Neuigkeiten und Berichte von Outback Africa Erlebnisreisen

Südafrika

Seite 1 von 512345

„Vielfältiges Südafrika im Safari-Truck“ ist der Titel unserer Campingreise von Johannesburg bis Kapstadt. Beschreiben diese Worte die Tour im Entferntesten? Nachdem ich mich davon vor Ort überzeugt habe, bin ich der Meinung, dass dieser Titel die Reise passend umschreibt. Südafrika ist vielfältig, und zwar so sehr, dass ich gern einen Film gedreht hätte von Anfang der Tour bis Ende, um nur annähernd alles im Bild festzuhalten. Einen Versuch mit vielen Fotos und kleineren Videos habe ich unternommen, um diese Vielfältigkeit Südafrikas zu zeigen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen meines Reiseberichts und Betrachten meiner Momentaufnahmen dieses schönen Landes ganz im Süden Afrikas.

Doreen Schütze

Alle Artikel dieses Reiseberichtes in der Übersicht:

Vornacht in Johannesburg in der Rivonia Road Lodge

Pannen gehören dazu

Auf der Panoramaroute

Krüger-Nationalpark

Swasiland und Malolotja Wildreservat

Mkuzi Nationalpark in KwaZuluNatal

In die Drakensberge

Lesotho

Grosse Karoo und Cradock

Addo Elephant Nationalpark

Tsitsikamma Nationalpark

Knysna, Overberg und Weinregion

Kapstadt und Umgebung

Von unserer Kundin Katrin Haller haben wir einen sehr schönen und ausführlichen Reisebericht zur Reise Vielfältiges Südafrika etwas bequemer erhalten, den wir gern veröffentlichen.

Die Route führte von Johannesburg übe die Panoramaroute zum Krüger-Nationalpark. Von dort ging es weiter durch Swasiland und entlang der Wild Coast zum Tsitsikamma-Nationalpark und endete schließlich in der “Mother City” Kapstadt.

Katrin ist von Südafrika begeistert und hatte eine fantastische Zeit. Sie hat tolle Tierfotos geschossen und war sehr beeindruckt von der landschaftlichen Vielfalt.

Katrin Haller in Südafrika

Katrin Haller in Südafrika © Foto: privat

In ihrem Reisebericht zeigt sie wunderschöne Fotos, die Lust auf Südafrika machen!

Lesen Sie selbst! Katrins ausführlicher Reisebericht

Vielen Dank für das schöne Feedback, liebe Katrin!

PS: Wenn auch Sie so einen schönen Bericht von Ihren Reiseabenteuern verfasst haben, würden wir uns freuen, diesen hier veröffentlichen zu dürfen.

In einer Woche soll sie losgehen – meine erste Reise nach Südafrika und Namibia! Das wird mir heute so richtig bewusst. In den letzten Wochen war im Büro sehr viel los, und der 1. Oktober erschien noch so weit weg. Nun stellt sich diese Mischung aus Vorfreude und Aufregung mit einem leichten Anflug von Panik ein. Habe ich an alles gedacht und alles erledigt?

Bei meinen bisherigen Reisen nach Kanada, Neuseeland und sogar nach Samoa brauchte ich keine Impfungen – diesmal schon. Mein Hausarzt, selbst ein Weltenbummler, entwickelte eine geradezu unheimliche Impfbegeisterung. Nach drei verschiedenen Kombinationsimpfungen, die alle Hauptrisiken abdecken, konnte ich glaubhaft versichern, dass ich weder auf Großwildjagd gehen noch Operationen im Busch durchführen werde, also blieben mir Hepatitis B und Tollwut erspart. Ich bin jetzt mit Impfungen und Malariaprophylaxe gegen die zehn Plagen der Menschheit gut gerüstet.

Reisetasche 1 © Foto: Susanne Schlesinger| Outback Africa Erlebnisreisen

Diese Tasche hat in der Südsee Schiffbruch erlitten.

Auch die Kleidungsfrage musste ich mit meiner mitreisenden Freundin ausgiebig diskutieren – welche Schuhe, Hosen und T-Shirts, welcher Schlafanzug, welche Farben darf die Fleecejacke haben (… ist Lila schon zu grell für Nashornaugen oder führt Türkis eventuell zu Aggressionen bei Löwen?). Das alles ist ja extrem wichtig, um sich bei seiner ersten Safari nicht zu blamieren oder, was noch schlimmer ist, bei den knapp bemessenen 15 Kilogramm etwas Unnützes oder Unpraktisches einzupacken. Einer unserer Safaripartner kommt mit 6 bis 8 Kilo aus – er ist aber auch ein Mann und dazu noch zwei Drittel des Jahres auf irgendeiner Safari unterwegs (sicher hat er irgendwo saubere T-Shirts im Busch deponiert). Seine Haare sind auf fünf Millimeter gestutzt – diese Frisur steht mir nicht, also müssen ein Fön und Schaumfestiger mit.

Reisetasche 2 © Foto: Susanne Schlesinger| Outback Africa Erlebnisreisen

Weit gereist, aber zu unpraktisch wegen des Gestänges

Und dann ist da ja noch die Frage der richtigen Reisetasche, die uns auch schon einige Zeit beschäftigt. Ich besitze ein ganzes Arsenal an Koffern und Taschen, aber nichts passte wirklich zu den Vorgaben – leicht, gut zu tragen und zu verladen und natürlich groß genug für alles, was mit muss. Mein bisheriger Favorit, eine Rollentasche, die sich wie ein Koffer aufklappen lässt, kommt wegen des Gestänges und des festen Bodens leider nicht in Frage. Eine große Sporttasche, die mich jahrelang auf meinen Pendelfahrten zum Zweitwohnsitz begleitet hat, ist ziemlich ramponiert. Also musste eine neue Tasche her – ob sie sich bewährt, werden wir sehen.

Papiere scannen, Kofferanhänger, Kopien machen, Reiseapotheke, dazu noch Adapter, diverse Ladegeräte… und natürlich genügend Feuchttücher und die Gummileine!

Reisetasche 3 © Foto: Susanne Schlesinger| Outback Africa Erlebnisreisen

Die Neue – leicht und geräumig, auch als Rucksack zu tragen.

Wer übrigens glaubt, dass man auf Reisen eigentlich nur eine Kreditkarte braucht, um Vergessenes oder Fehlendes zu kaufen, dem sei gesagt, dass dies NICHT funktioniert. Das weiß ich aus eigener Erfahrung seit unserer Reise in die Südsee und nach Neuseeland, bei der sich meine Tasche auf dem Hinweg aus dem Staub machte. Aber das ist eine alte (wenn auch immer wieder gern erzählte) Geschichte, und von solch kleinen Widrigkeiten lasse ich mir den Spaß am Reisen nicht verderben. Wie sagte Goethe so schön: “Eine Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer etwas Gewinn und Verlust dabei – meist von der unerwarteten Seite.”

Und irgendwie gehören die Vorbereitungen ja auch bereits zum Reisefeeling dazu, und ich freue mich schon darauf, endlich eigene Erfahrungen einbringen und mitreden zu können!

Seite 1 von 512345

Katogorien

Archiv