Botswana Entdeckertour Camping-Safari

16 Tage Truck-Safari ab/bis Johannesburg
ab € 2.095,- zzgl. Flug

Botswanas Höhepunkte, grandiose Natur und Tierparadiese erleben Sie auf dieser umfangreichen Campingsafari. Weites flaches Savannenland mit Salzpfannen, die herrliche Wasserwelt des Okavango-Deltas, tierreiche Reservate wie Moremi und Chobe und schließlich die gewaltigen Victoria-Fälle in Simbabwe sind die Stationen dieser Reise, die in Johannesburg beginnt und endet und dadurch Flugkosten spart, aber auch teils längere Fahrstrecken enthält.

cfc7727f8072dbb88c9c8c7839400ffb3b87f2b3.jpg

Früher Aufbruch aus Johannesburg. Die heutige lange Fahrt geht über die Grenze nach Botswana durch die trockene, weite Landschaft der Kalahari zu unserem ersten Camp in der Nähe des Ortes Kang. Am Abend unternehmen wir eine kurze Wanderung in den Busch. Das Essen wird heute für uns zubereitet. Die Mahlzeiten sind auf eigene Kosten.

af5765117c1f9f667d56a00e637fcc8707c692b7.jpg

Wir erwachen mit dem Sonnenaufgang über der endlosen Weite der Kalahari. Nach einem gemütlichen Frühstück setzen wir unsere Fahrt fort nach Ghanzi, einem kleinen Vorposten der Zivilisation am Rande der Kalahari. Hier leben einige der letzten Ureinwohner dieser Landschaft, die San. Die Buschleute zeigen uns die Wildnis auf einem spannenden Spaziergang. FMA

8a82df69c2153db8d7189c50af000f51d39a35e7.jpg

Das Okavango-Delta bildet im Norden Botswanas eine riesige Oase inmitten der Kalahari-Wüste. Das Wasser des Okavango versickert und verdunstet im Wüstensand und erreicht nie das Meer. So hat sich hier eine traumhafte Landschaft aus jährlich wechselnden Wasserwegen, Lagunen und Inseln gebildet. Unsere Exkursion ins Delta startet mit dem Motorboot am so genannten Panhandle, wo der Fluss beginnt, sich zu verzweigen. Die grünblaue Wunderwelt ist Lebensraum für viele Tiere und ein Paradies für Vogelfreunde. Wir übernachten dreimal tief im Herzen des Deltas auf einer exklusiven einsamen Insel, wo wir in einem Tended Camp übernachten. Tagsüber erkunden wir die Gegend zu Fuß und per Mokoro. Nur das sanfte Plätschern des Wassers ist dann zu hören, wenn unsere einheimischen Begleiter die schmalen Boote sicher durch die schilfgesäumten Kanäle und vorbei an Seerosen staken. Je FMA

e36f07715b8c61e055c680b27a77c514d1743616.jpg

Auf dem Weg zurück in die Zivilisation wechseln wir die Transportmittel in umgekehrter Reihenfolge: zuerst das Motorboot, danach fahren wir mit dem Truck Richtung Maun. Nach den Tagen im Delta bietet die Drifters Maun Lodge willkommenen Komfort in Zimmern mit eigenem Bad, einem Swimmingpool, Bar, Restaurant und Sonnenuntergang am Boteti. Optional besteht die Möglichkeit eines Rundflugs über das Okavango-Delta, der diese einmalige Landschaft aus Inseln und Wasserwegen aus der Vogelperspektive zeigt. Je FMA

191d3d49ff6412cab445019a6a5fa34ac6df10a7.jpg

Nachdem wir in den Geschäften von Maun unsere Vorräte aufgestockt haben, brechen wir in unserem speziell ausgerüsteten Allradfahrzeug auf in die tierreichen Reservate Botswanas, wo wir insgesamt fünf Tage verbringen. Mit einem flexiblen Programm können wir uns auf die saisonalen Wanderung der Tiere einstellen. Ein typischer Ablauf sieht folgendermaßen aus: Wir starten in Moremi und campen in der Nähe von Third Bridge. Oft ist hier in der Nacht das Heulen der Hyänen oder das Brüllen eines Löwen zu hören. Weiter geht die Safari nach Norden, durch die Gegend von Xakanaxa zu einem Camp bei North Gate. Mit ihren abwechslungsreichen Lebensräumen verspricht diese Gegend das ganze Jahr über erfolgreiche Pirschfahrten.

Wir fahren weiter bis nach Savuti im Südwesten des Chobe Nationalparks. Unser Camp dort ist bekannt dafür, dass es oft vierbeinigen Besuch bekommt. Deshalb ist es hier besonders wichtig, keine Lebensmittel in den Zelten aufzubewahren. Obst muss immer außer Reichweite der Elefanten sein und das Fleisch unerreichbar für die Hyänen. Die Vegegation wechselt immer wieder. Es gibt offene Grassteppe, Palmeninseln, Sümpfe, Akazien-Buschland und Mopane-Wälder. Je nach den natürlichen Gegebenheiten kann es zu einzelnen Reiseterminen auch sein, dass wir in die Zentralkalahari oder in den Makgadikgadi Pans Nationalpark fahren. Diese Halbwüstenlandschaften ziehen besonders in der Regenzeit viele Herdentiere an, denen die Raubkatzen auflauern. Wir campen jeweils auf abgeschiedenen, privaten Plätzen mitten in der Wildnis. Hier gibt es keine Infrastuktur. Wir bringen alles selbst mit, einschließlich einer Buschtoilette und einer Buschdusche. Und wir hinterlassen nichts. Je FMA

9e09c3bad68e6073d6daac167499a9bcd1b539bd.jpg

Langsam kehren wir nach Maun zurück, wo wir zur Abwechslung im Restaurant zu Mittag essen. Erneut genießen wir den Komfort der Drifters Maun Lodge. FA

1d9aa3441e2b7efb62bd6a0bbd650e1eba6b6867.jpg

Den Tag können wir entspannt beginnen und auch nochmals in den Pool der Lodge hüpfen. Nach einem leckeren Brunch brechen wir auf zur Salzpfannenlandschaft von Makgadikgadi. Je nach Saison und Regenfällen ist die Pfanne entweder eine riesige ausgetrocknete weiße Ebene, oder Teile der Pfannen sind mit einer flachen Wasserschicht gefüllt und ziehen unzählige Flamingos und Pelikane an. Wir zelten heute in der Wildnis auf den Pfannen oder an deren Rand und erleben die Faszination der Weite und Stille. Wer will, kann auf das Zelt verzichten und direkt unter dem grandiosen Sternenhimmel schlafen. BA

8e8d2535884609987e95ac71897c4f4e8a0401bd.jpg

Über Nata und Kasane erreichen wir das Ufer des Chobe-Flusses. Hier ist die Heimat der größten Elefantenpopulation überhaupt. Besonders in der Trockenzeit von Mai bis Oktober kommen die Elefanten täglich in großer Zahl zum Trinken an den Chobe. Am Nachmittag unternehmen wir eine ausgedehnte Bootsfahrt und können die Tiere vom Wasser aus beobachten, begleitet vom Ruf des Schreiseeadlers. Später überqueren wir die Grenze nach Simbabwe und verbringen die Nacht in der Greenfire Lodge Victoria Falls. FMA

1aac01f0e7b94054161879c857f356783fa3b895.jpg

Heute ist Zeit, um gewaltigen Victoria-Fälle zu erkunden und das große Angebot von  Attraktionen und Ausflüge zu nutzen, die in der Umgebung angeboten werden. Victoria Falls wird auch die Adrenalin-Metropole Afrikas genannt. Zur Auswahl stehen unter anderem Rafting-Touren durch die Stromschnellen des Sambesi unterhalb der Fälle, ein Bungee-Sprung von der 111 Meter hohen Brücke, Rundflüge im Helikopter oder Ultraleichtflugzeug, ruhige Kanutouren und Sonnenuntergangs-Fahrten auf dem Oberlauf, Mountainbike-Exkursionen und vieles mehr. Alle Ausflüge und Eintritte auf eigene Kosten. Zum Abendessen gehen wir in Restaurants am Ort. F

b11af74b98d03225e53586988e135ea1f8f75af3.jpg

Wer von Victoria Falls aus zurückfliegen möchte, kann das heute tun. Wer die gesamte Reise gebucht hat, fährt mit dem Truck wieder zurück nach Botswana. In unserer letzten Camping-Nacht bei Francistown sitzen wir noch einmal gemeinsam unter dem Sternenhimmel und lassen die Erlebnisse unserer abenteuerlichen Tour Revue passieren. FMA

Die Reise endet mit der Ankunft in der Greenfire Lodge Johannesburg am späten Nachmittag. Alle Mahlzeiten heute sind auf eigene Kosten. Wir raten zu einer Anschlussnacht in Johannesburg und Abflug erst am nächsten Tag.

Beste Reisezeit

Klimadaten

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20-25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen im Oktober/Anfang November können bis auf 40 Grad steigen.


Klimadaten

Im Westen Simbabwes dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem Klima. Im Norden schaffen der Sambesi und der Kariba-See ein fruchtbares Paradies und ziehen viele Tiere an. Der Osten des Landes hügelig mit gemäßigtem Klima. Der meiste Regen fällt in den heißen Monaten von November bis April, oft in Form von Gewitterschauern. Von Mai bis Oktober regnet es kaum. Die Tage sind dann warm und trocken, die Nächte können von Mai bis August jedoch sehr kalt werden. September und Oktober markieren das Ende der Trockenzeit mit heißen Tagen, kaum noch kalten Nächten und besonders guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten.


Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Diese Tour ist eine aktive Camping-Safari für aufgeschlossene Menschen mit Teamgeist. Die Mithilfe jedes Reisegastes bei allen anfallenden Aufgaben wird erwartet. Dies betrifft vor allem den Campaufbau, das Be- und Entladen des Fahrzeugs, die Zubereitung der Mahlzeiten und das Abspülen hinterher. Jeder Reisende ist auch Mitglied der Crew. Auf dieser Reise wird eine große Distanz zurückgelegt. Die Straßenverhältnisse in Botswana, sind nicht immer einfach. Wir möchten an dieser Stelle deutlich darauf hinweisen, dass diese Tour kein Erholungsurlaub ist.

Unterkünfte
In den Camping-Nächten schlafen Sie in robusten 2-Personen-Kuppeldachzelten, die einfach aufzubauen sind. Die Zelte haben Moskitonetze in Fenstern und Türen, die mit Reißverschlüssen bzw. Klettband zu schließen sind, eine gummierte Bodenschicht und ein abnehmbares Regendach. Die Zelte bieten bequem Platz für zwei Personen und leichtes Gepäck. Zur Verfügung gestellt werden Feldbetten mit Stahlgestell, die mit festem Canvas-Stoff bespannt sind. Für etwas mehr Schlafkomfort und gegen Kälte von unten empfiehlt sich die Mitnahme einer Isomatte oder selbstaufblasenden Luftmatratze. Ein eigener Schlafsack ist mitzubringen oder kann für 30 Euro von unserem Partner gekauft werden (bitte bei Buchung angeben!).  
Auf dieser Tour wird überwiegend auf ausgeschriebenen Campingplätzen übernachtet, selten ganz in freier Natur. Die ausgeschriebenen Campingplätze haben ein Waschhaus mit Duschen und in der Regel heißem Wasser, manchmal auch weitere Einrichtungen wie Swimmingpool, Bar, Restaurant, Tankstelle, Laden usw.
Bei Übernachtungen in freier Natur gibt es keine Versorgungseinrichtungen und kein fließend Wasser. Ihr Guide bringt genügend Vorräte mit, auf das Duschen müssen Sie jedoch in diesen Nächten verzichten. Bringen Sie ggf. feuchte Reinigungstücher mit.

Fahrzeug
Für die Überland-Strecken wird ein Safari-Truck genutzt. Diese speziell angefertigten Hino- oder Mercedes-Benz-Fahrzeuge haben einen starken Dieselmotor, bequeme nach vorn gerichtete Sitze mit Sicherheitsgurten, hoher Rückenlehne und genügend Beinfreiheit. Große Fenster gewähren gute Sicht und Fotomöglichkeiten. Sie sitzen in jeder Reihe zu viert (zwei links, zwei rechts vom Gang, in dem man aufrecht stehen kann), ähnlich wie in einem Reisebus. An Bord der Trucks  befinden sich Kühlboxen (auch für Ihre Getränke), ein Erste-Hilfe-Koffer, ein Schließfach für jeden Reisegast, Kochausrüstung, eine kleine Bibliothek mit Tierbestimmungsbüchern und Landkarten, ein 300-Liter-Wassertank und eine Gegensprechanlage zur Kommunikation mit dem Fahrer/Reiseleiter während der Fahrt. Die Fahrzeuge sind nicht klimatisiert. Längere Strecken und Fahrten auf ungeteerten Straßen können anstrengend werden.
Für die Pirschfahrten in den Wildreservaten Botswanas (Reisetage 7 bis 11) werden offene Allradfahrzeuge genutzt, der Truck bleibt währenddessen in Maun stehen.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 15 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Tagesrucksack/ Fotoausrüstung.






Einzelzimmer/Zelt: auf Anfrage (ca. 4 Wochen vor Reisestart) und in begrenzter Anzahl gegen Aufpreis möglich, Alleinreisende können mit anderen Mitreisenden gleichen Geschlechts ein Zimmer/Zelt ohne Aufpreis teilen.

Frühbucherrabatt: 3% auf den Grundpreis der Reise bei Buchung mindestens sechs Monate vor Reisebeginn.

Enthaltene Leistungen: Rundreise im Overland-Safari-Truck, Mahlzeiten (FMA = Frühstück,  Mittagessen, Abendessen) und Übernachtungen wie angegeben (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Eintrittsgebühren in die Nationalparks, Aktivitäten lt. Programm, Camping- und Kochausrüstung, Leitung durch englischsprachigen Safari-Guide, Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind: Flüge und Flughafentransfers,Visum Simbabwe (derzeit 30 US-Dollar), im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke, als „optional“ oder „auf eigene Kosten“ gekennzeichnete Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.
 

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug nach Johannesburg mit Ankunft am Tag vor Reisebeginn. Rückflug ab Johannesburg am späten Abend des letzten Reisetages, besser erst am darauffolgenden Tag. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot!

Vor- und Anschlussübernachtung in Johannesburg in der Greenfire Lodge Johannesburg im Stadtteil Northcliff (Start- und Endpunkt der Tour): DZ/F € 50,- p.P., EZ/F € 60,-.

 

Flughafentransfers zu Standardzeiten: € 25,- pro Person pro Fahrt.

Das gemütliche strohgedeckte Gästehaus liegt im Nordwesten Johannesburgs und hat einen großen Garten mit Pool.


Verkürzung bis Victoria Falls
Sie können die Rundreise auch am 14. oder 15. Tag verlassen und in Victoria Falls individuell verlängern.

Hinweis
Altersempfehlung: 18 bis 58 Jahre. Nach individueller Rücksprache mit unserem Partner vor Ort können auch jüngere und ältere Safaribegeisterte mitfahren, wir beraten Sie gern.

Gruppengröße: min: 4, max: 17 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Outback Africa die Reise bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Wenn Sie eine Mobilitätseinschränkung haben und an dieser Reise interessiert sind, sprechen Sie uns vor Buchung darauf an!

Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

  • Botswana hautnah in kleiner Gruppe
  • bequeme Lodges und Komfort-Camping
  • internationale Reisegruppe mit Teamgeist
17 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
8 Camping-Übernachtungen: Camping-Übernachtungen:
5 Übernachtungen in festen Hauszelten: Übernachtungen in festen Hauszelten:
2 Übernachtungen in einfachen Lodges: Übernachtungen in einfachen Lodges:
englischsprachig englischsprachig
Rundreise im Safari-Truck Rundreise im Safari-Truck

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-14 oder
ed.acirfa-kcabtuo@ener

RS