Von Kapstadt zu den Victoria-Fällen Lodge-Safari

21 Tage Lodge-Safari ab Kapstadt/bis Victoria Falls
ab € 3.130,- zzgl. Flug

In einem speziell gefertigten Safari-Truck oder Kleinbus sind wir unterwegs von Südafrika über Namibia und Botswana nach Sambia. Durch das Westkap Südafrikas gelangen wir in den wilden Süden Namibias mit dem grandiosen Fish River Canyon, können die riesigen Dünen der Namib-Wüste bei Sossusvlei besteigen, erleben die Küstenstadt Swakopmund und intensive Wildbeobachtungen im Etosha-Nationalpark, unternehmen eine Einbaum-Exkursion im Okavango-Delta, besuchen den Chobe-Nationalpark und bestaunen die mächtigen Victoria-Wasserfälle.

223b1136cab694f6708177b38fc47caa16a517b1.jpg

Nach einer kurzen Tourenbesprechung fahren wir um 8 Uhr vom Starthotel der Tour in Kapstadt ab. Heute steht die Kaphalbinsel auf dem Programm. Wir besuchen das Kap der Guten Hoffnung, den Cape Point und die Pinguinkolonie am Boulders Beach. Den Rest des Tages verbringen wir am Strand von Hout Bay und an der Victoria & Alfred Waterfront. Zum Abendessen gehen wir in eins der vielen guten Restaurants am Hafen (auf eigene Kosten). Wir übernachten in einer Lodge im Stadtteil Sea Point.

f775334b0420c662b8a5e4062dbf7184a34dd140.jpg

Wir fahren nach Norden in die Cederberge und erforschen die raue, von Regen und Wind geschliffene Sandsteinlandschaft zu Fuß bei einer Wanderung zu einem Wasserfall. Übernachtung in Bungalows. FMA

95e193c18c8bc850ba051179e314e400cb066476.jpg

Durch die trockenen Halbwüsten-Regionen im Norden Südafrikas gelangen wir zum Oranje, dem Grenzfluss zwischen Südafrika und Namibia. Freizeit zum Schwimmen, Wandern oder einfach Relaxen, oder nehmen Sie fakultativ an einer abenteuerlichen Kanutour auf dem Fluss teil. Übernachtung am Ufer des Oranje in einer Lodge. FMA

261f27f6d97b083344158bae79a01a18fafe921e.jpg

Wir erreichen den Fish River Canyon im Süden Namibias, den zweitgrößten Canyon der Welt. Der Blick in die Tiefe ist atemberaubend. An der Abbruchkante entlang können wir ein Stück wandern, bevor die Sonne langsam hinter den Felsen untergeht. Übernachtung in Bungalow-Zimmern mit Du/WC. FMA

22b0d2730bd00aeb744b75ba5e76ee16f9e64e42.jpg

Rote Sanddünen säumen den Weg nach Sossusvlei in der Namib-Wüste. Mit bis zu 300 Metern zählen diese Dünen zu den höchsten der Welt. Wir erkunden den Sesriem Canyon und wandern zum Sossusvlei. Genießen Sie die schönen Farben zum Sonnenuntergang in der faszinierenden Welt aus gewaltigen roten Sandbergen, vor denen einzelne Kameldornakazien der Trockenheit trotzen. Übernachtung in einer Zelt-Lodge mit Bad/Dusche. Je FMA

Wem die Wanderung zum Sossusvlei durch die Dünen zu anstrengend ist, der kann auf eigene Kosten einen Allrad-Shuttle nutzen (ca. 5 Euro pro Person und Strecke).

2b2efc2f65229653355381020cd2ddf8600ae9f0.jpg

Auf dem Weg in die Küstenstadt Swakopmund entdecken wir die für Namibia typischen Köcherbäume und vielleicht auch die skurrilen Welwitschia-Pflanzen. In dem gepflegten Seebad erinnert so manches Gebäude an die deutsche Vergangenheit. Der zweite Tag steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden oder an den vielfältigen Aktivitäten teilzunehmen, die hier angeboten werden (Sandboarding in den Dünen, Fallschirmspringen, Rundflüge über die Wüste, Kanufahrten entlang der Halbinsel von Walvis Bay - jeweils auf eigene Kosten). Zum Abendessen gehen wir ins Restaurant. Zwei Übernachtungen in einem Gästehaus. FM/F

8891e521b7e31813c681e103598661adbca7d183.jpg

Am Morgen besuchen wir die Robbenkolonie am Kreuzkap. Dann fahren wir wieder ins Landesinnere in das Damaraland. Hier zeigen sich Namibias Kontraste besonders intensiv. Weite einsame Steppenlandschaften, versteinerte Wälder, uralte, von Wasser, Sand und Wind geschaffene Täler, Schluchten und Felshügel und die mächtige Erhebung des Brandbergs prägen die Landschaft. Übernachtung in einer Lodge mit Chalets. Je FMA

8109d621e8ccdcc64f7886c6b97d57a509bd2bae.jpg

Der Etosha Nationalpark im wildreichen Norden Namibias bietet hervorragende Tierbeobachtungsmöglichkeiten. Auf Pirschfahrten entlang der meist trockenen Pfanne und an den Wasserstellen suchen wir Elefanten, Antilopenherden, Löwen, Giraffen, Zebras und viele andere Wildtiere. Wir übernachten in einer Lodge außerhalb des Parks. Je FMA

891454bd5134d24d25634507be87ff886a4af670.jpg

Wir machen Station in Namibias Hauptstadt Windhoek mit ihrem interessanten Mix aus deutschen Einflüssen und afrikanischem Charme. Hier ist Zeit für einen Stadtbummel. Wir übernachten in einer Pension und essen abends im Restaurant. FM

Gäste, die die 13-tägige Teilstrecke von Kapstadt bis Windhoek gebucht haben, verabschieden sich am Morgen des 13. Reisetages.

3cbd20e30506b3065f0e52683c5d0b4b999d0ed6.jpg

Weiter geht es nach Westen über die Grenze nach Botswana. In der Nähe der Stadt Ghanzi am Rande der Kalahari übernachten wir ganz in der Nähe einer Buschmann-Siedlung und lernen auf einer von Buschleuten geführten Wanderung viel Interessantes über das Leben und Überleben in dieser trockenen Gegend. Übernachtung in Chalets. FMA

3f3ac8f89f0f89068467986f5818cd1962bafe83.jpg

Das Okavango-Delta ist das größte Binnendelta der Welt. Der Okavango erreicht nie das Meer, sondern verzweigt sich in unzählige Arme, Kanäle und Lagunen, das Wasser versickert und verdunstet in der Kalahari und schafft ein sattgrünes Paradies. In traditionellen Einbäumen erkunden wir die schilfgesäumten Kanäle und gleiten an Seerosenblüten vorbei, begleitet vom Ruf des Schreiseeadlers. Unsere einheimischen Führer zeigen uns auf Wanderungen auf den Inseln im Delta Tiere und ihre Spuren und erklären uns die Pflanzenwelt.
Besonders die Vogelbeobachtung ist sehr lohnenswert. Wir können uns in den Wasserläufen erfrischen und haben Zeit, die ursprüngliche afrikanische Wildnis in Ruhe auf uns wirken zu lassen. Eine Nacht übernachten wir  in einer Lodge in Maun, die folgenden zwei Nächte in einem Zeltcamp im Delta. Optional kann ein Rundflug über das Delta gebucht werden. FMA/FMA/FM 

1d9aa3441e2b7efb62bd6a0bbd650e1eba6b6867.jpg

Die Fahrt geht weiter nach Nata in das Gebiet der großen Makgadikgadi-Salzpfannen. Wir blicken in die endlose Weite. In der Regenzeit füllen sich die Pfannen mit Wasser und sind Brutstätte von Tausenden von Wasservögeln. Am Rande grasen Springböcke. In der Trockenzeit ist die Größe und Stille dieser riesigen Ebene geradezu atemberaubend. Der Ausflug in die Salzpfannen hängt vom Wetter bzw. von den Pistenverhältnissen ab. Übernachtung in festen Hauszelten. FM

8e8d2535884609987e95ac71897c4f4e8a0401bd.jpg

Von Nata aus fahren wir nordwärts auf guter Straße nach Kasane. Im nahe gelegenen Chobe Nationalpark unternehmen wir am Nachmittag eine Bootssafari auf dem gleichnamigen Fluss. Vor allem in der Trockenzeit von Mai bis Oktober kommen große Elefanten- und Büffelherden ans Ufer. Auch Krokodile und eine reiche Vogelwelt gibt es zu bestaunen. Wir übernachten in einer Lodge in Kasane. FM

783139d6b0cb9415bc991653e000796c612b048e.jpg

Nach kurzer Fahrt erreichen wir das Ziel unserer Reise, die spektakulären Victoria-Fälle in Simbabwe. Der Sambesi stürzt sich hier über eine 1700 Meter breite Abbruchkante in eine enge, bis zu einhundert Meter tiefe Schlucht. In der Gischt bilden sich Regenbogen.
Wer Mut hat, kann am 20. Tag am Wildwasser-Rafting durch die Stromschnellen des Sambesi unterhalb der Fälle teilnehmen oder einen Bungee-Sprung von der 111 Meter hohen Brücke über die Schlucht wagen. Oder soll es lieber eine ruhige Bootsfahrt in den Sonnenuntergang auf dem Oberlauf des Flusses sein? Auch Rundflüge werden angeboten. Der Eintritt zu den Victoria-Fällen ist inklusive, alle weiteren Aktivitäten und Ausflüge sind auf eigene Kosten. Zwei Übernachtungen in einem Hotel. Die Reise endet am Morgen des 21. Reisetages gegen 8 Uhr am Hotel. Je F

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Kapstadt herrscht ein mediterranes Klima vor. Die schönste Zeit am Kap ist von November bis März. Die Tage sind dann lang, sonnig und warm. Von Mai bis September kann es am Kap hin und wieder recht ungemütlich werden mit kühlen Temperaturen, windigen und regnerischen Tagen. Der Atlantik erreicht bei Kapstadt im Januar und Februar etwa 18 bis 20 Grad, im Rest des Jahres ist er zu kalt zum Baden.


Klimadaten

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha-Nationalpark liegt.


Klimadaten

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20-25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen im Oktober/Anfang November können bis auf 40 Grad steigen.


Klimadaten

Im Westen Simbabwes dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem Klima. Im Norden schaffen der Sambesi und der Kariba-See ein fruchtbares Paradies und ziehen viele Tiere an. Der Osten des Landes hügelig mit gemäßigtem Klima. Der meiste Regen fällt in den heißen Monaten von November bis April, oft in Form von Gewitterschauern. Von Mai bis Oktober regnet es kaum. Die Tage sind dann warm und trocken, die Nächte können von Mai bis August jedoch sehr kalt werden. September und Oktober markieren das Ende der Trockenzeit mit heißen Tagen, kaum noch kalten Nächten und besonders guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Bei dieser rustikalen Safari sollte sich jeder Reiseteilnehmer als Teil der Crew verstehen. Die Mithilfe bei allen anfallenden Aufgaben ist im Sinne von Teamgeist erwünscht. Oftmals werden Mahlzeiten am Truck zubereitet und am Lagerfeuer eingenommen. Der Reiseleiter übernimmt die Planung der Mahlzeiten und den Einkauf der Lebensmittel, beim Vorbereiten der Mahlzeiten können Sie ihm dann gern zur Hand gehen. Hinterher wird gemeinsam abgewaschen. Auch beim Packen am Morgen freut sich der Reiseleiter über jede helfende Hand. Wenn jeder sich und seine Mithilfe und Kameradschaft einbringt, läuft die Tour rund.

Unterkünfte
Die Bungalows, Gästehäuser und Zelt-Chalets auf dieser Reise sind teilweise einfach, aber sauber und gemütlich. Sie übernachten in Zweibettzimmern. Diese haben fast überall ein eigenes Bad (nur selten teilen zwei Zimmer ein Badezimmer), teilweise auch ein Restaurant, eine Bar, einen Pool, einen Laden etc.
Im Zeltcamp im Okavango-Delta stehen vorab errichtete Zwei-Personen-Kuppeldachzelte mit Campingbetten und Bettzeug zur Verfügung. Jedes Zelt hat seine eigene Chemietoilette, so dass man nachts nicht aus dem Zelt muss. Es wird eine mobile Buschdusche mit Sichtschutzplanen mitgeführt, das Wasser dafür wird über dem Feuer erwärmt.

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Zwölf-Sitzer Safari Truck oder einem Kleinbus. Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Die Trucks haben viel Beinfreiheit und große Fenster, die zum Fotografieren weit geöffnet werden können. Längere Strecken und Fahrten auf Sand- oder Geröllpisten können anstrengend werden. Für diese Tour sollten Sie also auch gutes „Sitzfleisch“ und vielleicht eine unterhaltsame Lektüre mitbringen.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 12 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/ Fotoausrüstung.




Preise für 2019 unter Vorbehalt.

D):
mit deutschsprachiger Reisebegleitung

* garantierte Durchführung ab der ersten Buchung. Bei Terminen ohne * gilt die Mindestteilnehmerzahl von vier Personen (siehe Hinweis zur Gruppengröße weiter unten).

Kombinationsmöglichkeiten:
Sie können diese Safari mit der Südafrika-Tour „Vielfältiges Südafrika Lodge Safari“ zu einer umfassenden Rundreise durch das südliche Afrika kombinieren.

EZ-Zuschlag:
2017:
€ 730,- (halbes DZ ohne Aufpreis)
2018: € 785,- (halbes DZ ohne Aufpreis)

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen: Rundreise im Safari-Truck oder Kleinbus, alle Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Parkgebühren (Stand 01.06.2016), Mahlzeiten (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen) und Unterkünfte lt. Programm (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht, Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide (bei den mit D gekennzeichneten Abfahrten spricht der Guide deutsch und englisch, oder es fährt ein Übersetzer mit), Kochausrüstung, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafentransfers, Tourismusabgabe Botswana (30 US-Dollar), Visum Simbabwe (derzeit 30 US-Dollar), im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Erhöhung von Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren nach dem  01.06.2016, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug nach Kapstadt mit Ankunft am Tag vor Reisebeginn oder früher. Rückflug ab Victoria Falls  (ggf. Livingstone) am 21. Reisetag oder später. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Kapstadt in einem der Sweetest Guesthouses im Stadtteil Sea Point (Startpunkt der Tour):
DZ/F € 45,- p.P., EZ/F € 70,-
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Strecke

Anschlussübernachtung in Victoria Falls im Rainbow Hotel (Endpunkt der Tour):
DZ/F € 83,- p.P., EZ/F € 141,-
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Strecke

Hinweis: keine obere Altersbegrenzung, aber bei Reisegästen über 65 Jahren wird ein ärztliches Attest gefordert, dass Sie gesund und fit für eine solche Reise sind.

Verkürzung der Tour auf 13 Tage ab Kapstadt bis Windhoek: Beginn wie oben, Ende der Reise jeweils am Morgen des 13. Reisetages.

Reisepreis:
2017 €  2160,- (EZ-Zuschlag: € 440,-)
2018 €  2360,- (EZ-Zuschlag: € 485,-)

Die genauen Daten und Preise sowie den Reiseverlauf der Reise "Vom Kap nach Namibia Lodge-Safari" finden Sie hier.

Gruppengröße: min: 4, max: 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

"Die Reise war gut organisiert. Die Guides immer pünktlich und sehr hilfsbereit. Gutes Wissen über Tiere und Pflanzen.
Gute Orientierung über Land und Leute. Bei Scheibenbruch kompetent, richtig und schnell gehandelt."

Werner und Ruth Schaffner, November 2015

  • Traumroute durch den Südwesten Afrikas
  • kein Luxus, aber mehr Komfort als bei einer Campingtour
  • deutschsprachige oder internationale Gruppe (siehe Termine)
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
18 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
2 Komfort-Camping-Übernachtungen: Komfort-Camping-Übernachtungen:
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck
einzelne Termine deutschsprachig begleitet einzelne Termine deutschsprachig begleitet

Reise als PDF anzeigen

Reiseverlauf für 2018

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Doreen Krausche war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-17 oder
ed.acirfa-kcabtuo@neerod