Von der Serengeti nach Sansibar

14 Tage Natur- und Erholungsreise ab/bis Deutschland
ab € 3.390,- inkl. Flug

Erleben Sie den Zauber der ostafrikanischen Savanne! In einer kleinen Gruppe besuchen Sie die fünf schönsten Nationalparks im Norden Tansanias: den gewaltigen Ngorongoro-Krater, die weltbekannte Serengeti sowie die Parks Lake Manyara, Arusha und Tarangire. Großwildbeobachtungen sind garantiert, und weite Ebenen voller Zebras oder Gnus sorgen für ein klassisches Safari-Erlebnis. Im Allradwagen sind Sie unterwegs mit einem deutschsprachigen Fahrer und haben Sie stets einen Fensterplatz. Im landschaftlich vielfältigen Arusha-Nationalpark gehen Sie auch zu Fuß auf spannende Fotopirsch. Während der Safari übernachten Sie in Mittelklasse-Lodges und Tented Camps. Das Serengeti View Camp wechselt mehrmals im Jahr seinen Standort und folgt damit den großen Gnu-Herden. Nach der Safari fliegen Sie nach Sansibar. Dort verbringen erholsame Tage in einer gehobenen Lodge am Strand des Indischen Ozeans. 

Abflug nach Tansania von Frankfurt am späten Abend. 

3225b73b5ec5f5ea4891557ba36c1060db8f6d74.jpg

Bei der Ankunft am Kilimanjaro Airport werden Sie abgeholt und zur kleinen, gemütlichen Meru View Lodge nahe Arusha gebracht. Hier können Sie im weitläufigen Garten oder am Pool entspannen – willkommen in Afrika! Ein deutschsprachiger kompetenter Ansprechpartner steht Ihnen zur Verfügung. Im Restaurant wird abends ein täglich wechselndes 3-Gänge-Menü serviert. 

591d408c79f6b07ea14b187858487f775f37ad7c.jpg

Pirsch-Wanderung im Arusha-Nationalpark durch die Bergwälder an den Hängen des Mt. Meru. Am Momella Gate treffen Sie den bewaffneten Wildhüter, der Sie begleiten wird. Der Weg führt durch eine faszinierende Landschaft aus Savanne und Bergwald. Büffel und Giraffen grasen in der Nähe. Die Wälder bieten den beeindruckenden, schwarz-weißen Colobusaffen ein Zuhause. Auf dem Rückweg zum Momella Gate ist ein Abstecher zu einem sehenswerten Wasserfall möglich. Am Nachmittag erkunden Sie den Park auf einer Pirschfahrt. An den Momella-Seen sammeln sich Scharen von Flamingos, und vom Kraterrand hat man einen herrlichen Blick in den Ngurdoto-Krater, der allerdings nicht zu befahren ist. Hier leben Giraffen, Zebras, Warzenschweine, Antilopen und Elefanten. Übernachtung in der Meru View Lodge. FM

332e06977f19a6c8e83450296ba9fbb923b91af5.jpg

Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. In diesem hügeligen, bewaldeten Park leben große Elefanten- und Büffelherden, Kudus, Gnus, Geparden und Löwen. Riesige Baobabs (Affenbrotbäume) dominieren die Landschaft. Am Tarangire River und in den Silale-Sümpfen sammeln sich vor allem zwischen Juli und Oktober zahlreiche Tiere. Übernachtung im Maramboi Tented Camp. FMA

662b8e1884bbbca61e59d320396cb3d959596015.jpg

Weiter geht es in die Serengeti, den wohl berühmtesten Nationalpark der Welt. In der Sprache der Massai bedeutet Serengeti „endlose Ebene“. Die weite offene Savanne ist Heimat der bekannten „Big Five“ (Löwe, Leopard, Büffel, Nashorn und Elefant). Unterbrochen wird die flache Landschaft nur von den typischen Kopjes, glattgeschliffenen Granithügeln. Von Mai bis Juli ziehen unzählige Gnus, Zebras und Antilopen auf ihrer jährlichen großen Wanderung in Richtung Massai Mara, gefolgt von Löwen, Geparden und Hyänen. Im November/Dezember kehren die Herden nach Süden zurück. Sie übernachten im Serengeti View Camp oder Kati Kati Tented Camp o.ä., strategisch günstig gelegen für Pirschfahrten in die tierreichsten Gebiete. Die möblierten Hauszelte sind mit Betten, Moskitonetz sowie Dusche und Toilette ausgestattet. Im April/Mai (Regenzeit) übernachten Sie in der komfortablen Serengeti Serena Lodge.
Genießen Sie die Abende in der Wildnis beim Sundowner am Lagerfeuer mit zahllosen Sternen über Ihnen. Sehr empfehlenswert ist eine Ballonfahrt, um die Savanne aus der Vogelperspektive zu erleben (optional, ab 539 US-Dollar pro Person). Je FMA

a6390cd7dd6a83589a41d555e4e99d8a316dd829.jpg

Sie erreichen den Ngorongoro-Krater und unternehmen eine Pirschfahrt im Krater, der seit 1978 Weltkulturerbe ist. Bernhard Grzimek hat ihn als eines der Weltwunder bezeichnet. Vom Kraterrand (2286 m) eröffnet sich ein grandioser Blick auf diesen Garten Eden. Auf einer schmalen, gewundenen Erdpiste fahren Sie hinab zum 600 Meter tiefer liegenden Kraterboden. Herden von Zebras und Gnus ziehen durch das mit 259 Quadratkilometern vergleichsweise kleine Areal aus Steppe, Seen und Buschland. Sie können Nashörner, Elefanten, Löwen und Geparden entdecken. In den Wasserlöchern tummeln sich zahlreiche Flusspferde. Die Tiere sind an Fahrzeuge gewöhnt und lassen sich zum Teil aus nächster Nähe fotografieren. Sie übernachten in der Endoro Lodge oder einer anderen Lodge nahe Karatu. FMA

987706114960eaaa5174e29b28c8a0d181d27e94.jpg

Pirschfahrt im Lake Manyara Nationalpark. Der Park liegt am Grund des Großen Afrikanischen Grabenbruchs und ist Heimat für Elefanten, Büffel, Giraffen und unzählige Paviane. Hier gibt es auch die seltenen baumkletternden Löwen, die man mit viel Glück zu Gesicht bekommt. Am Abend erreichen Sie wieder die Meru View Lodge bei Arusha. FM

050174fd93b97f790f2ac0e965d03aa3e3eea3ad.jpg

Sie fliegen vom Kilimanjaro Airport nach Sansibar. Ein Transferfahrzeug bringt Sie zur schönen, palmengesäumten Südostküste. Sie übernachten im luxuriösen Breezes Beach Club am weißen, von Palmen gesäumten Sandstrand (Zimmerkatergorie: Standard). Die Villen in der weitläufigen schönen Gartenanlage, das Restaurant und die Lounge sind sehr geschmackvoll im orientalischen Stil eingerichtet. FA

4a4c3072509386e50616f2c68e32463a68f38a12.jpg

Entspannter Badeaufenthalt im Breezes Beach Club. Am Indischen Ozean können Sie sich wunderbar am Strand, im Schatten der Palmen oder im warmen Meer entspannen. Der vorgelagerte Korallensaum schützt vor der Brandung. Im tropischen Palmengarten gibt es einen großen Pool mit Sonnenliegen, mehrere Restaurants und Bars – die Strandbar ist der perfekte Ort für einen kühlen Drink mit Blick aufs Meer. Optional können Ausflüge in die Stone Town oder zu den Gewürzplantagen sowie Wellness-Anwendungen in der Lodge gebucht werden. Zur Lodge gehört auch ein Wassersport- und ein Tauchzentrum. Je FA

3cdd033e2f2e3feb133e0b8b3e11bfcf595189bc.jpg

Der Vormittag steht Ihnen noch zur freien Verfügung. Gegen Mittag Abfahrt zum Flughafen Sansibar für Ihren Rückflug. F

Ankunft in Frankfurt am Morgen. 

Wetterinformationen

Klimadaten

Im Norden Tansanias gibt es zwei Regenzeiten: die kleine Regenzeit von November bis Dezember und die große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Die dazwischen liegenden Monate gelten als gute Reisezeit. Die beste Zeit für Bergbesteigungen und Safaris in Tansanias nördlichen Reservaten und in der Massai Mara sind also die warmen Monate Januar und Februar sowie die Zeit von Juni bis Oktober, in der es mit fortschreitender Trockenzeit immer wärmer wird. Auf dem Kilimanjaro sind Temperaturen von minus 20 Grad in den Morgenstunden nicht ungewöhnlich. Das Klima in Südtansania ähnelt dem in den südlichen Nachbarländern.


Klimadaten

Entlang der Küste Tansanias und auf der Insel Sansibar herrschen ganzjährig tropische Temperaturen mit Durchschnittwerten um 30 Grad. Die Monate März bis Mai sind Regenzeit, allerdings regnet es häufiger kurz und heftig ohne Abkühlung der Luft. Das feuchte Klima sorgt für die üppige Vegetation. Baden ist im Indischen Ozean ganzjährig möglich.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour




Preise für Abfahrten ab 01.01.2017 noch unter Vorbehalt.

EZ-Zuschlag: € 680,- (von März bis Juni und im November reduzierter EZZ, bitte anfragen)

Zusatzkosten
Rail&Fly bei Flug mit Ethiopian Airlines: € 40,-
Aufpreis Flug mit Qatar Airways: ab € 100,-
Aufpreis Flug mit Condor: ab € 280,-
Aufpreis Flug mit KLM: ab € 100,-
Aufpreis Flug in Business Class: ab € 1200,-
Zubringerflüge innerdeutsch oder ab Österreich oder Schweiz: auf Anfrage

Frühbucherrabatt von 3% bei Buchung bis 6 Monate vor Reisebeginn (gilt nur für reguläre Gruppenreisen, nicht für Privatreisen).

Privatreise zum Wunschtermin mit englischsprachigem Fahrer: ab € 2.950,- pro Person zzgl. Flug, min. 2 Personen

Enthaltene Leistungen: Linienflug ab/an Frankfurt mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 01.08.2015), Inlandsflug vom Kilimanjaro Airport nach Sansibar in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 01.08.2015); alle Transfers und Fahrten laut Programm; alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 01.08.2015); Safari im Allradfahrzeug mit deutschsprachigem Fahrer-Guide und Fensterplatzgarantie; eine Flasche Mineralwasser pro Person und Safaritag, Übernachtungen lt. Reiseverlauf (falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht), Mahlzeiten wie genannt (FMA = Frühstück, Mittagessen oft als Picknickpaket, Abendessen); Reiseliteratur.

Nicht enthalten sind nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum für Tansania (derzeit 50 US-Dollar); ggf. Flughafengebühren im Reiseland, Trinkgelder; ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.2015; persönliche Ausgaben.

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 28 Tage vor Reisebeginn.

Hinweise:
1) Das Serengeti View Camp bietet keinen Luxus, aber alles, was Sie zu einem angenehmen Aufenthalt in der Wildnis benötigen. Dieses mobile Camp verlegt seinen Standort innerhalb des Serengeti-Ökosystems dreimal im Jahr, um immer nah an der Migration zu sein und bestmögliche Safari-Erlebnisse zu ermöglichen. Jedes Zelt ist mit zwei großen Einzelbetten, Gepäckablage, Regal, Dusche und Toilette eingerichtet. Strom und Licht erhalten sie über eine Solaranlage. Lassen Sie sich vom klassischen “Hemingway-Style” überraschen! Standorte des Serengeti View Camps im Laufe des Jahres sind
Dezember bis April: Südserengeti im Gebiet der Moru Kopjes
Mai bis Juli: Western Corridor im Gebiet des Grumeti-Flusses
August bis November: Nordserengeti in der Lobo-Region

2) Sie können Zusatztage im Strandhotel oder ein anderes Strandhotel auf Sansibar buchen. Preise auf Anfrage.

3) Für die mehrstündigen Fahrten im nichtklimatisierten Safarifahrzeug über teilweise schlechte Straßen und im unebenen Gelände ist gutes Sitzfleisch bzw. Bereitschaft zum Komfortverzicht erforderlich. An Wanderungen und Pirschgängen zu Fuß muss nicht teilgenommen werden.

4) Die im Programm genannten Unterkünfte sind Beispiele, die regelmäßig genutzt werden. Falls einzelne Unterkünfte zu Hochsaisonterminen nicht verfügbar sind, wird eine gleichwertige Alternative gebucht. Dies stellt keinen Minderungsgrund dar.

Gruppengröße: min: 4, max: 7 Teilnehmer

Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter die Reise bis spätestens 35 Tage vor Reisebeginn absagen. Sie erhalten dann den bezahlten Reisepreis komplett und unverzüglich zurück. In der Regel werden wir uns schon 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn abzusehen ist, dass sich nicht ausreichend Teilnehmer für einen Termin anmelden. Wir schlagen Ihnen dann eine Alternative vor.


Outback Africa vermittelt diese Reise. Reiseveranstalter ist ein deutscher Partnerveranstalter. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB unseres Partnerveranstalters, die wir Ihnen auf Anfrage gern zusenden.

Für mich war es die schönste Reise meines Lebens! Die Tierbeobachtungen haben alles übertroffen, was ich 12 Jahre vorher in Südafrika gesehen habe. Unser Reiseleiter John, der uns mit dem Fahrer Francis eine Woche auf Safari begleitete, war Gold wert! Er sprach ausgezeichnet Deutsch, hatte - da er schon als Kind mit deutschen Kindern gespielt hatte - sehr gute Sprachkenntnisse und hat uns alles wunderbar erklärt. Er und der Fahrer waren ein perfektes Team. Beide haben sich total auf die Gruppe eingelassen und wir hatten das unbeschreibliche Glück, alles, wirklich auch alles sehen zu können, was nur denkbar war - bis hin zu einer Jagd - gleichzeitig von einem Löwen und einem Geparden. Es war einfach grandios! Dazu kam unsere Gruppe, mit der wir so viel Glück hatten. Wir haben ununterbrochen gestaunt, gelacht, waren guter Dinge. Ich glaube, das hat auch unseren Begleitern gutgetan.
Die Reise war zweigeteilt: auf Sansibar hatten wir die 2 Tage einen Reiseführer, der schlecht Englisch sprach und uns in Stonetown zu den unattraktivsten Plätzen führte, was wenig Lust auf mehr machte, schade. Erholsamer wäre es für uns gewesen, noch 2 bis 4 Tage auf dem Festland in eine der wunderschönen Lodges zurückzukehren. Damit wären es auch genug Eindrücke gewesen. Wir sind noch immer ambivalent, was Sansibar betrifft: Sehr schöne Ecken haben wir nicht gesehen.
Die Bahari View Lodge mit ihrem Personal war sehr freundlich, das Essen ausgezeichnet, es ließ sich auch gut am Strand entspannen. Wenn wir an die Reise denken, verbinden wir sie aber im Wesentlichen mit der unvergesslichen Safari. Bei den Unterkünften hat uns das Maramboi Tented Camp am besten gefallen mit seiner Weite, den freundlichen Beschäftigten, dem guten Essen. Das Ngorongoro Farmhouse fanden wir von der Anlage her wunderschön, aber schon etwas zu "durchgestylt" und etwas unpersönlich. Bei mehr Zeit hätten wir aber gerne noch eine Besichtigung der Kaffeeplantage mitgemacht. Das Essen war fast überall viel besser als erwartet. Wir waren auch sehr angetan davon, wie sorgfältig überall mit der Hygiene umgegangen wurde. Niemand von unserer Gruppe hat gesundheitliche Probleme bekommen. Was die Plätze der Tierbeobachtungen betrifft, fanden wir den Ngorongoro-Krater unübertroffen. Noch befassen mein Mann und ich uns jeden! Tag mit dieser Tierwelt - wir sehen entsprechende Filme im Fernsehen, nehmen sie auf, lesen antiquarische Bücher von den Grzimeks. Außerdem halten wir Kontakt zu unseren Mitreisenden, informieren uns über Interessantes bzgl. Afrika, haben Fotos ausgetauscht. Für meinen Mann gibt es nur ein Problem: er ist jetzt auch Afrika-infiziert!!! Die schönsten 300 Bilder kleben wir jetzt ganz konventionell in Fotoalben ein. Einige Fotos senden wir mit separater Mail.
Ganz herzliche Grüße und vielen Dank für diese tolle Reise!

Rena Frieden, April 2013

"Nach meiner erfolgten Traumreise nach Tansania möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Beratung und Unterstützung im Vorhinein der Reise bedanken. Ich hatte recht kurzfristig gebucht und es hat alles wie am Schnürchen geklappt: Flüge, Einzelzimmerunterbringung in den Unterkünften etc.. Die komplette Organisation und Durchführung waren super, die Mitarbeiter vor Ort allesamt sehr freundlich, hilfsbereit und professionell. Auch unsere Reisegruppe war klasse, ein wirklich harmonisches und lustiges Grüppchen. So war es ein rundum gelungener Urlaub. Ich werde Tansania und Outback Africa als Anbieter auf jeden Fall im Familien- und Bekanntenkreis weiterempfehlen.
DANKE, Kompliment und Weiter so!"

Benita Heess, Stuttgart, Oktober 2012

  • Fünf berühmte tierreiche Nationalparks, mit Wandersafari im Arusha NP
  • Stilvolles Hotel an Sansibars schönstem Strand
  • Alle Abfahrten deutschsprachig geleitet
7 max. Gruppengröße: max. Gruppengröße:
8 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
3 Übernachtungen in festen Hauszelten: Übernachtungen in festen Hauszelten:
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen
mit deutschsprachiger Reisebegleitung mit deutschsprachiger Reisebegleitung

Reise als PDF anzeigen

Reiseverlauf für 2017

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unsere Mitarbeiterin Judith Nasse war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-19 oder
ed.acirfa-kcabtuo@htiduj

So haben wir es erlebt