Luxus der Weite in Namibia: Flugsafari an der Skelettküste

von Marco Penzel

Höchstens acht Personen können an einer Safari teilnehmen. Das verspricht ein exklusives Reiseerlebnis, zumal kaum andere Besucher in diese Gegend vorstoßen. Die Gäste wohnen in privaten, voll eingerichteten Zeltlagern. Jede Nacht verbringen sie in einem anderen schön gelegenen Camp. Zu den bequemen Iglu-Zelten gehört eine Buschdusche und eine chemische Toilette, so daß man nachts das Zelt nicht verlassen muß. In einem extra Gebäude stehen auch Spültoiletten zur Verfügung. Bettwäsche, Lampen, Taschenlampen, Spiegel, Handtücher und Seife werden bereitgestellt. Zu den schmackhaften Mahlzeiten gibt es frisches Obst und Salate sowie Wasser, Fruchtsäfte, Bier, Wein und eine große Auswahl anderer alkoholischer Getränke.Diese Exklusivität hat ihren Preis: Eine viertägige Tour im Kleinflugzeug ab/bis Windhoek oder Swakopmund entlang der Skelettküste ins Kaokoveld und zu den Ovahimba-Nomaden am Kunene kostet ab 3290 Euro pro Person. Dafür verwirklicht sich ein Traum für Menschen, die unberührte Natur, Einsamkeit und den Luxus der Weite zu schätzen wissen.

ein Kommentar

Afrika-Fan

31.01.2007 um 12:50

Geniales Bild, klasse! Ein Abstecher ins Diamanten-Sperrgebiet zu selbst Schürfen wäre auch mal ne Maßnahme