Rovos Rail und historisch wohnen in Kapstadt

von Doreen Krausche

Zum Abschluss unserer Besichtigungsreise von Port Elisabeth bis Kapstadt gönnen wir uns noch etwas ganz Besonderes. Wir treffen uns mit Heike Gerntholtz, der Marketing-Chefin von Rovos Rail. Rovos Rail ist der Inbegriff für Luxuszüge im südlichen Afrika. Neben etwa 60 Eisenbahnwagen besitzt das Unternehmen auch vier eigene historische Dampflokomotiven.

Während die neuen Gäste noch in der eleganten Lounge im Kapstädter Bahnhofsgelände bei Streichermusik ihrer Begrüßung lauschen, nutzen wir die Gelegenheit, den eingefahrenen Rovos Rail zu bestaunen. Heike begeistert uns auf Anhieb mit Ihren Details zum Zug und Erlebnisberichten der Gäste. Sie führt uns von einem Waggon zum anderen und zeigt uns alle Highlights.

Die Züge von Rovos Rail sind nicht nur besonders schöne Züge, es steckt auch eine faszinierende Geschichte dahinter. Rohan Vos ist der altehrwürdige Gründer und Namensgeber der Firma. Er ist bis heute sehr aktiv und bei fast jeder Abfahrt persönlich vor Ort, um die Gäste zu begrüßen oder zu verabschieden. Er hatte vor ca. 25 Jahren angefangen, alte Zugwaggons aufzukaufen. Aus einem Hobby entstand bald ein Unternehmen. Mittlerweile befinden sich über 100 Waggons in der Rovos Rail Heimat am Rovos Rail Bahnhof in Pretoria, und ein Besuch des Bahnhofs bzw. eine Fahrt im Rovos Rail lässt das Herz jedes Zug-Liebhabers höherschlagen. Nicht nur die Zugreise ist ein Erlebnis, auch eine Tour auf dem Bahnhofsgelände mit Museum und mehreren Dampflokomotiven lohnt sich.

Die Waggons sind mit viel Liebe restauriert worden. Sie sind auf verschiedenen Strecken im südlichen Afrika unterwegs, so kann man zum Beispiel in drei Tagen von Pretoria nach Durban oder Kapstadt fahren, in vier Tagen von Pretoria nach Victoria Falls oder in 15 Tagen von Kapstadt nach Dar es Salaam. Das Schöne an Bord ist, dass man einfach mal zum Entspannen kommt. Kein W-LAN, kein Fernseher, keine DVD-Spieler, Handys dürfen nur im eigenen Abteil genutzt werden – die Gäste können gar nicht anders, als sich mal wieder mit dem Partner zu unterhalten oder auch mit den mitreisenden Gästen zu plaudern. So vergeht die Zeit, und ehe man sich versieht, steht ein Ausflug auf dem Programm oder die nächste Mahlzeit wird im eleganten und nostalgischen Speisewagen serviert. Die Reise ist all inclusive. Da fällt es der einen oder anderen Dame vielleicht schwer, drei Tage lang kein Geld auszugeben, daher befindet sich an Bord ein Souvenirladen.

Die Mahlzeiten werden in einer Sitzung in bis zu zwei Speisewagen eingenommen. Exzellente südafrikanische Weine begleiten die Gänge und es grenzt eigentlich schon fast an Magie, was die Köche in der kleinen Küche an Mahlzeiten zaubern und wie die Kellner diese gekonnt im fahrenden Zug servieren.

Am Ende des Zugs befindet sich ein Barwaggon mit einem offenen Balkon am Ende. Einer der schönsten Plätze im Rovos Rail, besonders abends, wenn man dort ein Glas Rotwein genießen kann und den Sternenhimmel beobachtet. Eine kleine Raucherlounge lädt zum ‘Schmöken’ ein, und in der Lounge in der Mitte des Zugs kann man nachmittags Kuchen und Tee genießen oder auch mal eine Runde Karten spielen. 

Wir sind begeistert und überlegen eine Fahrt mit dem Rovos Rail mit einem Aufenthalt in Kapstadt in einer der historischen Unterkünfte zu kombinieren.

 

Abbey Manor

Dazu passt das Abbey Manor. Diese Villa liegt an den Hängen des Tafelbergs im schicken, ruhigen Stadtteil Oranjezicht und bietet in dieser exponierten Lage atemberaubende Blicke auf Kapstadt, über die weltbekannte V&A Waterfront hinweg auf den Atlantischen Ozean. In ungefähr zehn Autominuten gelangen die Gäste zur beliebten V&A Waterfront oder zu den Stränden von Camps Bay und Clifton. Bequem zu Fuß erreichbar sind zahlreiche Restaurants in Kapstadts angesagter Kloof Street.

Die Gründerzeitvilla wurde im Jahr 1905 errichtet und verströmt schon beim ersten Betreten den warmherzigen Charme einer vergangenen Epoche.

Bei unserem Besuch der Villa werden wir von der deutschen Hotelmanagerin durch den eleganten Lounge-Bereich, eine gemütliche Bibliothek und dem Frühstücksraum sowie durch den wunderschön angelegten Garten geführt. Jedes der neun Zimmer ist in einem einzigartigen Stil eingerichtet. Die Managerin nennt es den Charme von opulenten Zeiten einer vergangenen Ära. Der Fünf-Sterne-Standard verspricht erstklassigen Komfort. Der Pool im Garten ist sogar solarbeheizt.

Die Hotelmanagerin schwärmt vom perfekten Frühstück, dem engagierten und aufmerksamen Abbey-Manor-Team und der „Honesty“-Bar, die stets mit ausgesuchten lokalen Weinen gefüllt ist. Sie gibt ihren Gästen gern Insidertipps zu Ausflugszielen in Kapstadt und auf der Kaphalbinsel. Auch bei der Auswahl und Reservierung eines Restaurants ist sie stets behilflich. Golfer sind hier besonders gut beraten, denn sie ist mit nahezu allen Golfplätzen in Kapstadt und der Region vertraut und kann ihre Gäste für ihr ganz persönliches Golferlebnis optimal beraten sowie Arrangements vereinbaren. Gastlichkeit mit persönlicher Note sozusagen.

Wir sind uns sicher, die einzigartige Lage und das elegante Ambiente der Abbey Manor Villa sind eine hervorragende Ergänzung zur Fahrt mit dem Rovos Rail.

noch keine Kommentare