Der Klang der Saison

von Svenja Penzel

„Sommer 2013 von Montag bis Mittwoch. Ich war dabei!“ las ich neulich auf Facebook und musste lachen. Ob das tatsächlich schon der Sommer war oder ob nochmal einer kommt, weiß niemand. Theoretisch ist aber jetzt Sommer, Regen und Kälte hin oder her. Draußen ist alles grün. Und der große Nachteil daran: das Gras wächst. Und irgendwann ist es lang und muss ab. Unser Büro liegt strategisch ungünstig. Es ist ein Garten drum herum. Hanglage. Das Gras steht hoch. Es kommt, wie es kommen muss. Laut knatternd springt unter meinem Fenster ein Rasenmäher an. So ein extralautes Modell, dass es sich anfühlt, als würde es quer durch mein Zimmer fahren. Ich lasse resigniert die Schultern hängen, schließe das Fenster und versuche zu arbeiten. Es geht nicht. Ich stehe auf und gehe ans Fenster. Schaue nach, wie viel Gras schon weg ist. Das mache ich alle paar Minuten. Versuche hochzurechnen, wie lange es dauert, bis das Grundstück gemäht ist. Gefühlt ist es ein sehr, sehr großes Grundstück. Endlich tritt Stille ein. Natürlich ist es keine Stille, sondern der bewegende Moment, in den man sich freut, den ganz normalen Straßenverkehr wieder zu hören.Doch auch laute Rasenmäher sind noch zu toppen. Das dominierende Geräusch des Frühjahrs war die Motorsäge eines Menschen mit viel Zeit, einem großen Grundstück und vielen Bäumen in direkter Nachbarschaft. Doch auch auf seinem großen Grundstück wächst das Gras. Als es soweit ist, nimmt er nicht etwa den Rasenmäher, sondern allen Ernstes eine Motorsense! Und das nicht nur für die Kanten und Schrägen, sondern für das gesamte Gelände! So kommen wir, verteilt auf mehrere Tage, in den stundenlangen Genuss des hohen kreischenden Geräusches, das einem auf Dauer die Haare und Nervenenden zu Berge stehen lässt. Ein anderer Nachbar liebt seinen motorisierten Laubpuster und versüßt uns damit den Herbst. So hat jede Jahreszeit ihren eigenen Klang. Fehlen noch die Schneefräsen im Winter. Die sind in unseren Höhenlagen aber nicht ganz so weit verbreitet wie im höher gelegenen Klingenthal. Bei uns ist das Gekratze der Schneeschaufeln schon typischer. Die haben wenigstens keinen Motor. Ach wenn doch nur bald wieder Winter wäre!

noch keine Kommentare