Reisebericht Südafrika:

von Marco Penzel

Ich bin zurück aus Südafrika von meiner ersten Info-Reise in das Land am Kap.Eine Tour von Kapstadt aus entlang der Garden Route, Panorama Route bis zum Krüger Nationalpark.Und hier sind meine Highlights:• Der „Signal Hill“ in Kapstadt: An vielen Tagen ist der Tafelberg nicht mit der Seilbahn befahrbar, aber vom Signalhügel aus hat man einen ebenso tollen Blick auf Kapstadt und auch auf den Tafelberg.Blick vom Signal Hill auf Kapstadt © Foto: Angelika Krüger• Simons Town am Boulders Beach: eine über Stege zugängliche Kolonie von Brillenpinguinen (Jackass Pinguine).Die Pinguine am Boulders Beach in Simons Town © Foto: Angelika Krüger • Die Fahrt entlang der Route 62, der längsten Weinstraße der Welt. Ein Abstecher in ein Weingut wie Vergelegen in Somerset West ist Pflicht. Weiter durch die Kleine Karoo, eine Halbwüste, in der widerstandsfähige Pflanzen wie die Aloe überleben.Aloe-Blüten in der Karoo © Foto: Angelika Krüger• Der Blick auf die Kaimans River Bridge bei Wilderness – eine Eisenbahnbrücke. Züge fahren leider zur Zeit wegen eines Erdrutsches nicht auf dieser Strecke, aber es ist dennoch ein beliebtes Fotomotiv.Kaimans River Brücke bei Wilderness, Südafrika © Foto: Angelika Krüger• Wandern im Robberg–Natur- und Meeresschutzgebiet mit verschieden Strecken je nach Länge und Schwierigkeitsgrad, hier kann man neben Pelzrobben auch Wale und Delfine beobachten.• Der Blyde River Canyon, der mich beeindruckt hat mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht und dem Blick auf die riesigen Felskuppen „Three Rondavels“, die ihren Namen erhielten, weil sie wie afrikanische Rundhütten aussehen.Die drei Rondavels am Blyde River Canyon, Südafrika © Foto: Angelika Krüger• Die Fahrt durch den Krüger-Nationalpark im offenen Geländewagen. Man sitzt höher als der Fahrer und hat so einen guten Blick auf die beeindruckende Artenvielfalt und kann neben den „Big Five“ – Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard – auch Giraffen, Impalas, Flußpferde, Krokodile, Warzenschweine, Affen, Büffel, und zahlreiche Vogel- und Pflanzenarten entdecken.Flußpferde im Krüger-Nationalpark, Südafrika © Foto: Angelika Krüger• Das Kwa Madwala Private Game Reserve mit der Manyatta Rock Lodge, eine an einen Felshügel gebaute Lodge, deren Chalets selbst wie Felsen aussehen.Manyatta Rock Camp im Kwa Madwala Privatreservat, SüdafrikaUnd hier ein paar kulinarische Köstlichkeiten, die Sie unbedingt mal probieren sollten, wenn Sie in Südafrika sind:• Biltong vom Beef oder Ostrich: in kleine Scheiben geschnittenes, luftgetrocknetes und gewürztes Fleisch von Rind oder Strauß oder auch vom Kudu, einer afrikanischen Antilopenart.• Kingklip: ein exzellenter Speisefisch. Sein Fleisch ist weiß, fest und grätenarm und hat einen unverwechselbaren Geschmack, ähnlich unserem Kabeljau.• Ostrich-Filet mit Gem Squash: Filet vom Strauß mit Kürbisgemüse.Straußensteak - eine Delikatesse in Südafrika © Foto: Angelika KrügerFazit: Zehn Tage sind viel zu wenig, um alle Schönheiten des Landes kennen zu lernen. Da will ich wieder hin!

ein Kommentar

Toekie

02.10.2008 um 08:46

Es ist eine Freude positive Nachrichten aus der eignen Heimat zu erfahren.