Tansania - Serengeti, Ruaha und Selous

15 Tage Tansania intensiv: Rundreise im Norden und Flugsafari im Süden, ab/bis Deutschland
ab € 5.860,- inkl. Flug

Die ultimative Reise für alle, die mehr von Tansania sehen wollen. Sie erleben die Höhepunkte des Nordens auf einer geführten Kleingruppenreise: Lake Manyara, Serengeti, Ngorongoro-Krater und Tarangire Nationalpark. Dann setzen Sie die Reise als individuelle Flugsafari fort. Die langen Distanzen im Süden des Landes überbrücken Sie bequem im Kleinflugzeug. Mit Zeit und Muße erleben Sie die Tierwelt im Ruaha Nationalpark und im Selous Wildreservat. Freuen Sie sich auf ausgiebige Tierbeobachtungen vom offenen Pirschfahrzeug und per Boot, geführt von guten ortskundigen Guides, und den Komfort schön gelegener Safari-Lodges. Das Programm der Flugsafari kann Ihren Wünschen angepasst werden. Auch eine Strandverlängerung auf Sansibar ist möglich.

Tagflug mit KLM von Deutschland via Amsterdam nach Tansania. Bei der Ankunft am Kilimanjaro Airport werden Sie abgeholt und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Vor der beeindruckenden Kulisse des Mount Meru liegt die 2016 eröffnete African View Lodge in der Nähe von Arusha. Rezeption, Restaurant und Bungalows sind im traditionellen Meru-Stil mit Bananenblattdecken verkleidet. Jedes der 20 Zimmer ist nach einem tansanischen Thema dekoriert. Das Zentrum der Anlage bildet ein tropischer Garten mit großem Swimmingpool. Im Restaurant mit Bar und Biergarten werden hausgemachte Speisen serviert. A

cdc87a6b37949ac10de9d78d76f1232e5ae0acbe.jpg

Zum Akklimatisieren lassen Sie es heute ruhig angehen. In der Umgebung von Usa River wächst einer der besten Kaffees Ostafrikas. Eine geführte Wanderung von drei bis vier Stunden mit einem einheimischen Guide führt Sie durch die „Shambas“, die Bananen- und Kaffeepflanzungen der Bauern in der Nachbarschaft der Lodge. Es ist eine schöne Gelegenheit für einen kleinen Einblick ins Alltagsleben der Menschen in Tansania. Zudem erfahren Sie Interessantes über den Kaffeeanbau, die Ernte, und die verschiedenen Schritte bis zur traditionellen Zubereitung über dem Feuer. Natürlich können Sie den Kaffee auch selbst probieren. Später stärken Sie sich bei einem schmackhaften traditionellen Mittagessen, das in gusseisernen Töpfen für Sie zubereitet wird. Anschließend geht die Wanderung durch den Regenwald am Fuße des Mt. Meru weiter und endet auf dem Gelände der Mount Meru Game Lodge, zu der ein kleiner Wildpark gehört. Hier ist Zeit für ein kühles Getränk, bevor ein Fahrer Sie zurück zur African View Lodge bringt. Wenn Sie am Abend einen Sundowner auf der „Meru View Platform“ genießen, sind Sie so richtig in Afrika angekommen. FMA

Wer an diesem Tag statt der Kaffee- und Farmwanderung lieber eine geführte Tour in den Arusha Nationalpark unternehmen möchte, kann dies gegen Aufpreis von 195 Euro pro Person gern tun. Enthalten sind die Transfers ab/bis African View Lodge, privates Pirschfahrzeug mit englischsprachigem Guide, Pirschwanderung in Begleitung durch einen bewaffneten Ranger, Nationalparkgebühren sowie ein Mittagspicknick im Park.
Gepäck, das Sie während der Safari nicht benötigen, können Sie in der African View Lodge verwahren lassen.

02542c5052fa3c36d26bbd89868801df0688518d.jpg

Auf guten Straßen fahren Sie zum Lake Manyara Nationalpark. Der Park erstreckt sich am Ufer des gleichnamigen Sees in einer Senke des Großen Afrikanischen Grabenbruchs. Die Abbruchkante des Ngorongoro-Kraterhochlands begrenzt den Park im Westen und bildet eine wunderbare Kulisse. In den Waldgebieten des Parks leben Hunderte von Pavianen und Diademmeerkatzen. Die offenen Savannen am Seeufer werden von Büffel-, Gnu- und Zebraherden sowie Giraffen bevölkert. Die Manyara-Elefanten haben besonders eindrucksvolle Stoßzähne. Sehr vielfältig ist die Vogelwelt in diesem wasserreichen Park. Neben Pelikanen, Kormoranen und Reihern fallen vor allem die viele Flamingos auf, die das Seeufer rosa schimmern lassen. Über steile Serpentinen geht es am Abend hinauf ins Hochland, dabei eröffnen sich immer wieder spektakuläre Aussichten zurück in den Grabenbruch. Sie übernachten in der Endoro Lodge, Kudu Lodge oder Bougainvillea Lodge. FMA

78b07e7a5a8989413693aab146b948b5b0247195.jpg

Durch das Ngorongoro-Schutzgebiet fahren Sie auf holprigen Pisten in die Serengeti. Es geht zunächst durch dichte Bergwälder entlang des Ngorongoro-Kraterrandes und dann hinab in die Kurzgras-Ebenen der Serengeti. An einem Aussichtspunkt blicken Sie in die riesige Caldera des Ngorongoro-Kraters, später auf die mächtigen Vulkanberge des Hochlandes und schließlich über unendliche Ebenen, die nur hier und da von einzelnen „Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen werden. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Löwen und Hyänen lauern den Herden auf der Suche nach Beute auf. Auf Pirschfahrten im Park bestehen auch gute Chancen, Elefanten, Büffel, Giraffen, Strauße und viele weitere Tiere zu Gesicht zu bekommen, mit viel Glück sogar Geparden auf der Jagd oder einen Leoparden, der die Tagesstunden gern im Geäst eines Baumes verbringt. Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von dicht gedrängten Flusspferdherden bevölkert.
Zwei Übernachtungen mit Lagerfeuerromantik im Serengeti View Camp oder einem anderen Tented Camp. Die Besonderheit des Serengeti View Camps ist, dass es dreimal im Jahr innerhalb der Serengeti umzieht und dadurch immer möglichst nah an den saisonal wandernden Tierherden steht. Der einfache Standard (Hauszelte mit Betten, WC und Dusche) wird durch die besondere Nähe zur Natur und die Lage in den besten Wildregionen wettgemacht. Je FMA

Je nach Standort des Camps ist es evtl. möglich, am Morgen des zweiten Tages eine Ballonfahrt über die Serengeti zu unternehmen (Preis ca. 550 Euro p.P.). Vorausbuchung sehr ratsam. Fragen Sie uns bei Interesse nach den Details.

e4e197896c6b4023a6b62015ce5734e6a80715ff.jpg

Nach einer Morgenpirsch in der Serengeti geht die Fahrt wieder in Richtung Ngorongoro-Hochland. Am Nachmittag erleben Sie eine Pirschfahrt am Kraterboden. Über eine schmale, gewundene Erdpiste erreichen Sie den Grund des Ngorongoro-Kraters, der 600 Meter tiefer liegt. Die flache Landschaft dort unten ist vielfältig und von Savannen, offenen Steppen, Seen und kleinen Waldstücken geprägt. Zebras und Gnus sind hier immer zu sehen. Mit etwas Glück entdecken Sie alle „Big Five“ - Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner. Geparden nutzen gern kleinere Anhöhen als Ausguck. In den Wasserlöchern leben viele Flusspferde, die sich lautstark bemerkbar machen. Die Tiere sind an Fahrzeuge gewöhnt und lassen sich zum Teil aus nächster Nähe fotografieren. Sie übernachten in der Nähe von Karatu in der Endoro Lodge, Kudu Lodge oder Bougainvillea Lodge. FMA

15250801e4b546b2f3203d5d1ac26a4d07cf20b6.jpg

Am Vormittag erreichen Sie den Tarangire Nationalpark. In diesem hügeligen, bewaldeten Park leben große Elefanten- und Büffelherden, Kudus, Gnus, Geparden und Löwen. Auffällig sind die vielen großen Baobabs (Affenbrotbäume), die der Landschaft einen ganz besonderen Reiz geben. Am Tarangire-Fluss und in den Silale-Sümpfen sammeln sich vor allem zwischen Juni und November sehr viele Tiere. Sie unternehmen eine ausgiebige Pirschfahrt, unterbrochen von einem Mittagspicknick an einem der Aussichtspunkte im Park. Im Anschluss fahren Sie zurück nach Arusha und übernachten wieder in der African View Lodge. FMA

1a8cb66c3df165968757ad7118cb063d5973c02d.jpg

Transfer zum Arusha Airport und Flug nach Ruaha. Sie werden am Msembe Airstrip abgeholt und zur Ruaha River Lodge gebracht, die innerhalb des Nationalparks am Ufer des Ruaha-Flusses liegt. Die großen gemauerten Chalets mit geräumigem Bad verteilen sich am Flussufer und bieten einen schönen Blick auf die Wasserlandschaft. Elefanten kommen manchmal bis ins Camp. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt.
In Ruaha dominieren mächtige Baobab-Bäume die raue Landschaft. Entlang der Flüsse wachsen Akazien- und Feigenbäume, Tamarinden und Palmen. Der abgelegene Ruaha-Nationalpark ist das einzige Schutzgebiet, in dem sich Flora und Fauna des östlichen und südlichen Afrikas überschneiden. Hier gibt es 1600 Pflanzenarten, etwa 500 Vogelarten und eine Vielzahl Säugetiere, darunter Pferde- und Rappenantilopen, Kudus, Löwen, Geparden, Leoparden und Elefanten. Der Great Ruaha River fließt entlang der östlichen Parkgrenze durch spektakuläre Schluchten und ist Lebensraum für eine große Anzahl von Flusspferden und Krokodilen. FA

3d1373dd571ba3baf95fc5d33b5f3e37e38ba5f4.jpg

Auf ausgedehnten Rundfahrten im offenen Geländewagen erkunden Sie die Tier- und Pflanzenwelt in Tansanias zweitgrößtem Nationalpark. Im Safarifahrzeug sind Sie gemeinsam mit anderen Gästen der Lodge unterwegs. Sie haben täglich die Wahl zwischen einer Morgen- und einer Nachmittagspirsch oder einer ganztägigen Pirschfahrt mit Picknick-Mittagessen. Gegen Aufpreis können Sie auch eine Buschwanderung mit einem bewaffneten Guide am Fluss entlang unternehmen und sich am Ende wieder abholen lassen. Sie übernachten insgesamt dreimal in der Ruaha River Lodge. Je FMA

f05e8a5096b54c6027407227e53074095cc11076.jpg

Der Flug ins Selous-Wildreservat startet um 13.45 Uhr, so dass Sie noch den ganzen Morgen in Ruaha verbringen können. Kurz vor der Landung fliegen Sie über den Rufiji River – ein eindrucksvolles Erlebnis bei der Anreise in Afrikas größtes Wildschutzgebiet. Der Transfer ins Camp ist kurz, so dass noch Zeit für eine Nachmittagspirsch bleibt. Sie wohnen im Rufiji River Camp in schöner Lage direkt am breiten Fluss. Jedes der zwanzig Hauszelte hat ein eigenes Bad und eine Veranda. Genießen Sie den Sonnenuntergang von der Aussichtsterrasse des Hauptgebäudes oder von einer der vielen gemütlichen Sitzecken am Fluss. Das Schnauben der Hippos begleitet Sie durch die Nacht. FMA

d70ee9a1e2fb924e4315d06b632bc6ab53d565c0.jpg

Sie erkunden das abgelegene und immer noch wenig besuchte Selous-Wildschutzgebiet mit dem Fahrzeug, per Boot und zu Fuß. Das Reservat ist landschaftlich besonders reizvoll. Der mächtige Rufiji River mit seinen Nebenflüssen und Seen sorgt für eine üppige Vegetation, die im Kontrast zur trockenen Landschaft Ruahas steht. Durch die Nähe zur Küste sind die Temperaturen in Selous höher. Auf Pirschfahrten in Selous besteht sogar die Chance, die seltenen Wildhunde zu sehen. Büffel-, Elefanten-, Zebra- und Gnu-Herden sind ein typisches Bild in den Ebenen, die an die Serengeti erinnern, und immer wieder stehen neugierige Giraffen dicht am Weg. Die Seen mit ihrer malerischen Kulisse bieten vielen farbenfrohen Vögeln, Flusspferden und Krokodilen eine Heimat. In Selous sind Tierbeobachtungen mit dem Geländewagen, zu Fuß und per Boot möglich – eine angenehme Abwechslung zu den anderen Parks, in denen man zumeist nur im Fahrzeug sitzt. Zwei Aktivitäten pro Tag können Sie in Absprache mit dem Campmanagement frei wählen. Je FMA

772d37ff5f7c92c7c2669bde2ea83cb6e4320774.jpg

Am Vormittag unternehmen Sie noch eine Tierbeobachtungs-Aktivität in Selous. Nach dem Mittagessen im Camp werden Sie zum Mtemere-Airstrip gebracht und fliegen in etwa anderthalb Stunden nach Dar es Salaam, von wo aus Sie am Abend Ihren Rückflug antreten.

Wer eine Badeverlängerung auf Sansibar anschließt, fliegt von Selous direkt nach Sansibar.

Ankunft in Deutschland am Vormittag.

Klima und beste Reisezeit

Klimadaten

Im Norden Tansanias gibt es zwei Regenzeiten: die kleine Regenzeit von November bis Dezember und die große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die beste Zeit für Bergbesteigungen und Safaris in Tansanias nördlichen Reservaten und in der Massai Mara sind also die warmen Monate Januar und Februar sowie die Zeit von Juni bis Oktober, in der es mit fortschreitender Trockenzeit immer wärmer wird. Auf dem Kilimanjaro sind Temperaturen von minus 20 Grad in den Morgenstunden nicht ungewöhnlich. Das Klima in Südtansania ähnelt dem in den südlichen Nachbarländern.


Klimadaten

Der Süden Tansanias hat ein anderes Klima als der Norden des Landes, und das Wetter entspricht eher dem in den südlichen Nachbarländern. Es gibt nur eine Regenzeit, die etwa von Mitte November bis April dauert. Von Mai bis August sind die Tage warm und meist trocken, die Nächte kalt und die Natur noch recht grün. Mit fortschreitender Trockenzeit wird es kontinuierlich wärmer, die Vegetation wird spärlicher und die Tierbeobachtungen vielversprechender. Von Mitte September bis November ist es trocken mit heißen Tagen und eher lauen Nächten. In Selous-Wildreservat fallen die meisten Niederschläge von März bis Mai, leichte Schauer sind auch außerhalb dieser Monate möglich. An der Südküste Tansanias kann man das ganze Jahr über im warmen Indischen Ozean baden.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour




EZ-Zuschlag:
im Zeitraum 01.07.bis 31.10. sowie 23.12. bis 31.12.2017: € 1.050,-
alle anderen Zeiträume: € 950,-

Enthaltene Leistungen: Langstreckenflug ab/bis Deutschland mit KLM in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 01.08.2016), Flughafentransfers, alle Transfers und Fahrten lt. Programm, alle Nationalparkgebühren (Stand 01.08.2016), Safari in Nordtansania ab/bis Arusha im geländegängigen Safarifahrzeug mit deutschsprachigem Fahrer/Guide, in Arusha Kaffeefarm-Wanderung mit englischsprachigem Guide (ab 4 Teilnehmern deutschsprachig), Inlandsflüge Arusha-Ruaha, Ruaha-Selous und Selous-Dar, Pirschfahrten und Aktivitäten in Selous und Ruaha wie beschrieben englischsprachig geführt (zusammen mit anderen Gästen des Camps - private Fahrten auf Anfrage und gegen Aufpreis), Übernachtungen lt. Reiseverlauf (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Mahlzeiten wie genannt (FMA = Frühstück, Mittagessen teils als Picknickpaket, Abendessen), auf Safari 1,5 Liter Mineralwasser pro Person und Tag während der Pirschfahrten, Wäscheservice in Selous und Ruaha, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Visum Tansania (derzeit 50 US-Dollar), Trinkgelder, optionale Ausflüge, Erhöhung von Eintrittsgeldern, Nationalparkgebühren, Steuern und Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.2016, persönliche Ausgaben.

An- und Abreise: Linienflug mit KLM ab/bis Hamburg, Bremen, Hannover, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, München, Berlin.
Reiseinteressenten aus der Schweiz, Österreich und anderen Ländern erstellen wir gern einen individuellen Flugvorschlag.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

Hinweise:
1) Der Verlauf der Flugsafari im Süden Tansanias kann verändert und erweitert werden. Die Camps und die Aufenthaltsdauer pro Camp sind flexibel. Sie können auch ein Anschlussprogramm auf Sansibar anhängen. Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. 

2) Bei Flügen mit Kleinflugzeugen beträgt die Gesamt-Freigepäckgrenze nur 15 kg inkl. Handgepäck in weichen Reisetaschen. Aufgrund des begrenzten Stauraumes können keine Hartschalenkoffer befördert werden. Die Flüge zwischen den Camps sind keine Nonstop-Flüge. Sie haben in der Regel Zwischenlandungen, um Gäste an anderen Camps/Airstrips abzusetzen und neue aufzunehmen.

3) Sollten für die im Reisepaket enthaltenen Langstreckenflüge zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage die entsprechenden Buchungsklassen nicht mehr verfügbar sein, können wir Flüge in einer anderen Buchungsklasse zu einem höheren Preis buchen. Wir informieren Sie hierzu bei Ihrer Reiseanfrage. Bitte fragen Sie vor allem die Hochsaisontermine im Juli und August frühzeitig an!

Gruppengröße: min: 2, max: 7 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

  • intensives Safari-Erlebnis durch die Parks im Norden und Süden Tansanias
  • garantierte Durchführung ab zwei Personen
  • Kleingruppenreise und Komfort-Flugsafari kombiniert
7 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
7 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
6 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
Flugsafari Flugsafari
mit deutschsprachiger Reisebegleitung mit deutschsprachiger Reisebegleitung
englischsprachig englischsprachig

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Svenja Penzel war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-13 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ajnevs