Vom Kap nach Namibia Camping-Safari

14 Tage Camping-Safari von Kapstadt/bis Windhoek
ab € 1.810,- zzgl. Flug

Auf dieser Camping-Safari erleben wir die südafrikanische Metropole Kapstadt und ihre reizvolle Umgebung, die faszinierenden Wüstenregionen im Süden Namibias und den Wildreichtum im Etosha-Nationalpark. In Swakopmund und Windhoek spüren wir noch die deutsche Vergangenheit. Am Abend knistert das Lagerfeuer, über uns leuchtet das Kreuz des Südens am funkelnden Sternenhimmel. Manch holprige Schotterpiste ist zu bewältigen. Dafür locken erlebnisreiche Tage in einer Gruppe gleichgesinnter Abenteurer. Die Tour ist eine Teilstrecke der Truck-Safari von Kapstadt zu den Victoria-Fällen Camping-Safari, mit denselben Abfahrtsterminen.

bd6ecac7cb4016e892ffcb1a96932b39f8b86184.jpg

Nach einer kurzen Tourenbesprechung fahren wir um 8 Uhr vom Gästehaus in Kapstadt ab. Heute erkunden wir die Kaphalbinsel. Wir besuchen das Kap der Guten Hoffnung und genießen den weiten Blick vom Cape Point. Unterwegs statten wir dem malerischen kleinen Hafen von Hout Bay und den Pinguinen am Boulders Beach bei Simon's Town einen Besuch ab. Am Abend essen wir in einem der vielen guten Restaurants an der Victoria & Alfred Waterfront, Kapstadts beliebtem Hafenviertel (auf eigene Kosten). Wir übernachten in einer Lodge im Stadtteil Sea Point.

f775334b0420c662b8a5e4062dbf7184a34dd140.jpg

Wir fahren nach Norden in die Cederberge. Hier errichten wir unser erstes Camp und erforschen die einsame raue Sandsteinlandschaft zu Fuß. Klare Bergbäche laden zum Erfrischen ein. FMA

3507f8732c8dff756e9f60668b6659f2f3beb6e0.jpg

Auf unserem Weg in die Wüsten und Halbwüsten-Regionen zelten wir am Oranje (Gariep River), dem Grenzfluss zwischen Südafrika und Namibia. Freizeit zum Schwimmen, Wandern oder einfach Relaxen, oder für eine abenteuerliche Kanutour (auf eigene Kosten). FMA

038a4f72fea5fd998091a20d17b3a700a7551c23.jpg

Wir erreichen den Fish River Canyon im Süden Namibias, den zweitgrößten Canyon der Welt. Der Blick in die Tiefe ist atemberaubend. An der Abbruchkante entlang können wir ein Stück wandern, bevor die Sonne langsam hinter den Felsen untergeht. FMA

0e97bbaf466983bbc0105c8a3913887c49e01235.jpg

Rote Sanddünen säumen den Weg nach Sossusvlei in der Namib-Wüste. Mit bis zu 300 Metern zählen diese Dünen zu den höchsten der Welt. Zu Fuß erkunden wir den Sesriem Canyon und die Dünenlandschaft. Wir genießen die schönen Farben beim Sonnenuntergang in der faszinierenden Welt aus gewaltigen roten Sandbergen, vor denen einzelne Kameldornakazien der Trockenheit trotzen. Je FMA

b0804a36f084f6e13ed3b7e707cac6335522c47f.jpg

Auf dem Weg in die Küstenstadt Swakopmund kommen wir durch mondartige Landschaften. In dem Seebad übernachten wir zweimal in einem Gästehaus. Der zweite Tag steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden oder an den vielfältigen Aktivitäten teilzunehmen, die hier angeboten werden (Sandboarding in den Dünen, Fallschirmspringen, Rundflüge über die Wüste, Kanufahrten auf der Lagune bei Walvis Bay - jeweils auf eigene Kosten). Zum Abendessen gehen wir in eins der Swakopmunder Restaurants. FM/F

28b94b460cf4131cd0b21d3c4364db53009d6e34.jpg

Zwei Tage lang erleben wir nun wieder herrliche Wüstenlandschaften. Wir fahren die trockene Küste entlang nach Norden und besuchen das Kreuzkap mit seiner großen Robbenkolonie. Weiter landeinwärts zelten wir am Fuß der Spitzkoppe, einem markanten Granitberg, der aus der flachen Landschaft aufragt. Auf einer kurzen Wanderung erkunden wir die faszinierende Gegend. Die Abendsonne zaubert intensive Farben auf die Felsen. FMA

16292b670730938d67ba2c1175c6bdb82474df08.jpg

Wir fahren weiter zum Brandberg und schlagen unser Camp im Ugab-Trockenflusstal auf. Hier ist die Heimat der seltenen Wüstenelefanten. Zu Fuß durchwandern wir das raue Gelände mit einem örtlichen Führer, der uns auch Buschmann-Felszeichnungen zeigt. FMA

25d4fa6d6ba586c88e7dc92ffa448bc21748f801.jpg

Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark
Der Etosha-Nationalpark im Norden Namibias bietet hervorragende Tierbeobachtungsmöglichkeiten. Auf Pirschfahrten entlang der meist trockenen Pfanne und an den Wasserstellen suchen wir Elefanten, Antilopenherden, Löwen, Giraffen, Zebras und viele andere Wildtiere. Wir zelten die nächsten beiden Nächte im Okaukuejo Camp, das für sein auch nachts beleuchtetes Wasserloch berühmt ist. (Abhängig von den saisonalen Wanderungen der Tiere im Nationalpark kann auch eines der anderen beiden staatlichen Camps innerhalb des Parks gewählt werden). Je FMA

bcd927fb2345cef2d1fe257594be86a7e1d7649b.jpg

Wir machen Station in Namibias Hauptstadt Windhoek mit ihrem interessanten Mix aus deutschen Einflüssen und afrikanischem Charme. Hier ist Zeit für einen Stadtbummel. Wir übernachten in festen Safari-Zelten auf einem schön angelegten, stadtnahen Campingplatz mit Swimmingpool, und essen abends im Restaurant. FM

Nun heißt es Abschied nehmen von Namibia und den anderen Reiseteilnehmern. Die Reise endet am Morgen nach dem Frühstück. F

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Kapstadt herrscht ein mediterranes Klima vor. Die schönste Zeit am Kap ist von November bis März. Die Tage sind dann lang, sonnig und warm. Von Mai bis September kann es am Kap hin und wieder recht ungemütlich werden mit kühlen Temperaturen, windigen und regnerischen Tagen. Der Atlantik erreicht bei Kapstadt im Januar und Februar etwa 18 bis 20 Grad, im Rest des Jahres ist er zu kalt zum Baden.


Klimadaten

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha-Nationalpark liegt.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Bei dieser rustikalen Campingsafari sollte sich jeder Reiseteilnehmer als Teil der Crew verstehen. Die Mithilfe bei allen anfallenden Aufgaben ist im Sinne von Teamgeist erwünscht. Das betrifft vor allem den Auf- und Abbau des eigenen Zeltes, das Be- und Entladen des Fahrzeugs und die Mithilfe in der Küche (z.B. Gemüse schneiden, hinterher abwaschen).

Zelte und Campingausrüstung, Übernachtungsorte
Die gesamte Camping-Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt, ausgenommen sind der Schlafsack und ein Kissen. Die robusten Kuppeldachzelte sind für zwei Personen konzipiert und haben die Maße 2,2 x 2,2 m Grundfläche und 1,8 m Höhe. Der Auf- und Abbau dauert mit etwas Übung nur fünf Minuten. Die Zelte haben Moskitonetze in Fenstern und Türen, die mit Reißverschlüssen bzw. Klettband zu schließen sind, sowie eine gummierte Bodenschicht, außerdem ein abnehmbares Regendach. Es werden 5 cm dicke, weiche Schlafmatten zur Verfügung gestellt.
Auf dieser Tour wird überwiegend auf ausgeschriebenen Campingplätzen übernachtet. Die ausgeschriebenen Campingplätze haben ein Waschhaus mit Duschen und in der Regel heißem Wasser, manchmal auch weitere Einrichtungen wie Swimmingpool, Bar, Restaurant, Tankstelle, Laden usw.
In Kapstadt und Swakopmund übernachten Sie in einfachen Gästehäusern in Zweibettzimmern mit Bad.
Zur Lodge-Gruppe "Sweetest Guesthouses" in Kapstadt gehören mehrere kleine, charmante Häuser, die in Laufweite voneinander im Stadtteil Sea Point liegen. Die Reisegruppe teilt sich eventuell auf mehrere dieser Häuser auf. Das Frühstück wird aber gemeinsam in einem der Häuser eingenommen.

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Zwölf-Sitzer Safari Truck oder einem Kleinbus. Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Die Trucks haben viel Beinfreiheit und große Fenster, die zum Fotografieren weit geöffnet werden können. Längere Strecken und Fahrten auf Sand- oder Geröllpisten können anstrengend werden. Für diese Tour sollten Sie also auch gutes „Sitzfleisch“ und vielleicht eine unterhaltsame Lektüre mitbringen.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 12 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Schlafsack und Tagesrucksack /Fotoausrüstung.




D): mit deutschsprachiger Reisebegleitung

* garantierte Durchführung ab der ersten Buchung. Bei Terminen ohne * gilt die Mindestteilnehmerzahl von vier Personen (siehe Hinweis zur Gruppengröße weiter unten).

EZ-Zuschlag: 
€ 145,- Die Buchung eines halben Doppelzelts ist ohne Aufpreis möglich.

Kombinationsmöglichkeiten:
Sie können diese Safari mit der Südafrika-Tour „Vielfältiges Südafrika“ zu einer umfassenden Rundreise durch das südwestliche Afrika kombinieren.

Enthaltene Leistungen: Rundreise im Safari-Truck oder im Kleinbus, alle Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Parkgebühren (Stand 01.06.2016), Mahlzeiten wie genannt (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen), Unterkünfte lt. Programm (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide (bei den mit D gekennzeichneten Abfahrten spricht der Guide deutsch und englisch, oder es fährt ein Übersetzer mit), Camping- und Kochausrüstung, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafentransfers, im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Erhöhung von Steuern, Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren nach dem 01.06.2016, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn. 

An- und Abreise: Hinflug nach Kapstadt mit Ankunft am Tag vor Reisebeginn oder früher. Rückflug ab Windhoek am 14. Reisetag oder später. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Kapstadt in einem der Sweestest Guesthouses im Stadtteil Sea Point (Startpunkt der Tour): DZ/F € 45,- p.P., EZ/F € 70,-
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Strecke

Anschlussübernachtung in Windhoek im Klein Windhoek Guest House (Endpunkt der Tour) o.ä. auf Anfrage.
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Fahrt

Hinweis: keine obere Altersbegrenzung, aber bei Reisegästen über 65 Jahren wird ein  ärztliches Attest gefordert, dass Sie gesund und fit für eine solche Reise sind.

Gruppengröße: min: 4, max: 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

„Es war eine tolle Reise mit sehr vielen Erlebnissen, Eindrücken und netten Menschen. Die Organisation der Reise war sehr gut. Wir würden unsere nächste Afrikareise wieder über Outback buchen. Selbst die Reiseunterlagen waren umfangreicher als die anderer Reiseveranstalter der gleichen Reise.“
Annelie und Ingo Karwowski, "Vom Kap nach Namibia", Dezember 2013
 
Unser Kollege Jens Döring hat die Tour 2010 getestet. Hier geht es zu seinem Reisebericht.

  • Afrikas Südwesten auf einer kompakten Tour
  • rustikale Campingsafari, jeder hilft mit
  • deutschsprachige oder internationale Gruppe (siehe Termine)
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
10 Camping-Übernachtungen: Camping-Übernachtungen:
3 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck
einzelne Termine deutschsprachig begleitet einzelne Termine deutschsprachig begleitet

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Doreen Krausche war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-17 oder
ed.acirfa-kcabtuo@neerod