Kudu Lodge

Gepflegte Lodgeanlage mit Bungalows in einem weitläufigen Garten in der Nähe von Karatu

Die Kudu Lodge bietet einfach, aber geschmackvoll eingerichtete Zimmer in Bungalows, die sich in einem großen Garten verteilen. Die Bungalows sind massiv gemauert und mit einem gefliesten Bad mit Dusche/WC ausgestattet. Die neueren Bungalows wurden mit einer Küchenecke ausgestattet. Der 19 x 8 Meter große Swimmingpool lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Die Lodge betreibt auf dem Gelände auch einen Campingplatz.

Im Hauptgebäude befindet sich ein Restaurant, in dem bis zu 60 Gäste verwöhnt werden können. In der großen Lounge mit Bar wird an kühleren Abenden ein Kaminfeuer entzündet. Darüber hinaus gibt es auch ein Internetcafé und einen Billardraum in separaten Häusern.

Die Lodge ist ein guter Ausgangspunkt für eine Safari in den Ngorongoro-Krater. Bei der Fahrt ins Kraterhochland kann man zunächst vom Kraterrand auf über 2200 Metern Höhe die riesigen Ausmaße des Kraters bestaunen. Über eine schmale, gewundene Erdpiste erreicht man dann den Grund des Kraters, der 600 Meter tiefer liegt. Die flache Landschaft dort unten ist vielfältig und von Savannen, offenen Steppen, Seen und kleinen Waldstücken geprägt. Zebras und Gnus sind hier immer zu sehen. Mit etwas Glück entdecken Sie alle "Big Five" - Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner. Geparden nutzen gern kleinere Anhöhen als Ausguck. In den Wasserlöchern leben viele Flusspferde, die sich lautstark bemerkbar machen. Die Tiere sind an Fahrzeuge gewöhnt und lassen sich zum Teil aus nächster Nähe fotografieren.

LODGE-AUSSTATTUNG ALLGEMEIN

Lage:2 km außerhalb von Karatu am Ngorongoro-Krater
Anzahl der Unterkünfte:35 (davon ein behindertengerechtes Zimmer)
Max. Anzahl von Gästen:80
Bar:ja
Swimming Pool:ja
SAT-TV:nein
Internet-Anschluss:ja
Erreichbarkeit:per Auto ca. 2 Stunden Fahrt von Arusha/ Kilimanjaro Airport. Per Charterflugzeug zum Ngorongoro oder Mayanara Airstrip
Aktivitäten:Pirschfahrten im Ngorongoro Nationalpark und Lake Manyara Nationalpark (Lodge besitzt keine eigenen Pirschfahrzeuge), Ngorongoro-Wanderung, Geführte Wanderungen zu einer Kaffeefarm, lokalen Dörfern und Märkten, Besuch einer Schule, agesausflug zum Lake Eyasi und Besuch der "Tindiga", eines traditionellen Stammes der Buschleute
Wäscheservice:ja
Kleine Gäste:sind willkommen

AUSSTATTUNG DER BUNGALOWS

Klimaanlage:nein
Ventilator:nein
Minibar:nein
Safe:ja
Strom:ja
Fön:nein
Moskito-Netze:ja
Badewanne:nein
Dusche/ WC:ja
Außendusche/ -badewanne:nein

Wetterinformationen

Klimadaten

Im Norden Tansanias gibt es zwei Regenzeiten: die kleine Regenzeit von November bis Dezember und die große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die beste Zeit für Bergbesteigungen und Safaris in Tansanias nördlichen Reservaten und in der Massai Mara sind also die warmen Monate Januar und Februar sowie die Zeit von Juni bis Oktober, in der es mit fortschreitender Trockenzeit immer wärmer wird. Auf dem Kilimanjaro sind Temperaturen von minus 20 Grad in den Morgenstunden nicht ungewöhnlich. Das Klima in Südtansania ähnelt dem in den südlichen Nachbarländern.



Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Judith Nasse war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-19 oder
ed.acirfa-kcabtuo@htiduj

So haben wir es erlebt
AUSGEZEICHNET.ORG