Welgevonden Wildreservat in der Nordprovinz

von Susanne Schlesinger

Welgevonden, 09.11.2015

Die Strecke von Marakele zum privaten Welgevonden Wildreservat ist etwa 80 Kilometer lang. Die Straßen sind nun deutlich besser, und wir kommen rasch voran. In weniger als einer Stunde erreichen wir das Haupttor des Schutzgebietes. Der Unterschied zu anderen Reservaten ist hier, dass wir nicht mit dem eigenen Auto bis zur gebuchten Lodge fahren können, selbst nicht mit einem SUV. Wir müssen unseren Wagen auf einem bewachten Parkplatz abstellen und werden von einem Fahrzeug der Lodge abgeholt. Unser Ranger erwartet uns bereits mit Snacks und Getränken. Er ist jung und strahlt sehr viel Sympathie und Enthusiasmus aus, seine Arbeit macht ihm sichtlich Spaß. Nach der kleinen Stärkung geht es nun auf zur Mhondoro Game Lodge. Hinter dem Parkplatz liegt der Airstrip von Welgevonden, den wir nun überqueren und uns gleich inmitten der bergigen Landschaft befinden. Welgevonden ist rund 38.000 Hektar (380 Quadratkilometer) groß und Heimat der Big Five.

Der Name Welgevonden bedeutet „gut gefunden“ und bezieht sich augenscheinlich auf die guten Bedingungen, die Flora und Fauna hier vorfinden. Die Landschaft ist im Vergleich zu anderen Reservaten sehr bergig und von tiefen Tälern und Schluchten durchzogen. Die Höhenunterschiede variieren zwischen 1000 und 1800 Metern. Die Gipfel der Berge sind oft plateauartig, grasbewachsen und von offenen Flächen bestimmt, was besonders den Antilopen sehr gut gefällt. Diese ziehen wiederum Raubtiere wie Löwen und Leoparden an. Vogelliebhaber kommen bei einem Vorkommen von über 300 Vogelarten ebenso auf ihre Kosten. Im Vergleich zur Größe finden Besucher im Welgevonden-Reservat nur wenige Lodges, die jeweils recht abgeschieden liegen und überwiegend kleinerer Natur sind. Maximale Gästezahlen von 10 Personen pro Lodge sind hier keine Ausnahme sondern eher die Regel. Auch die Anzahl der Pirschfahrzeuge ist innerhalb des Reservates streng reglementiert. Damit will sich das Reservat einen Ruf von Exklusivität und Einzigartigkeit aufbauen.

Unterkünfte in Welgevonden

Mhondoro Game Lodge

Mehrere Unterkünfte fallen in die Fünf-Sterne-Kategorie. So auch die Mhondoro Game Lodge, die nach einem Brand im Jahr 2015 zum Teil neu aufgebaut wurde. Das Hauptgebäude und die Villa wurden komplett neu errichtet. Die Suiten blieben zwar vom Brand weitgehend verschont, erhielten aber eine farbliche Auffrischung und neue Möbel. Die Gestaltung der gesamten Lodge enthält afrikanische Elemente in Verbindung mit modernem, europäischem Design. Im Hauptgebäude befinden sich die moderne Lounge samt Bar sowie der Speiseraum, der fließend vom Innenbereich zur großzügigen Terrasse übergeht. Hier kann man auch am großen beheizten Swimmingpool entspannen und die Tiere am Wasserloch beobachten. Zudem bietet Mhondoro auch ein Observationsdeck für Sternenbeobachtungen samt Teleskop.

Das Highlight der Lodge liegt jedoch unter der Erde: Mit dem Neubau des Hauptbereiches wurden auch größere Mengen an Erdreich aus dem Boden gesprengt, um Platz für ein großes Versteck („Waterhole Hide“) zu schaffen. Über einen 65 Meter langen Tunnel gelangt man vom Haupthaus in ein halboffenes Gebäude auf gleicher Höhe wie die Wasseroberfläche des großen Wasserlochs, das zu Füßen des Hauptgebäudes liegt. Eine wirklich beeindruckende Konstruktion. Da das Wasserloch auch nachts beleuchtet ist, ist der Hide zu jeder Tages- und Nachtzeit und beliebter Anlaufpunkt.

 

Die fünf Suiten sind im Jahr 2015 renoviert worden und erstrahlen nun in einem modernen, zeitgemäßen Glanz. Es gibt verschiedene Zimmerkategorien mit unterschiedlicher Größe und Zimmeranzahl. Alle sind sehr geschmackvoll und harmonisch und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet.

Neben den normalen Suiten steht auch noch eine große Villa zur Verfügung, die exklusiv gebucht werden kann. Die Gäste haben dort einen privaten Ranger und eigenes Personal. Die Villa befindet sich bei unserem Besuch im November 2015 noch im Bau.

Als Aktivitäten bietet Mhondoro seinen Gästen Pirschfahrten am Morgen und Nachmittag sowie Buschwanderungen an. Am Nachmittag unseres Ankunftstages nehmen wir an der Pirschfahrt teil. Beim Einstieg in das Allradfahrzeug zeigt sich wieder, an was man beim Neubau alles gedacht hat: Es gibt hier ein Einstiegsdeck auf gleicher Höhe wie die Sitze des Pirschautos. Damit ist ein sehr bequemes Einsteigen möglich, ohne Verrenkungen anstellen zu müssen. Während der Pirschfahrt entdecken wir eine Löwenfamilie, mit der wir einige Zeit verbringen. Ansonsten ist es an diesem Nachmittag recht ruhig, so dass wir den Sundowner etwas länger als üblich zelebrieren. Die anderen Gäste, mit denen wir unterwegs sind, versichern uns aber, dass es bei den anderen Pirschfahrten viel mehr zu sehen gab. Da hatten wir wohl einfach Pech.

Fazit zur Mhondoro Game Lodge: Mhondoro möchte den Spagat zwischen einer ausgesprochen familienfreundlichen Lodge und einem Refugium für Paare und Hochzeitsreisende schaffen. So sind neben Einrichtungen wie Spa, Sauna und Fitnesscenter auch ein Kinderspielplatz und ein Spieleraum zu finden. In Mhondoro ist an allen Ecken und Enden zu spüren, dass alles sehr gut durchdacht ist und der unbedingte Wille vorhanden ist, eine perfekte Safari-Lodge zu erschaffen. Das merkt man an der bis ins kleinste Detail durchdachten Einrichtung, aber vor allem auch am hohen Service-Niveau und den umfassenden Kenntnissen der Ranger.

Clifftop Exclusive Safari Hideaway

Während unseres Aufenthaltes in Welgevonden besuchen wir noch drei weitere Lodges. Die Clifftop Exclusive Safari Hideaway ist im Standard vergleichbar mit Mhondoro (5 Sterne), auch wenn Clifftop nicht mit einem solch tollen Wasserloch samt Hide aufwarten kann. Dafür liegt die Lodge aber spektakulär an der Schlucht des Sterkstroom Rivers, der tief im Tal entlangfließt. Clifftop möchte ein romantischer und abgeschiedener Zufluchtsort für Großstädter sein. Und die Lodge hat durchaus das Zeug dazu. Da keine Kinder unter 12 Jahren erlaubt sind, eignet sich Clifftop für Honeymooner besser als die Mhondoro Game Lodge. Ein in weiß getünchter Safari-Traum, dessen Design sogar schon ausgezeichnet wurde. Das sehr geschmackvoll in hellen und einladenden Farben gehaltene Haupthaus liegt direkt an der Schlucht und bietet einen herrlichen Ausblick. Wir kommen gerade zur Mittagszeit in die Lodge und erleben mit, wie man nicht etwa in einem großen Speiseraum zusammen speist, sondern dass die Gäste gut verteilt und zum Teil in kleinen Nischen ganz privat und in Ruhe ihre Mahlzeit einnehmen können. Dadurch kommt auch überhaupt keine Hektik und Betriebsamkeit auf. Toll!

Diese Privatsphäre und Ruhe strahlen auch die acht Suiten aus, die ebenfalls entlang der Abbruchkante verteilt sind und den nötigen Respektabstand zueinander halten. Auch die Suiten sind in hellen Silber-, Grau- und Weißtönen eingerichtet und verfügen über einen kleinen, gemütlich Wohnbereich, der hinaus auf das große Sonnendeck mit Außendusche, überdachten Tagesbetten und Privatpool führt. Von hier aus können die Gäste auch einen tollen Ausblick auf die bergige Landschaft Welgevondens und die Sterkstroom-Schlucht genießen. In der Clifftop Lodge unternehmen die Gäste Pirschfahrten am Morgen und Nachmittag und können sich dazwischen entspannen oder von Massagen verwöhnen lassen.

Diese Lodge hinterlässt bei mir einen bleibenden Eindruck und ich werde sie besonders Hochzeitsreisenden, die in diese Region Südafrikas reisen möchten, ans Herz legen.

Welgevonden Safari Lodges (Ekuthuleni Lodge und Tshwene Lodge)

Schließlich besuchen wir die Welgevonden Safari Lodge, die genau gesehen aus zwei einzelnen Lodges besteht, die unweit voneinander im Welgevonden Wildreservat liegen. Da wäre zunächst die Ekuthuleni Lodge. Die kleine, gemütliche Lodge mit sechs frei stehenden Suiten strahlt viel Gemütlichkeit aus, obgleich das Mobiliar schon etwas in die Jahre gekommen ist. Die Zimmer sind sehr hell gehalten und im Rundhütten-Stil erbaut. Sie bieten von der Terrasse aus einen schönen Blick auf das umgebende Grasland, das sich auf einer weiten Ebene vor der Lodge erstreckt. Besonders gut gefallen mir die Bäder mit der großen Badewanne und den großen Veranda-Türen, die auf einen kleinen Innenhof mit Außendusche führen. Da alles ebenerdig zu erreichen ist und nicht wie in manch anderen Lodges über viele Stufen miteinander verbunden ist, eignet sich die Lodge auch für gehbehinderte Gäste. Alle Gebäude der Lodge liegen zudem recht nah beieinander

Tshwene Lodge

Unweit von Ekuthuleni liegt der zweite Teil der Welgevonden Safari Lodge, die Tshwene Lodge. Tshwene schmiegt sich an einen großen Felsausläufer im schroffen Tal des Taiboos River und bietet besonders viel Ruhe und Privatsphäre. Die einzelnen Gebäude der Lodge sind auf Stelzen erbaut, um den felsigen und äußerst unebenen Untergrund auszugleichen. Es sind einige Holztreppen und Stege zu überwinden, um von einer Seite zur anderen zu gelangen. Die Gebäude stehen weiter auseinander als in der Ekuthuleni Lodge, und auch zwischen den Suiten ist deutlich mehr Platz. Daher richtet sich die Tshwene Lodge vor allem an jüngere Paare und Hochzeitsreisende. Mir gefällt der schöne Ausblick, den man vom Hauptbereich mit Lounge, Pool und Bar aus hat. Die einzelnen Suiten liegen versteckt im Busch, bieten viel Privatsphäre eine wunderbare Aussicht auf die beeindruckende Landschaft des Welgevonden Game Reserve.

Beide Lodges können auch zusammen gebucht werden, um größeren Gruppen oder Familienfeierlichkeiten gerecht zu werden. Zur gleichen Gruppe der beiden Lodges gehören auch noch Unterkünfte in Plettenberg Bay („Rare Earth Country House“) und im Krüger Nationalpark („The Outpost“).

Mein Fazit zum Welgevonden Game Reserve

Auch wenn wir bei unseren Wildbeobachtungen in diesem privaten Wildreservat nicht so viel Glück hatten, denke ich dennoch, dass Welgevonden eine sehr schöne Abwechslung zu den anderen Reservaten der Region (Mabula, Leshiba, Ntabeni etc.) ist. Seine bergige Landschaft bietet einen schönen Kontrast zu den sonst eher flachen und wenig abwechslungsreichen Reservaten der Umgebung. Besonders spannend fände ich daher eine etwa 12-tägige Rundreise, die den Pilanesberg Nationalpark, das Madikwe Wildreservat, die Marataba-Konzession des Marakele Nationalparks und Welgevonden kombiniert. Welgevonden hat mich aber nicht zuletzt auch mit den tollen Unterkünften überrascht, die es hier in verschiedenen Komfort- und Preiskategorien gibt. Da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Ich reise aus Welgevonden mit dem guten Gefühl ab, hier ein Juwel für unsere Outback Africa-Kunden gefunden zu haben, das nicht jeder Veranstalter in seinem Portfolio hat.

noch keine Kommentare