Visum für Mosambik vor der Reise besorgen

von Marco Penzel

Am Indischen Ozean bei Morrungulo, Mosambik. © Foto: Thomas HölblingerDas Visum für Mosambik muss neuerdings grundsätzlich vor der Reise besorgt werden. Reisende aus Deutschland senden dazu ihren Visum-Antrag mit ihrem Reisepass an die mosambikanische Botschaft in Berlin. Nur in Ausnahmefällen und unter bestimmten Bedingungen werden Visa noch direkt bei Einreise an bestimmten größeren Grenzübergängen und am Flughafen Maputo erteilt. Darauf weist das Auswärtige Amt hin. Es lägen Berichte von EU-Staatsangehörigen vor, dass die mosambikanischen Grenzbehörden diese Regelung neuerdings strikt durchsetzen und Reisenden im Zweifel die Einreise verweigern. Auch Fluglinien können nach IATA-Richtlinien beim Check-in die Vorlage eines gültigen Visums verlangen und unter Umständen die Beförderung ablehnen.Outback Africa Erlebnisreisen hat seinen Kunden bereits in der Vergangenheit dringend empfohlen, das Visum vor der Reise einzuholen. Die Ausstellung am Grenzposten konnte mühsam und sehr zeitaufwendig werden, und war außerdem meist deutlich teurer. Bei der Botschaft in Berlin beträgt die Gebühr derzeit 30 Euro für das Einfachvisum. In Mosambik schwankten die Gebühren je nach dem, an welchem Grenzübergang oder Flughafen man das Visum beantragte. Sie konnten bis zu 90 US-Dollar betragen.Um Unregelmäßigkeiten bei der Erteilung und beim Versand des Mosambik-Visums durch die Botschaft in Berlin zu vermeiden, empfehlen wir Deutschen und Österreichern, das Visum über den Visa Dienst Bonn zu beantragen. Über den Visa Dienst Bonn können auch Visa für andere Reiseländer bestellt werden (beispielsweise Angola oder Madagaskar). Auch für Schweizer gibt es einen Visa Service, der diese Leistungen anbietet.

noch keine Kommentare