Plastiktütenverbot nun auch in Tansania

von Susanne Schlesinger

Nach Kenia, Uganda und Botswana hat nun auch Tansania ein striktes Plastiktütenverbot erlassen. Ab dem 1.6.2019 dürfen keine Plastiktüten mehr eingeführt werden. Dies betrifft auch wiederverschließbare Ziploc-Beutel, die gern für den Transport kleiner Mengen Flüssigkeiten im Handgepäck benutzt werden. Es werden bei Einreise an den Flughäfen verstärkt Kontrollen durchgeführt und Verstöße mit Geldstrafen geahndet.

Das müssen Sie beachten

Bereits beim Packen Ihres Reisegepäcks können Sie Plastiktüten vermeiden. Hier einige Tipps:

Plastiktüten werden gern als Schuhbeutel oder Wäschebeutel im Gepäck verwendet. Ersetzen Sie diese stattdessen mit sogenannten Mesh-Beuteln. Diese gibt es als Reisezubehör im Onlinehandel, jedoch meist relativ teuer. Günstiger geht es mit Wäschenetzen (erhältlich in Drogerien in der Haushaltwarenabteilung) oder mit den neu auf den Markt gekommenen wiederverwendbaren Gemüse- und Obstbeuteln, z.B. von REWE. Diese sind sehr günstig, waschbar und stabil, außerdem luftdurchlässig. Auch handelsübliche Stoffbeutel können gut als Wäschebeutel dienen.
 

Nachdem zunächst auch Ziplocbeutel verboten wurden, hat die tansanische Regierung nun zurückgerudert, um Touristen nicht zu verärgern bzw. Unmengen von Flugzeugmüll entsorgen zu müssen. (Siehe Schreiben der Regierung am Ende des Artikels)

Alternativ wäre zu überlegen, ob man wirklich Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen muss. Duschbad und Shampoo sind im Grunde nichts anderes als verflüssigte Seife, also können Sie auch ein Seifenstück mitnehmen. Mittlerweile gibt es auch festes Duschbad und Shampoo in vielen Drogeriemärkten.

Müssen Flüssigkeiten wie Augentropfen oder Kontaktlinsenmittel ins Handgepäck, achten Sie auf auslaufsichere Flaschen. Kleiner Trick: Etwas Frischhaltefolie zwischen Flasche und Deckel eingeschraubt dichtet die Flaschen sehr gut ab und verhindert das Auslaufen. Dieser Trick funktioniert auch bei größeren Flaschen im aufgegebenen Gepäck.

Wenn Sie Geschenke (z.B. neue, original verpackte Kleidungsstücke oder ähnliches) mitnehmen möchten, entfernen Sie vorher die Verpackung oder ersetzen sie diese mit einem Stoffbeutel - gleich zum Mitverschenken.

Wichtig: Sollten Sie aus medizinischen Gründen Plastiktüten benötigen wie zum Beispiel bei Morbus-Erkrankungen oder bei Diabetikerbesteck, führen Sie eine ärztliche Bescheinigung in englischer Sprache mit sich.

Wie schon zuvor in Kenia ist jetzt auch in Tansania in der ersten Zeit mit verstärkten Kontrollen zu rechnen, um das neue Gesetz zu etablieren. Versuchen Sie besser nicht, die Regelungen zu unterwandern. Sie verzögern nur die Einreise und haben unnötige Diskussionen. Es geht auch ohne Plastik.

Die Bekanntmachung (in englischer Sprache) ist hier zu finden.

Unklar ist derzeit, was mit Duty-Free-Waren geschieht, die in durchsichtigen Plastiktragetaschen versiegelt werden. Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen damit gern in die Kommentare.

noch keine Kommentare