Camp Kipwe - Mowanis Schwestercamp (7/16)

von Jens Döring

Camp Kipwe, Hauptgebäude © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, offener Speiseraum © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe,Lounge © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, die Chalets verschwinden zwischen den Felsen © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Chalet © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Aussichtsterrasse © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Aussicht © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Suite © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Badewanne in der Suite© Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, die romantischste Toilette der Welt © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Terrasse © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Camp Kipwe, Felsenpool © Foto: Jens Döring | Outback Africa Erlebnisreisen

Fazit: Ein tolles und innovatives Camp, das kleiner als Mowani ist und damit noch ein klein wenig familiärer. Die teilweise offen gestalteten Bäder finde ich besonders schön, dennoch es bleibt die Privatsphäre gewahrt. Genau wie in Mwoani gibt es auch hier einen schönen Sundowner-Platz, an dem Getränke serviert werden. Die Aussicht ist grandios! Die Suite mit ihrer etwas abgelegenen Lage und dem separaten Lounge-Bereich kann ich mir sehr gut für Honeymooners vorstellen. Wenn man so will: Mowani 2.0.Nach dem Besuch von Camp Kipwe erreichen wir rechtzeitig wieder Mowani zum Sonnenuntergang, den man auf dem eigens auf einem großen Felsen gestalteten Aussichtspunkt samt Bar nicht verpassen sollte!Nach dem schmackhaften Abendessen beschließen wir den Tag mit eine Glas Wein und legen uns müde in unser neues Chalet.

noch keine Kommentare