Potato Bush Camp

Kleines, exklusives Camp im Herzen des Lower Zambezi Nationalparks

Das Potato Bush Camp liegt am Ufer des Sambesi im Schatten von Akazien und Mahagoni-Bäumen. Die vier großzügigen Zeltchalets sind mit hellem Canvas und angenehm kühlen Steinfußböden ausgestattet. Sie bieten viel Platz und Komfort. Auf der Terrasse jedes Chalets gibt es einen kleinen Pool zur Erfrischung. Eines der Zelte verfügt über zwei Schlafzimmer und eignet sich besonders gut für Familien, aber auch für zwei Paare, die zusammen reisen. Die Zeltchalets und das Restaurant sind mit hölzernen Stegen verbunden. Diese und weitere Details erlauben es, das Camp auch am Beginn der Regenzeit noch zu betreiben.
Potato Bush Camp, benannt nach dem violett blühenden Strauch, ist ein Ableger des legendären Sausage Tree Camps. Genau wie seine berühmte Schwester liegt auch Potato Bush Camp im Herzen des Lower Zambezi Nationalparks. Die Auswahl an Safari-Aktivitäten ist hier besonders groß. Neben klassischen Pirschfahrten in offenen Geländewagen, die auch nach Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden, können Sie die Flusslandschaft des Sambesi auch mit dem Motorboot oder dem Kanu erkunden. Begleitet von einem versierten Guide und einem bewaffneten Ranger, können Sie zudem auch zu Fuß auf Pirsch gehen und eine Menge über Fährten, Pflanzen, Insekten und das Zusammenspiel der Lebewesen in diesem interessanten Ökosystem lernen.

CAMP-AUSSTATTUNG ALLGEMEIN

Lage:im Lower Sambesi National Park direkt am Sambesi
Anzahl der Zelte:4, davon ein Familienzelt
Max. Anzahl von Gästen:10
Bar:ja
Swimming Pool:ja
SAT-TV:nein
Internet-Anschluss:nein
Erreichbarkeit:von Lusaka per Kleinflugzeug zum Jeki Airstrip
Aktivitäten:Tages- und Nachtpirschfahrten, Pirschwanderungen, Bootsfahrten, Kanutouren, Angeln, Vogelbeobachtungen
Wäscheservice:ja
Kleine Gäste:ab 12 Jahre

AUSSTATTUNG DER ZELTE

Klimaanlage:nein
Ventilator:nein
Minibar:ja (Familienzelt)
Safe:ja
Strom:ja
Fön:ja
Moskito-Netze:ja
Badewanne:ja
Dusche/ WC:ja
Außendusche/ -badewanne:ja

Wetterinformationen

Klimadaten

Die Safari-Saison in Sambias großen Nationalparks South Luangwa, Kafue und Lower Zambezi geht von Mai bis Ende Oktober. In der Regenzeit sind die meisten Wege in den Parks nicht passierbar, so dass viele Camps von November bis April geschlossen sind. Die Regenzeit setzt zwischen Ende Oktober und Dezember ein und erreicht in den ersten Wochen des Jahres ihren Höhepunkt. Ab Mai ist es trocken, die Chancen auf gute Tierbeobachtungen verbessern sich dann von Woche zu Woche. Bis August liegen die Tageshöchstemperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Im September steigen sie weiter an, im Oktober wird es besonders im Luangwa-Tal heiß - bis der erste Regen wieder Abkühlung bringt.



Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter Marco Penzel war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-11 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ocram

AUSGEZEICHNET.ORG