Namibia-Abenteuer mit Stil

12-tägige Naturrundreise ab/bis Windhoek
ab € 2.520,- zzgl. Flug

Entdecken Sie die schönsten Seiten Namibias im „Out of Africa“-Stil der alten Safari-Zeiten. Sie übernachten sowohl in guten Hotels als auch in stilvollen Tented Camps – großen Hauszelten mit bequemen Betten und integriertem Badezimmer. Sie besuchen ein Gepardenschutzprojekt, erleben die Tierwelt im Etosha-Nationalpark und bestaunen die riesigen Dünen der Namib-Wüste. Während Sie tagsüber auf Pirschfahrten und Erkundungstouren gehen, fährt eine Begleitmannschaft in einem separaten Wagen schon zum nächsten Übernachtungsplatz und bereitet alles vor. Unterwegs sind Sie in einem Allradwagen mit Schiebefenstern und Hubdach. Ein professioneller Safari-Führer und ein Koch sorgen für Ihr Wohl. In den Tented Camps sind alle Mahlzeiten, Mineralwasser und Wein inklusive. Hier erleben Sie Namibias grandiose Natur besonders hautnah und dennoch komfortabel. 

bcd927fb2345cef2d1fe257594be86a7e1d7649b.jpg

Ankunft in Windhoek und Transfer zum Hotel Thule. Um 18 Uhr treffen Sie dort Ihren Reiseleiter und die Mitreisenden zu einem Einführungsgespräch. Bis dahin ist Freizeit. Namibias Hauptstadt bietet eine interessante Mischung aus afrikanischen und deutschen Einflüssen und gute Einkaufsmöglichkeiten entlang der Independence Avenue. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam in einem Restaurant in der Umgebung ein.

5cc1c698251a1f31f6cb8c3ac932bd1f601a916f.jpg

Nach dem Frühstück verlassen Sie Windhoek in nördlicher Richtung. Zum Mittagessen erreichen Sie den Cheetah Conservation Fund (CCF), ein Forschungs- und Bildungszentrum, das beeindruckende Arbeit zum Schutz der Geparden leistet und sich erfolgreich für ein friedliches Nebeneinander von Mensch und Gepard einsetzt. Nicht zuletzt dank der Arbeit des CCF hat Namibia eine der größten Gepardenpopulationen der Welt. Besucher aus aller Welt kommen hierher, um Geparden aus nächster Nähe zu sehen und sich über die ehrgeizige Projektarbeit zu informieren. Am Nachmittag begleiten Sie die Angestellten bei der Fütterung der Geparden, die auf dem Gelände leben. Anschließend fahren Sie weiter zur komfortablen Frans Indongo Lodge, in der Sie übernachten. FMA

8b82ae5235ff892560d77b03c6b8673ddab9842b.jpg

Sie erreichen den Etosha Nationalpark.  Nun stehen ausgiebige Pirschfahrten in Etosha in den Morgen- und Nachmittagsstunden auf dem Programm. Entlang der meist trockenen Salzpfanne und an den vielen Wasserlöchern sieht man die Tiere am besten. Sie übernachten in der Gegend von Namutoni in festen Unterkünften. Je FMA

608abc688e66bd384b3ce4fec826deaa709078c6.jpg

Zwei weitere Tage für Wildbeobachtungen in Etosha. Sie erkunden nun auf Pirschfahrten den zentralen Teil des Parks um Okaukuejo herum. Etosha ist der bekannteste und tierreichste Nationalpark Namibias. Hier sind Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen, Elefanten, Zebras, Gnus, Giraffen und viele Antilopen zu Hause. Im staatlichen Restcamp Okaukuejo übernachten Sie zweimal in Bungalows. Das beleuchtete Wasserloch am Camp bietet vor allem in der Trockenzeit von Mai bis Oktober die ganze Nacht hindurch die Chance auf spannende Tierbeobachtungen direkt vor der Haustür. Je FMA

b281867bc43784f4214cb232162f60ecfc0b003a.jpg

Weiter geht es in das Damaraland, wo Sie nun zum ersten Mal für zwei Nächte in den vorab errichteten Safari-Zelten in einem einsamen privaten Camp wohnen. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie ein Himba-Dorf. Die Himba, ein Volk von Halbnomaden mit eindrucksvollem Körperschmuck, leben in kleinen Siedlungen und ziehen weiter, wenn sie neue Weidegründe für ihre Rinder brauchen. Das Damaraland gehört zu den unwirtlichsten, aber landschaftlich schönsten Regionen Namibias. Schroffe Berge, Trockenflusstäler, Felswüsten und weite Ebenen mit wechselnder Vegetation prägen die Landschaft.

Am nächsten Morgen besichtigen Sie die berühmten Felsgravuren und -zeichnungen von Twyfelfontein, die Orgelpfeifen und den Verbrannten Berg. Anschließend besuchen Sie ein „Living Museum“ der Damara. Genau wie die San-Buschleute sind die Damara ein sehr alter Volksstamm. Ihre Kultur ist seit den Kolonialzeiten in Vergessenheit geraten und vom Untergang bedroht. Im Living Museum of the Damara wird versucht, die alte Kultur wieder aufleben zu lassen. Sie können dort einem Schmied bei der Herstellung von Werkzeugen über die Schulter schauen, bei der Herstellung von Schmuck und Kleidung zusehen und Gesang und Tanz erleben. Am Nachmittag entdecken Sie auf einer Pirschfahrt entlang eines Trockenflusslaufs mit etwas Glück Wüstenelefanten.
Genießen Sie die Abende unter dem grandiosen Sternenhimmel und die Einsamkeit und Stille in dieser faszinierenden Landschaft. Je FMA 

e7803b402ae2bba6a0d2d8458a4cfab5ce0ac061.jpg

Nun geht es weiter an die Atlantikküste. Der Ferienort Swakopmund mit seiner deutschen Prägung ist die wichtigste Küstenstadt Namibias. Am ersten Nachmittag haben Sie Zeit, auf eigene Faust durch das hübsche Städtchen zu streifen oder an verschiedenen optionalen Aktivitäten wie Rundflügen, Quad Biking oder Sandboarding in den Küstendünen teilzunehmen (auf eigene Kosten). Am nächsten Morgen erleben Sie eine Bootsfahrt, bei der Sie viele Seevogelarten und vielleicht auch Delfine, Robben und Lederrücken-Schildkröten sehen. Sie übernachten in einem guten Hotel in der Stadt. Je F

bb73fdc8d88a98ab36d19385410b96e874cf7d36.jpg

Die Namib-Wüste ruft. Sie durchqueren die endlosen Ebenen des Namib-Naukluft-Parks und den zerklüfteten Kuiseb Canyon und erreichen am Nachmittag das Camp am Rande der Wüste. Die letzten beiden Nächte verbringen Sie hier wieder in Hauszelten. Am nächsten Morgen heißt es früh aufstehen, denn es geht nach Sossusvlei, in das Herz der Namib-Wüste. Sie brechen im Morgengrauen auf und halten unterwegs in den Dünen, um die wechselnden Farben beim Sonnenaufgang zu genießen.  Die weiteren Morgenstunden verbringen Sie am Sossusvlei und am Dead Vlei, zwei Lehmsenken umgeben von hohen Dünen. Es lohnt sich, einen dieser gewaltigen Sandberge zu erklimmen und die endlose faszinierende Wüstenwelt von oben zu sehen. Auf dem Rückweg zum Camp statten Sie dem Sesriem Canyon einen Besuch ab. Lassen Sie noch einmal die Weite und Stille der Namib auf sich wirken und halten Sie am Abend Ausschau nach dem Kreuz des Südens. Je FMA 

688f6a2ba4ce9f8e843eca4a9d8f0f7652caf6b0.jpg

Gegen 13 Uhr erreichen Sie wieder Windhoek und werden am Flughafen abgesetzt. F

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha-Nationalpark liegt.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil und Ausstattung während der Zeltnächte
Eine Begleitmannschaft baut die Zelte vor Ihrer Ankunft auf und nach Ihrer Abreise wieder ab. Die großen, stehhohen Hauszelte mit geraden Seitenwänden (6 m lang, 3,5 m breit 2,20 m hoch) sind mit komfortablen Betten mit dicken Matratzen und komplettem Bettzeug ausgestattet. Ein Regal und eine Ablage sowie zwei Nachttischschränkchen sind vorhanden. Die Fenster haben eingebauten Moskitoschutz. Durch eine Zeltwand getrennt ist im hinteren Teil ein Badezimmer mit Waschbecken, Dusche und Spültoilette. Seife, Duschgel und Handtücher stehen zur Verfügung. Auf der überdachten Terrasse vor Ihrem Zelt können Sie es sich in Safari-Stühlen bequem machen. Am Abend werden Sie mit abwechslungsreicher, guter „Busch-Küche“ verwöhnt, die der Koch direkt vor Ort frisch für Sie zubereitet. Sie essen entweder unter einem großen Pavillon-Zelt oder bei ruhigem, trockenem Wetter auch draußen unter dem Sternenhimmel. Bei den Aufgaben im Camp ist keinerlei Mithilfe nötig.

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Allradwagen mit Hubdach. Aufgrund der Straßenverhältnisse in Namibia (ein Großteil der Strecke wird auf Sand- und Geröllpisten gefahren) ist sowohl gutes Sitzfleisch als auch ein gesunder Rücken erforderlich. Das Fahrzeug ist nicht klimatisiert, auf Pirschfahrten werden Fenster und Hubdach geöffnet.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 12 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/ Fotoausrüstung.




* Termine mit umgekehrtem Reiseverlauf (bitte fordern Sie das Programm bei uns an).

EZ-Zuschlag: € 290,-

Enthaltene Leistungen: Flughafentransfers in Windhoek am 1. und 12. Reisetag, Rundreise ab/bis Windhoek im Allradwagen mit Hubdach, alle Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, Nationalparkgebühren (Stand 01.08.2017), alle genannten Mahlzeiten (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen), in den Tented Camps Mineralwasser und Wein zum Abendessen, Unterkünfte lt. Programm, englischsprachiger Reiseleiter, Koch und Camp-Begleitmannschaft, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind Flüge, im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke tagsüber und in den Lodges, optionale Exkursionen, Erhöhungen von Steuern und Gebühren nach dem 01.02.2018, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungs- und Stornobedingungen: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.
Bei Stornierung gelten abweichend von unseren Allgemeinen Reisebedingungen folgend Stornosätze:
bis 42 Tage vor Reisebeginn 20%, 41 bis 29 Tage vor Reisebeginn 40%, 28 bis 14 Tage vor Reisebeginn: 60%, weniger als 13 Tage vor Reisebeginn: 90%. Wir raten zum Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

An- und Abreise: Hinflug nach Windhoek mit Ankunft am 1. Reisetag bis 16 Uhr. Rückflug am letzten Reisetag nach 15 Uhr oder später. Gern erstellen wir ein passendes Flugangebot.

Vor- und Anschlussübernachtung in Windhoek
im Hote Thule: DZ/F € 85,- pro Person, EZ/F € 120,-
Flughafentransfers: € 22,- pro Person pro Fahrt (ab 2 Personen), € 33,- pro Person pro Fahrt (1 Person).
Kosten für Transfers und Zusatzübernachtungen entstehen nur, wenn Ihre Flüge nicht genau zu den Daten des Landprogramms passen und Sie eine Verlängerung wünschen.

Hinweise:
1) Keine obere Altersbegrenzung, aber bei Reisegästen über 65 Jahren wird ein ärztliches Attest gefordert, dass Sie gesund und fit für eine solche Reise sind.

2) Falls einzelne Hotels/Lodges nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht. Zu Hochsaisonterminen kann die Übernachtung innerhalb des Etosha-Nationalparks (Namutoni, Okaukuejo) nicht immer gewährleistet werden. Die Gruppe übernachtet dann in einer Lodge außerhalb des Parks.

Gruppengröße: min: 2, max: 8 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

"Die Zeltübernachtungen waren etwas ganz Besonderes. Das Hotel Hansa in Swakopmund war aber auch
sehr gut gewählt - eine super Abwechsung. Mit am schönsten war der letzte Programmpunkt in Sossusvlei."

Felix Tolle, Oktober 2016

  • eine besondere Namibia-Reise in sehr kleiner Gruppe
  • schöne Lodges und stilvolle Zeltcamps wechseln sich ab
  • Namibias Naturschauspiele mit Komfort und teils ganz einsam genießen
8 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
4 Komfort-Camping-Übernachtungen: Komfort-Camping-Übernachtungen:
7 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
englischsprachig englischsprachig

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-14 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ener