Flüsse, Zebras und Savannen

15 Tage geführte Lodge-Safari durch Simbabwe und Botswana, ab/bis Deutschland
ab € 4.350,- inkl. Flug

Vier Safari-Stationen in Botswana und zwei in Simbabwe verbindet diese Reise, die sowohl zu bekannten Höhepunkten als auch in abgelegene wild-schöne Regionen führt. Folgen Sie dem Ruf der Wildnis und entdecken Sie die vielfältige Tierwelt in ganz unterschiedlichen Parks: Hwange, Nxai Pan, Khwai/Moremi und Chobe. Und diese Safari bietet noch so viel mehr: faszinierende weite Salzpfannen, uralte Baobabs, breite Flüsse und sandige Pisten, Einsamkeit und Stille und einen gewaltigen Sternenhimmel. Sie sind unterwegs in einer kleinen Gruppe, begleitet von einem erfahrenen Guide, und übernachten in Lodges und Gästehäusern.

b0eb51521834e5e45e6fe5a189a40791b87174af.jpg

Am Abend startet Ihr Flug via Johannesburg nach Victoria Falls in Simbabwe

8b85109acc5a314cc4a160378b3a55a9bf444807.jpg

Willkommen in Victoria Falls! Sie werden am Flughafen abgeholt und zur Phezulu Guest Lodge gebracht. Die kleine Lodge mit dem freundlichen Personal liegt in einem ruhigen Wohngebiet. Alle 21 modern eingerichteten Zimmer haben Bad und Klimaanlage. Heute Nachmittag oder morgen früh ist Zeit, die berühmten Victoria-Fälle anzuschauen und zu den Aussichtspunkten an der Abbruchkante zu spazieren. Die Rezeption vermittelt Ihnen gern ein Taxi dorthin, oder zu einem Restaurant in der Stadt. Sie können in der Lodge auch weitere Aktivitäten buchen, die rund um die berühmten Wasserfälle angeboten werden. Reizvoll ist zum Beispiel ein Helikopterrundflug. Oder Sie feiern Ihre Ankunft mit einer Bootsfahrt im Sonnenuntergang auf dem Sambesi. Gibt es eine schönere Art, in Afrika anzukommen?

f32c5dedb7115961458b3dba4ccdfca5e65b38ba.jpg

Der Vormittag steht Ihnen noch zur freien Verfügung, um weitere Attraktionen in und um Victoria Falls zu besuchen oder sich zu entspannen. Um 14 Uhr begrüßt Sie Ihr Reiseleiter in der Phezulu Lodge. Nach einer kleinen Safari-Einführung starten Sie zu Ihrem heutigen Tagesziel, dem Hwange Nationalpark (sprich: Wängi). Auf gut ausgebauten Straßen fahren Sie etwa zwei Stunden bis zum Robin’s Camp. Das hübsche kleine Camp mit angenehmen Zimmern, Ihr Zuhause für zwei Nächte, liegt im nördlichen Teil des Nationalparks. Hier wechseln sich offene Savannen, Felsformationen und Waldgebiete mit hohen Bäumen ab. Genießen Sie den Rest des Nachmittags am Swimmingpool und nehmen Sie die Geräusche und Gerüche des afrikanischen Buschs in sich auf. Beim Abendessen und einem Drink an der Bar können Sie Ihre Mitreisenden besser kennenlernen. FA

61017f825720a08c25f183ae2b984d25470bd96f.jpg

Der Hwange Nationalpark ist der größte Nationalpark Simbabwes. Wer viel Großwild sehen will, kommt hier auf seine Kosten. Nicht umsonst wird Hwange auch „Land der Giganten“ genannt – der Park ist berühmt für seine besonders großen Elefanten mit langen Stoßzähnen, die den Park auf ihrer Wanderung zwischen Botswana und Simbabwe durchziehen. Die Chancen, Löwen und Büffel zu sehen, sind sehr gut. Sie unternehmen eine Pirschfahrt im offenen Wagen des Robins Camps und eine Pirschwanderung mit bewaffnetem Ranger. FMA

65124ee3c5c08c82106b29d75c631af4aa716478.jpg

Nach dem Frühstück geht die Fahrt nach Botswana. Ihr Ziel ist Nata. Von dort ist es nicht weit zur Sua Pan mit ihrem Vogelschutzgebiet. Am Nachmittag bestaunen Sie die weite Landschaft, die teilweise unter Wasser steht. Je nach Jahreszeit lassen sich Flamingos und Pelikane beim Brüten und bei der Nahrungssuche beobachten. Sie übernachten in der Nata Lodge, einer Anlage mit Chalets aus Holz und Zeltstoff sowie einem schönen Pool und Restaurant. FA

668b0f638f25e527d2753f597bc6a78ea2a03158.jpg

Von Nata brechen Sie heute zeitig auf. Gegen Mittag erreichen Sie Ihr nächstes Camp, das wie eine Oase am Ufer des Boteti-Flusses anmutet, umgeben von den offenen Steppen des Makgadikgadi-Gebiets. Das Boteti River Camp mit seinen herzlichen Gastgebern ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um die malerische Region zu erkunden. Sie übernachten hier zweimal. Nach dem Mittagessen und einer Siesta besuchen Sie das nahegelegene Dorf Khumaga. Rund 1000 Menschen leben hier. Sie lernen die einzigartige Kultur und das tägliche Leben der Bewohner kennen. FMA

49347d9c15f1552f7402d18703fd52fb3fd262cd.jpg

Ein voller Tag für den faszinierenden Nxai Pan Nationalpark, den Sie im offenen Allradwagen des Boteti River Camps erkunden. Hier gab es vor Jahrmillionen ein Meer, das im Laufe der Zeit austrocknete und weite, salzbedeckte Flächen zurückließ. Dazwischen erstrecken sich Grassavannen. So unwirtlich die Region auf den ersten Blick erscheint, sie bietet einer erstaunlichen Artenvielfalt an Tieren einen Lebensraum. Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden und Herden von Zebras haben sich an die Bedingungen angepasst. Sie besuchen neben den Salzpfannen auch die berühmten „Baines Baobabs“. Die sieben mächtigen Affenbrotbäume wurde nach dem Maler und Entdecker Thomas Baines benannt, der 1862 hier Station machte und sie in Gemälden verewigte. Sie haben sich seither kaum verändert und sind ein schönes Fotomotiv. Da Sie den ganzen Tag unterwegs sind, gibt es mittags ein Picknick. FMA

01b9137d0d34e898cb60fd5a6e2c429b55826abb.jpg

Gegen Mittag erreichen Sie Maun, Botswanas „Safari-Hauptstadt“, das Tor für Safaris in das Moremi Wildreservat und ins Okavango-Delta. Hier tauchen Sie kurz in die Zivilisation ein, haben Gelegenheit zum Einkaufen und Geldwechseln. Wer möchte, kann am Nachmittag einen 45-minütigen Rundflug über das Okavango-Delta unternehmen, um einen Eindruck vom einzigartigen Flusssystem des Deltas zu bekommen und Tiere aus der Luft zu entdecken (Buchung vor Ort, Zahlung nur bar möglich, Preis auf Anfrage abhängig von der Personenzahl). Übernachtung in einer komfortablen Lodge in Maun. FA

16fbaad9d42ad106edd9ea8ebb4c0cea857bcefa.jpg

Nun geht es erneut in die Wildnis. Für den zweiten Teil Ihrer Reise lassen Sie den Minibus zurück und steigen in ein offenes, für Pirschfahrten speziell entwickeltes geräumiges Allradfahrzeug um. Der Khwai-Fluss, der viele Tiere anzieht, bildet die Grenze zwischen dem berühmten Moremi-Wildreservat und dem kommunalen Schutzgebiet von Khwai. Wie fast überall in Botswana sind die Wildschutzgebiete nicht durch Zäune getrennt. Das erlaubt den Tieren eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und Ihnen großartige Wildbeobachtungsmöglichkeiten. Hier erleben Sie den afrikanischen Busch, der sich seit Generationen nicht verändert zu haben scheint. Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden, Geparden und afrikanische Wildhunde leben hier. Außerdem können Sie zahlreiche Vogelarten beobachten. Dieser Landstrich besticht vor allem durch die Vielfalt der Lebensräume: permanentes Wasservorkommen, saisonale Überschwemmungsgebiete, weite Grasebenen, Uferböschungen und Wälder. Neben Pirschfahrten am Morgen und am Nachmittag unternehmen Sie auch eine ruhige Bootsfahrt im traditionellen Mokoro (Einbaum). Sie übernachten zweimal im Khwai Guesthouse. Je FMA

bcb3d0dd71ddaf28d4105f1baf120a8572b32721.jpg

Auf einer längeren Pirschfahrt durchqueren Sie auf sandigen Pisten das Savuti-Gebiet, eine fast wüstenhaft anmutende flache Steppe mit einzelnen Wasserlöchern und felsigen Hügeln. Hier leben viele Elefanten, Löwen und Hyänen. Unterwegs machen Sie ein Mittagspicknick. Durch den riesigen Chobe Nationalpark geht es pirschend weiter nach Norden zum Chobe-Fluss. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft, Mwandi View, in der Nähe des Ortes Kavimba. Die charmante rustikale Lodge hat geräumige Zeltchalets, die auf Holzplattformen stehen. Sie sind mit Dusche und WC ausgestattet und bieten von der Terrasse aus einen schönen Blick über die Flutwiesen zum Chobe-Fluss. Auch ein Pool steht zur Verfügung. Sie übernachten hier zweimal. FMA

8e8d2535884609987e95ac71897c4f4e8a0401bd.jpg

Ein letzter spannender Safari-Tag mit einer ausgiebigen Pirschfahrt im nördlichen Teil des Chobe Nationalparks. Die Gegend ist aufgrund der Nähe zum Wasser sehr wildreich. In der Trockenzeit kommen täglich große Elefantenherden ans Flussufer zum Trinken. Die große Zahl an Antilopen zieht Raubtiere wie Löwen und Leoparden an. Sie erleben heute auch eine Bootssafari auf dem Chobe-Fluss. FMA

ecb9d28887e12a05670885562b5ae29652b8c259.jpg

Sie reisen wieder nach Simbabwe ein und fahren zum Ausgangspunkt Ihrer Reise, Victoria Falls. Dort übernachten Sie noch einmal in der Phezulu Lodge. Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit zu weiteren Aktivitäten rund um die Wasserfälle oder einem High Tea im ehrwürdigen Victoria Falls Hotel. Vielleicht möchten Sie auch noch einige Souvenirs auf dem Markt einkaufen, bevor es morgen nach Hause geht. Sie treffen sich am Abend mit der Gruppe zu einem letzten gemeinsamen Abendessen im Restaurant. F

Transfer zum Flughafen Victoria Falls und Rückflug mit South African Airways via Johannesburg nach Deutschland. F

Ihr Flug landet am Morgen wieder in Deutschland und Sie reisen zu Ihrem Heimatort weiter.

Beste Reisezeit

Klimadaten

Im Westen Simbabwes dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem Klima. Im Norden schaffen der Sambesi und der Kariba-See ein fruchtbares Paradies und ziehen viele Tiere an. Der Osten des Landes hügelig mit gemäßigtem Klima. Der meiste Regen fällt in den heißen Monaten von November bis April, oft in Form von Gewitterschauern. Von Mai bis Oktober regnet es kaum. Die Tage sind dann warm und trocken, die Nächte können von Mai bis August jedoch sehr kalt werden. September und Oktober markieren das Ende der Trockenzeit mit heißen Tagen, kaum noch kalten Nächten und besonders guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten.


Klimadaten

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20-25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen im Oktober/Anfang November können bis auf 40 Grad steigen.


Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Sie wohnen Sie bei dieser Reise in Camps und Lodges der einfachen Mittelklasse, zumeist in gemütlichen Chalets und Bungalows, immer mit eigenem Bad. Die im Reiseverlauf namentlich genannten Lodges sind Beispiele, die regelmäßig gebucht werden. Sollte zu einigen Terminen die genannte Unterkunft nicht verfügbar sein, wird eine mindestens gleichwertige gebucht. Darin besteht kein Reisemangel.
Ihr Guide stammt aus Botswana und spricht Englisch. An mit D gekennzeichneten Terminen spricht der Guide auch Deutsch oder es fährt zusätzlich ein deutschsprachiger Begleiter mit. Auch bei diesen Terminen können Teilnehmer aus anderen Ländern dabei sein.

Fahrzeuge
Die längeren Fahrstrecken im ersten Teil der Tour werden in einem geschlossenen Kleinbus mit Klimaanlage zurückgelegt. Die Pirschfahrten in den Wildreservaten (Hwange, Nxai Pan NP) finden in den offenen Allradwagen der jeweiligen Camps statt. Ab Tag 7 der Tour (ab Maun) reisen die Gäste in einem Allrad-Safarifahrzeug mit offenen Seiten, das speziell für Pirschfahrten und Wildbeobachtung entwickelt worden ist. In den Morgenstunden kann es kühl auf dem offenen Fahrzeug sein. Eine warme Jacke, ein Tuch und ggf. eine Mütze und Handschuhe sind deshalb empfehlenswert.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 18 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/Fotoausrüstung.






Sonderangebot: Für Schnellentschlossene garantieren wir den derzeit ausgeschriebenen Preis der Abfahrten 2020 bis zum 30.04.2019.

D: mit deutschsprachiger Reisebegleitung

U: Umgekehrter Reiseverlauf, erst Chobe und zum Schluss Hwange

EZ-Zuschlag: € 590,- (halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis buchbar)

Enthaltene Leistungen: Flug mit South African Airways in Economy Class ab/bis Frankfurt oder München (Rail&Fly oder Anschlussflüge von anderen Flughäfen gegen Aufpreis, siehe unten), Flugsteuern und Gebühren, Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise in Victoria Falls, Transport zwischen Victoria Falls und Maun (via Hwange) im klimatisierten Minibus, Pirschfahrten in Hwange und Nxai Pan NP im offenen Allradwagen, Transport zwischen Maun und Victoria Falls (via Chobe) im offenen Allrad-Safariwagen, alle Ausflüge und Unternehmungen wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren in Simbabwe und Botswana, Unterkünfte lt. Reiseverlauf (falls einzelne Lodges nicht verfügbar sind, wird eine mindestens gleichwertige Unterkunft gebucht), Mahlzeiten wie genannt (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen), Trinkwasser im Safari-Fahrzeug, professioneller englischsprachiger Safari-Guide, bei Terminen mit D deutschsprachige Übersetzung durch den Guide oder durch eine Begleitperson vom 3. bis 14. Reisetag, Reiseführer Botswana (Ilona Hupe Verlag).

Nicht enthalten sind Visum Simbabwe (derzeit 45 US-Dollar für zweifache Einreise), Getränke in den Unterkünften, Eintrittsgeld Victoria-Fälle und Ausflüge im Ort Victoria Falls, im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, optionale Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise zum Abflugort (wahlweise Frankfurt oder München) 


 

Preis pro Person

Rail&Fly

€ 60,-

Zubringerflüge von deutschen Flughäfen:

ab € 190,-

Aufpreis Business (Langstrecke, Regional in Economy)

€ 2.100,-

Zubringer Graz, Linz, Wien
(alternativ ab Wien möglich mit British Airways)

€ 280,-

Aufpreis Flug mit Swiss ab Zürich

€ 100,-

Reiseinteressenten aus anderen Ländern erstellen wir gern einen individuellen Flugvorschlag.

Hinweis: Sollten für die im Reisepaket enthaltenen Flüge zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage die entsprechenden Buchungsklassen nicht mehr verfügbar sein, können wir Flüge in einer anderen Buchungsklasse zu einem höheren Preis buchen oder alternativ eine andere Fluggesellschaft anbieten. Wir informieren Sie hierzu bei Ihrer Reiseanfrage.

Gruppengröße: min: 4, max: 11 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

  • Geführte Lodge-Safari zu den Naturparadiesen Simbabwes und Botswanas
  • sehr gute Tierbeobachtungsmöglichkeiten vom offenen Allradwagen
  • Safaris zu Land und zu Wasser
11 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
12 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
Rundreise im Kleinbus Rundreise im Kleinbus
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
einzelne Termine deutschsprachig begleitet einzelne Termine deutschsprachig begleitet

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Ulrike Pârvu war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-12 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ekirlu

UP