Krüger Nationalpark, Swasiland und Meer

13 Tage Südafrikas Nordosten im Mietwagen ab Nelspruit/bis Richards Bay
ab € 2.785,- zzgl. Flug

Diese Reise basiert auf unserem beliebten Flugsafari-Beispielprogramm „Kapstadt, Krüger und Meer“. Hier werden die Strecken aber nicht geflogen, sondern per Mietwagen selbst gefahren. Ein Schwerpunkt der Reise liegt auf Großwildsafaris in den tierreichsten Reservaten im Nordosten Südafrikas. Doch auch die wunderschönen Landschaften der Panorama-Route, Swasilands und der Provinz KwaZulu Natal mit dem Hluhluwe-Umfolozi Wildreservat gehören dazu. Gewinnen Sie Einblicke in das traditionelle Leben der Swazi und Zulu.

214195709ecbd3beb3eeb1b176e9a4d134b6144e.jpg

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Nelspruit übernehmen Sie Ihren Mietwagen. Nach etwa einer Stunde Autofahrt durch die reizvolle Landschaft der Region Mpumalanga erreichen Sie Hazyview, das Tor zum Krügerpark und zu zahlreichen privaten Wildreservaten der Region. Ihr Ziel ist die luxuriöse Tanamera Lodge zwischen Hazyview und Sabie. Sie beeindruckt mit einem atemberaubenden Blick auf das tiefe Tal des Sabie River. Das Hauptgebäude ist geschmackvoll eingerichtet und umfasst Speisezimmer, Wohnzimmer mit kleiner Bibliothek zum Entspannen, gemütliche Bar und Liegestühle an einem schönen Swimmingpool. An der Lapa (offenem Feuerplatz) können Sie sich mit anderen Reisenden über Erlebtes austauschen. Jedes der fünf Luxury-Chalets verfügt über eine freistehende Naturstein-Badewanne sowie Felsendusche, Kamin, Tee- und Kaffeestation, Deckenventilator und private Terrasse mit kleinem Pool und herrlicher Aussicht auf die Kaskaden des Sabie-Flusses. Die zwei etwas geräumigeren Honeymoon-Suiten haben zudem einen Wohnbereich sowie eine Außendusche und Doppel-Waschbecken. A – Fahrstrecke: ca. 80km/1,5 Stunden

d73678d1be9a5337597d9fcd1210082e4dc01c3d.jpg

Ausgeruht und gestärkt vom Frühstück gehen Sie am Vormittag auf Entdeckungstour in und um Hazyview. Zahlreiche Aktivitäten wie das Shangana Cultural Village, Elefanten- oder Pferdeinteraktion lassen keine Zeit für Langeweile aufkommen. Oder Sie fahren direkt in den Krüger Nationalpark und können dort den Vormittag bereits als erste Pirschfahrt in Eigenregie gestalten. Am frühen Nachmittag werden Sie in Ihrer Unterkunft erwartet. Die privat geführte Rhino Post Safari Lodge liegt idyllisch am Ufer des Mutlumuvi-Trockenflusses. Nur acht Suiten, jede mit privatem Aussichtsdeck, beherbergen maximal 16 Gäste, und es wird großer Wert auf Umweltfreundlichkeit gelegt. Energiesparlampen, Solarstrom, natürliche Materialien wie Stein, Holz, Stroh und Leinen und die Bauweise auf Pfählen stehen für einen minimalen Eingriff in die Umgebung und schaffen eine angenehme Atmosphäre im Einklang mit der Natur. Nachdem Sie sich eingerichtet haben, kommen Sie zum „High Tea“ in die Lounge im Hauptgebäude. Es ist über Holzbrücken mit den Suiten verbunden und bietet einen schönen Blick auf ein Wasserloch. Tiere kommen bis ins Camp; sie können unter den Holzbrücken ungestört hindurch laufen. Gemeinsam mit den anderen Gästen der Lodge unternehmen Sie am späten Nachmittag eine Pirschfahrt. FA – Fahrstrecke: ca. 120km/2,5 Stunden

134088ba874ec8bce583f016df3bf7a7498fe38e.jpg

Die Rhino Post Safari Lodge liegt in einer Privatkonzession innerhalb des Krüger-Nationalparks, die an Mala Mala im Wildreservat Sabi Sands angrenzt. In dieser besonders tierreichen Gegend gibt es keine Zäune, das Wild kann sich frei bewegen. Die Pirschfahrten in offenen Allradwagen werden von versierten Guides geleitet und führen durch das Konzessionsgebiet sowie durch den öffentlich zugänglichen angrenzenden Teil des Krüger-Nationalparks. Sie werden früh geweckt. Nach einer Tasse Kaffee oder Tee und etwas Gebäck beginnt die Morgenpirsch. Antilopen, Zebras, Giraffen, Büffel, Gnus, Nashörner, Elefanten und Löwen sowie viele kleinere Tiere leben hier in ihrem natürlichen Umfeld. Zurück in der Lodge erwartet Sie ein reichhaltiges Brunch-Buffet. Anschließend bleibt Zeit zum Entspannen am Pool mit Blick auf das Wasserloch, zum Lesen oder zum Schlafen. Erst wenn die heißeste Zeit vorbei ist und die Tiere wieder aktiv werden, geht es erneut auf Pirsch. Beim Sonnenuntergang hält der Guide an einer schönen Stelle, und Sie genießen einen Sundowner-Drink. Die Fahrt wird dann als Nachtpirsch mit Spotlicht fortgesetzt, wobei Sie nachtaktive Tiere entdecken können. In der Lodge erwarten Sie Getränke, gefolgt von einem opulenten Dinner. BA

1f61b0277e801fc52db4bddf7eb1f8bca94ebd7c.jpg

Wieder heißt es früh aufstehen. Nach der Morgenpirsch, dem Brunch und einer Siesta werden Sie im offenen Wagen zum Plains Camp gebracht. Es liegt noch tiefer im Busch, etwa eine halbe Stunde von der Rhino Post Safari Lodge entfernt und in derselben Konzession. Das Plains Camp wurde im Stil der alten Pionier-Tradition des 19. Jahrhunderts erbaut und kann nur maximal acht Gäste in vier komfortablen Safari-Zelten beherbergen. Die Zelte haben ein eigenes Bad mit warmem Wasser, es gibt elektrisches Licht und Strom, der auch zum Aufladen Ihrer Geräte genutzt werden kann. Nachdem Sie Ihr Zelt bezogen haben, kommen Sie zum „High Tea“ zusammen und erhalten eine Einweisung zum Verhalten im Busch, denn nun steht eine Wanderung durch die afrikanische Savanne auf dem Programm. Sie erleben die Natur und Tierwelt des südlichen Krüger-Nationalparks auf ganz besondere Weise, wenn Sie weitab jeglicher Zivilisation ohne den Schutz eines Fahrzeugs auf Fußpirsch gehen. Begleitet werden Sie von zwei gut ausgebildeten bewaffneten Wildhütern. Zum Sonnenuntergang sind Sie wieder am Fahrzeug, wo Sie Ihren Sundowner genießen. Auf der Rückfahrt zum Camp durch die Nacht sehen Sie nachtaktive Tiere im Schein des Strahlers. BA

62e8b2ce20aed4155b4dbde0a23ed5d41e345729.jpg

Auf einer weiteren Busch-Wanderung am frühen Morgen erleben Sie, wie die Natur erwacht. Die Savanne hält viele Überraschungen bereit. Ihre Guides zeigen Ihnen die Tiere und ihre Spuren und erklären ihr Verhalten. Sie lernen auch etwas über die Bäume in dieser Gegend, über medizinisch nutzbare Pflanzen, über Vögel und Insekten und über Überlebensstrategien im Busch. Auf der drei bis vier Stunden langen Morgenpirsch werden immer wieder Pausen eingelegt, es gibt Snacks, und das Tempo richtet sich nach dem individuellen Fitness-Niveau der Gruppe. Bei der Rückkehr zum Plains Camp erwartet Sie ein wohlverdientes Buffet zum Brunch. Sie können anschließend am kleinen Pool entspannen oder sich in die Leseecke zurückziehen. Nehmen Sie ein Fernglas mit, denn in der Ebene vor dem Camp sieht man oft Großwild. Am späteren Nachmittag fahren Sie zunächst im offenen Wagen weiter in den Busch hinein, parken dort und gehen noch einmal zu Fuß auf Pirsch. Im Schein der letzten Sonnenstrahlen erreichen Sie wieder Ihr Fahrzeug und fahren nach einem Sundowner-Drink durch die Dunkelheit zurück zum Camp. Bei einem leckeren Abendessen und später im Zelt lauschen Sie den Geräuschen der Nacht. BA

014b8290da6adb100b30ed14b6ff0df74e82f3af.jpg

Optional: Wer möchte, kann nach vorheriger Anmeldung und bei geeignetem Wetter noch einen ganz besonderen Safari-Leckerbissen erleben: ein sogenanntes "Sleep-Out". Sie verlassen am späten Nachmittag mit einem Führer und leichtem Gepäck das Plains Camp und wandern zum Übernachtungsort mitten im Busch. Dort schlafen Sie auf einer erhöhten Holzplattform auf Matten direkt unter dem Sternenhimmel. Es gibt im Krüger-Nationalpark nur diesen einzigen Ort, der ein solches Erlebnis bietet. Am Lagerfeuer wird ein schmackhaftes Abendessen für Sie zubereitet. Bestaunen Sie vor dem Einschlafen noch eine Weile die Sternbilder des Südens. Nur das Moskitonetz trennt Sie von der afrikanischen Wildnis. Am nächsten Morgen kehren Sie zum Plains Camp zurück, wo Sie zum Brunch eintreffen. Es ist aus logistischen Gründen nicht möglich, die Gäste in dieser Nacht zwischen dem Plains Camp und dem Sleep-Out aufzuteilen. Das Küchenpersonal beispielsweise kann nur an einem Ort kochen. Daher entscheidet stets derjenige, der als erster einen bestimmten Reisetermin bucht, ob zu diesem Termin das Sleep-Out gemacht wird oder nicht. Alle später gebuchten Gäste müssen entsprechend mitziehen. Fragen Sie uns also bitte, wenn es Ihnen wichtig ist, das Sleep-Out zu machen bzw. nicht zu machen. Wir nennen Ihnen dann Termine, die Ihrem Wunsch entsprechen.

61fe5680515bc1a65b9b65bf9d0d4329ccca49c1.jpg

Nach letzten Tierbeobachtungen am Morgen und dem Brunch bringt Sie ein offenes Allradfahrzeug zurück zur Rhino Post Safari Lodge, wo Ihr Mietwagen auf Sie wartet. Sie setzen sich nun wieder selbst hinters Steuer. Sie haben den ganzen Nachmittag noch Gelegenheit, mit dem eigenen Fahrzeug auf Pirschfahrt durch den Krüger Nationalpark zu gehen. Letzte Chance für spannende Tierbeobachtungen! Schließlich verlassen Sie den Park im Süden durch das Malelane-Tor. Ihr Etappenziel ist Nelspruit, wo Sie im La Roca Guest House übernachten. Das eigentümergeführte Gästehaus liegt in einem ruhigen Stadtteil von Nelspruit. Es grenzt an das Nelspruit Naturreservat an, auf das man von einigen Bereichen des Gästehauses einen wunderschönen Blick hat. Die elegante Unterkunft mit ihrer herzlichen Atmosphäre ist von einem großen subtropischen Garten mit Swimmingpool umgeben. F – Fahrstrecke: ca. 150km/3 Stunden

37798be6b549f8ad6a155526ff1567cf3dbb7b7f.jpg

Heute erwartet Sie eine wunderschöne Landschaft mit dichten Wäldern, hohen Bergen und schönen Wanderwegen: Das Königreich Swasiland. Das Königreich, das ganz von Südafrika umgeben ist, wird auch als „die kleine Schweiz“ bezeichnet und bietet eine sehr artenreiche Pflanzen- und Tierwelt. Swasiland hat darüber hinaus eine starke kulturelle Tradition und ist für sein Kunsthandwerk bekannt. Erleben Sie die Menschen und die Natur dieses eindrucksvollen Stückchens Erde. Nahe Swasilands Hauptstadt Mbabane befindet sich das Ematjeni Luxury Guesthouse. Es liegt erhöht auf einer Bergkette und blickt hinunter auf ein malerisches Tal sowie hinüber zum Great Sibebe Rock, dem größten einzelstehenden Granitfelsen der Welt. Das Gästehaus ist der perfekte Zwischenstopp auf dem Weg vom Krüger Nationalpark zum Indischen Ozean. Das imposante, aus Steinen gebaute Gästehaus bietet sechs Zimmer in zwei unterschiedlichen Kategorien an. FA – Fahrstrecke: ca. 160km/2,5 Stunden 

e04833c69d1a4212e878c0445033ae1eff7320eb.jpg

Sie fahren weiter durch Swasiland und reisen bei Pongola wieder nach Südafrika ein. Ihr Ziel ist der iSimangaliso Wetland Park. Gegen 15 Uhr werden Sie an einer Cashewnuss-Plantage erwartet, wo Sie Ihr Auto auf einem abgeschlossenen und bewachten Gelände stehen lassen. Sie steigen um in einen offenen Geländewagen. Nun sind es nur noch 45 Minuten Fahrt bis zur Thonga Beach Lodge an der schönen Bucht von Mabibi, im Herzen des iSimangaliso Wetland Parks. Bis 1997 war dieses Gebiet noch als Greater St. Lucia Wetland Park bekannt, seit 1999 gehört es zum Unesco-Weltnaturerbe. iSimangaliso bedeutete „Wunder“ in der Sprache der Zulu. Tatsächlich bietet der Park eine beeindruckende Fülle von Landschaftsformen, von Lagunen über Sümpfe, Mangrovenwälder, Savannenlandschaften, Küstenwälder und Dünen bis hin zu herrlichen Stränden, und vor der Küste eine reiche Unterwasserwelt. 

Die Thonga Beach Lodge durfte in der ersten privaten Konzession innerhalb des Parks gebaut werden. Im Umkreis von 50 Kilometern um die Lodge herum gibt es keine anderen Hotels. So sind Sie also fast allein an diesem einsamen Küstenstreifen mit dem schönen Sandstrand und den vorgelagerten Korallenriffen. Zur Lodge gehören zwölf Suiten mit „Robinson Crusoe Chic“. Sie sind aus Holz und Bambus gebaut, haben ein Reetdach und bieten komfortable Betten mit Moskitonetz, Deckenventilator und Klimaanlage sowie ein eigenes gemauertes Badezimmer mit Doppelwaschbecken und Badewanne, Innen- und Außendusche. Die großzügig geschnittenen Häuser fügen sich harmonisch in die bewaldeten Küstendünen direkt oberhalb des breiten Strandes ein und sind mit genug Abstand zueinander gebaut, so daß die Privatsphäre der Gäste gewahrt wird. Von der Aussichtsplattform mit Liegestühlen haben Sie einen grandiosen Blick aufs Meer, und der Pool lädt zum Verweilen ein. Im Hauptgebäude, das nur 25 Meter vom Strand entfernt unter schattigen Bäumen liegt, werden im offenen Restaurant Frühstück, Mittagessen und Abendessen serviert. Genießen Sie ein kühles Getränk von der Bar auf dem „Cool Deck“ im Schatten der Milkwood-Bäume. Hier am nördlichsten Küstenabschnitt Südafrikas, nur wenige Kilometer von der mosambikanischen Grenze entfernt, erleben Sie ein kleines subtropisches Paradies. FA – Fahrstrecke: ca. 380km/5,5 Stunden

d18412febfdcf3e52b9ba5550f730180c4731d2c.jpg

Zwei Tage, die Sie ganz nach Wunsch gestalten können. Das ganzjährig warme Meer lädt zum Baden ein, der Strand und die Küstenwälder zu stundenlangen Spaziergängen. Wer sich für die Unterwasserwelt interessiert, findet hier hervorragende Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen. Die Lodge hat ein eigenes Tauchzentrum und bietet eine breite Angebotspalette für Anfänger wie auch für erfahrene Taucher. Schon beim Schnorcheln kann man manchmal Mantas und Riesenschildkröten sehen, und hin und wieder gesellen sich spielerisch Delfine dazu. Neun Kilometer entfernt liegt der Lake Sibaya, ein Süßwassersee. Dort können Sie Kajak fahren und romantische Sonnenuntergänge erleben, während Sie bei einem Drink Flusspferden und Krokodilen zuschauen. Einblick in die Kultur der Tsonga erhalten Sie auf einer kulturellen Tour in ein Nachbardorf. In den Sommermonaten (November bis Februar) können Sie mit etwas Glück auf nächtlichen Wanderungen die Eiablage bzw. das Schlüpfen der Lederrücken- und Karettschildkröten am Strand mitverfolgen. Dabei achten die Guides strengstens darauf, dass die Tiere nicht gestört werden. Lassen Sie sich nachmittags einmal im Sea Spa verwöhnen. Dort werden Massagen, kosmetische Behandlungen, Reflexzonenmassage und Entspannung mit heißen Steinen angeboten. Oder lassen Sie ganz einfach die Seele baumeln und erholen sich auf Ihre eigene Art. Je FMA

c69ed4183c1b19ab2a30e58c22701332db34af3e.jpg

Nach dem Transfer von der Thonga Beach Lodge zu Ihrem Fahrzeug fahren Sie heute zum tierreichen Hluhluwe-Umfolozi Wildparks. Der ursprünglich aus zwei Teilen bestehende Park umfasst heute eine Fläche von 96.000 Hektar und zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten des Landes. Kein Wunder also, dass hier besonders oft die „Großen Neun“ anzutreffen sind: Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden, Geparden, Giraffen, Hyänen sowie Breit- und Spitzmaulnashörner. Die im Dezember 2014 eröffnete Rhino Ridge Safari Lodge ist die erste private Safari-Lodge innerhalb des Hluhluwe-Imfolozi Parks. Die Lodge bietet Platz für insgesamt 44 Gäste in sechs Bush Suiten mit je zwei Doppelzimmern, acht Bush Villen und zwei Honeymoon Villen. Alle Zimmer haben eine eigene Aussichtsterrasse, Bad mit Innen- und Außendusche sowie eine separate Toilette. Zusätzlich sind die Bush Villen mit einem Lounge-Bereich mit Minibar und Kamin sowie die Honeymoon Villen mit einem kleinen privaten Pool ausgestattet. Als weitere Einrichtungen stehen den Gästen ein Spa, ein Swimmingpool sowie eine Boma zur Verfügung. FA, FMA – Fahrstrecke: ca. 180km/3 Stunden

Am Morgen unternehmen Sie eine letzte Pirschfahrt im Park. Nach dem Frühstück fahren Sie schließlich zum Flughafen Richards Bay, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und die Heimreise antreten. F – Fahrstrecke: ca. 95km/1,5 Stunden
 

Beste Reisezeit

Klimadaten

Im Nordosten Südafrikas mit dem Krüger-Park und den meisten Wildreservaten dauert die kühlere Trockenzeit (Südwinter) von Mai bis September. Diese Monate sind ideal zur Tierbeobachtung mit 18-25 Grad warmen Tagen, aber kalten Nächten. Von Oktober bis April fällt Regen, nicht jeden Tag und nicht als Dauerregen, sondern in oft gewittrigen Schauern. Die Vegetation ist dann dichter und grüner, die Temperaturen liegen höher.


Klimadaten

Der Indische Ozean lädt an der Wild Coast, in Durban und bis hinauf zur mosambikanischen Grenze das ganze Jahr über zum Baden ein. Das KIima ist subtropisch, in den Sommermonaten von Dezember bis Februar ist es oft über 30 Grad warm und schwül und es gibt nachmittags häufig kurze, heftige Regengüsse. Die Wintermonate von Mai bis September sind dagegen mild und trocken.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Wichtige Hinweise für die Fahrzeugmiete

Gruppe C - Toyota Corolla o.ä. (AVIS Südafrika) 4 Türen

Gruppe C - Toyota Corolla o.ä. (AVIS Südafrika) 4 Türen

Radio/CD
Zentralverriegelung
Schaltgetriebe
Servolenkung
ABS
Klimaanlage
Airbags
Passagiere: max. 4
Reichweite: ca. 450km
max. 1 kleiner und 3 große Koffer


Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Fahrzeugtyp.

Für die Anmietung von Fahrzeugen in Südafrika wird ein gültiger internationaler Führerschein verlangt. Ebenso ist bei Abholung des Autos eine Kreditkarte für die Mietkaution erforderlich.
Saisonzeiten und Preise 2017

Reisezeitraum Preis pro Person im DZ
01.05.2017 - 31.07.2017 € 2.785,-
01.08.2017 - 31.10.2017 € 3.265,-
01.11.2017 - 31.12.2017 € 3.295,-



Enthaltene Leistungen: Mietwagen von AVIS der Gruppe C = Toyota Corolla Sedan o.ä. ab Nelspruit/bis Richards Bay, zwei Fahrer (bitte Mindestalter von 23 Jahren beachten, Details siehe unten), 12 Übernachtungen in den oben angegebenen Unterkünften, Mahlzeiten lt. Reiseverlauf (FBMA = Frühstück, Brunch, Mittagessen, Abendessen), im Plains Camp auch Erfrischungsgetränke, Hauswein und südafrikanisches Bier, im Krüger-Nationalpark und Hluhluwe-Umfolozi Park alle Safari-Aktivitäten, in der Thonga Beach Lodge Nutzung der Schnorchelausrüstung, geführte Wanderungen, Kajak-Fahrten und Sundowner am Lake Sibaya, Reiseführer mit Routenbeschreibungen, Hotelinformationen, Kartenmaterial und Voucher, deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort, Spende an das Saasveld Projekt, einjährige Patenschaft für einen Schimpansen im Jane Goodall Institute, Nelspruit (1x pro Buchung), Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind internationale und nationale Flüge, im Reiseverlauf nicht genannte Mahlzeiten, Getränke (außer im Plains Camp), ausgewählte Spirituosen im Plains Camp, Tauchen, Wellness-Anwendungen und Schildkrötentouren per Fahrzeug in der Thonga Beach Lodge, Zusatzkosten für die Fahrzeugmiete (siehe unten), Mautgebühren, Benzin, Eintritte und Nationalparkgebühren, optionale Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

An- und Abreise: Hinflug nach Nelspruit mit Ankunft am 1. Reisetag, Rückflug ab Richards Bay am Nachmittag des 13. Reisetages. Gern erstellen wir ein passendes Flugangebot.

Besuch im Jane Goodall Institute Nelspruit (Chimp Eden), um „Ihr“ Patenkind zu besuchen: gern erweitern wir Ihr Reiseprogramm, um einen Besuch einzubauen. Bitte erfragen Sie ein individuelles Angebot.

Im Mietwagenpreis enthalten sind Vollkaskoversicherung („Premium Cover“) ohne Selbstbeteiligung, Premium-Unfallversicherung („CDW“), Ortszuschlag, Premium-Diebstahlversicherung (TLW), Touristenabgabe, unbegrenzte Kilometer, persönliche Unfallversicherung (PAI), Allgemeinhaftpflichtversicherung (General Public Liability Insurance), Administrationsgebühr im Falle eines Unfalles/Diebstahls, Mehrwertsteuer (VAT=14%), Haftpflichtversicherung (Third Party Liability Insurance), Premium-Cover-Versicherung für Wasser- und Sandstrahlschäden sowie Schäden an Reifen, Felgen, Radkappen, Windschutzscheibe und Unterboden. Es gelten die Mietbedingungen von AVIS South Africa.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung bei Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

Zusätzliche Gebühren der Fahrzeugmiete (nicht im Reisepreis enthalten):
- Gebühr für die Einwegmiete Nelspruit - Richards Bay: 1070 ZAR (ca. 70 Euro), vor Ort zu zahlen
- Gebühr für Navigationsgerät (GPS): 99 ZAR (ca. 7 Euro) pro Tag, vor Ort zu zahlen
  (Navigationsgeräte bitte vorbestellen!)
- Kaution für das GPS-Gerät: 1.820 ZAR (ca. 115 Euro), vor Ort zu zahlen
- Gebühr für die Fahrt durch Swasiland: 500 ZAR (ca. 35 Euro), vor Ort zu zahlen
- Pro Mietvorgang wird vor Ort eine Servicegebühr von 79 ZAR (ca. 5 Euro) berechnet.
- Kaution i.H.v. 3.000 ZAR (ca. 190 Euro; Belastung der Kreditkarte, ausreichend Deckung!)

Hinweise:
- Mindestmietalter 23 Jahre oder 2 Jahre Fahrpraxis
- Gültiger internationaler Führerschein erforderlich (in Verbindung mit einem EU-Führerschein)
- Kreditkarte bei Abholung des Fahrzeuges erforderlich (für die Mietkaution)
- Erhöhungen o.g. Zusatzgebühren (Stand: 01.11.2016) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Die Reisepreise für dieses Beispielpaket sind wechselkursabhängig. Unsere hier angegebenen Euro-Preise basieren auf Rand-Kursen vom April 2017. Sie erhalten ein individuelles Angebot auf Basis des aktuellen Kurses zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage. Wenn Sie dieses Angebot mit Ihrer Buchung annehmen, garantieren wir den vereinbarten Preis unabhängig von späteren Kursänderungen.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

Hallo Frau Krausche,
wir hatten einen wunderschönen Urlaub in Südafrika und sind gut erholt mit tollen Erlebnissen zurückgekehrt. Wir hatten ganz großes Glück bei unseren Game-Drives. Wir haben viele Tiere, auch alle Big Five und viele Babys gesehen. Unser Aufenthalt in der Thonga Beach Lodge, die wilde Küstenlandschaft, das subtropische Klima  war dann noch einmal ein Höhepunkt unserer Reise. Ein großes Lob an Ihre Organisation der Reise – wir wurden überall erwartet und es hat alles super gepasst.

Mit besten Grüßen, Ludwig und Karla Walter
April 2017


Lieber Herr Döring,
wir möchten uns hiermit noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für unsere tollen Flitterwochen bedanken. Die Reise war von Anfang bis Ende perfekt durchgeplant und wir konnten uns hundertprozentig auf die Reiseroute verlassen. Die Unterkünfte waren einfach nur traumhaft schön mit freundlichem Personal, vielen netten Aufmerksamkeiten und köstlichem Essen. Unsere absoluten Highlights waren Kapstadt mit einer Wanderung auf den Table Mountain und natürlich das Kap der guten Hoffnung sowie die drei Tage im Kruger Park mit Rhino Post Safari Lodge und Plains Camp. Die Walking Safaris mit Bernhard und das Sleep Out waren unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse - fast zu schön, um wahr zu sein :) Die Timamoon Lodge und die Thonga Beach Lodge sind traumhafte Orte, um seine Flitterwochen zu genießen. Perfekte Ruheoasen mit liebem und zuvorkommendem Personal. Einzig von den Royal Villas waren wir nicht so angetan, aber wie gesagt, wir kamen gerade aus dem Busch hinein in diesen großen, etwas neutralen Gebäudekomplex...:) Aber es war alles sauber und das Essen wirklich sehr lecker.
Südafrika allgemein hat uns sehr gut gefallen - nur eines hat uns erschreckt: die Müllberge am Straßenrand - das kannten wir von Namibia her so nicht... schade, dass das Land so verschmutzt wird...
Die Menschen, die wir kennenlernten, waren alle freundlich und hilfsbereit. Vor allem das Personal in der Thonga Beach Lodge, super - es war echt spannend Eindrücke von deren Lebensweise zu bekommen.

Alles in allem eine absolute Traumreise!!!
Vielen Grüße, Tanja & Michi Schlaffner
August 2015

 

Hallo Herr Döring,
sehr gerne wollten wir uns von ganzem Herzen bei Ihnen bedanken für Ihre Geduld und vor allem für die traumhaft schöne Reise, die Sie für uns zusammengestellt haben. Sie hat von vorne bis hinten, mit wirklich jeder Einzelheit, unseren Geschmack getroffen – wir haben jede Minute in Südafrika genossen! Die Reise war genauso, wie von Ihnen beschrieben, mit dem absoluten Highlight in Sanbona! Wir träumen heute noch davon!
Das Land selber ist einfach ein Traum, wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter und haben unglaublich viele super tolle Menschen kennengelernt! Aber all das hätten wir sicherlich nicht so schön erlebt ohne Ihre Unterstützung!
Wir wollen auf jeden Fall sobald wie möglich wieder ins wunderschöne Südafrika!
Vielen lieben Dank für alles!
C. Lorenz
August 2015

  • Krügerpark, Swasiland und Baden im Indischen Ozean
  • individueller Reiseverlauf und maximale Flexibilität bei der Reiseplanung
  • Unterbringung in komfortablen Lodges und Camps der gehobenen Mittelklasse
12 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
Fahrten im Mietwagen Fahrten im Mietwagen

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter Jens Döring war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-15 oder
ed.acirfa-kcabtuo@snej