Fish River Canyon und Straße zum Sossusvlei vorübergehend gesperrt

von Svenja Penzel

Der Fish River Canyon im Süden Namibias ist derzeit für Wanderer geschlossen. Wo sonst um diese Zeit am Grund des Canyons nur ein schmaler Fluss fließt und später in der Trockenzeit nur noch einzelne Tümpel stehen, strömen jetzt große Mengen Wasser den Fischfluss hinab. Das liegt erstens an der ergiebigen Regenzeit in diesem Frühjahr und zweitens daran, dass die Schleusen des Hardap-Stausees geöffnet werden mussten. Für Wanderer ist ein Abstieg daher zu gefährlich, so dass das Tourismusministerium den Wanderweg in und durch den Canyon vorübergehend gesperrt hat. Die Aussichtspunkte können weiterhin besucht werden. Auch in der Dünenwelt der Namib hat das viele Wasser für ungewöhnliche Ereignisse gesorgt. Die Flut des größtenteils trockenen Tsauchab River hat das Sossusvlei erreicht und einen See in der Wüste geschaffen. Dieses Phänomen kommt nur in wenigen sehr regenreichen Jahren vor. Der Fluss fließt derzeit so stark, dass er über die Ufer getreten ist und die Straße zum Sossusvlei überschwemmt hat. Fahrzeuge kommen also momentan nur bis zur Düne 45 und nicht bis zum 2x4-Parkplatz bzw. bis zur Sossusvlei-Lehmsenke. Von der fast 300 Meter hohen Düne 45 kann man einen Blick auf das Sossusvlei erhaschen – nur muss man erst den anstrengenden Aufstieg bewältigen. Es lohnt sich!

noch keine Kommentare