem, an Kwacha zu kommen.
Das alles tut der Schönheit Sambias keinen Abbruch und sollte niemanden davon abhalten, dorthin zu reisen. :-)