Serengeti Simba Lodge

Kleine Lodge im traditionellen Rundhüttenstil direkt an den Pfaden der großen Tierwanderung

Die Serengeti Simba Lodge befindet sich am westlichen Rand der Serengeti am Grumeti-Fluss in der Region Ikoma. Die erst 2010 gebaute, komfortable kleine Lodge mit Pool besteht aus 13 geräumigen Safari-Häusern im traditionellen Rundhütten-Stil. Jedes hat eigenes Bad mit Innen- und Außendusche, Badewanne und Spültoilette sowie eine private Veranda mit schönem Blick auf die umgebende Savanne. Hier finden Sie Ruhe und Privatsphäre. Die Lodge legt großen Wert auf Umweltverträglichkeit, so wurden natürliche Baumaterialien aus der Umgebung eingesetzt, und es wird Solarstrom genutzt. Ein Teil der Lodge-Einnahmen geht direkt an örtliche Dorfprojekte in der Region Ikoma. Die Lodge ist Ausgangspunkt für intensive Pirschfahrten in der Serengeti.

LODGE-AUSSTATTUNG ALLGEMEIN

Lage:direkt am Westeingang Fort Ikoma zum Serengeti Nationalpark
Anzahl der Zelt-Chalets:13
Max. Anzahl von Gästen:30
Bar:ja
Swimming Pool:ja
SAT-TV:nein
Internet-Anschluss:nein
Erreichbarkeit:per Fahrzeug durch den Serengeti Nationalpark (Fahrzeit von Arusha ca. 7 Stunden), per Flugzeug zum Ikoma Airstrip (Transferzeit ca. 15 Minuten) oder Seronera (Transferzeit ca. 1 Stunde)
Aktivitäten:Tages- und Nachtpirschfahrten im Nationalpark, Buschwalks, Besuch eine Dorfes (die Einnahmen der Lodge unterstützen die Dorfbevölkerung), Besichtigung der Überreste des Fort Ikoma
Wäscheservice:ja
Kleine Gäste:sind willkommen (dürfen nicht allein im Zelt bleiben)

AUSSTATTUNG DER ZELTCHALETS

Klimaanlage:nein
Ventilator:nein
Minibar:nein
Safe:nein
Strom:ja (Solarstrom)
Fön:nein
Moskito-Netze:ja
Badewanne:ja
Dusche/ WC:ja
Außendusche/ -badewanne:ja

Wetterinformationen

Klimadaten

Im Norden Tansanias gibt es zwei Regenzeiten: die kleine Regenzeit von November bis Dezember und die große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die beste Zeit für Bergbesteigungen und Safaris in Tansanias nördlichen Reservaten und in der Massai Mara sind also die warmen Monate Januar und Februar sowie die Zeit von Juni bis Oktober, in der es mit fortschreitender Trockenzeit immer wärmer wird. Auf dem Kilimanjaro sind Temperaturen von minus 20 Grad in den Morgenstunden nicht ungewöhnlich. Das Klima in Südtansania ähnelt dem in den südlichen Nachbarländern.



Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Ulrike Pârvu war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-12 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ekirlu

So haben wir es erlebt
AUSGEZEICHNET.ORG