Sambias wilder Norden

14 Tage Abenteuer-Campingsafari ab/bis Lilongwe
ab € 2.590,- zzgl. Flug

Diese abenteuerliche Reise in den entlegenen Nordosten Sambias führt Sie von Malawi aus zunächst in den abgelegenen, selten besuchten North Luangwa Nationalpark. Im weiteren Verlauf besuchen Sie das Bangweulu Überflutungsgebiet, Heimat tausender Moorantilopen und des Schuhschnabelstorches. Über den Kasanka Nationalpark und das Mutinondo Wildschutzgebiet geht es zum Abschluss der Reise in einen der tierreichsten Parks der Welt, den South Luangwa Nationalpark.
Eine abenteuerliche Reise mit teils langen Fahretappen, bei der Sie Sambias Tierwelt, grandiose Landschaften und wilde unberührte Natur intensiv erleben.

4c5cebb64aa73def048c1c5a2b17443c6d38d3a8.jpg

Am Flughafen der Hauptstadt Malawis werden Sie von Ihrem Reiseleiter erwartet. Sie werden zur Mafumu Lodge am Rande der Old Town gebracht. Am Nachmittag können Sie in der Umgebung, die mehr an ein Dorf als an eine Hauptstadt erinnert, einen kleinen Spaziergang unternehmen.

739528f40d3b625d96ad919779572ff503898e37.jpg

Das Abenteuer beginnt, Richtung Norden verlassen wir Lilongwe und erreichen über einen kleinen Grenzübergang Sambia. Abhängig von den Straßenverhältnissen errichten wir unser Lager auf dem Campingplatz in Chifunda unweit des Luangwa-Flusses. Wir können aber auch frei campen im Busch, unsere mitgeführte Ausrüstung macht hier das Übernachten so komfortabel wie möglich. FMA

1020170d6b35277be16135b25a34418de1f3a976.jpg

In Richtung Nordwesten geht es heute zu einem sehr abgelegenen Park in Sambia, dem North Luangwa Nationalpark. Er ist erst seit wenigen Jahren für Besucher zugänglich und hat kaum touristische Infrastruktur. Hier erleben Sie ein unberührtes Afrika. Es gibt nur wenige Pisten im Park, dafür aber riesige Büffelherden, die auch Raubkatzen anziehen. Sie übernachten in den Chalets eines Buschcamps. FMA

205f4d7ff728bf7e6ca5c792929ae3332b229dd6.jpg

Am Morgen unternehmen Sie in Begleitung eines bewaffneten Rangers des Nationalparks eine spannende Fußpirsch. Neben Büffeln leben in North Luangwa unter anderem auch Elefanten, Buschböcke, Zebras, Eland-Antilopen, Riedböcke, Pukus und Gnus. Am Nachmittag geht es auf eine Pirschfahrt mit traditionellem Sundowner. FMA

Die Reise führt weiter in Richtung Westen den Großen Grabenbruch hinauf. Dort erwarten uns die einzigartigen Schwefelquellen von Kapishya. Das aus der Tiefe kommende, ca. 40 Grad warme Wasser der Quellen hat hier eine kleine tropische Welt mit riesigen Palmen geschaffen. Ein idealer Ort für eine kurze Entspannungspause. Unser Campingplatz liegt idyllisch am Fluss Mansha, wird vom Miombo-Wald beschattet und hat direkten Zugang zu den Quellen. Am Nachmittag ist eine Floßfahrt auf dem Fluss möglich. Auch interessant ist das in der Nähe befindliche geschichtsträchtige Africa House im Shiwa Ngandu Estate. FMA

Am Vormittag bauen wir unsere Zelte ab und die Reise geht weiter zu Sambias erstem privat geführtem Schutzgebiet, dem Kasanka Nationalpark. Er beheimatet eine vielfältige Flora und Fauna, darunter auch seltene Arten und eine außergewöhnliche Vogelwelt. Es gibt drei Zeltplätze innerhalb des Parks mit einfachen sanitären Einrichtungen. Das Personal des Camps stellt Ihnen warmes Wasser zum Duschen zur Verfügung. FMA

Am heutigen Tag erkunden Sie den Kasanka Nationalpark. Auf den Pirschfahrten sind Sie im eigenen Safarifahrzeug unterwegs, einem speziell umgebauten Land Rover mit großen Fenstern und Hubdach. Häufig sind auf den Grasebenen Sumpfantilopen (Sitatungas) und Säbelantilopen anzutreffen, aber auch die seltenen Buschschweine, Elefanten, Büffel und Nilpferde zählen zu den Bewohnern des Parks. Die Flüsse im Park führen ständig Wasser und sind dadurch Anziehungspunkt für Krokodile und Flusspferde. FMA

Nach dem Zeltabbau am frühen Morgen geht es Richtung Norden weiter. Der Weg führt am Livingstone Memorial vorbei, dem Baum, unter dem David Livingstone starb und wo sein Herz begraben wurde. Das Ziel der heutigen interessanten Etappe sind die Bangweulu-Sümpfe. Die Landschaft zählt zu den bestgehüteten Geheimnissen Sambias und beheimatet rund 100 000 schwarze Lechwe-Antilopen.
Der Wasserstand schwankt je nach Jahreszeit erheblich, und das Landschaftsbild ändert sich zwischen Trocken- und Regenzeit sehr stark. Im September/Oktober lässt die graubraune Ebene die Sümpfe nur noch erahnen. FMA

2bdbb2d5fe4dc322290355f48a4f11dbc93e692d.jpg

Auf Pirschfahrten im eigenen Safarifahrzeug spüren wir die Bewohner der Region auf. Dazu gehören Tsessebes (Leierantilopen), Oribis (Bleichböckchen) und Sitatungas, Elefanten und Büffel. Ein Höhepunkt im diesem einzigartigen Nationalpark ist eine Fußpirsch, um Schuhschnabelstörche zu entdecken (eventuell wird eine Gebühr für die Fußpirsch erhoben). FMA

Heute geht es zurück auf die „Great North Road“. Unser Ziel ist Mutinondo, hier liegt der Zeltplatz am Rande eines Hügels mit spektakulärem Ausblick. Der private Park besteht aus ursprünglichen Miombo-Wäldern mit verstreuten Felsformationen. Wir erreichen unseren Zeltplatz am frühen Nachmittag. Es ist noch Zeit, die Gegend zu Fuß zu erkunden. Das klare Wasser des Flusses lädt zum Schwimmen ein. FMA

d21d32b92ba6d6e283785a8936ca51e596d30afe.jpg

Nach ungefähr fünf Stunden Fahrt erreichen wir das nördliche Eingangstour des South Luangwa Nationalparks. Der weitere Weg führt uns durch den Park in die Region Mfuwe. Ziel ist das Thornicroft Camp, das Sie am späten Nachmittag erreichen. Sie übernachten zweimal in Kuppeldachzelten mit festen Betten und elektrischem Licht. Gemeinschafts-Waschräume mit Duschen stehen zur Verfügung. Im Restaurant der Lodge werden die Mahlzeiten eingenommen, und der Pool der Lodge steht allen Gästen zur Verfügung. FMA

0cfdc9dd6ad8bdc5b18c4be1b25f8ccf986d14e3.jpg

Der heutige Tag ist für ausgedehnte Pirschfahrten im tierreichen South Luangwa Nationalpark vorgesehen. Nach einem frühen Weckruf gibt es zunächst ein leichtes Frühstück mit Tee/Kaffee, Müsli und Toast, dann beginnt die Morgenpirsch. Für die Pirschfahrten nutzen Sie die offenen Fahrzeuge des Thornicroft Camps, die ideal zur Tierbeobachtung und zum Fotografieren sind. Getränke und Snacks sind an Bord. Gegen 11 Uhr kehren Sie ins Camp zurück, wo ein reich gedeckter Tisch zum Brunch wartet. Anschließend ist bis 16 Uhr Zeit zum Entspannen, bis die Nachmittagspirschfahrt beginnt. Sie wird nach dem traditionellen Sundowner als Nachtpirsch fortgesetzt – in South Luangwa sind die Sichtungsmöglichkeiten für Löwen und Leoparden sehr gut, und mit etwas Glück laufen auch die seltenen Afrikanischen Wildhunde durch das Licht des Scheinwerfers. Gegen 20 Uhr kehren Sie zum Abendessen ins Camp zurück. FMA

Nach dem Frühstück fahren Sie in rund sechs Stunden zurück nach Lilongwe zur Mafumo Lodge, wo Sie noch einmal übernachten. F

Transfer zum Flughafen Lilongwe für Ihren Rückflug. F

Der Reiseverlauf ist flexibel. Abhängig vom Zustand der Straßen und Wege sind kurzfristige Änderungen möglich.

Wetterinformationen

Klimadaten

Der South Luangwa Nationalpark liegt in einem Ausläufer des Großen Afrikanischen Grabenbruchs und es dominieren die drei Jahreszeiten trockener und kühler Winter, trockener und heißer Sommer sowie die schwül-warme Regenzeit in den Monaten Dezember bis April. Da der South Luangwa ganzjährig Wasser führt, sind Tierbeobachtungen hier auch in den Monaten Juni bis August empfehlenswert, denn die Tiere kommen ans Wasser und sind in den trockenen Ebenen gut zu erkennen.  


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour




Local Payment (LP): 160 USD Nationalparkgebühren, zu zahlen am ersten Reisetag an den Reiseleiter

EZ-Zuschlag: € 290,-

Enthaltene Leistungen:Flughafentransfers in Lilongwe, Unterkünfte in Zelten und einfachen festen Unterkünften wie angegeben, Mahlzeiten wie angegeben (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen, bei den Übernachtungen in den Zelten und in den Chalets des North Luangwa vom mitreisenden Koch zubereitet), Trinkwasser, englischsprachige Reiseleitung, Eintrittsgelder, Transport im Land Rover, Camping- und Kochausrüstung, Trinkwasser, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafensteuern, Visum Malawi (derzeit 150 US-Dollar für die zweifache Einreise), Visum Sambia (derzeit 50 US-Dollar), Nationalparkgebühren, nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke, Schlafsack, optionale Exkursionen, Erhöhung von Steuern, Eintritten und Nationalparkgebühren nach dem 01.05.2017, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

An- und Abreise: Ethiopian Airlines bietet tägliche Flüge ab/bis Frankfurt via Addis Abeba nach Lilongwe. Weitere Verbindungen gibt es mit SAA via Johannesburg oder mit KLM via Nairobi. Gern erstellen wir ein passendes Flugangebot!

Hinweis: Sollte die minimale Teilnehmerzahl von vier Personen nicht erreicht werden, ist die Durchführung der Reise auch mit zwei oder drei Personen möglich, der Aufpreis dafür beträgt 200 Euro pro Person.

Verkürzungs- und Verlängerungsmöglichkeiten:
- Reiseende am Morgen des 13. Tages mit Flug von Mfuwe nach Lusaka
- Verlängerungstage in der Thornicroft Lodge
- Anschlussprogramm Malawi oder Livingstone (Victoria Fälle)

Fragen Sie uns bei Interesse nach den Details!

Zahlungsmodalitäten und Stornobedingungen: Abweichend von unseren Allgemeinen Reisebedingungen ist bei dieser Safari eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zu leisten, die im Falle einer Stornierung nicht erstattet wird. Die Restzahlung ist 28 Tage vor Reisebeginn fällig. Es gelten folgende Stornosätze: bis 30 Tage vor Reisebeginn: 20% (d.h. Anzahlungsbetrag), weniger als 30 Tage vor Reisebeginn: 90%.

Gruppengröße: min: 4, max: 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

"Die Reise war einfach toll. Eine sehr nette Mitreisende, ein sehr netter sehr kometenter Guide und ein Koch, der sein Handwerk versteht. Die Reise war ein Abenteuer, in einem Land mit unglaublich schönen und wilden Landschaften - alles sehr beeindruckend. Ganz besonders unvergessen bleibt für mich einerseits die „Straße“ auf dem Weg von South Luangwa nach Mutinondo und der Abend im Buffalo Camp in North Luangwa, wo Peanuts, ein Elefantenbulle, direkt vor meinem offenen Fenster stand und genüßlich die Früchte des Winterdorns gefressen hat. Ich hätte nur meinen Arm ausstrecken müssen, dann hätte ich ihn streicheln können, aber so mutig war ich dann doch nicht. Aber es war so unbeschreiblich, dass ich manchmal echt vergessen habe zu atmen.
Die Organisation war, wie ich es von Outback und Land&Lake nicht anders gewöhnt bin, sehr gut. Man könnte diese Reise noch um ein paar Tage strecken, damit sich auch die teilweise sehr langen Fahrten lohnen.
Wer die Natur liebt, ist bei dieser Tour genau richtig. Tiere in South Luangwa, ansonsten unbescheiblich schöne und unendliche, wilde Landschaften in Mutiondo, Banguweulu und North Luangwa, man möchte dort noch viel länger verweilen. Leider war die Tour viel zu schnell zu Ende."

Heike Hochberger, September 2016

  • rustikale Campingsafari
  • Besuch abgelegener, touristisch kaum erschlossener Gebiete Sambias
  • kleine, internationale Gruppe
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
6 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
7 Camping-Übernachtungen: Camping-Übernachtungen:
englischsprachig englischsprachig

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-14 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ener