Newsletter bestellen
Logo

Afrika-Safaris zwischen Kapstadt und Kilimanjaro · aktive Rundreisen fernab vom Massentourismus.

1. Beschreibung 2. Reisedaten & Preise 3. Verfügbarkeit anfragen / Reiseplätze vormerken

Wüste und Wasser

15 Tage Hotel- und Lodge-Rundreise ab/bis Deutschland - ab € 3.699,-

Von den riesigen Sanddünen der Namib bis zum üppig grünen, wasserreichen Nordosten des Landes zeigt diese Reise Namibias gewaltige Kontraste. Sie fahren zunächst ins Dünenmeer von Sossusvlei, dann über den Etosha-Nationalpark in den Caprivi-Streifen. Dort entdecken Sie typisch afrikanische, von Touristen kaum besuchte Gegenden, Flussläufe und Nationalparks mit großem Tierreichtum und wohnen in exklusiven Lodges. Danach geht es in den Chobe-Nationalpark und zum Abschluss an die gewaltigen Victoria-Fälle.

 

1. Tag: Abends Flug von München via Johannesburg nach Windhoek.

2. Tag: Ihr Reiseleiter empfängt Sie am frühen Nachmittag auf dem Flughafen Windhoek. Nach einer kurzen Erfrischungspause in Ihrem Gästehaus unternehmen Sie eine Erkundungstour durch Namibias Hauptstadt. Im Stadtteil Katutura erleben Sie den bunten Oshetu-Markt. Sie wohnen im ruhigen Gästehaus Casa Piccolo mit schön angelegtem Swimmingpool. Am Abend können Sie in einem typisch afrikanischen Restaurant Spezialitäten probieren. A

3. Tag: Über Rehoboth und am Naukluft-Gebirge entlang fahren Sie hinunter in die Namib-Wüste. Sie besuchen die gewaltigen Dünen von Sossusvlei. Vielleicht wollen Sie einen der über 350 Meter hohen Sandberge besteigen – Sie werden mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Die Abendsonne sorgt für kräftige Farben und zeichnet interessante Schattenmuster auf den roten Sand. So spät wie möglich verlassen Sie die Dünenwelt und fahren zur Little Sossus Lodge, die südlich von Sesriem in einer Graslandschaft mit Blick in die weite Ebene liegt. Sie übernachten in großzügigen Chalets. Nach der Fahrt über die staubige Piste lädt der Pool zur Erfrischung ein. F

4. Tag: Durch den Namib Naukluft Park geht es an den Atlantik. Die Lagune von Walvis Bay ist Heimat vieler Flamingos und Pelikane. In Swakopmund können Sie die Spuren der deutschen Kolonialzeit erkunden. Alternativ können Sie einen faszinierenden Rundflug über die Wüste und zu den Schiffswracks von Conception Bay buchen (optional). Das Sea Breeze Guesthouse liegt nördlich des Stadtkerns in Strandnähe und bietet geräumige und freundlich eingerichtete Zimmer. F

5. Tag: Über Omaruru und Outjo geht die Fahrt zum Etosha Safari Camp, das kurz vor dem Parkeingang liegt. Sie übernachten hier zweimal. Von der Veranda Ihres Bungalows am Hang blicken Sie über die Savanne. Unterwegs besuchen Sie in Kalkfeld das Waisenhaus Ngatuve Vatere, was so viel wie »Ort für ein sicheres Zuhause für Kinder« heißt. Das Waisenhaus liegt in direkter Nähe einer Schule und beherbergt etwa 30 Kinder, die von der Initiatorin und ehemaligen Heimleiterin Gisela Tjitamisa rund um die Uhr betreut werden. Sie erfahren viel über die Geschichte des Projekts, über den Gemüsegarten und wie die Kinder lernen, wie man Obst und Gemüse anbaut, pflegt und erntet. Am späten Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Buschwanderung. Von einem Hügel können Sie die schönen Farben beim Sonnenuntergang genießen. Im Restaurant im Township-Stil werden kreativ zubereitete regionale Köstlichkeiten serviert. F

6. Tag: Heute schlafen Sie aus, oder Sie können an einer morgendlichen oder ganztägigen Pirschfahrt im Park mit einem offenen Fahrzeug teilnehmen (optional). Ansonsten verbringen Sie nach dem Frühstück den gesamten Tag mit Ihrem Tourbus im Etosha-Nationalpark, dessen offene Vegetation für die Tierbeobachtung ideal ist. Es werden die Wasserstellen mit den besten Fotografiermöglichkeiten angefahren, und an der Wasserstelle Olifantsbad steigen Sie sogar aus, um von einem Hügel aus das Wild zu beobachten. F

7. Tag: Die Pirschfahrten führen heute vom Süden in den Osten des Nationalparks. Am Wasserloch Klein-Namutoni wird der letzte Halt eingelegt, bevor es nach Seidarap in der Nähe von Grootfontein geht. Die sympathischen Gastgeber Silvia und Stephan Lukaschik haben das Haus des Großvaters zu einem schönen Gästehaus umgebaut. Eine Besonderheit für namibische Verhältnisse ist der grüne Garten mit vielen Obstbäumen. Hier wächst sogar ein Jackfruchtbaum. Alternativ übernachten Sie auf der Gästefarm Ghaub im Otavidreieck. Die Gebäude dieser früheren Missionsstation wurden liebevoll renoviert und sind heute Teil der Gästefarm. F

8. Tag: Sie fahren weiter nach Nordosten, wo Namibia etwas dichter besiedelt ist und ein afrikanisches Gesicht bekommt. In Rundu sehen Sie zum ersten Mal den mächtigen Okavango. Die Nunda River Lodge liegt direkt am Ufer des Flusses. Am Nachmittag spazieren Sie auf dem Lodge-Gelände oder am Okavango entlang und erkunden die artenreiche Vogelwelt. Alternativ können Sie im traditionellen Mokoro (Einbaum) bis zu den Popa-Fällen fahren (optional). Die Nacht verbringen Sie in einem der sieben komfortablen Hauszelte, die jeweils auf Holzplattformen stehen und einen schönen Blick auf den Fluss bieten. F

9. Tag: Zunächst besuchen Sie die beeindruckenden Popa Falls, Stromschnellen im sonst ruhigen Fluss, und fahren dann durch den Caprivi-Streifen zur Lianshulu Bush Lodge. Die Lodge, in der Sie zweimal übernachten, liegt am Kwando-Fluss mitten im Mudumu-Nationalpark und ist umgeben von Wald- und Moorgebieten an der Grenze zu Botswana. Die Lodge verfügt über einen Swimmingpool und bietet ein besonderes Wildniserlebnis. Sie übernachten in einem der zehn geräumigen, geschmackvoll und individuell eingerichteten Bungalows mit Bad und privater Veranda. Am Nachmittag erleben Sie eine zweistündige Bootsfahrt auf dem Kwando. Dabei sehen Sie mit etwas Glück neben verschiedenen Vogelarten auch Antilopen wie Kudu, Buschbock, Sitatunga und Impala sowie Giraffen, trinkende Elefanten und gähnende Flusspferde. F

10. Tag: Am Morgen unternehmen Sie eine Bootsfahrt zum anderen Teil der Insel. Hier bietet die bunt schillernde Vogelwelt ein ganz besonderes Schauspiel. Am Nachmittag geht es mit dem Allradfahrzeug auf eine etwa dreisttündige Safari im Mudumu-Nationalpark. In diesem noch weitgehend unberührten Park werden Ihnen kaum andere Fahrzeuge begegnen. An der legendären Hufeisenbiegung des Kwando versammeln sich viele Tiere; größere Elefanten- und Büffelherden sind hier keine Seltenheit. Übernachtung wie am Vortag. F

11. Tag: 11. Tag: Nach dem Frühstück besuchen Sie die Mafwe, eines der Völker des Caprivi. Im Historic Living Village erhalten Sie einen guten Eindruck vom früheren und heutigen Leben dieses Stammes. Über Katima Mulilo fahren Sie nach Kasane in Botswana, wo der Chobe in den Sambesi mündet. Das Restaurant ist um einen riesigen alten Baobab-Baum gebaut. 

Das Camp Chobe liegt in Namibia, direkt am Chobe-Fluss gegenüber dem gleichnamigen berühmten Nationalpark. Mit naturbelassenen Baumstämmen, hellen Farben und großzügigen Terrassen wurde eine entspannte Atmosphäre geschaffen. Die Zeltbungalows stehen erhöht am Ufer und bieten einen wunderschönen Blick über die Flusslandschaft mit dem Waldgebiet des Parks am Horizont. Sehr oft ziehen große Tierherden an der Lodge vorbei oder ruhen sich am Wasser aus. FA

12. Tag: Am Morgen können Sie in aller Ruhe von Ihrer privaten Terrasse den Blick über die weite Flusslandschaft schweifen lassen. Nach dem Frühstück begeben Sie sich zusammen mit Ihrem Reiseleiter auf eine ca. 2-stündige Wanderung, um die Umgebung zu erkunden. Freuen Sie sich vor allem auf eine vielfältige, nahezu paradiesische Vogelwelt. Am Nachmittag unternehmen Sie eine ca. 1-stündige Kanufahrt auf dem Chobe zum Sonnenuntergang. Genießen Sie die Stille, während Sie ruhig auf dem Fluss dahingleiten. Übernachtung wie am Vortag. FA

Fragen zum Ablauf, Wetter-konditionen, Reisebestim-mungen oder empfohlener Ausrüstung?MitarbeiterfotoUnsere Mitarbeiterin Doreen Schütze war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

Icon Telefon037437 5388-17 oder  Icon E-Maildoreen@outback-africa.de

So habe ich's erlebt
Reisehinweise
13. Tag: Am Morgen fahren Sie nach Kasane. Im offenen Geländewagen unternehmen Sie eine abschließende gut zweistündige Pirschfahrt durch den Chobe-Nationalpark. Dabei kommen Sie jenen Tieren näher, die man vom Fluss aus nicht so gut sieht. Löwen und andere Raubkatzen liegen gern im Schatten. Anschließend fahren Sie nach Victoria Falls in Simbabwe. Den Nachmittag verbringen Sie im Regenwald des Nationalparks und können die imposanten Wasserfälle ausgiebig bestaunen. Alternativ können Sie auch einen Hubschrauber-Rundflug über die Victoria-Fälle buchen (optional).

Sie übernachten direkt am Rand der Batoka-Schlucht in der Gorges Lodge. Die strohgedeckten Chalets mit großzügigen Zimmern sind aus Naturstein erbaut und haben jeweils eine Veranda mit Blick in die 250 m tiefe Schlucht, die der Sambesi in Jahrmillionen ausgespült hat. F

14. Tag: Der Vormittag steht zur freien Verfügung, etwa um Souvenirs einzukaufen oder das Flair der Lodge zu genießen. Anschließend werden

Sie zum Flughafen Victoria Falls gebracht und fliegen via Johannesburg zurück nach Deutschland. F

15. Tag: Morgens landen Sie in München.

 



WETTER-INFOS:

  Tageshöchsttemperaturen und durchschnittliche Anzahl der Tage mit Niederschlag pro Monat

Tageshöchsttemperaturen und durchschnittliche Anzahl der Tage mit Niederschlag pro Monat

 

In Namibia ist bewölkter Himmel die Ausnahme. 300 Sonnentage zählt das Land im Jahr. Das Klima ist trocken und warm, in den Sommermonaten von Dezember bis März heiß. Auch im Winter ist es tagsüber selten kühl, allerdings können die Temperaturen in den Wüstengebieten und im Hochland nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Der meiste Regen fällt zwischen November und März vorwiegend im Norden, wo auch der Etosha-Nationalpark liegt.

In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20-25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen im Oktober/Anfang November können bis auf 40 Grad steigen.

 
 


Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten:

Etosha, Chobe und Krüger

20 Tage
ab € 4.899,- inkl. Flug

Große Okavango-Rundreise

15 Tage
ab € 4.180,- inkl. Flug

Botswana-Flugsafari "Okavango Del...

9 Tage
ab € 2.790,-
zzgl. Flug

Botswanas Tierparadiese

13 Tage
ab € 4.390,- inkl. Flug

Von der Namib zum Okavango

21 Tage
ab € 2.595,- + LP
zzgl. Flug

Optionale Aktivitäten:

4. Tag: Rundflug über die Wüste und zu den Schiffswracks von Conception Bay. Der Flug dauert zirka 2 Stunden. Sie werden von Sesriem oder Solitaire mit dem Flieger abgeholt und nach dem Rundflug in Swakopmund abgesetzt, Zeit und Abholort werden individuell vereinbart. Der Preis ist abhängig  von der Teilnehmerzahl: 4 Teilnehmer: 3.045 Namibia-Dollar pro Person / 5 Teilnehmer: 2.450 Namibia-Dollar pro Person (inklusive Flughafensteuer). Preise gültig bis 31.12.2013.

6. Tag:
Morgendliche geführte Safari im offenen Fahrzeug im Etosha-Nationalpark,
organisiert vom Etosha Safari Camp. Die morgendliche Safari findet in der Regel von 7 bis 11 Uhr statt, anschließend können Sie zu der in Ihrer Reise eingeschlossenen Safari im Reiseminibus/Safaribus dazukommen. Der Preis beträgt pro Person 500 Namibia-Dollar.

Oder ganztägige geführte Safari im offenen Fahrzeug im Etosha-Nationalpark, ebenfalls organisiert vom Etosha Safari Camp. Die ganztägige Safari findet alternativ zu der in Ihrer Reise eingeschlossenen Safari im Reiseminibus/Safaribus statt. Der Preis beträgt pro Person 700 Namibia-Dollar. Bitte beachten Sie, dass Sie in Abhängigkeit der Teilnehmerzahl im Safari-Fahrzeug mit Platz für 9 oder 24 Teilnehmer unterwegs sind. Zudem können an den Safaris außer Ihnen andere internationale Gäste teilnehmen.

8. Tag:
Unternehmen Sie am späten Nachmittag im offenen Geländewagen eine Safari im westlichen Bwabwata-Nationalpark. Auf dem Gebiet des ehemaligen Mahangu-Nationalparks leben u.a. Flusspferde, Elefanten, Antilopen und unzählige Vogelarten, von denen Sie einige auf der Safari beobachten. Die Fahrt dauert ca. 2 ½ Stunden. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2. Der Preis beträgt pro Person 530 Namibia-Dollar. Oder unternehmen Sie eine Fahrt im traditionellen Mokoro (Einbaumkanu) zu den Stromschnellen der Popa-Fälle. Die Fahrt dauert zirka 1½ Stunden. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2. Der Preis beträgt pro Person 297 Namibia-Dollar.

13. Tag: Rundflug über die Victoria-Fälle. Von einem Hubschrauber aus erhalten Sie für zirka 12 bis 13 Minuten einen atemberaubenden Ausblick auf das Naturschauspiel dieser gigantischen Wasserfälle. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3. Der Preis beträgt pro Person 140 US-Dollar (zuzüglich 12 US-Dollar Nationalparkeintritt).

Bitte beachten Sie, dass der Rundflug von Englisch sprechenden Piloten geleitet wird. Zudem können außer Ihnen andere internationale Gäste teilnehmen.

Hinweise zu den optionalen Aktivitäten:

Der Veranstalter sucht die optionalen Ausflugsprogramme nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden. Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.

Die Aktivitäten an den Victoria-Fällen können vor Ort bar in Euro, US-Dollar oder Südafrikanischen Rand bezahlt werden, die meisten Anbieter akzeptieren Visa-Card. Mit MasterCard kann grundsätzlich nicht gezahlt werden.  Wir empfehlen jedoch, ausreichend Bargeld für die Aktivitäten mitzunehmen. Alle anderen Aktivitäten können in bar (entsprechend der angegebenen Währung) oder je nach Anbieter auch mit Kreditkarte (Visa wird am häufigsten akzeptiert) bezahlt werden.

Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort und beziehen sich auf die im Programm genannten Unterkünfte. Sollten Alternativunterkünfte gebucht werden, gelten unter Umständen andere Preise. Für die Aktivitäten an den Victoria-Fällen können die Preise je nach lokalem Anbieter variieren. Kurzfristige Preiserhöhungen bleiben vorbehalten.

1 Euro entspricht ca. 13,31 Namibia-Dollar/Südafrikanischen Rand, 1 Euro entspricht etwa 1,35 US-Dollar (Stand Oktober 2013)

Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Maximale Gruppengröße
12
Gute Hotels und Lodges
12x
Transport im Kleinbus
 
Deutschsprachige Reiseleitung
 
Stammkundenrabatt
Karte zur Reise 'Wüste und Wasser'
  • Namibias Gegensätze auf einer komfortablen Kleingruppenreise erleben
  • Abstecher in die Naturparadiese von Botswana und Simbabwe
  • sehr gute deutschsprachige Reiseleiter, die vor Ort leben







© OUTBACK AFRICA - Erlebnisreisen GmbH
Bahnhofstr. 31, 08645 Bad Elster
Telefon: (+49) 037437 5388-0
Fax: (+49) 037437 5388-29