Neuigkeiten und Berichte von Outback Africa Erlebnisreisen

Elefanten im Sheldrick-Waisenhaus © Foto: S. Schlesinger | Outback Africa Erlebnisreisen

Heute ist es soweit. Soeben habe ich die 100. Elefanten-Patenschaft beim Sheldrick Wildlife Trust für unsere Kenia-Kunden abgeschlossen. Ein bisschen stolz sind wir schon darauf, denn als wir im Frühjahr 2013 die Idee hatten, jedem Kunden ein kleinen Elefanten zu „schenken“, hätten wir nicht gedacht, dass wir es so schnell auf so viele Patenschaften bringen würden.

Natürlich sind auch doppelte Adoptionen dabei, denn im Durchschnitt leben 30 Elefantenkinder im Sheldrick Wildlife Trust in Nairobi. Etliche sind in der Zwischenzeit auch schon in die Außenstationen in Ithumba im Tsavo Nationalpark, nach Umani Springs und Voi umgezogen und werden in ihren natürlichen Lebensraum ausgewildert. Neue Elefantenkinder kommen hinzu, jedes mit einer tragischen Geschichte und dramatischen Rettung. 168 Namen sind in der Liste auf der Website des Trusts zur Zeit aufgeführt – 168 Elefantenschicksale, die hoffentlich ein Happy End haben werden. Einige wenige haben es nicht geschafft und jeder Verlust ist für alle Beteiligten sehr traurig, trotzdem machen die Mitarbeiter des Sheldrick Wildlife Trust unermüdlich weiter – dank der Spenden, die durch die Patenschaften und Besuche an den Trust fließen.

Sheldrick-Elefant © Marco Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Viele unserer Kunden, für die wir eine Patenschaft abgeschlossen haben, waren in der Zwischenzeit auch persönlich im Waisenhaus in Nairobi. Wir selbst haben das Elefantenwaisenhaus auch insgesamt vier Mal besucht. Jeder von uns und unseren Kunden war sehr beeindruckt und berührt von den kleinen Elefanten und der großartigen Arbeit, die hier geleistet wird.

Gern unterstützen wir deshalb das Projekt auch weiter und freuen und auf die nächsten 100 Buchungen und Patenschaften – und auf Kunden, die begeistert aus Kenia zurück kommen.

Visum Kenia

Visum Kenia

Vom kenianischen Fremdenverkehrsamt kam gestern die kurzfristige Mitteilung, dass Kenia bereits ab dem 1. Juli 2015 ein elektronisches Visum einführt. Es ersetzt das weiße Visaformular (Form 22), das bisher bei Ankunft ausgefüllt werden musste.

Auf der Internetseite www.ecitizen.go.ke* sollen die Urlaubsreisenden ihre Daten eingeben und das Visum per Kreditkarte bezahlen. Die Gebühren von 40 Euro bzw. 50 USD für ein Single Visum bleiben gleich. Die Bearbeitungszeit beträgt laut den Angaben der Behörden sieben Tage. Ob diese Angabe zutrifft, kann man erst nach der Freischaltung der Seite am 1. Juli sagen. Per E-Mail erhalten die Reisenden dann die Mitteilung, dass das Visum auf der Internetseite zum Download bereit steht. Es muss ausgedruckt bei Einreise vorgelegt werden.

Bis Ende August 2015 wird es eine Übergangszeit geben, in der das Visum auch weiterhin bei Ankunft in Kenia oder über die kenianische Botschaft erteilt wird. Bereits ab dem 1. September 2015 soll dann das eVisa verpflichtend sein. Es wird empfohlen, das Visum frühzeitig zu beantragen und darauf zu achten, dass alle Daten korrekt eingetragen werden (vor allem die E-Mail-Adresse). Die Gebühren bei falsch beantragten Visa werden nicht erstattet.

Unklar ist derzeit, ob mit dem eVisa auch die gelbe Einreisekarte, die bisher zusätzlich vor Ort ausgefüllt werden musste, entfällt.

Wir informieren alle unsere Keniareisenden nochmals per E-Mail oder telefonisch über das neue Verfahren.

* Update am 2.7.: Die oben genannte Internetseite www.ecitizen.go.ke/ wird vom Browser Mozilla Firefox nicht unterstützt und zeigt nur einen weißen Bildschirm. Sie ist nur über Internet Explorer und Google Chrome aufrufbar. Hakuna Matata!

* Update am 7.7.: Die Seite funktioniert nun auch auf Firefox und die ersten Visaanträge sind erfolgreich bestätigt worden (sogar relativ schnell). Wir haben es selbst getestet und benötigten rund 20 Minuten für die Registrierung, das Ausfüllen, den Upload und die Überprüfung des Antrages (geht sicher bei mehreren Anträgen dann auch etwas schneller). Mit steigender Zahl der elektronischen Anträge wird es sicher nicht bei einer kurzen Bearbeitungszeit bleiben.

E-Visa Notice - June 2015

E-Visa Notice – June 2015

Mumbo Island, Malawi-SeeMalawi hatte geplant, ab 1. Juli 2015 eine Einreisegebühr von 75 US-Dollar zu verlangen. Die neue Gebühr soll auch für deutsche Touristen gelten, die bisher bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum benötigten. Die Neuerung wurde am 19. Juni 2015 bekannt – weniger als zwei Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten. Inzwischen wurde die Einführung verschoben. Ein neuer Termin stand zunächst noch nicht fest.

Pressemitteilung Malawi Home Affairs

Die Ankündigigung des Innenministeriums von Malawi.

Das Auswärtige Amt in Berlin empfiehlt Reisenden, die 75 Dollar in barer US-Währung mitzuführen, da es vor den Grenzkontrollschaltern am Flughafen keine Möglichkeit gibt, Geld zu tauschen.

Mehrere Fragen sind noch offen. So hat die malawische Regierung bislang nicht geklärt, ob mit der Gebühr auch eine mehrfache Einreise, z.B. nach Besuch eines Nachbarlands, möglich ist. Reisende sollten sich daher darauf einstellen, dass der Betrag unter Umständen mehrfach anfallen kann. Unklar ist weiterhin, ob die neue Gebühr auch von Reisenden verlangt werden soll, die ein gebührenpflichtiges Visum für Malawi benötigen. So müssen Schweizer bereits 110 Euro für das einfache Visum bezahlen, Österreicher 125 Euro.

Sobald weitere Einzelheiten feststehen, werden wir diesen Beitrag aktualisieren. Hier können Sie die aktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes nachlesen: Länderinformationen Malawi

Seite 1 von 29412345...102030...Letzte »

Katogorien

Archiv