Sambesi, Luangwa und See der Sterne

12-tägige Camping-Safari ab Livingstone/bis Lilongwe
ab € 1.770,- zzgl. Flug

Ausgehend von den mächtigen Victoria-Fällen führt diese Abenteuer-Campingsafari entlang alter Handelsrouten in das grüne Herz Sambias. Sie erleben eine zweitägige Kanutour auf dem Sambesi, bestaunen die reiche Tierwelt des South Luangwa Nationalparks und gelangen schließlich zum Malawi-See mit seinem Fischreichtum. Schon David Livingstone war von diesem riesigen Süßwassersee mit seinen schönen Stränden so fasziniert, dass er ihn „See der Sterne“ nannte. Diese Erlebnisreise ist ein Teilstück der 22-tägigen Safari „Entlang der Handelsroute“, die durch Mosambik bis Johannesburg fortgesetzt wird.

3c86ee7947c9937ac24ef4ea00862ca4d13db8fa.jpg

Wir treffen uns um 14 Uhr in Livingstone auf der sambischen Seite der Victoria-Fälle. Die folgenden anderthalb Tage stehen zur freien Verfügung. Wir können die weltberühmten Victoria-Fälle besichtigen und an den vielfältigen Aktivitäten teilnehmen, die hier angeboten werden: das abenteuerliche Rafting durch die Stromschnellen des Sambesi, Bungee-Springen von der 111 Meter hohen Brücke über die Fälle, Flüge über die Fälle im Helikopter, Microleicht- oder Ultraleichtflugzeug, Kanu-Touren und Sonnenuntergangs-Bootsfahrten auf dem Oberlauf des Sambesi, Mountainbike-Exkursionen, Elefantenreiten und mehr. Auch ein Ausflug nach Simbabwe ist möglich, um die Fälle von der anderen Seite zu sehen (Eintrittsgebühr Victoria-Fälle inklusive, alle Aktivitäten auf eigene Kosten). Wir essen abends gemeinsam im Restaurant. Zwei Camping-Übernachtungen, einmal F

36a14aeb028cb33190c91b1123a6ed13c90d501f.jpg

Nach einer langen Fahrt durch den hügeligen Süden Sambias mit seinem Miombo-Wald schlagen wir unser Camp in schöner Lage am Ufer des Kafue-Flusses auf. Unser Campingplatz ist gut ausgestattet mit heißen Duschen, Swimmingpool und Bar. FMA

ffd8f0b7b4296d2ec457c018d07942e4d0f73f20.jpg

Am Lower Zambezi gehen wir auf eine Kanutour. Geführt von ortskundigen „River Guides“ paddeln wir gemächlich flussabwärts. Eine Nacht zelten wir wild auf einer Insel im Fluss und genießen die Einsamkeit am Ufer des viertlängsten Stromes Afrikas, Heimat des mythischen Gottes Nyami Nyami. Am nächsten Morgen setzen wir die Kanutour fort und kommen durch ein wildreiches Gebiet, in dem unter anderem viele Elefanten und Flusspferde zu Hause sind. Ein Motorboot holt uns ab und bringt uns und die Ausrüstung zurück zum Startpunkt der Kanutour. Dort genießen wir im Camp eine heiße Dusche und verbringen einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer. Je FMA

5e6084fd0e50377b59db9950cbabc15f2d77f428.jpg

Wir fahren zunächst in die geschäftige Hauptstadt Lusaka, stocken unseren Proviant auf und erkunden die Märkte. Anschließend geht es weiter entlang der Great East Road. Am frühen Abend erreichen wir unser Camp mit Pool und Bar am Ufer des Luangwa. FMA

40a75a28fb8d6f7dc214020c858e17ecc3c9521c.jpg

Der South Luangwa Nationalpark mit seiner ursprünglichen Natur liegt weitab der Zivilisation und ist nur über schwierige Pisten zu erreichen, aber die lange Anfahrt lohnt sich. Die reiche Tierwelt in South Luangwa sucht ihresgleichen - der Park ist eins der besten Wildschutzgebiete Afrikas. Flusspferde, Krokodile, Elefanten, Büffel, Giraffen, Zebras, Löwen und Leoparden sind hier zu Hause. Wir bauen unser Camp für drei Nächte am Ufer des Luangwa-Flusses auf. Auf zwei Wildnis-Wanderungen und zwei Pirschfahrten im offenen Allradwagen entdecken wir die Umgebung und die Bewohner des Parks. Sollten in der Regenzeit von Dezember bis April keine Wanderungen möglich sein, werden diese durch Pirschfahrten ersetzt. Weitere Pirschfahrten und Aktivitäten können auf eigene Kosten vor Ort gebucht werden. Unser Campingplatz lässt 60% seiner Einnahmen der sambischen Natur- und Umweltschutz-Gesellschaft zukommen. Je FMA

8befbfaab9421b1a373e3fef96bc626013c07a74.jpg

Malawi, das „warme Herz Afrikas“, empfängt uns. Unsere erste Station ist die Hauptstadt Lilongwe, wo wir frische Lebensmittel auf dem Markt einkaufen. Am feinen Strand von Senga Bay am Malawi-See schlagen wir unser Camp für die letzten zwei Nächte auf. Hier können wir schwimmen und schnorcheln. Der Malawi-See, den David Livingstone „See der Sterne“ nannte, ist bekannt für seine endemischen Buntbarsche, die bei deutschen Aquarianern sehr beliebt sind. Wir unternehmen auch eine Bootsfahrt zu einer vorgelagerten Insel und entdecken wunderschöne einsame Buchten. Je FMA

Die Rundreise endet nach dem Frühstück und wir verabschieden uns von dem Mitreisenden, die in Richtung Mosambik weiterfahren. Es besteht die Möglichkeit, weitere entspannte Tage am Malawi-See zu verbringen. Ansonsten Rückflug von Lilongwe.

Verlängerung im Livingstonia Beach Hotel: Das komfortable Livingstonia Beach Hotel liegt direkt in Salima in der Senga Bay und bietet ideale Voraussetzungen für erholsame Tage am Malawisee. Es gibt viel zu entdecken. Die bunte Unterwasserwelt lässt sich direkt vom Hotelstrand aus beim Schnorcheln erkunden, auf geführten Touren kann man den Alltag der Fischer erleben oder eine Wildlife Farm besuchen. Oder einfach mit einem kühlen Getränk am großen Swimmingpool die Seele baumeln lassen.

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Sambia gibt es drei Jahreszeiten: den kühlen, trockenen Winter von Mai bis September, die heiße Trockenzeit im Oktober und November (bis 40 Grad in Sambia) sowie die heiße und schwüle Regenzeit von Dezember bis April. Mit den stärksten Regenfällen ist von Januar bis März zu rechnen. Die Möglichkeiten zur Wildbeobachtung sind von Juni bis November am günstigsten. Am Jahresende treffen die Zugvögel ein, für Ornithologen beginnt dann die Hochsaison. Die Wassertemperatur des Malawi-Sees liegt je nach Jahreszeit zwischen 24 und 28 Grad. Die Nachttemperaturen sinken von Juni bis August stark ab, in höheren Lagen sogar bis knapp über den Gefrierpunkt.


Klimadaten

Im Nordosten Südafrikas mit dem Krüger-Park und den meisten Wildreservaten dauert die kühlere Trockenzeit (Südwinter) von Mai bis September. Diese Monate sind ideal zur Tierbeobachtung mit 18-25 Grad warmen Tagen, aber kalten Nächten. Von Oktober bis April fällt Regen, nicht jeden Tag und nicht als Dauerregen, sondern in oft gewittrigen Schauern. Die Vegetation ist dann dichter und grüner, die Temperaturen liegen höher.


Klimadaten

In Malawi gibt es drei Jahreszeiten: den kühlen, trockenen Winter von Mai bis September, die heiße Trockenzeit im Oktober und November (bis 40 Grad in Sambia) sowie die heiße und schwüle Regenzeit von Dezember bis April. Mit den stärksten Regenfällen ist von Januar bis März zu rechnen. Die Möglichkeiten zur Wildbeobachtung sind von Juni bis November am günstigsten. Am Jahresende treffen die Zugvögel ein, für Ornithologen beginnt dann die Hochsaison. Die Wassertemperatur des Malawi-Sees liegt je nach Jahreszeit zwischen 24 und 28 Grad. Die Nachttemperaturen sinken von Juni bis August stark ab, in höheren Lagen sogar bis knapp über den Gefrierpunkt.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Bei dieser rustikalen Campingsafari sollte sich jeder Reiseteilnehmer als Teil der Crew verstehen. Die Mithilfe bei allen anfallenden Aufgaben ist im Sinne von Teamgeist erwünscht. Das betrifft vor allem den Auf- und Abbau des eigenen Zeltes, das Be- und Entladen des Fahrzeugs und die Mithilfe in der Küche (z.B. Gemüse schneiden, hinterher abwaschen).

Zelte und Campingausrüstung, Übernachtungsorte
Die gesamte Camping-Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt, ausgenommen sind der Schlafsack und ein Kissen. Die robusten Kuppeldachzelte sind für zwei Personen konzipiert und haben die Maße 2,2 x 2,2 m Grundfläche und 1,8 m Höhe. Der Auf- und Abbau dauert mit etwas Übung nur fünf Minuten. Die Zelte haben Moskitonetze in Fenstern und Türen, die mit Reißverschlüssen bzw. Klettband zu schließen sind, sowie eine gummierte Bodenschicht, außerdem ein abnehmbares Regendach. Es werden 5 cm dicke, weiche Schlafmatten zur Verfügung gestellt.
Auf dieser Tour wird überwiegend auf ausgeschriebenen Campingplätzen übernachtet, selten ganz in freier Natur. Die ausgeschriebenen Campingplätze haben ein Waschhaus mit Duschen (oder sanitäre Einrichtungen mit Riedumkleidung unter offenem Himmel) und meistens auch warmes Wasser. Manchmal gibt es auch weitere Einrichtungen wie Swimmingpool, Bar, Restaurant usw.
Bei Übernachtungen in freier Natur gibt es keine Versorgungseinrichtungen und kein fließend Wasser. Ihr Guide bringt genügend Vorräte mit, auf das Duschen müssen Sie jedoch in diesen Nächten verzichten. Bringen Sie ggf. feuchte Reinigungstücher mit.
Die festen Unterkünfte auf dieser Safari haben kein eigenes Bad. Überwiegend werden ähnlich wie beim Camping Gemeinschafts-Waschräume genutzt, getrennt nach Geschlechtern.

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Zwölf-Sitzer Safari Truck oder einem Kleinbus. Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Die Trucks haben viel Beinfreiheit und große Fenster, die zum Fotografieren weit geöffnet werden können. Längere Strecken und Fahrten auf Sand- oder Geröllpisten können anstrengend werden. Die Fahrzeuge haben keine Klimaanlage. Durch geöffnete Fenster und häufige Pausen wird aber für genügend Frischluft gesorgt. Aufgrund der großen Distanzen bleibt es nicht aus, dass Sie an manchen Tagen lange Fahrstrecken bewältigen müssen. Für diese Tour sollten Sie also auch gutes „Sitzfleisch“ und vielleicht eine unterhaltsame Lektüre mitbringen.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 12 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Schlafsack und Tagesrucksack/Fotoausrüstung.




Local Payment (LP): Ein Betrag von 300 US-Dollar pro Person ist am ersten Reisetag in bar an den Reiseleiter zu zahlen. Damit werden unterwegs Nationalparkgebühren, Eintritte und Campinggebühren beglichen.

D): mit deutschsprachiger Reisebegleitung

* garantierte Durchführung ab der ersten Buchung. Bei Terminen ohne * gilt die Mindestteilnehmerzahl von vier Personen (siehe Hinweis zur Gruppengröße weiter unten).

EZ-Zuschlag: € 96,- (halbes DZ ohne Aufpreis).

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen: Rundreise im Safari-Truck, alle Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Parkgebühren (Stand 01.10.2017), Mahlzeiten wie genannt (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen), Unterkünfte lt. Programm (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide (bei den mit D gekennzeichneten Abfahrten spricht der Guide deutsch und englisch, oder es fährt ein Übersetzer mit), Camping- und Kochausrüstung, Landkarte.

Nicht enthalten sind Flüge und Flughafentransfers, Visum Sambia (derzeit 50 US-Dollar), Visum Malawi (derzeit 75 US-Dollar), im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Erhöhung von Steuern, Eintrittsgeldern und Nationalparkgebühren nach dem 01.10.2017, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug nach Livingstone (Sambia), ggf. auch Victoria Falls (Simbabwe) mit Ankunft am ersten Reisetag. Rückflug ab Lilongwe frühestens am 12. Reisetag, bei Verlängerung entsprechend später.
Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Livingstone
in der Victoria Falls Waterfront Lodge: DZ/F € 117,- p.P., EZ/F € 177,- (Standard-Chalet mit Bad und Frühstück)
oder in der Maramba Lodge: DZ/F € 64,- p.P., EZ/F € 91- (Standard-Chalet mit Bad und Frühstück)
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Strecke.

Verlängerung am Malawi-See z.B. im Livingstonia Beach Hotel: gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Hinweis: keine obere Altersbegrenzung, aber bei Reisegästen über 65 Jahren wird ein ärztliches Attest gefordert, dass Sie gesund und fit für eine solche Reise sind.

Verlängerung der Tour
zu einer kompletten Rundreise entlang der Handelsroute durch Sambia, Malawi und Mosambik zum Krüger Nationalpark,  22 Tage ab Livingstone/ bis Johannesburg (Tour-Code LM22): Beginn wie oben, Ende der Reise jeweils am frühen Abend des 22. Reisetages.

Reisepreis: € 2.390,- zzgl. Local Payment in Höhe von 400 USD
EZ-Zuschlag: € 260,-

Gruppengröße: min: 4, max: 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

  • vielfältige Reise abseits der klassischen Routen
  • rustikale Camping-Safari, jeder hilft mit
  • einige Termine mit deutschem Übersetzer
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
11 Camping-Übernachtungen: Camping-Übernachtungen:
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-14 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ener

Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten