Botswana Wild Parks

14 Tage Naturrundreise im Safari-Truck ab Johannesburg/bis Victoria Falls
ab € 2.740,- zzgl. Flug

Auf dieser Botswana-Reise wird ein stimmiger Kompromiss zwischen einer Camping-Safari und einer teuren Lodge-Safari gefunden. Wir erleben das Okavango-Delta, das Moremi-Wildreservat, den Chobe-Nationalpark und die Victoria-Fälle in einer kleinen, zu einigen Terminen deutschsprachig geführten Gruppe. Unterwegs übernachten wir in einfachen Chalets, Lodges und Zeltlodges sowie im Delta in einem Zeltcamp. Beim Packen und beim Zubereiten der Mahlzeiten helfen wir mit. Das hält den Preis in Grenzen und bringt einen Schuss Abenteuer hinein.

9f56cb0a4399c3a25d6cbba93b88c097861acc0a.jpg

Um 6.30 Uhr verlassen wir Johannesburg. Eine lange Fahrt bringt uns über die Grenze nach Botswana zum Khama Rhino Sanctuary. Benannt nach dem ersten Präsidenten Botswanas, Sir Seretse Khama, ist dieses Schutzgebiet in der südlichen Kalahari einer der wenigen Orte Botswanas, an denen noch Nashörner leben. Das Reservat hat mehrere natürliche Wasserlöcher. Auf einer Pirschfahrt am späten Nachmittag erkunden wir die Gegend und sehen dabei hoffentlich einige Nashörner sowie Zebras und Gnus. Wir übernachten innerhalb des Parks in Chalets.
Enthaltene Mahlzeiten: Mittagessen, Abendessen

356f98bd883cf7aaf2a1362d87373749135323b0.jpg

Durch die Kalahari geht es nach Maun, der Safari-Hauptstadt am Südrand des Okavango-Deltas. Dort bereiten wir uns auf die Delta-Exkursion vor. In Maun gibt es Geschäfte und Geldautomaten. Wir übernachten in einer Lodge mit Swimmingpool, Restaurant und Bar. 
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

3f3ac8f89f0f89068467986f5818cd1962bafe83.jpg

Auf Erd- und Sandpisten geht es in das Okavango-Delta zu unserem einsamen Zeltcamp. Hier im Herzen des größten Binnendeltas der Welt leben große Herden von Lechwe-Antilopen, Büffel, Elefanten und unzählige Vögel, darunter wunderschöne Eisvögel. Die beste Art, die Ruhe und Einsamkeit des Deltas zu erleben, ist eine Fahrt mit dem Mokoro, dem traditionellen Einbaum. Wir können uns zurücklehnen und die einmalige Stimmung genießen, während uns Einheimische ruhig durch die Kanäle staken und wir nur das Plätschern des Wassers und die Vogelrufe hören. Auf geführten Wanderungen erleben wir die Natur und Tierwelt hautnah. Wir übernachten zweimal in einem vorab errichteten Zeltcamp. 
Enthaltene Mahlzeiten: jeweils Frühstück, Mittagessen, Abendessen

2dc83e8ceafed7d9fc0b6869596cbe26a62a7b2f.jpg

Im offenen Allradwagen geht es nun weiter in das Moremi Game Reserve, das die besten Tierbeobachtungsmöglichkeiten in Botswana bietet. Wir verbringen vier Tage mit ausgiebigen Pirschfahrten und haben gute Chancen, Elefanten, Hippos, Büffel, Löwen und anderes Großwild zu sehen. Wir erkunden sowohl das Moremi Wildreservat als auch die angrenzenden privaten Konzessionsgebiete. Wir übernachten dreimal in einem kleinen Buschcamp in Hauszelten mit festen Betten und eigenem Bad und Toilette. Am Nachmittag des 8. Tages kehren wir zurück nach Maun und genießen erneut den Komfort unserer Lodge. Es besteht die Möglichkeit, einen Rundflug über das Okavango-Delta für den Nachmittag zu buchen (rund 120 USD)
Enthaltene Mahlzeiten: 3x Frühstück, Mittagessen, Abendessen / 1x Frühstück, Mittagessen

1d9aa3441e2b7efb62bd6a0bbd650e1eba6b6867.jpg

Morgens besteht nochmals die Gelegenheit, auf eigene Kosten einen Rundflug über das Okavango-Delta zu buchen. Danach geht es weiter auf guten Teerstraßen nach Nata. Die weiß schimmernden Salzpfannen von Makgadikgadi erscheinen als endlose, gleißende Ebene. Wenn der Regen kommt, ändert sich das Bild dramatisch. Tausende von Flamingos und Pelikanen finden Nahrung und Lebensraum im seichten Wasser; Herden von Gnus und Zebras wandern zu den nahrhaften Süßgrasebenen. In manchen Pfannen bleibt das Wasser auch in der Trockenzeit stehen. Wir übernachten entweder in der Nata Lodge in festen Hauszelten mit Betten oder in der Pelican Lodge. Beide Unterkünfte haben einen Swimmingpool, Restaurant und Bar.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

9214e2b5e18420d6c24b810431a1e235389d265d.jpg

Der Chobe, ein ruhiger breiter Fluss, fließt an der Nordgrenze des Chobe Nationalparks entlang. Er steht in diesen Tagen im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Der Fluss zieht vor allem in der Trockenzeit von Mai bis Oktober große Elefantenherden an, die nachmittags zum Trinken ans Ufer kommen. Wir unternehmen am 11. Tag eine Morgenpirsch im offenen Allradwagen entlang der Uferbereiche des Chobe, die für gute Sichtungen von Großkatzen berühmt sind, sowie eine Bootssafari zum Sonnenuntergang. Am Nachmittag des 10. Tages kann optional eine zusätzliche Pirschfahrt gebucht werden. Wir übernachten in den Chalets von Thebe River Safaris in schöner Lage direkt am Fluss mit Swimmingpool, Restaurant und Bar.
Enthaltene Mahlzeiten: jeweils Frühstück, Mittagessen

07a187f2373afc72eb77cb74ff6b6ec779fc311c.jpg

Zum Abschluss unserer Reise locken die mächtigen Victoria-Fälle. Wir reisen nach Simbabwe ein und bestaunen „Mosi oa Tunya“, den donnernden Rauch (Eintrittsgebühr zu den Fällen inklusive). Die beeindruckende Brücke, die Sambia und Simbabwe über die Sambesi-Schlucht hinweg verbindet, wurde von Cecil John Rhodes 1900 in Auftrag gegeben. Ihre Fertigstellung im Jahre 1905 erlebte er jedoch nicht mehr. Heute kann man von dieser Brücke am Bungee-Seil 111 Meter in die Tiefe springen (optional). Weitere Aktivitäten auf eigene Kosten sind Wildwasser-Rafting, Rundflüge über die Fälle und Elefanteninteraktion. Zwei Übernachtungen im Shearwater Explorers Village in Victoria Falls.
Enthaltene Mahlzeiten: jeweils Frühstück

abee6b031286d2b28288ccff504b8dcceeb238ab.jpg

Die Reise endet in Victoria Falls nach dem Frühstück.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20 bis 25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen ab Oktober bis zum Einsetzen der Regenzeit können bis auf 40 Grad steigen.


Klimadaten

Im Westen Simbabwes dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem Klima. Im Norden schaffen der Sambesi und der Kariba-See ein fruchtbares Paradies und ziehen viele Tiere an. Der Osten des Landes hügelig mit gemäßigtem Klima. Der meiste Regen fällt in den heißen Monaten von November bis April, oft in Form von Gewitterschauern. Von Mai bis Oktober regnet es kaum. Die Tage sind dann warm und trocken, die Nächte können von Mai bis August sehr kalt werden. September und Oktober markieren das Ende der Trockenzeit mit heißen Tagen, nicht mehr so kühlen Nächten und besonders guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten.


Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Bei dieser rustikalen Safari sollte sich jeder Reiseteilnehmer als Teil der Crew verstehen. Oftmals werden Mahlzeiten am Truck zubereitet und am Lagerfeuer eingenommen. Der Guide übernimmt die Planung der Mahlzeiten und den Einkauf der Lebensmittel, im Camp können Sie ihm dann gern zur Hand gehen. Hinterher wird gemeinsam abgewaschen. Auch beim Packen am Morgen freut sich der Guide über jede helfende Hand. Wenn sich jeder aktiv einbringt, läuft die Tour rund.

Unterkünfte
Die Bungalows, Hütten, Gästehäuser und Zelt-Chalets auf dieser Reise sind einfach, aber sauber und gemütlich. Bettzeug steht überall zur Verfügung. Sie übernachten in Zweibettzimmern. Diese haben fast überall ein eigenes Bad. Im Khama Rhino Sanctuary teilen sich zwei Zweibettzimmer ein Badezimmer. Viele Unterkünfte haben ein Restaurant, eine Bar, einen Pool, einen Laden etc.
Im Delta übernachten Sie zweimal in vorab errichteten Safari-Kuppeldachzelten mit Moskitonetzen in Fenstern und Tür. Die Maße sind 2,2 x 2,2 Meter Grundfläche und in der Mitte 1,8 Meter Höhe. Feldbetten und Bettzeug stehen dort zur Verfügung. Zu jedem Zelt gehört eine Chemietoilette, so dass Sie nachts nicht aus dem Zelt müssen. Eine Buschdusche mit Sichtschutzwänden wird mitgeführt, das Wasser zum Duschen wird über dem Feuer erwärmt. Auf diese Etappe nehmen Sie nur einen kleinen Rucksack mit, Ihr Hauptgepäck wird währenddessen im Tourfahrzeug verwahrt. 

Fahrzeug
Auf den Pirschfahrten in Moremi und Chobe sowie auf dem Transfer ins Okavango-Delta werden offene Allradwagen eingesetzt, die ideal zum Fotografieren sind. Auf den langen Fahrstrecken zwischen Johannesburg und Maun sowie von Maun via Nata nach Victoria Falls kommen geschlossene Fahrzeuge zum Einsatz, entweder 12-Sitzer Safari Trucks oder Minibusse.Längere Strecken und Fahrten auf Erd- oder Sandpisten können anstrengend werden. Sie sollten also auch gutes Sitzfleisch mitbringen.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 12 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/Fotoausrüstung.






Reiseverlauf für 2021 unter Vorbehalt.

Zusatzkosten: Local Payment (LP).
Ein Betrag von 300 US-Dollar pro Person ist am ersten Reisetag in bar an den Reiseleiter zu zahlen. Das LP versteht sich als Teil des Reisepreises, der nicht vorab an uns, sondern gleich an unseren Safari-Partner vor Ort geht. Das Geld wird direkt für Ausgaben während der Safari verwendet.

D):  mit deutschsprachiger Reisebegleitung

* garantierte Durchführung ab der ersten Buchung. Bei Terminen ohne * gilt die Mindestteilnehmerzahl von vier Personen (siehe Hinweis zur Gruppengröße weiter unten).

** Der Termin 28.03.2021 hat zwei Abfahrten - eine davon deutschsprachig. Bitte bei Auswahl beachten.

Kombinationsmöglichkeiten: Sie können diese Safari an einigen Terminen mit der Reise "Von der Namib zum Okavango" kombinieren. Bitte fragen Sie uns nach den Details.

EZ-Zuschlag: € 590,- (halbes DZ ohne Aufpreis)

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen: Transferfahrten ab Johannesburg/bis Victoria Falls im Safari-Truck oder Minibus, Pirschfahrten im offenen Allradwagen, alle Ausflüge und Unternehmungen wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren, Mahlzeiten wie genannt, Unterkünfte lt. Programm (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide (bei den mit D) gekennzeichneten Abfahrten spricht der Guide deutsch und englisch, oder es fährt ein Übersetzer mit), Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind internationale Flüge und Flughafentransfers, Visum Simbabwe (derzeit 30 US-Dollar), im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

An- und Abreise: Hinflug nach Johannesburg mit Ankunft am Tag vor Reisebeginn. Rückflug ab Victoria Falls am 14. Reisetag oder später. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Vorübernachtung in Johannesburg in der Rivonia Road Lodge im Stadtteil Rivonia/Sandton (Startpunkt der Tour):
DZ € 31,- p.P., EZ € 61,- (ohne Mahlzeiten, Frühstück vor Ort buchbar).
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Strecke

Anschlussübernachtung in Victoria Falls (z.B. Rainbow Hotel)
DZ/F € 97,- p.P., EZ/F € 162,- (Standardzimmer mit Bad)
Flughafentransfers: € 30,- pro Person pro Strecke

Zahlungs- und Stornobedingungen:
Anzahlung von 20% des Reisepreises, Restzahlung bis 28 Tage vor Reisebeginn (vgl. Nr. 2 unserer Allgemeinen Reisebedingungen).
Für diese Reise gelten folgende Stornosätze: bis 42 Tage vor Reisebeginn: 20%, 41 - 14 Tage vor Reisebeginn: 60%, weniger als 14 Tage vor Reisebeginn bzw. Nichtantritt der Reise: 95% des Reisepreises.

Hinweise:
1) Keine obere Altersbegrenzung, aber bei Reisegästen über 65 Jahren wird ein ärztliches Attest gefordert, dass Sie gesund und fit für eine solche Reise sind.

2) Sie können diese Reise auch um einen Tag verkürzen, indem Sie erst am 2. Reisetag in Maun zur Gruppe stoßen. Die 13-tägige Tour kostet € 2.640,- p.P. + LP (EZ-Zuschlag € 550,-)

3) Bei einigen Abfahrten sind die Reiseteile „Okavango-Delta“ (3. bis 5. Tag) und „Moremi/Savuti“ (6. bis 9. Tag) in umgekehrter Reihenfolge.

Gruppengröße: min: 4, max: 12 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

"Unsere Guides in Botswana waren Joe und Moffat. Joe hat ein gutes Organisationstalent, Moffat ist ein sehr sicherer und ruhiger Fahrer, beide haben sehr gut miteinander funktioniert. Generell wäre es aber gut, wenn die Guides die gleiche Reisebeschreibung hätten wie die Teilnehmer, es gab Unsicherheiten bei den optionalen Aktivitäten, besonders was die Flüge über das Delta anging. Die Mahlzeiten auf der Strecke und an den Unterkünften, wenn wir sie selbst zubereitet haben, waren schnell gemacht, schmackhaft und abwechslungsreich. Sehr positiv: Es gab im Truck immer frisches Obst.

Gerade die ersten beiden Tage waren sehr viele Kilometer zurückzulegen - Johannesburg als Ausgangspunkt ist nicht optimal. Lieber von Maun aus!

Insgesamt ist die Route schön gewesen, in der Trockenzeit (wie bei uns) ist jedoch der Abstecher zu den Salzpfannen nicht so attraktiv, ich hätte mir da mehr Chobe gewünscht (nicht nur die „Disneyroute“, die sehr überlaufen ist, sondern vielleicht auch den westlicheren Savuti-Teil). Die Bootsfahrt auf dem Chobe war sehr schön. Die Tage im Moremi und den angeschlossenen Konzession-Parks war ausreichend, man hat so viel gesehen. Die Unterkunft dort (Elefant Pools Lodge) ist der Traum, besonders nach der einfachen Unterkunft im Delta. Im Delta konnte man nicht viel unternehmen, da kann man auch nur eine Nacht verbringen, mit einem Spaziergang nachmittags und einer Wanderung am nächsten Morgen, um danach wieder zurück zu fahren - man ist während des Tages doch sehr auf sein Zeltcamp eingeschränkt...
Für Zimbabwe / Vic Falls hätte ich mir auch mehr Infos zu Aktivitäten (und deren Preise) im Vorfeld gewünscht, das könnte man dann mit dem Reisebudget besser abschätzen.

Im nachhinein ist die Reise recht teuer gewesen, da im Vorfeld / bei Buchung nicht deutlich genug herauskam, dass zu dem Reisepreis noch die 300 Dollar Local Payment dazukommen und andere fest zu entrichtende Tips (die Poler im Delta und der Guide + Fahrer). Das wurde von einigen unserer Gruppe unterschätzt, von uns auch."

Alexandra Neumann und Markus Wacket, August 2019

"Die Reise ist wirklich super, um Botwanas Vielfalt kennenzulernen und zwischendurch auch einmal ein paar entspannte Stunden zu haben. Die Unterkünfte waren bis auf das sehr einfache Chalet in Khama Rhino und die Campingnächte wirklich sehr gut, sauber und von hohem Standard, unsere Fahrer und der deutsche Übersetzer haben einen tollen Job gemacht und uns viele Infos zu Land, Leuten und Natur gegeben. Die Reise hat sehr viele Höhepunkte. Man sollte auf jeden Fall noch die zusätzliche Pirschfahrt in Chobe mitmachen, denn nachmittags kommen viele Tiere an den Fluss, die sich morgens in den Wäldern verstecken. Wir haben nachmittags Löwen und Unmengen von Giraffen gesehen. Die Bootsfahrt war einfach wunderschön und die Victoriafälle ein einmaliger Anblick! Tipp: Im Victoria Falls Hotel kann man stilecht auf der Terrasse lunchen oder Tee trinken und die herrliche Aussicht auf die Brücke genießen - und es ist noch nicht mal teuer. "

Susanne und Robert Schlesinger, Februar 2016

"Von der Buchung bis zur Durchführung waren wir sehr zufrieden. Alles hat super und reibungslos funktioniert, Guides waren sehr gut informiert, immer hilfsbereit und wirklich sehr nett. Die Reise war für die ganze Familie ein Erlebnis und Genuss. Man musste sich um nichts kümmern, hatte Spaß und ein abwechslungsreiches Programm. Wenn wieder Afrika, dann wieder mit Euch!"

Familie Aumüller, September 2015

"Botswana war für mich ein absolutes Traumziel und diese Reise hat meine Erwartungen weitgehend bestätigt, hier werde ich bestimmt zum Wiederholungtäter. Selbst mein größter Wunsch ist in Erfüllung gegangen: In der Khwai Konzession bei Moremi haben wir eine Leopardin mit ihrem 2-3 Monate alten Jungen beobachtet!
Die Makgadikgadik-Salzpfannen waren zwar auch interessant, aber das Verhältnis von An- und Abfahrtsstrecke zu den dortigen Aktivitäten passte für mich nicht. Am besten gefallen hat es mir in Moremi bzw. in der Khwai-Konzession. Die Pirschfahrten hier waren toll und besonders diese Unterkunft (Hyena Pan Lodge) war absolut klasse. Am Chobe war es ebenfalls grandios, mit tollen Tiersichtungen, vom Jeep und Boot aus! In Moremi wäre ich gern länger geblieben, es waren auch keine vier Tage wie beschrieben, sondern die Zugangsberechtigung galt nur für zwei volle Tage. Übrigens sollte man zu unserer Reisezeit (August) für die Zeltnächte im Delta tatsächlich NOCH wärmere Klamotten zum Schlafen einplanen. Ich hatte einen Flanellschlafanzug (mein Winteroutfit also) dabei und die Schlafsäcke waren zwar warm, aber nicht warm genug...
Insgesamt war ich sehr zufrieden mit der Reise, mit der Art zu reisen (Safari-Truck, kannte ich ja schon durch Südafrika mit Drifters), mit den Unterkünften und unseren Guides. Man fühlte sich die ganze Zeit, egal wo man unterwegs war, sehr sicher und gut aufgehoben."

Michaela Hoffmann, August 2015

  • preiswerte Botswana-Safari mit überwiegend festen Unterkünften
  • rustikaler Reisestil, jeder hilft mit
  • einige Termine mit deutschem Übersetzer
12 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
11 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
2 Komfort-Camping-Übernachtungen: Komfort-Camping-Übernachtungen:
einzelne Termine deutschsprachig begleitet einzelne Termine deutschsprachig begleitet
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Ulrike Pârvu war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-12 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ekirlu

So haben wir es erlebt
UP
AUSGEZEICHNET.ORG