Pack for a Purpose

Pack for a Purpose, Central African Wilderness Safaris, Malawi  © Foto: Pack for a Purpose

Worum gehts?

Nutzung des überflüssigen Freigepäcks zum Transport von Hilfsgütern und Spenden, die vor Ort einfach bei Lodges oder Safarifirmen abgegeben werden können und an soziale Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäuser, Kinderheime oder Tierheime vor Ort weitergeleitet werden. Für die Reisenden soll dabei der Aufwand so gering wie möglich sein. Pack for a Purpose hat weltweite Einträge, davon sehr viele in Afrika von Lodges und Safarifirmen, mit denen wir zusammenarbeiten.

Das tun wir:

Viele unserer Kunden haben mehr Freigepäck als sie benötigen, da sie für die Safaris nur begrenztes Gepäck mitbringen sollen. Wir weisen in unseren Reiseunterlagen auf die Möglichkeit hin, sich auf der Website von Pack for a Purpose gezielt über Projekte und Bedarfe zu informieren. Gern geben wir auch telefonisch Tipps und informieren unsere Partner vor Ort, wenn Gäste Spenden mitbringen.

Hintergrund:

Pack for a Purpose wurde als private Initiative geboren, weil Reisende häufig noch Freigepäck zur Verfügung haben, aber nicht recht wissen, was vor Ort benötigt wird. Die Website informiert und soll es so einfach wie möglich machen, direkte Sachspenden dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden. Die Idee wurde von vielen Lodges und Safarifirmen aufgegriffen, die sich auf der Website haben listen lassen, weil sie bereits soziale Projekte unterstützen. Vieles, was benötigt wird, ist in Afrika um ein Vielfaches teurer oder gar nicht erhältlich.

Wie wird geholfen?

Die Reisenden bekommen auf der Website vorab Informationen, was sie als sinnvolle Spenden mitbringen sollen und können entsprechend günstig im Heimatland einkaufen oder sammeln. Mit dem nicht benötigten Freigepäck bringen sie die Hilfsgüter als Kuriere ohne Postgebühren direkt zur Lodge oder Safarifirma und geben sie dort ab. Danach geht es unbeschwert auf Safari.

Der Erfolg:

Pack for a Purpose hat in Süd- und Ostafrika viele Einträge, zahlreiche Lodges und Safarifirmen beteiligen sich und stellen konkrete Informationen zur Verfügung, damit vor Ort gezielt geholfen werden kann.

Zum Weiterlesen:

Informationen, Kontakt und Spenden

www.packforapurpose.org

Auf der Website finden Sie sich die Adressen der teilnehmenden Lodges und Safariunternehmen. Grundsätzlich können Sie jedoch immer mit Schreibutensilien (bevorzugt Bleistifte und Buntstifte, die nicht austrocknen), Schulheften, stabilen Bällen aller Art (auch Tennisbälle, Fußbälle usw), Fleecedecken, Verbandsmaterial und Einweggummihandschuhen Freude machen. Auch Zahnbürsten und Zahnpasta sowie feste Seife werden dankbar angenommen. In der Nähe fast jeder Lodge gibt es ein Dorf bzw. eine Schule.

AUSGEZEICHNET.ORG