Ashnil Samburu Camp

Camp mit komfortablen Zeltchalets im Buffalo Springs Wildreservat

Das Ashnil Samburu Camp liegt im Buffalo Springs Wildreservat, das an das Samburu National Reserve im Norden Kenias angrenzt, nur getrennt durch den Ewaso Nyiro Fluss. Das wenig besuchte Samburugebiet unterscheidet sich von anderen Nationalparks, denn hier dominiert eine trockene, wüstenähnliche Landschaft, die nur an den Ufern der wenigen Flüsse bewaldet ist. Hier trifft man deshalb auch die typischen, an die Wüste angepassten Savannenbewohner wie Oryx-Antilopen, Grand-Gazellen und Impalas. Die seltenen Grevy-Zebras lassen sich hier ebenfalls beobachten, ebenso Dikdiks - scheue Zwergantilopen. Auch Raubkatzen wie Löwen, Geparden, Leoparden und Hyänen leben hier.

Im Camp schlafen die Gäste in luxuriösen Zeltchalets mit gemauertem Badezimmer, Holzfußboden und einer Terrasse mit herrlicher Aussicht. Die Einrichtung ist gediegen und modern in warmen Farben gehalten. Wie alle Ashnil Hotels wird auf hohen Komfort und Service viel Wert gelegt. Die Küche bereitet kulinarische Köstlichkeiten mit internationalen, orientalischen und afrikanischen Einflüssen zu. Eine offene Bar und Lounge sowie ein Pool laden zum Entspannen nach einem aufregenden Pirschfahrttag ein

CAMP-AUSSTATTUNG ALLGEMEIN

Lage:Im Buffalo Springs Wildreservat, das an das Samburu Game Reserve angrenzt
Anzahl der Zelte:24 (davon 3 auch als Triple nutzbar)
Max. Anzahl von Gästen:51
Bar:ja
Swimming Pool:ja
SAT-TV:nein
Internet-Anschluss:ja
Erreichbarkeit:350 Kilometer (6 Stunden) Fahrzeit von Nairobi, per Flugzeug zum Buffalo Springs Airstrip (12 Kilometer vom Camp)
Aktivitäten:Pirschfahrten und Pirschwanderungen im Reservat, Bushbreakfasts und -dinner, Massagen
Wäscheservice:auf Anfrage
Kleine Gäste:jeden Alters willkommen

AUSSTATTUNG DER ZELTE

Klimaanlage:nein
Ventilator:ja
Minibar:nein
Safe:ja
Strom:ja
Fön:ja
Moskito-Netze:ja
Badewanne:nein
Dusche/ WC:ja
Außendusche/ -badewanne:nein

Wetterinformationen

Klimadaten

Kenia liegt nahe am Äquator und hat im Wesentlichen zwei Klimazonen. In den Gebieten mit einer Höhenlage über 1800 Metern bestimmen Trocken- und Regenzeiten das Klima. Die so genannte kleine Regenzeit ist im November und Dezember, der meiste Regen fällt dort im April und Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die Temperaturen hängen auch von der Höhenlage ab. Die beste Zeit für Safaris in Kenia ist die Trockenzeit, also die Monate Januar bis Mitte März und Juni bis Oktober.


Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Svenja Penzel war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-13 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ajnevs

So haben wir es erlebt