Mara River Crossing: Hippo rettet Gnu-Baby das Leben

von Marco Penzel

Ein Flusspferd im Mara River hat sich als Lebensretter für ein Gnu-Kalb eingesetzt. Die rührende Szene beobachtete Abdul, Guide von Sanctuary Olonana, einem luxuriösen Zeltcamp in der Massai Mara, vor wenigen Tagen (November 2011). Tausende Gnus waren auf ihrer jährlichen Wanderung nach Süden in die Serengeti gestartet. Es hatte aber auch in der Massai Mara bereits geregnet. Der Wasserstand des Mara-Flusses stieg an, wodurch die Flussüberquerung für die Tiere noch gefährlicher wurde. Abdul beobachtete mit seinen Gästen ein solches River Crossing, als ein Kalb plötzlich von der Strömung weggerissen und von seiner Mutter getrennt wurde. Allein wäre das kleine Gnu wahrscheinlich ertrunken. Die Mutter stand bereits am Ufer und musste hilflos mit ansehen, wie ihr Baby davongespült wurde. Doch plötzlich schwamm ein Flusspferd auf das kleine Gnu zu – und schubste es in Richtung zum rettenden Ufer. Das Gnu-Baby hat dem Hippo nun sein Überleben zu verdanken.

noch keine Kommentare