The Highlands, Kraterhochland

von Judith Nasse

Schon lange hatte unser Partner Asilia Africa mit dieser neuen Unterkunft an einem besonderen Ort im Kraterhochland von Ngorongoro geworben. Umso mehr bin ich gespannt, wie mir diese hochwertige Lodge gefallen wird. Wir kommen von unserer Wanderung in den Empakaai-Krater zurück. Die letzten sieben Kilometer unserer Anfahrt sind sehr anstrengend, denn die Piste ist nicht gewalzt. So kommen wir nur ganz langsam voran und werden kräftig durchgeschüttelt. Dafür besticht The Highlands durch seine einsame Lage, denn bis zur nächsten Unterkunft muss man weit fahren.

Als wir aus dem Fahrzeug steigen, erwartet uns schon John und begrüßt uns herzlich. Irgendwie kommt er mir bekannt vor. Er berichtet, dass er bereits in verschiedenen Camps von Asilia gearbeitet habe. Wahrscheinlich sind wir uns auf einer anderen Inforeise schon einmal begegnet. Als Welcome-Drink reicht man uns Hibiskus-Saft mit Sprudel – sehr lecker und erfrischend. Dann führt John uns durch die Anlage. Es ist eine sehr exklusive Unterkunft mit insgesamt nur acht Zelten, die in der Form überdimensionaler Iglus konstruiert wurden. Anscheinend hält diese Form die Wärme besonders gut und das ist wichtig bei den nicht selten kalten Nächten im Kraterhochland.

Neben drei Standardzelten und drei Zelten mit je einem Extrabett auf einem Mezzanin gibt es außerdem eine Honeymoon-Suite und einen Family-Room. Die Entfernung der einzelnen Zelte bietet den Gästen genügend Privatsphäre. Nachdem ich vorher einige Bilder gesehen hatte, war ich zunächst skeptisch, da ich das Ganze für etwas zu künstlich hielt. Nun bin ich jedoch angenehm überrascht, denn die Zelte sind wirklich stilvoll eingerichtet. Neben bequemen Betten mit dicken Matratzen und einer Sitzgelegenheit gibt es einen Kamin, der an kühlen Abenden für Gemütlichkeit sorgt.

Außerdem verfügen die Zelte über ein Walkie Talkie, einen Safe und eine Lademöglichkeit über einen USB-Adapter. Steckdosen sind im Hauptbereich vorhanden. Im hinteren Bereich des Zeltes befindet sich ein geräumiges Badezimmer mit Doppelwaschtisch, Dusche, Toilette und Regal. Die Honeymoon-Suite hat außerdem eine große Außenbadewanne. Auch der Hauptbereich gefällt mir gut. Dieser besteht aus drei großen Zelten. Im Ersten können es sich die Gäste am Kamin oder vor dem großen Panoramafenster bequem machen. Im Zweiten ist das Restaurant mit Aussichtsterrasse auf die hügelige Landschaft und im Dritten befindet sich die Bar, in der sich die Gäste nach dem Abendessen auf ein nightcap treffen. Wir bekommen ein leckeres Mittagessen serviert, dann geht unsere Reise weiter. Leider ist The Highlands heute ausgebucht, aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal…

noch keine Kommentare