Newsletter bestellen
Logo

Afrika-Safaris zwischen Kapstadt und Kilimanjaro · aktive Rundreisen fernab vom Massentourismus.

1. Beschreibung 2. Reisedaten & Preise 3. Verfügbarkeit anfragen / Reiseplätze vormerken

Kafunta Safaris: Busch-Erlebnis am Luangwa

8 Tage Lodge-Safari in South Luangwa mit Flügen ab/bis Lusaka - ab € 2.590,-

Das Tal des Luangwa am südlichen Ende des Afrikanischen Grabenbruchs ist eins der ursprünglichsten Wildnisgebiete Afrikas. Einige Tierarten wie die Thornicroft-Giraffe und das Cookson-Gnu leben nur hier. Bekannt ist die Gegend auch für die riesige Flusspferd-Population, eine ausgesprochen vielfältige Vogelwelt und nicht zuletzt für ihre Leoparden, die auf Nachtpirschfahrten besonders häufig zu sehen sind. South Luangwa ist Sambias bekanntester Nationalpark am Ufer des Luangwa. Hier bilden die komfortable Kafunta River Lodge und das abgelegene, rustikale Island Bush Camp eine reizvolle Kombination.
 

1. Tag: Sie fliegen von Lusaka nach Mfuwe, wo Sie abgeholt werden. Nach etwa 45-minütiger Fahrt erreichen Sie die Kafunta River Lodge an der Grenze des South Luangwa Nationalparks in einem Uferwald am Luangwa-Fluss. Hier beziehen Sie für zwei Nächte ein großzügiges Chalet. Die klassische Safari-Lodge unter Leitung eines deutsch-australischen Ehepaars bietet Komfort in der Wildnis verbunden mit persönlichem Service. Insgesamt höchstens 20 Gäste wohnen in den zehn strohgedeckten Chalets auf hölzernen Plattformen. Zu jedem Zweibettzimmer gehören ein Bad, eine gekühlte Minibar und eine private Veranda. Speiseterrasse und Bar sind um einen wilden Mangobaum gebaut und bieten einen Panoramablick auf eine Überschwemmungswiese des Luangwa-Flusses. So sind schon von der Lodge aus viele Tierbeobachtungen möglich. A

2. Tag: Ein typischer Safaritag beginnt sehr früh. Es gibt einen Morgen-Tee oder Kaffee, Müsli und Toast oder Rusks, bevor Sie bei Sonnenaufgang in den Busch aufbrechen und miterleben, wie die Natur langsam erwacht. Bis zum Haupteingang des Nationalparks sind es etwa zehn Kilometer. Doch Kafunta hat eine eigene, nur fünf Minuten von der Lodge entfernte Autofähre. Nach der abenteuerlichen Flussüberquerung sind Sie gleich in den entlegeneren Gebieten des Parks. Während der Pirschfahrt oder Wanderung gibt es kleinere Snacks. Zurückgekehrt ins Camp können Sie sich ab etwa 11 Uhr bei einem kräftigen Brunch stärken. Nachmittags werden nochmals Tee, Kaffee und Gebäck serviert. Am späteren Nachmittag unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt. Bei Sonnenuntergang halten Sie an einer schönen Stelle für kühle Drinks, dann fahren Sie weiter in die Dämmerung und die Nacht hinein. Nur an wenigen Stellen in Afrika besteht diese Gelegenheit, auch nachtaktive Tiere zu beobachten. Vielleicht sehen Sie dabei sogar Leoparden, für die der South Luangwa Nationalpark so berühmt ist. Gegen 20.30 Uhr sind Sie zum Abendessen zurück in der Lodge. BA

3. bis 5. Tag: Nach einer Morgenpirsch in Kafunta fahren Sie in den Süden des Nationalparks. Je nach Zustand des Weges erreichen Sie mittags oder am frühen Nachmittag das Island Bush Camp am Ufer des Luangwa. Das kleine, sehr intime Camp ist nur von Ende Mai bis Oktober geöffnet und liegt in einem einsamen, besonders tierreichen Teil des Nationalparks, in den kaum andere Besucher vordringen. Die fünf rustikalen Grashütten bieten maximal zehn Gästen Platz. Die Schlafräume mit Blick auf den Luangwa sind auf Holzplattformen in sicherer Höhe von 1,50 Metern gebaut. Auf dem Erdboden befinden sich die Badezimmer mit fließend kaltem Wasser, Spültoilette und warmer Buschdusche. Bar und Speiseterrasse liegen im Schatten großer Mahagonibäume. Am Nachmittag erkunden Sie auf einer ersten Wanderung die Umgebung. Pflanzen, Insekten, Spuren und andere Hinterlassenschaften der Tiere sind vom Auto aus leicht zu übersehen. Wenn Sie aber zu Fuß unterwegs sind, kann der Guide Ihnen viele spannende Details erläutern. Kein laufender Motor stört mehr die Geräusche der Wildnis. All Ihre Sinne konzentrieren sich auf die Natur - und auf die Zeichen Ihres Führers, denn schließlich kann hinter jedem Gebüsch ein Elefant auftauchen. Zur Sicherheit sind Ihre fachkundigen Begleiter mit einer Waffe ausgerüstet. Den Abend lassen Sie am Lagerfeuer ausklingen und lauschen den Geräuschen der afrikanischen Nacht. An den nächsten beiden Tagen ist Gelegenheit zu ausgedehnten Wildniswanderungen. Je BAFragen zum Ablauf, Wetter-konditionen, Reisebestim-mungen oder empfohlener Ausrüstung?MitarbeiterfotoUnser Mitarbeiter Marco Penzel war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

Icon Telefon037437 5388-11 oder  Icon E-Mailmarco@outback-africa.de

So habe ich's erlebt
Reisehinweise

6. Tag: Sie verlassen früh das Island Bush Camp und fahren zurück zur Kafunta River Lodge, wo Ihre Safari begann. Je nach Ankunftszeit ist nochmals Gelegenheit zu einer abendlichen Pirschfahrt. FMA

7. Tag: Noch ein ganzer Tag bleibt für Tierbeobachtungen im South Luangwa Nationalpark. Sie können sich natürlich auch für ein paar Stunden Erholung am Pool oder auf Ihrer privaten Veranda mit Blick auf die Flusslandschaft entscheiden. Neben dem Swimmingpool befindet sich ein Becken, das aus einer natürlichen heißen Quelle gefüllt wird und eine wunderbare Form der Entspannung verspricht. Auch von hier ist ein herrlicher Ausblick garantiert. Schließen Sie die Augen, atmen Sie tief durch und versuchen Sie, so viel wie möglich von der unverwechselbaren Atmosphäre des afrikanischen Buschs in sich aufzunehmen! BA

8. Tag: Heute werden Sie zum Flughafen Mfuwe gebracht und fliegen zurück nach Lusaka, wo dieses Reiseprogramm endet. Gern verlängern wir die Safari nach Ihren Wünschen – zum Beispiel mit einem weiteren Nationalpark in Sambia, einem Besuch der Victoria-Fälle oder ein paar Tagen Relaxen am Strand des Malawi-Sees. F



WETTER-INFOS:

  Tageshöchsttemperaturen und Tage mit Niederschlag pro Monat   In Sambia gibt es drei Jahreszeiten: den kühlen, trockenen Winter von Mai bis September, die heiße Trockenzeit im Oktober und November (bis 40 Grad in Sambia) sowie die heiße und schwüle Regenzeit von Dezember bis April. Mit den stärksten Regenfällen ist von Januar bis März zu rechnen. Die Möglichkeiten zur Wildbeobachtung sind von Juni bis November am günstigsten. Am Jahresende treffen die Zugvögel ein, für Ornithologen beginnt dann die Hochsaison. Die Nachttemperaturen sinken von Juni bis August stark ab, in höheren Lagen sogar bis knapp über den Gefrierpunkt.
 
 


Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten:

Sambia-Rundreise "Kariba"

16 Tage
ab € 3.340,- zzgl. Flug

South Luangwa mit Robin Pope Safa...

8 Tage
ab € 3.890,- zzgl. Flug

Sambia-Flugsafari South Luangwa u...

11 Tage
ab € 4.190,-
zzgl. Flug

Safari-Legenden zwischen Luangwa ...

11 Tage
ab € 5.990,-
zzgl. Flug

Botswanas Tierparadiese

13 Tage
ab € 4.390,- inkl. Flug

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Unterkünften dieser Reise:


 
Kafunta River Lodge    Island Bush Camp

Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

„Ein großes Dankeschön für einen rundum gelungenen Urlaub! Wir sind bereits recht „afrikaerfahren“, doch diese Reise war durch ihre Individualität etwas Besonderes. Die Organisation hier und vor Ort war perfekt, was in Afrika nicht immer ganz einfach ist. Wir hatten hervorragendes Wetter, wurden überall sehr freundlich aufgenommen und haben einzigartige Tierbeobachtungen erlebt. Viele Eindrücke haben wir auf Fotos gebannt, aber wichtiger sind die Momente, die wir in unseren Herzen gespeichert haben.

In Afrika zu sein und Afrika zu lieben, hat sicher auch damit zu tun, diesen Kontinent und seine Besonderheiten zu verstehen und sich darauf einzulassen. Dazu eine nette Begebenheit: Beim Abendessen in einer Lodge erschien ein Ehepaar, ausgerüstet mit Stirn- und Taschenlampen, um die Mahlzeit auf Krabbelkäfer zu untersuchen. Wir denken, für diese Herrschaften wäre ein sicherer Mallorcaurlaub geeigneter gewesen. Wir haben es dagegen genossen, das "Badezimmer" zu nutzen, auch wenn, und vielleicht gerade weil, ein Elefantenrüssel über der Wand hing!

Bitte sagen Sie Ihrem Team und allen Partnern in Afrika unseren innigen Dank.

Wir werden Ihr Unternehmen weiter empfehlen und, falls bei uns die Sehnsucht nach Afrika wieder groß wird, uns selbstverständlich an Sie wenden.

Ihnen, Ihrer Familie, den Teams im Vogtland und in Sambia alles erdenklich Gute.“

Familie Klas, Magdeburg
Lodge- bzw. Flugsafari Sambia mit Shumba Camp, Lufupa Camp, Kafunta River Lodge, Island Bush Camp und Chongwe River Camp
September 2010


"Besonders die Bush Camps haben uns gefallen. Alle besuchten Orte hatten ihren Reiz,  ob Lower Zambezi, South oder North Luangwa. Wir fühlten uns bestens beraten. Die Kafunta River Lodge (wo wir überraschend eine "deutsche Woche" erleben durften), das Island Bush und das Mwaleshi Camp verdienen eine glatte "1". Besonders die Kasaka River Lodge war mehr als überwältigend, diese ist unbedingt weiter zu empfehlen.

Die Reise war bestens organisiert und sehr zu empfehlen. Spätestens 2014 sieht uns Afrika wieder (wahrscheinlich schon eher) und dann wieder mit Outback Africa Erlebnisreisen!"

Familie Hennig, Bayreuth
September 2012

 

Maximale Gruppengröße
2
Exklusive Camps und Lodges
 
Transport im Allrad-Geländewagen
 
Im Kleinflugzeug von Lodge zu Lodge
 
Englischsprachige Reiseleitung
 
Stammkundenrabatt
Karte zur Reise 'Kafunta Safaris: Busch-Erlebnis am Luangwa'
  • intensive Safari in Sambias berühmtem Luangwa-Tal
  • komfortable Lodge und entlegenes Buschcamp kombiniert
  • versierte Guides, guter Service und flexible Programmgestaltung

Hier individuelles Safariprogramm erstellen lassen kostenfrei und unverbindlich.

Reise auf den Merkzettel
Reise drucken
Reise an mich senden Im Test der Fachzeitschrift fvw: Websites von Afrika-Spezialisten







© OUTBACK AFRICA - Erlebnisreisen GmbH
Bahnhofstr. 31, 08645 Bad Elster
Telefon: (+49) 037437 5388-0
Fax: (+49) 037437 5388-29