Große Südafrika-Rundreise

18 Tage komfortable Truck-Safari ab Johannesburg/bis Kapstadt
ab € 1.845,- zzgl. Flug

Auf dieser abwechslungsreichen Safari durch ganz Südafrika erleben Sie die klassischen Höhepunkte des Landes wie den Krüger-Nationalpark, die Drakensberge, Durban, die Garden Route und Kapstadt mit seiner herrlichen Lage zwischen Meer und Tafelberg. Dabei verlassen Sie die üblichen Touristenpfade so oft wie möglich. So erkunden Sie auch ein privates Wildreservat und erleben die raue Schönheit der Wild Coast. Sie übernachten in persönlich geführten, kleinen gemütlichen Gästehäusern und Chalets in besonders schöner Lage, fast immer zweimal am gleichen Ort. Unterwegs sind Sie in einer internationalen Gruppe im Safari-Truck mit südafrikanischem, englischsprachigem Guide.
Eine aktive Tour mit einigen längeren Fahrstrecken, für die man gutes Sitzfleisch braucht. Da auch oft gewandert wird, kommt die Bewegung aber nicht zu kurz.

dfae18afb7135d042f789e14e27f18ed829169b4.jpg

Früh um 6.30 Uhr starten Sie von der Greenfire Lodge Johannesburg. Auf dem Weg durch die Provinz Mpumalanga halten Sie für einen Brunch im historischen Ort Dullstroom, dann geht es hinab in das Lowveld (Küstentiefland). Dort übernachten Sie zweimal in der hübschen Greenfire Bush Lodge im Balule Naturreservat, das direkt und ohne Zäune an den Krüger- Nationalpark angrenzt. Die geräumigen Wohnzelte verfügen über komfortable Betten und ein eigenes Bad. Ein erfrischender Swimmingpool gehört zur Lodge. Von hier aus genießen Sie einen schönen Blick auf das umliegende Buschland. Das Abendessen wird am offenen Feuer gekocht. A

e246bd85d3e8ca5fa70c62b227916f800e08e726.jpg

Da das Reservat im Privatbesitz ist, können Sie hier Pirschfahrten im offenen Geländewagen sowohl bei Tag als auch bei Nacht unternehmen und auf geführten Wanderungen durch den Busch streifen. Alle großen Tierarten sind hier vertreten, inklusive der „Big Five“ (Elefant, Löwe, Leopard, Büffel und Nashorn). Sie unternehmen eine Wanderung am frühen Morgen und kehren zum Brunch in die Lodge zurück. Nach einer Siesta startet am Nachmittag eine Pirschfahrt im offenen Wagen, die sich bis in die ersten Nachtstunden hinein erstreckt. Mit etwas Glück entdecken Sie dabei einige nachtaktive Tiere. Zurück in der Lodge brutzelt Ihr Guide Ihnen südafrikanische Spezialitäten vom Grill („Braai“). BA

5cfa8f2507e56599cd50778f40eea8975ae60539.jpg

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie weiter auf der Panorama-Route in Richtung Hazyview. Unterwegs blicken Sie in den berühmten Blyde River Canyon und auf die „Three Rondavels“, die den Canyon flankieren. Sie besuchen auch die imposanten Strudellöcher „Bourke's Luck Potholes“ und den Aussichtspunkt „God’s Window“. Das Mittagessen nehmen Sie im hübschen Örtchen Graskop in Harry’s Pancake Bar ein. Am Nachmittag geht es über den Kowyn-Pass. Am Ende dieses erlebnisreichen Tages fahren Sie zur Greenfire Lodge  Hazyview, einer auf Stelzen gebauten gemütlichen Blockhütte im Wald. Hier übernachten Sie zweimal. FA

90e7b53b92da8557483df2a45cc63d3fa5eb1fd3.jpg

Früher Aufbruch zum nahen Krüger Nationalpark. Sie haben den ganzen Tag Zeit für intensive Pirschfahrten in diesem weltbekannten Reservat. Das Fahrzeug mit seinen großen Fenstern und hoch gelegenen Sitzen bietet gute Aussicht und viel Bewegungsfreiheit. Ihr Guide gibt Ihnen unterwegs interessante Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt des Parks. Sie halten mittags für ein Picknick-Brunch. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück nach Hazyview. BA

f0e610dc1a258f31a200f12a97f299aea8fcf372.jpg

Die Weiterreise nach Süden führt durch das kleine Königreich Swaziland mit seinen ursprünglichen Dörfern, Handwerkermärkten und eindrucksvollen Landschaften. Unser erstes Ziel ist der 350 Meter über das Mbuluzi Valley aufragende Granit-Felsen „Sibebe Rock“.  Wir verbringen einige Zeit am Fuße des Berges. Unser Guide erklärt uns dabei die Geschichte und Kultur der Region. Am späten Nachmittag fahren wir in die Hauptstadt Mbabane zu unserer Unterkunft. FMA

194dd66c85e3f97851dfebaeff8098ee4f481b8e.jpg

Bei der Wiedereinreise nach Südafrika erreichen Sie das Zululand, in dem einst der berühmte Krieger Shaka Zulu herrschte. Sie verbringen eine Nacht in der schönen Greenfire Lodge Zululand auf einem privaten Wildreservat, das direkt an Welterbe St. Lucia (iSimangaliso) angrenzt. Während des Aufenthaltes hier besuchen Sie eins der Wildreservate, in dem Sie entweder eine Fußsafari oder eine Pirschfahrt im offenen Wagen unternehmen. Es bestehen gute Chancen, Spitzmaul- oder Breitmaulnashörner zu sehen. FMA

53562da59b687fa90501c87d6833cc50a19c4943.jpg

Der Weg führt nach Westen hinein in die Drakensberge, Südafrikas höchsten Gebirgszug. Am Fuße der Berge steigen Sie in ein Geländefahrzeug um und erreichen nach einer spannenden Fahrt die herrlich gelegene Greenfire Lodge Drakensberg an der Grenze zu Lesotho. Dort verbringen Sie zwei Nächte in gemütlichen Holzhäusern. Auf einer Wanderung erkunden Sie dieses als Weltkulturerbe geschützte Gebiet und sehen Felszeichnungen der Buschmänner. Es besteht optional auch die Möglichkeit zum Ponyreiten. Je FMA

ed7d18604a6303f650f87d80ba0da7513936cf8d.jpg

Das Geländefahrzeug bringt Sie zurück zum Truck (wer möchte, kann auch eine morgendliche Wanderung unternehmen), dann geht es zur Dolphin Coast, einem der schönsten Küstenabschnitte des Indischen Ozeans mit fast menschenleeren Stränden. Sie übernachten zweimal in der Greenfire Lodge Dolphin Coast direkt am Strand. Zeit zum Baden im warmen Meer und Relaxen am Strand, oder zu einem Bummel im nahen Dorf mit seiner herzlichen Gastfreundschaft. Abends gibt's ein traditionelles Fischbraai, also Fisch vom Grill, auf der Terrasse der Lodge. Die Meeresbrandung begleitet Sie in den Schlaf. FA/F

4d48c2b3dcbd707079e68e7468bf961cb986834a.jpg

Heute brechen Sie zeitig auf und fahren über Durban entlang einer der schönsten Küsten Südafrikas, der Wild Coast. Hier, in einem ehemaligen Homeland, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Endlose Strände, felsige Buchten, Grasland und bunte Xhosa-Dörfer bieten wunderbare Fotomotive. Sie übernachten zwei Nächte in einer abgelegenen Greenfire Lodge, so dass ein ganzer Tag zur Erkundung dieser rauen und malerischen Landschaft zur Verfügung steht. Je FMA

22a2cd13392a500932e89a3f70b526211d7af96f.jpg

Der erste Stopp des heutigen Tages ist das Nelson Mandela Museum in Umtata. Anschließend besuchen Sie den Geburtsort des berühmtesten Mannes Südafrikas. Danach geht die Fahrt durch das „Frontier Country“, eine Gegend mit bewegter Geschichte. Europäische Siedler gelangten auf ihren Zügen ins Inland um 1820 hierher, es folgten mehrere Kriege. Sie übernachten in der Gegend von Grahamstown. FMA

5e635b82eced7c4054863a0166fd096c3043ff39.jpg

Die Garden Route ist mit ihrer üppig grünen Küstenvegetation eine der bekanntesten Landschaften Südafrikas. Im Tsitsikamma Nationalpark wandern Sie ein Stück entlang der Küste zur Brücke über den Storms River. Ganz Mutige können den höchsten Bungee-Sprung der Welt von der 216 Meter hohen Bloukrantz-Brücke machen (auf eigene Kosten). Über Plettenberg Bay führt der Weg nach Knysna, das malerisch an einer großen Lagune liegt. Zweimal übernachten Sie in einer Lodge in oder in der Nähe von Knysna.*
Der zweite Tag steht zur freien Verfügung. Knysna bietet hübsche Läden und viele Ausflugsmöglichkeiten, zum Beispiel per Boot auf der Lagune. Aktive können sich ein Mountainbike oder ein Kajak ausleihen. Alle Ausflüge am 15. Tag optional, auf eigene Kosten. FMA/F

* Hinweis: Die bisher genutzte Greenfire Lodge Knysna wurde im Juni 2017 durch ein Feuer stark beschädigt und muss neu wieder aufgebaut werden. Bis zur Wiedereröffnung werden die Gäste in verschiedenen Ausweichlodges untergebracht.

d65d0a47c9fa5c813ed551c36e622c34e9d6793f.jpg

Auf einer schönen Küstenstraße, auch „Whale Route“ genannt, fahren Sie via Hermanus nach Kapstadt, wo Sie am späten Nachmittag eintreffen. Von Juli bis November bestehen unterwegs gute Chancen, die riesigen Meeressäuger direkt vor der Küste zu sehen. Zweimal übernachten Sie in der Greenfire Lodge Cape Town, einem kleinen Gästehaus im Vorort Seapoint nahe der Uferpromenade. F

223b1136cab694f6708177b38fc47caa16a517b1.jpg

Kapstadt ist mit Sicherheit eine der schönsten Städte der Welt. Sie entdecken die Höhepunkte der „Mother City“ und ihrer Umgebung: die Kaphalbinsel mit dem Kap der Guten Hoffnung, Hout Bay, die Waterfront, ein Weingut und versteckte Strände. Auch eine Wanderung auf den Tafelberg steht auf dem Programm. Wir empfehlen mindestens eine weitere Übernachtung in der Lodge, an der die Tour am 18. Tag gegen 16 Uhr endet. Je F
 

Beste Reisezeit

Klimadaten

Im Nordosten Südafrikas mit dem Krüger-Park und den meisten Wildreservaten dauert die kühlere Trockenzeit (Südwinter) von Mai bis September. Diese Monate sind ideal zur Tierbeobachtung mit 18-25 Grad warmen Tagen, aber kalten Nächten. Von Oktober bis April fällt Regen, nicht jeden Tag und nicht als Dauerregen, sondern in oft gewittrigen Schauern. Die Vegetation ist dann dichter und grüner, die Temperaturen liegen höher.


Klimadaten

Der Indische Ozean lädt an der Wild Coast, in Durban und bis hinauf zur mosambikanischen Grenze das ganze Jahr über zum Baden ein. Das KIima ist subtropisch, in den Sommermonaten von Dezember bis Februar ist es oft über 30 Grad warm und schwül und es gibt nachmittags häufig kurze, heftige Regengüsse. Die Wintermonate von Mai bis September sind dagegen mild und trocken.


Klimadaten

In Kapstadt herrscht ein mediterranes Klima vor. Die schönste Zeit am Kap ist von November bis März. Die Tage sind dann lang, sonnig und warm. Von Mai bis September kann es am Kap hin und wieder recht ungemütlich werden mit kühlen Temperaturen, windigen und regnerischen Tagen. Der Atlantik erreicht bei Kapstadt im Januar und Februar etwa 18 bis 20 Grad, im Rest des Jahres ist er zu kalt zum Baden.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Diese Tour ist eine aktive Entdeckerreise für aufgeschlossene Menschen mit Teamgeist. Die Mithilfe jedes Reisegastes bei allen anfallenden Aufgaben wird erwartet. Dies betrifft vor allem das Be- und Entladen des Fahrzeugs, die Zubereitung der Mahlzeiten und das Abspülen hinterher. Jeder Reisende ist auch Mitglied der Crew.

Unterkünfte
Sie übernachten in festen Unterkünften in Zweibettzimmern. Fast überall haben die Zimmer ein eigenes Bad/Dusche/WC. Hin und wieder kann das Bad für zwei Zimmer zusammen sein und man muss über den Flur. Gekocht wird in der Regel gemeinsam, gegessen wird in der Küche der Unterkünfte oder draußen am Lagerfeuer. Mit sauberen, hygienischen Bedingungen sowohl der Zimmer als auch der Waschgelegenheiten und der Küchen können Sie rechnen.

Fahrzeug
Sie sind in der Regel unterwegs in einem Safari-Truck. Diese speziell angefertigten Hino-, oder Mercedes-Benz-Fahrzeuge haben einen starken Dieselmotor, bequeme nach vorn gerichtete Sitze mit Sicherheitsgurten, hoher Rückenlehne und genügend Beinfreiheit. Große Fenster gewähren gute Sicht und Fotomöglichkeiten. Sie sitzen in jeder Reihe zu viert (zwei links, zwei rechts vom Gang, in dem man aufrecht stehen kann). An Bord der Trucks befinden sich Kühlboxen (auch für Ihre Getränke), ein Erste-Hilfe-Koffer, ein Schließfach für jeden Reisegast, Kochausrüstung, eine kleine Bibliothek mit Tierbestimmungsbüchern und Landkarten, ein 300-Liter-Wassertank und eine Gegensprechanlage zur Kommunikation mit dem Fahrer/Reiseleiter während der Fahrt.
Bei kleinen Gruppen werden ggf. andere, kleinere, für die Gruppengröße besser geeignete Fahrzeuge eingesetzt, z.B. Toyota Landcruiser oder Kleinbusse.
Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Längere Strecken und Fahrten auf ungeteerten Straßen können anstrengend werden.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 15 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/ Fotoausrüstung.




Einzelzimmer: nicht möglich. Alleinreisende teilen automatisch mit anderen Alleinreisenden gleichen Geschlechts.

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen: Rundreise im Overland-Safari-Truck oder kleinerem Fahrzeug, Mahlzeiten (FBMA = Frühstück, Brunch, Mittagessen, Abendessen) und Übernachtungen wie angegeben (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Eintrittsgebühren in die Nationalparks (Stand 01.10.2017), Aktivitäten lt. Programm, Kochausrüstung, Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafentransfers, im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Erhöhung von Steuern, Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren nach dem 01.10.2017, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug nach Johannesburg mit Ankunft spätestens am Tag vor Reisebeginn. Rückflug ab Kapstadt frühestens am 18. Tag nach 19 Uhr. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Johannesburg in der Greenfire Lodge Johannesburg (Startpunkt der Tour): DZ/F € 50,- p.P., EZ/F € 65,-.
Das gemütliche strohgedeckte Gästehaus liegt im Stadtteil Northcliff im Nordwesten Johannesburgs und hat einen großen Garten mit Pool.

Anschlussübernachtung in Kapstadt in der Greenfire Lodge Cape Town (Endpunkt der Tour): DZ/F € 50,- p.P., EZ/F € 65,-.
Das Gästehaus mit 12 Zimmern liegt im Stadtteil Sea Point. Die Atlantik-Strände sind zu Fuß zu erreichen, die Waterfront mit einem regelmäßigen Shuttle-Bus. In der Nähe gibt es viele Restaurants.

Flughafentransfers zu Standardzeiten: € 25,- pro Person pro Fahrt. (€ 35,- zwischen 21.00 Uhr und 6.00 Uhr)

Hinweise: Altersempfehlung: 18 bis 58 Jahre. Nach individueller Rücksprache mit unserem Partner vor Ort können auch jüngere und ältere Safaribegeisterte mitfahren, wir beraten Sie gern.

Wir bieten den Safariteil der Reise auch mit einem längeren Aufenthalt in Durban als Safari und Strand Entdeckertour oder mit einem Badeurlaub auf Mauritius als Reise Safari und Baden auf Mauritius an.

Für ein Anschlussprogramm in Kapstadt buchen wir gern auch ein anderes Gästehaus oder Hotel für Sie. Beispiele finden Sie in unserem Kapstadt-Baustein.

Gern beraten wir Sie.

Gruppengröße: min: 4, max: 18 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

„Wir wurden von Outback Africa super informiert und bestens auf die Reise vorbereitet. Keiner der anderen Teilnehmer wurde so gut auf die Reise vorbereitet wie wir durch Outback Africa.“

Daniela Dütsch, Große Südafrika-Rundreise, August 2016


"Ich bin wirklich begeistert: Sowohl von der Betreuung vor der Reise durch Outback Africa als auch von der lokalen Durchführung vor Ort in Südafrika durch Drifters. Unser Reiseleiter war sehr nett und kompetent."
Xenia van Edig, Februar 2016


"Eine tolle Reise, einmal das ganze Land durchreist. Tiere hautnah und in aller Fülle, sowohl in privaten Reservaten als auch im Krüger Nationalpark, durch die Drakensberge bis an den Indischen Ozean. Cape Town als Endpunkt ist perfekt.
Die Fahrtziele liegen zwar zum Teil weit auseinander, aber im Truck lässt sich das alles prima angehen.
Die Lodges haben alle ihren eigenen, individuellen Charme. Keine gleicht der anderen. Schön ist hier insbesondere, dass die Lodges nur von der eigenen Reisegruppe genutzt werden. So wird abends gemeinsam gekocht und zusammengesessen, was nicht zuletzt auch das Gruppengefühl steigert.
Erwähnenswert ist auch noch die tolle Abwicklung von Outback Africa, jederzeit gut informiert und auf dem Laufenden. Im Vergleich zu den anderen Reiseteilnehmern, die bei anderen Agenturen gebucht hatten, waren wir am besten auf die Reise vorbereitet, zum Beispiel welche Kleidung ratsam ist, Waschmittel mitnehmen, ein Reiseführer. Immer wieder gern!"

Roland Wirsching und Peter Grünfeld, Januar 2016


"Der Urlaub in Südafrika war super und ich würde gerne die anderen Länder Afrikas auch noch kennenlernen. Die Menschen, die Natur und die Tiere - Hammer! Für mich war es eine Reise mit Tiefgang; ich habe viel über mich gelernt und viele "Abenteuer" überstanden. Ich habe aber auch erkannt, dass alleine zu verreisen nicht mein Ding ist. Das nächste Mal kommen wir zu zweit :-)"
Andrea Ossowski, November 2015


"In dem Truck sitzt man sehr bequem. Durch die Verglasung bis zum Boden sind Tierbeobachtungen sehr gut möglich. Eine tolle Art zu reisen, es macht sehr viel Spaß. Neben dem Fahrzeug ist auch die Ausrüstung sehr robust. Der Guide kümmert sich um Alles während der Tour und hat einen 24-Stunden-Job. Er hat sich viel Mühe gegeben und viel von seinem Land erzählt. Die Route ist toll und sehr zu empfehlen, wenn man das erste Mal nach Südafrika reist. Man sieht sehr viel von dem Land, es könnte aber an einzelnen Stationen noch mehr Angebote für Unternehmungen geben."
Ulrike Preßler, Oktober/November 2011


 "Ich war sehr zufrieden mit dem Service des Teams, das auch immer ganz schnell auf meine persönlichen Änderungen und Wünsche eingegangen ist! Vor Ort war unser Guide Hupu sicher der Beste, den man für so eine Tour bekommen konnte: immer gut gelaunt, er fuhr die fast 5.000 km sehr sicher, konnte jede Pflanze und jedes Tier erklären, kochte hervorragend und war auch ein interessanter Gesprächspartner zum Thema Afrika. Ganz toll!! Dank ihm haben wir immer sehr gutes Essen bekommen! Es war immer abwechslungsreich, für jeden genug dabei und für die manchmal einfachen Umstände über alle Maßen hervorragend. Auch die Route war sehr gut gewählt. Bei so einer langen Tour lässt es sich nicht vermeiden, dass man mal 10 Stunden im Bus sitzt. Aber es gab immer regelmässige Pausen oder Photostops. Ich war begeistert von den Lodges in den Drakensbergen und in der Karoo-Wüste - einmalige Plätze!!! Aber auch die Buschcamps, die Tage in Knysna und Cape Town waren perfekt! Perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis! Unglaublich, wie viel man für den Preis bekommen hat!Eine rundherum gelungene Reise, die organisatorisch nicht besser hätte durchgeführt werden können. Natürlich steht und fällt der Erfolg so einer Reise auch mit dem Guide und der Gruppe - beides war ausserordentlich gut! Das tägliche Mithelfen beim Kochen hat prima geklappt, jeder hat mal mit angefasst."
Anke Rössing, November 2012

  • umfassende Südafrika-Reise mit einigen Wanderungen
  • Übernachtung in schön gelegenen Lodges und Chalets
  • Spaß mit Gleichgesinnten aus aller Welt
18 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
17 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck
einzelne Termine deutschsprachig begleitet einzelne Termine deutschsprachig begleitet

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-14 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ener