Neues vom Sheldrick Wildlife Trust

von Susanne Schlesinger

Elefantenrettung in TsavoDie erste Geschichte handelt von der Rettung zweier kleiner Elefanten in Tsavo, die in einen Graben gefallen sind, in dem eine Wasserleitung verläuft. Die Rohrleitung von Mzima Springs nach Mombasa wurde 1966 durch den Tsavo West und Ost gegraben. Sie liegt stellenweise frei und Wasser sammelt sich um die Rohre herum. Der Graben ist zwar schmal, aber tief und hat steile Ufer.Besonders während der Trockenzeit kommen viele Tiere, vor allem die Elefanten, zu diesen Wasserstellen entlang der Leitung. Durch die gefährlichen Uferböschungen ereignen sich dabei immer wieder Unfälle, bei denen Elefantenbabies ins Wasser fallen und nicht mehr aus eigener Kraft wieder ans Ufer gelangen können. Die großen Elefanten können sie oft nicht retten und müssen sie zurück lassen. In dem aktuellen Fall verunglückten gleich zwei kleine Elefanten, zum Glück an einer bei Touristen viel befahrenen Route. Der Fahrer und die Safarigäste eines Pirschfahrzeugs erkannten die Gefahr für die Tiere und alarmierten die Ranger des Kenya Wildlife Service und des DWST. Den Rangern war es möglich, die hilflosen Elefantenbabies aus ihrer misslichen Lage zu befreien, bevor sich die Herde entfernte. Ein gefährliches Unterfangen für die Männer, denn die erwachsenen Elefanten sehen die Menschen als Bedrohung an und verstehen nicht, dass diese nur helfen wollen. Mit viel Muskelkraft wurden die winzigen Elefanten aus dem tiefen Graben ans sichere Ufer gehoben und konnten sich ihren Müttern wieder anschließen. Ein Happy End für alle und sicher ein unvergessliches Erlebnis für die aufmerksamen Safaritouristen.

Wiedersehen mit Ndume

Die zweite, sehr anrührende Geschichte im Newsletter beginnt bereits im April 1989, als Daphne Sheldrick zwei kleine Elefanten namens Malaika und Ndume im Norden Kenias aufnimmt. In ihrem Buch „Eine afrikanische Lebensgeschichte“ schildert sie ausführlich die dramatischen Ereignisse. Eine Herde Elefanten hatte sich in den Maisfeldern der ansässigen Bauern gütlich getan, die daraufhin Jagd auf die Tiere machten. In Panik erlitt eine Elefantenkuh eine Sturzgeburt, drei weitere Elefantenbabies wurden bei der Flucht der Herde zurück gelassen. Das neugeborene und eins der drei größeren Kälber wurden von den Bauern getötet, die beiden anderen überlebten schwer verletzt - Malaika hatte tiefen Schnittwunden und Ndume einen so schweren Schlag auf den Kopf bekommen, dass er beim Transport das Bewusstsein verlor. Der Kopf war derart angeschwollen, dass die Tierärzte nicht damit rechneten, dass der kleine Elefant wieder aufwacht. Trotz schlechter Prognose erholte sich der kleine Elefantenbulle von seiner Verletzung und wuchs zusammen mit Malaika auf. In der Auswilderungsstation schloss sich Ndume später einer wilden Elefantenherde an und wurde lange Zeit nicht wieder gesehen. Als in Tsavo vor einigen Wochen ein stattlicher Elefantenbulle gesichtet wurde, rief man zwei langjährige Betreuer, Joseph Sauni , Leiter der der Auswilderungsstation in Voi und Mishak Nzimbi, um den Bullen zu identifizieren. Es war Ndume, der mittlerweile 26 Jahre alt ist. Es war ein sehr emotionaler Moment für die beiden Männer, die den kleinen Elefanten mit so viel Liebe und Fürsorge aufgepäppelt haben. In einem kurzen Video ist die Begegnung festgehalten.Ob Ndume die beiden wiedererkannt hat, lässt sich schwer sagen, laut den erfahrenen Rangern begegnete er den Menschen in grünen Uniformen aber nicht aggressiv. Sie vermuten, dass er sich daran erinnert hat. Dieser schöne, große Elefant inmitten einer Herde ist der lebende Beweis dafür, dass die Arbeit des Sheldrick Trust nicht umsonst ist, sondern nachhaltig etwas für die Elefanten Kenias bewirkt. Die Arbeit des David Sheldrick Wildlife Trusts finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Ab 50 US-Dollar pro Jahr kann ein kleiner Elefant adoptiert werden. Ein schönes Geschenk für Elefantenfreunde auch zu Ostern statt eines langweiligen Schokoladenhasen.

2 Kommentare

Susanne

23.03.2015 um 09:47

Liebe Familie Mirtschink, vielen Dank für Ihre Anfrage und für Ihr Interesse an der Arbeit des Sheldrick Wildlife Trust. Um eine Elefantenpatenschaft zu übernehmen, wählen Sie auf der Website des David Sheldrick Wildlife Trust den Punkt "Fostering" aus und suchen sich einen Elefanten aus. Alternativ können Sie auch direkt den letzten Neuzugang auf der Startseite auswählen. Danach werden Sie durch das Menü geleitet. Eine Patenschaft kostet ab 50 US-Dollar für ein Jahr und es kann mit Kreditkarte oder Paypal gezahlt werden. Tipp: Wählen Sie einen jüngeren Elefanten aus - einige der älteren siedeln im Mai in die Auswilderungsstationen um und es wäre schade, wenn Sie Ihr Patenkind beim Besuch nicht mehr sehen könnten.
Wenn Sie zur öffentlichen Besuchsstunde am Vormittag zum Waisenhaus kommen möchten, können Sie auch vor Ort eine Patenschaft abschließen. Für den Nachmittagsbesuch muss bei der Voranmeldung eine Patenschaft bereits abgeschlossen sein. Übrigens: bei den Keniaangeboten von Outback Africa ist eine Patenschaft bereits im Preis enthalten.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit in Kenia. Der Besuch des Elefantenwaisenhauses wird Ihnen sicher genauso gut gefallen wie uns und unseren Kunden, die schon dort waren.

Susanne Schlesinger

Mirtschink

22.03.2015 um 22:29

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie kann man eine Elefantentenweisenpatenschaft in Nairobi übernehemen? Wollen das Elefantenweisenhaus in Nairobi am 17.07.2015 besuchen.

Mit freundlichen Grüßen
Mirtschink