Namibia Entdeckertour Lodge-Safari

17 Tage Lodge-Safari im Safari-Truck ab/bis Windhoek
ab € 2.995,- zzgl. Flug

Nach vielen Jahren, in dem die Namibia-Entdeckertour als Campingsafari durchgeführt wurde, gibt es die beliebte Reise jetzt auch in einer Variante mit festen Unterkünften. Die Route führt von Windhoek aus in die Kalahari durch den Kgalagadi Transfrontier Park, zum Fish River Canyon und nach Lüderitz. Über Sossusvlei und Swakopmund geht es in Namibias Norden in den Etosha Nationalpark und über das Waterberg-Plateau zurück. Die Fahrstrecken sind teilweise recht lang, aber die fantastische Landschaft Namibias entschädigt dafür. Kommen Sie mit auf eine rustikale Tour mit internationaler Gruppe und einem Schuss Abenteuer.

21fb88a741aa5ef826c078b8e183224285a6d5f3.jpg

Die Tour beginnt um 14 Uhr in Windhoek. Wir treffen uns im Hotel zu einer kurzen Tourbesprechung. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt durch das Zentrum von Windhoek endet die Tour in einem urigen Restaurant, z.B. Joe’s Beerhouse (Abendessen auf eigene Kosten).

3220066d42e3c52396f76ba213e3f541be8af9cd.jpg

Das Abenteuer beginnt. Nach dem Frühstück verlassen Sie Windhoek in südwestlicher Richtung und erreichen bald die offene, weite Landschaft der Kalahari-Wüste. Die holprige Straße führt vorbei an großen Farmen und traditionellen Dörfern. Am Nachmittag erreichen Sie den Kgalagadi Transfrontier Park, der sich an der Grenze zu Südafrika und bis nach Botswana hinein erstreckt. In diesem geschützten Korridor können die Tiere frei über die Landesgrenzen wandern. Der Park ist für seine hohe Raubkatzenpopulation bekannt. Hier leben viele Geparden und die mächtigen schwarzmähnigen Löwen. Mit etwas Glück entdecken Sie die Jäger bei der ausgedehnten Pirschfahrt, die den Großteil des Tages einnimmt. Sie übernachten zweimal in einem Camp in festen Unterkünften im Park. Je FMA

5000843af6c4fb4e0cbfa3fc4fd902caeb13121d.jpg

Wenn die Sonne über den roten Dünen der Kalahari aufgeht, ist es Zeit zum Aufbruch. Sie fahren in Richtung Keetmanshoop auf einer landschaftlich wunderschönen Strecke. Am Nachmittag erreichen Sie den Fish River Canyon. Die Schlucht ist der zweitgrößte Canyon der Welt und bietet atemberaubende Ausblicke. Die sinkende Sonne zaubert wechselnde Farbspiele auf die Felsen. Sie übernachten in Ai-Ais in Chalets. Der kleine Ort liegt in der Schlucht des Fish River Canyons und ist für seine heißen Quellen bekannt. FMA

186edfc478282bd14969195fa09bb54a57845bcf.jpg

Nach einem kurzen Spaziergang im Canyon führt der Weg zum südlichsten Punkt der Reiseroute an die Grenze zu Südafrika. Der Oranje-Fluss (auch Gariep River genannt) bildet die Grenze. Er führt ganzjährig Wasser und sorgt für üppig grüne Vegetation an den Ufern. Auch Wein gedeiht hier. Am Ufer des Flusses ist Zeit für ein Picknick, und wer möchte, kann eine Runde schwimmen gehen. Sie fahren durch die Namib-Wüste zum Ziel des heutigen Tages, dem kleinen Ort Aus. Hier übernachten Sie zweimal in einer Lodge. FMA

45ab6d7ccfa01ce8eb2687087f5654fe95009f69.jpg

Ein erlebnisreicher Tag erwartet Sie! Sie starten zeitig zu einem Tagesausflug in Richtung Küste. In Kolmanskop, der einst reichen Bergbaustadt, haben die Sanddünen die verlassenen Gebäude erobert, die nun bizarre Relikte der Vergangenheit sind. Nach einem Rundgang fahren Sie weiter nach Lüderitz. Die kleine Hafenstadt mit dem deutschen Namen hat eine bewegte Vergangenheit. Sie haben Zeit für einen Stadtbummel und zum Mittagessen (auf eigene Kosten). Am Nachmittag gibt es auf dem Rückweg noch einen Stopp bei den wilden Wüstenpferden in Garub. FA

5f22328ca81873df70cc1aae1a392985c44aab3b.jpg

Am Morgen besteht die Möglichkeit, noch einen kleinen Spaziergang durch das hübsche Dörfchen Aus zu unternehmen, bevor es Zeit für die nächste Reiseetappe wird. Sie führt ins Herz des Namib Rand Naturreservates. Hier erwarten Sie weite Ebenen, rote Dünen und zerklüftete Granitfelsen. Die nächsten beiden Nächte verbringen Sie in der Greenfire Desert Lodge am Rand eines mächtigen Granitfelsens im Naturreservat. Der Sonnenuntergang ist in der weiten Landschaft unvergesslich. FMA

f9f469d8d5b5c535c8f5c63e447d790980d7e9d1.jpg

Bei einer Pirschfahrt und auf Wanderungen lernen Sie die vielfältige Tierwelt des Naturreservates kennen. Eine weitere Fahrt nach Einbruch der Dunkelheit lockt hoffentlich die nachtaktiven Bewohner der Wüste aus ihren Verstecken. FMA

0d5dfe00ddd7fccd9fbc21f9410f56ce2fa22940.jpg

Wieder heißt es früh aufstehen. Es geht heute zum Sesriem Canyon und zu den berühmten Dünen von Sossusvlei, den höchsten Sanddünen der Welt. Im Canyon unternehmen Sie einen Spaziergang, danach bringt Sie ein Allradfahrzeug in die Dünen. Auf den Dünenkamm geht es nur zu Fuß. Die Anstrengung lohnt, denn die Aussicht ist herrlich. Die Sonne taucht den Sand in wechselnde Farben. Übernachtung in der Agama River Lodge. FMA

750831818a01665b0cf908248c665fc3a404a1c9.jpg

Die Reiseroute führt durch die Mondlandschaft des Namib Naukluft Parks, in der die endemischen Welwitschia Mirabilis wachsen, in Richtung Küste. In Walvis Bay genießen Sie die Aussicht über die Lagune, die ein beliebter Tummelplatz für Flamingos ist. Sie erreichen Swakopmund. Hier übernachten Sie zweimal in der Greenfire Swakopmund Lodge. Die kleine Stadt mit den vielen deutschen Schildern bietet vielfältige Attraktionen und Aktivitäten. Sie haben einen Tag zur freien Verfügung. Wenn Sie Nervenkitzel suchen, buchen Sie Quad-Biken, Sandboarding oder Fallschirmspringen. Wer es ruhiger mag, unternimmt eine Bootstour oder besucht das Aquarium oder Museum. Oder Sie bummeln einfach durch die historische Stadt mit hübschen kleinen Läden und einer Strandpromenade. Am Abend gehen Sie in eins der vielen Restaurants, die namibische Spezialitäten servieren (auf eigene Kosten). FM/F

33218dc3682292482b6c932d3f85eb946890ef32.jpg

Die Skelettküste, die sich nördlich von Swakopmund erstreckt, verdankt ihren Namen den vielen Schiffswracks, die wie Skelette auf Grund liegen und langsam vor sich hin rosten. Am Kreuzkap besuchen Sie die große Kolonie an Seebären (eine Robbenart), bevor die Route zum Brandbergmassiv führt. Hier lebten schon vor Jahrtausenden die San-Buschleute und haben Spuren in Form von Felszeichnungen hinterlassen. Sie unternehmen eine geführte Wanderung. Übernachtung in einer Lodge am Fuß des Brandbergmassivs. FMA

d885094a63ec456ae1f41293a63d0403c42efbb7.jpg

Ein langer Tag voller Besichtigungen mit anstrengenden Fahrten auf staubigen Schotterpisten. Das Damaraland ist wild und faszinierend. Sie sehen die Felsformation „Orgelpfeifen“ und die Buschmann-Felsgravuren in Twyfelfontein. Vorbei am Grootberg fahren Sie nach Palmwag. Das Wasserloch dieser Palmenoase zieht die seltenen Wüstenelefanten an, die Sie mit etwas Glück zu Gesicht bekommen. Übernachtung in Chalets in Palmwag. FMA

97ca8193e4a8b96b10bbdcf2c1090d23d4df9a75.jpg

Die nächsten zwei Tage sind sicher ein Höhepunkt der Reise. Der Etosha Nationalpark ist Namibias bekanntestes Schutzgebiet und bietet Lebensraum für Elefanten, Löwen, Nashörner, Giraffen, Zebras und viele Antilopenarten. Vielleicht haben Sie Glück und sehen einen Leoparden oder Geparden. Sie unternehmen ausgedehnte Pirschfahrtne und übernachten zweimal in einem der Restcamps im Park. Je FMA

b8d942c77e9d8f21b23be50e102d2cceef9168a1.jpg

Am Morgen gehen Sie auf eine letzte Pirschfahrt im Park, bevor Sie weiter nach Süden zum Waterberg-Plateau fahren. Die besonderen klimatischen Verhältnisse haben einen einzigartigen Lebensraum für viele Vogelarten und kleine Antilopen geschaffen. Bei einer Wanderung am Nachmittag steigen Sie zum Plateau hinauf und genießen einen herrlichen Rundblick in die Weite der Kalahari. Übernachtung in einem Camp am Fuß des Plateaus in Chalets. FMA

200aea05c90f10d2f305147652df627292071fe7.jpg

Die Reise endet heute, und sicher haben Sie viele unvergessliche Eindrücke gesammelt. Die Rückfahrt nach Windhoek dauert rund fünf Stunden. Es kann auch eine Anschlussnacht gebucht werden. F

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha-Nationalpark liegt.


Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Diese Tour ist eine aktive Lodge-Safari für aufgeschlossene Menschen mit Teamgeist. Die Mithilfe jedes Reisegastes bei allen anfallenden Aufgaben wird erwartet. Dies betrifft vor das Be- und Entladen des Fahrzeugs, die Zubereitung der Mahlzeiten und das Abspülen hinterher. Jeder Reisende ist auch Mitglied der Crew.
Die Straßenverhältnisse in Namibia sind nicht immer einfach. So fahren Sie viele hundert Kilometer auf Sand- und Geröllpisten. Gerade diese Pisten führen aber zu den schönsten Stellen und durch eindrucksvolle Landschaften, so dass sich auch die längeren Tagesetappen lohnen.

Unterkünfte
Die Bungalows, Chalets und Gästehäuser auf dieser Reise sind einfach, aber sauber und gemütlich. In der Regel sind Sie in Zweibettzimmern untergebracht. Die Zimmer haben nicht überall ein eigenes Bad. Hin und wieder teilen sich zwei Zimmer ein Bad, oder es gibt Gemeinschafts-Waschräume getrennt nach Geschlechtern.

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Safari-Truck. Diese speziell angefertigten Hino- oder Mercedes-Benz-Fahrzeuge haben einen starken Dieselmotor, bequeme nach vorn gerichtete Sitze mit Sicherheitsgurten, hoher Rückenlehne und genügend Beinfreiheit. Große Fenster gewähren gute Sicht und Fotomöglichkeiten. Sie sitzen in jeder Reihe zu viert (zwei links, zwei rechts vom Gang, in dem man aufrecht stehen kann), ähnlich wie in einem Reisebus. An Bord der Trucks  befinden sich Kühlboxen (auch für Ihre Getränke), ein Erste-Hilfe-Koffer, ein Schließfach für jeden Reisegast, Kochausrüstung, eine kleine Bibliothek mit Tierbestimmungsbüchern und Landkarten, ein 300-Liter-Wassertank und eine Gegensprechanlage zur Kommunikation mit dem Fahrer/Reiseleiter während der Fahrt.
Bei kleinen Gruppen werden ggf. andere, kleinere, für die Gruppengröße besser geeignete Fahrzeuge eingesetzt, z.B. Toyota Landcruiser oder Kleinbusse. Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Längere Strecken und Fahrten auf ungeteerten Straßen können anstrengend werden.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 15 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/ Fotoausrüstung.






Hinweis zu den Terminen 2019: Die Reise ist ab 2019 einen Tag kürzer (16 Tage), die Übernachtung in Palmwag entfällt. Details zum geänderten Ablauf finden Sie in der Reise-PDF.

Einzelzimmer/-zelt: nicht möglich, Alleinreisende teilen automatisch mit anderen Alleinreisenden gleichen Geschlechts.

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen: Rundreise im Safari-Truck, Mahlzeiten (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen) und Übernachtungen wie angegeben (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Kaffee, Tee und Fruchtsäfte zum Frühstück, Eintrittsgebühren in die Nationalparks (Stand 01.10.2017), Pirschfahrten und Fußsafaris, Ausflüge lt. Programm, Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide, Camping- und Kochausrüstung, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafentransfers, im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Erhöhung von Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren nach dem 01.10.2017, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug nach Windhoek mit Ankunft am 1. Reisetag bis mittags. Rückflug ab Windhoek am 17. Reisetag nicht vor 16 Uhr, wir empfehlen eine Anschlussnacht. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vor- und Anschlussübernachtung in Windhoek im Hotel Safari (Startpunkt der Tour, 3 km außerhalb des Stadtzentrums mit regelmäßigem Shuttle-Bus in die Innenstadt):
DZ/F € 45,- p.P., EZ/F € 75,-. Flughafentransfers: € 35,- pro Person pro Fahrt.

Gruppengröße: min: 4, max: 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

  • Namibias Höhepunkte mit festen Unterkünften
  • rustikale Tour mit vielen Höhepunkten
  • internationale Reisegruppe mit Teamgeist
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
16 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Doreen Krausche war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-17 oder
ed.acirfa-kcabtuo@neerod

DK