Giraffen im Hwange Nationalpark - Reisebericht Simbabwe (3)

von René Schmidt


Schnurgerade Eisenbahngleise entlang der Grenze des Hwange-NationalparksDer nächste Tag stand voll und ganz für die Pirschfahrt im Hwange-Nationalpark zur Verfügung. Zwei offene Fahrzeuge von Frog Safari Tours fuhren uns zunächst an Rhodesian Teak Bäumen vorbei zum Dete Main Camp. Auch dieses machte einen gepflegten Eindruck. Von hier aus ging ich vor 14 Jahren auf meine erste Pirschfahrt überhaupt. Heute fuhren wir auf einer südlichen Schleife durch den Savannenpark mit offenem Grasland. Leadwood-Bäume und Akazien sind zu sehen. Mehrere Wasserstellen ziehen hier die Tiere an. Wir erspähten Impalas, Kudus, Wasserböcke, Steinböcke, Giraffen, Zebras, Elefanten, Löwen, Nilpferde, erfolgreich jagende Fischadler, Bussarde, Störche, Kronenkraniche, Geier und viele Marabus.Nur eine Spezies, die tagsüber in afrikanischen Nationalparks oft zu sehen ist, bekamen wir nicht zu Gesicht – andere Safari-Touristen!
Tiererlebnis im Hwange Nationalpark vom offenen Pirschfahrzeug aus.In auffallend großer Anzahl präsentierte sich ein Vertreter der „Little Five“, die Leopardenschildkröte.Auch die Picknickplätze im Park machten einen gepflegten Eindruck. Teils waren die Zäune dort mit einer Ansammlung von Tierschädeln geschmückt.Zurück im Miombo Camp hatte sich für den Abend noch eine Überraschung angekündigt. Eine Gesangsgruppe aus dem Nachbarort bot ihr Können dar, besonders in Erinnerung wird dabei wohl die Imitation von Tieren bleiben (bleibende Lachschäden bei den Zuschauern, von keiner Reiseversicherung abgedeckt).
Giraffen im Hwange-Nationalpark
Giraffe im Miombo Camp--Dieser Reisebericht erzählt von der Pilottour für die Rundreise "Wildwechsel zwischen Simbabwe und Botswana", die ab 2011 regulär zu buchen ist.Alle Teile des Berichtes in der Übersicht:

noch keine Kommentare