Nsefu Camp

Traditionsreiches Camp am Luangwa Fluss

Die Geschichte des Camps reicht bis in die 50er Jahre zurück. Nsefu war die erste Lodge für Foto-Safaris im heutigen Sambia. Der Safaripionier Norman Carr hatte früh erkannt, dass man die Wildnis nur bewahren kann, wenn auch die dort lebenden Menschen davon profitieren. Mit dem Kunda-Häuptling Nsefu kam Carr überein, ein Stück Stammesland zum Schutzgebiet zu erklären. Dort baute er das erste Safari-Camp, dessen Erlös direkt an die Volksgruppe der Kunda ging. Seither ist viel Wasser den Luangwa hinunter geflossen.

Nsefu hatte eine wechselvolle Geschichte. Robin Pope, der Nsefu bereits in den 80er Jahren geführt hatte, übernahm das Camp später, renovierte und eröffnete es neu. Die sechs aus Ziegelsteinen gemauerten Bungalows sind schlicht, aber elegant eingerichtet und wurden mit großzügigen, teils offenen Badezimmern erweitert. Mit maximal zwölf Gästen hat das Camp seinen intimen Charakter bewahrt. Von jedem Zimmer und der Veranda aus hat man einen schönen Blick auf den Luangwa.

Fast täglich kann man schon vom Camp aus Elefanten beobachten, die wie in einer langen Reihe den Fluss durchqueren. Nsefu bietet angenehmen Komfort in einer abgeschiedenen, ruhigen Lage. Der Nsefu-Sektor des Nationalparks ist nach wie vor nicht stark frequentiert. Das Nsefu Camp bietet Ihnen täglich die Wahl aus Pirschfahrten im offenen Geländewagen, die auch nach Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden können und Pirschwanderungen. Wer Interesse hat, kann auch einmal das Kawaza Village besuchen und dort miterleben, wie Hilfsprojekte das Leben der Dorfbewohner verbessern.

CAMP-AUSSTATTUNG ALLGEMEIN

Lage:im Nsefu-Sektor des South Luangwa Nationalpark direkt am Luangwafluss
Anzahl der Unterkünfte:6
Max. Anzahl von Gästen:12
Bar:ja
Swimming Pool:nein
SAT-TV:nein
Internet-Anschluss:nein
Erreichbarkeit:etwa 1,5 Stunden Fahrt vom Flughafen Mfuwe zum Camp
Aktivitäten:Tages- und Nachtpirschfahrten im offenen Pirschfahrzeug, Pirschwanderungen, Besuch des Kawaza Dorfes
Wäscheservice:ja
Kleine Gäste:ab 12 Jahre

AUSSTATTUNG DER CHALETS

Klimaanlage:ja ("Evening Breeze")
Ventilator:nein
Minibar:nein
Safe:ja
Strom:ja (Solaranlage mit Batterien)
Fön:nein
Moskito-Netze:ja
Badewanne:nein
Dusche/ WC:ja
Außendusche/ -badewanne:ja

Wetterinformationen

Klimadaten

Die Safari-Saison in Sambias großen Nationalparks South Luangwa, Kafue und Lower Zambezi geht von Mai bis Ende Oktober. In der Regenzeit sind die meisten Wege in den Parks nicht passierbar, so dass viele Camps von November bis April geschlossen sind. Die Regenzeit setzt zwischen Ende Oktober und Dezember ein und erreicht in den ersten Wochen des Jahres ihren Höhepunkt. Ab Mai ist es trocken, die Chancen auf gute Tierbeobachtungen verbessern sich dann von Woche zu Woche. Bis August liegen die Tageshöchstemperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Im September steigen sie weiter an, im Oktober wird es besonders im Luangwa-Tal heiß - bis der erste Regen wieder Abkühlung bringt.



Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter Marco Penzel war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-11 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ocram

So haben wir es erlebt
AUSGEZEICHNET.ORG